Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Komatsu HD 605-7: Schwerlast…

Perpetuum Mobile?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Perpetuum Mobile?

    Autor: Keridalspidialose 18.09.17 - 16:30

    "Das soll seinen Fahrstrom selbst erzeugen."

    Ja, klar.
    Schwester S.

    ___________________________________________________________

  2. Re: Perpetuum Mobile?

    Autor: Oldy 18.09.17 - 16:34

    Klar, solange es nur der Fahrstrom ist.
    Durch das Aufladen von Abbaumaterial wird genügend kinetische Energie geschöpft. ^^

  3. Re: Perpetuum Mobile?

    Autor: schnedan 18.09.17 - 16:34

    ne, da dem System dank Schwerkraft von außen Energie zugeführt wird, ist es natürlich kein Perpetuum Mobile...

  4. Re: Perpetuum Mobile?

    Autor: Dwalinn 18.09.17 - 16:37

    Naja die Meiste Energie kommt eher daher das man vom Berg ins Tal fährt. Das aufladen hebt das Material ja nur ein paar Meter hoch.

  5. Re: Perpetuum Mobile?

    Autor: hle.ogr 18.09.17 - 17:00

    Also 65 Tonnen Gestein hat schon eine grosse potentielle Energie. Kommt halt darauf an, ob die 110 Tonnen bergab genug Strom erzeugen um 45 Tonnen wieder nach ob zu transportieren. 50% Rückgewinnung dürften gut dafür reichen.

  6. Re: Perpetuum Mobile?

    Autor: User_x 18.09.17 - 17:31

    ist das tatsächlich so, dass bei autos dank weniger gewichts auch weniger energie zur rückgewinnung gewonnen wird?

    immerhin macht das auto auch nicht viel anders (halt je nachdem wo es eingesetzt wird). bei flachfahrten also extra energie tanken, aber hoch und runter sollte sich doch gegenseitig kompensieren?

  7. Re: Perpetuum Mobile?

    Autor: Azzuro 18.09.17 - 18:18

    > ist das tatsächlich so, dass bei autos dank weniger gewichts auch weniger
    > energie zur rückgewinnung gewonnen wird?
    Ja. Nur das Auto hat die ganze zeit die gleiche Masse. Bei weniger Gewicht brauchte es daher auch weniger Energie um zu beschleunigen. Selbst im theoretischen Idealfall, also wenn 100% rekuperation möglich ist, kannst du immer nur soviel energie zurückgewinnen, wie du beim beschleunigen reingesteckt hast. Bzw. kannst du beim Bergabfahren nur so viel Energie rekuperieren, wie du beim Bergauffahen verbraucht hast. Im Idealfall also maximal ein Nullsummenspiel.

    > immerhin macht das auto auch nicht viel anders (halt je nachdem wo es
    > eingesetzt wird). bei flachfahrten also extra energie tanken, aber hoch und
    > runter sollte sich doch gegenseitig kompensieren?
    Exakt. Die Idee bei diesem Muldenkipper ist aber eben, dass er auf dem Gipfel des Berges Gewicht aufnimmt - was er aber selbst nicht hoch transportieren musste. dadurch ist es möglich, dass er beim Bergabfahren mehr Energie erzeugen kann, als durch das Bergauffahren erzeugt wurde.

  8. Re: Perpetuum Mobile?

    Autor: My1 18.09.17 - 20:14

    das stimmt, der spaß bzw die ironie ist aber das in unserer nicht perfekten welt bei schwereren E-Gefährten (bei gleicher aerodynamik und so) weniger Energie in Luftwiederstand draufgeht als für das umgehen der trägheit und so was heißt dass schwere autos prozentual mehr rekuperieren können.

    Asperger inside(tm)

  9. Re: Perpetuum Mobile?

    Autor: Luke321 19.09.17 - 07:13

    Azzuro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theoretischen Idealfall, also wenn 100% rekuperation möglich ist, kannst du
    > immer nur soviel energie zurückgewinnen, wie du beim beschleunigen
    > reingesteckt hast.

    Nur um das klar zu stellen: Das ist kein "theoretischer Idealfall". Dabei würde es sich um ein Perpetuum Mobile erster Art handeln, was unmöglich ist.
    Beim Umwandeln von Energie geht immer ein Teilbetrag verloren. Auch in der Theorie.

