1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Konzeptstudio: Toyota zeigt…

Parkhäuser sind für den Flügeltürer Tabu

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Parkhäuser sind für den Flügeltürer Tabu

    Autor: wonoscho 24.10.19 - 10:28

    Denn die Türen brauchen auf jeder Seite schätzungsweise 1,50 Meter Platz.

  2. Re: Parkhäuser sind für den Flügeltürer Tabu

    Autor: at666 24.10.19 - 11:28

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn die Türen brauchen auf jeder Seite schätzungsweise 1,50 Meter Platz.

    Wieso... auf den Premium-Parkplätzen (formerly known as "Behindertenparkplatz") ist doch genug Platz. Oder man belegt einfach zwei Flächen. Was können denn ich und mein Auto dafür, dass die Parkplätze so klein sind?!

  3. Re: Parkhäuser sind für den Flügeltürer Tabu

    Autor: Strulf 24.10.19 - 12:23

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn die Türen brauchen auf jeder Seite schätzungsweise 1,50 Meter Platz.

    Nicht alle, z.B. die vom Tesla X nicht, da die durch ein Scharnier zunächst fast senkrecht nach oben gehen, bevor sie etwas zur Seite schwingen:

    https://youtu.be/g13HLhc86eU

    Dadurch benötigen sie sogar weniger Platz als herkömmliche Türen. Allerdings hat der Tesla X vorne auch noch normale Türen, verspielt seinen Vorteil dadurch also leider wieder.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.19 12:24 durch Strulf.

  4. Re: Parkhäuser sind für den Flügeltürer Tabu

    Autor: Dwalinn 24.10.19 - 12:56

    Wenn ich mich recht erinnere haben die Flügeltüren dafür in Garagen wieder Probleme

  5. Re: Parkhäuser sind für den Flügeltürer Tabu

    Autor: M.P. 24.10.19 - 12:58

    Und in sehr alten Tiefgaragen mit unter 1,95 Metern Deckenhöhe ...

  6. Etwas verschätzt?

    Autor: M.P. 24.10.19 - 13:07

    Die Scharniere sind schon sehr weit nach Innen gezogen.
    Sagen wir mal ,die Tür hätte ein Maß von 1 m zur Mitte des Wagens und 1,20 in der Höhe.

    Dann ist die Entfernung vom Scharnier zur unteren Türkante sqrt(1² + 1,2²) = 1,56 m

    1,56 - 1 = 0,56 m ....

    Interessanter ist, dass der Wagen mit aufgeklappten Türen eine freie lichte Höhe von vielleicht 1,4 + 1 m = 2,4 Meter braucht - DAS könnte in einigen Parkhäusern problematisch sein ...

  7. Re: Parkhäuser sind für den Flügeltürer Tabu

    Autor: Strulf 24.10.19 - 13:52

    Der Tesla X hat Höhensensoren, so dass die Flügeltüren nicht vollständig ausfahren, wenn nach oben hin nicht genügend Platz ist (s. Video in meinem vorherigen Beitrag).
    Sicher nicht optimal, aber es hat wie gesagt auch Vorteile bezüglich des Platzes zur Seite.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Münster
  2. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg
  3. Studierendenwerk Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg
  4. dSPACE GmbH, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)
  2. (aktuell u. a. Death Stranding PS4 für 39,99€ und PS4-Controller verschiedene Farben für 42...
  3. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  4. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03