1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Künstliche Intelligenz: Taxi-App für…

Und der Mensch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und der Mensch?

    Autor: soapsoap 29.06.18 - 11:05

    Was ist mit den Menschen, die die LKW steuern?

    Es funktioniert eben nicht so einfach einen LKW quer durch die Republik zu schicken. Menschen haben Lenkzeiten und Ruhezeiten. Dafür gibt es klare Regelungen. Der Mensch will auch nicht unbedingt am Montagmorgen raus und erst am Freitagabend wieder Heim kommen.
    Bei autonomen LKW ist so ein System sicherlich super. Bei LKW, die von Menschen gesteuert werden muss auch immer mit berücksichtigt werden, dass diese Menschen den Feierabend nicht unbedingt gerne an einem Autobahnparkplatz fern von der Familie verbringen wollen... Davon ist in dem Artikel nicht die Rede und anscheinend in der "KI" nicht berücksichtigt worden...

  2. Re: Und der Mensch?

    Autor: giro85 02.07.18 - 10:55

    Das ist doch auch nicht die Aufgabe der KI. Der Spediteur sagt doch trotzdem im Endeffekt wann der LKW wo zu sein hat. Wenn er eben unbedingt von Köln nach Hamburg zurück kommen soll, dann wird das KI auch berücksichtigen. Wenn er aber sagt, er soll erst Freitag wieder da sein und sonst kann die KI frei berechnen dann wäre das auch ohne KI nicht anders. Nur eben mit weniger Leerfahrten.

  3. Re: Und der Mensch?

    Autor: sofries 09.11.18 - 14:30

    soapsoap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist mit den Menschen, die die LKW steuern?
    >
    > Es funktioniert eben nicht so einfach einen LKW quer durch die Republik zu
    > schicken. Menschen haben Lenkzeiten und Ruhezeiten. Dafür gibt es klare
    > Regelungen. Der Mensch will auch nicht unbedingt am Montagmorgen raus und
    > erst am Freitagabend wieder Heim kommen.
    > Bei autonomen LKW ist so ein System sicherlich super. Bei LKW, die von
    > Menschen gesteuert werden muss auch immer mit berücksichtigt werden, dass
    > diese Menschen den Feierabend nicht unbedingt gerne an einem
    > Autobahnparkplatz fern von der Familie verbringen wollen... Davon ist in
    > dem Artikel nicht die Rede und anscheinend in der "KI" nicht berücksichtigt
    > worden...

    Der LKW-Fahrer wird doch bezahlt, dass er mit dem Auto durch halb Europa reist. Du bist extrem weltfremd, wenn du denkst, dass bisher ein LKW-Fahrer nicht schon durch die ganze Republik geschickt wird. Das System berücksichtigt ja Auslastung, Urlaubszeiten und Ruhezeiten. Es ist ja nicht so, dass der Algorithmus plötzlich 30 Stunden Touren ohne Pause vermittelt. Vielmehr sorgen solche Systeme dafür, dass der LKW-Fahrer nicht 300km mit einem leeren LKW durch die Gegend fährt und die Autobahnen verstopft und Abgase austößt, nur weil das Frachtunternehmen die Route nicht gut planen kann.

    Für LKW-Fahrer sind solche Systeme sogar einfacher, weil sie viel besser planen können und sowas wie Verkehrsdaten besser in der Zeiterfassung berücksichtigt werden können.

    Solche Systeme sind keine Gefahr für die LKW-Fahrer, allerdings wird die Automatisierung diesen Beruf in den nächsten Jahrzehnten natürlich obsolet machen, was aber meiner Meinung nach nicht so tragisch ist. Jobs, in denen Leute tausende Kilometer pro Woche abfahren müssen, sind nicht die Jobs, die man für die Zukunft unbedingt braucht.

  4. Re: Und der Mensch?

    Autor: xMarwyc 12.11.18 - 09:32

    soapsoap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist mit den Menschen, die die LKW steuern?
    >
    > Es funktioniert eben nicht so einfach einen LKW quer durch die Republik zu
    > schicken. Menschen haben Lenkzeiten und Ruhezeiten. Dafür gibt es klare
    > Regelungen. Der Mensch will auch nicht unbedingt am Montagmorgen raus und
    > erst am Freitagabend wieder Heim kommen.
    > Bei autonomen LKW ist so ein System sicherlich super. Bei LKW, die von
    > Menschen gesteuert werden muss auch immer mit berücksichtigt werden, dass
    > diese Menschen den Feierabend nicht unbedingt gerne an einem
    > Autobahnparkplatz fern von der Familie verbringen wollen... Davon ist in
    > dem Artikel nicht die Rede und anscheinend in der "KI" nicht berücksichtigt
    > worden...

    Wird auch nicht von einer "Nicht-KI" berücksichtigt, warum sollte es also berücksichtigt werden? Und von Dingen wie Ruhezeiten brauchen wir gar nicht sprechen. Als ob die KI das wichtigste vergisst. lel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RICOSTA Schuhfabriken GmbH, Donaueschingen
  2. Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München
  3. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  4. Lutz & Grub AG, Wörth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. Sony DualSense Wireless-Controller für 67,89€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da