  10. Re: Perpetuum Mobile?

    Autor: Oldy 19.09.17 - 08:33

    Das ist Physik 5. Klasse

    Energie geht nie verloren und wird nie erzeugt: Sie wird stets nur umgewandelt – von einer Form in eine andere.
    Da hier z.B. Reibungs-, Wärmeverluste auftreten ist das gar nicht möglich.

  11. Re: Perpetuum Mobile?

    Autor: Sharra 19.09.17 - 08:43

    Fahrzeug + 60 Tonnen Fels > Bergab > Energie.
    Dann fahren 60 Tonnen weniger wieder den Berg hoch. > Energieverbrauch

    Im Idealfall verbraucht der LKW dann nur die Leistung, die er durch die Abwärtsfahrt angesammelt hat. Sollte das nicht ausreichen, oder für andere Strecken/Aufgaben, hat das Ding weiterhin ein Dieselaggregat an Bord, das sie Akkus lädt.

    Wenn man das einem 5.Klässler vorlegt, versteht er es.

  12. Re: Perpetuum Mobile?

    Autor: Icestorm 19.09.17 - 08:52

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Das soll seinen Fahrstrom selbst erzeugen."
    >
    > Ja, klar.
    > Schwester S.

    Genau, klar!
    Mit genügend viel Masse kann die Wirbelstrombremse ausreichend Energie in die Akkus einspeisen, um ein um mehr als 50% geringere Leermasse des Fahrzeugs wieder nach oben zu befördern.

  13. Erst wenn

    Autor: Icestorm 19.09.17 - 12:11

    alle Berge abgetragen und alle Seen ausgelaufen sind, werdet ihr sehen, dass man ein Perpetuum Mobile nicht bauen kann
    :)

  14. Re: Perpetuum Mobile?

    Autor: Luke321 19.09.17 - 13:19

    Oldy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Energie geht nie verloren und wird nie erzeugt: Sie wird stets nur
    > umgewandelt – von einer Form in eine andere.
    > Da hier z.B. Reibungs-, Wärmeverluste auftreten ist das gar nicht möglich.

    Gut, etwas unglücklich ausgedrückt von mir.
    Mit verloren war gemeint, dass die potentielle Energie nicht zu 100% in kinetische umgewandelt werden kann und umgekehrt.

  15. Re: Perpetuum Mobile?

    Autor: User_x 19.09.17 - 23:09

    aber wie dreht sich dann die erde um die sonne, wenn ein p.mobile nicht möglich ist? :)

    ps: wenn man ein p.mobile betrachtet wird der faktor zeit nie darin berücksichtigt obwohl er stets present ist! ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.17 23:10 durch User_x.

  16. Re: Perpetuum Mobile?

    Autor: plutoniumsulfat 20.09.17 - 13:58

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber wie dreht sich dann die erde um die sonne, wenn ein p.mobile nicht
    > möglich ist? :)
    >
    > ps: wenn man ein p.mobile betrachtet wird der faktor zeit nie darin
    > berücksichtigt obwohl er stets present ist! ;)

    Doch, wird er.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Volkswagen Zubehör GmbH, Dreieich bei Frankfurt am Main
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Böblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. HTTPS: Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen
    HTTPS
    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

    Die Fritzbox bietet in der jüngsten Firmware ein neues Feature: Kunden können sich automatisch Let's Encrypt-Zertifikate für den AVM-eigenen DynDNS-Dienst myfritz.net erstellen lassen. Das hat aber Konsequenzen, über die sich vermutlich nicht alle Kunden im Klaren sind.

  2. Antec P110 Silent: Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter
    Antec P110 Silent
    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

    Antecs neuer Midi-Tower trägt den Namen P110 Silent nicht umsonst: Das Aluminiumgehäuse ist ab Werk gedämmt. Es lassen sich viele verschiedene Lüfter einbauen. Austauschbare Filter sollen derweil für ein staubfreies Inneres sorgen.

  3. Pilotprojekt am Südkreuz: De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung
    Pilotprojekt am Südkreuz
    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

    Die Bundesregierung ist sehr zufrieden mit der automatisierten Gesichtserkennung am Berliner Bahnhof Südkreuz. Nun soll der Test um sechs Monate verlängert werden.


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00