1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kultauto: Lamborghini bringt…
  6. Thema

Deutscher Neid

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Deutscher Neid

    Autor: Bermuda.06 16.08.21 - 10:05

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kawim schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Interessant ist immer dass auf den deutschen Newsseiten die meisten
    > Hate-
    > > und Neidpostings kommen. Dabei werden die 100 Autos die dann paar km pro
    > > Jahr bewegt werden sowieso nichts an der Welt ändern (im positiven wie
    > > negativen).
    >
    > Das hat nichts mit Neid zu tun, sondern eher mit gesundem
    > Menschenverstand.
    > Für mich sind solche Kisten überdimensionierter Schrott auf 4 Rädern für
    > Leute, die nie erwachsen geworden sind...

    Schön dass du den Anspruch hast, dass dein Lebensstil und deine Interessen der Maßstab für die Welt sind. Die Vorstellungskraft, dass andere Leute andere Hobbies/Interessen haben scheint dir zu fehlen?

    Magst du Mal deinen Lebensstil beschreiben. Ich finde bestimmt auch etwas, was ich für irrational, Schrott oder für Leute die nie erwachsen geworden sind halte.

  2. Re: Deutscher Neid

    Autor: Trollversteher 16.08.21 - 10:07

    >Selbst Absperrungen oder Glaswände halten die Dummköpfe nicht davon ab, solche Fahrzeuge beschädigen zu wollen! 3 Ferraris musste ich damals nach Italien ins Werk (Classic-Division) zur Reparatur schicken! Die Kosten dafür bezahlte ich - die Verursacher hatten nichts, lebten vom Staat (obwohl durchaus arbeitsfähig, wollten diese Personen lieber vom Staat erhalten werden - aber gegen die bösen Reichen, die ihnen zum Großteil über die Steuern ihr Leben bezahlten "demonstrieren")

    Ja, schlimm diese nutzlosen Schmarotzer, die einem ständig den Lambo demolieren einzdrölf!111! - Muss ja in einem Land passiert sein, in dem es keine Pflicht-Haftpflicht gibt, und auf die Idee, Deine Lambos und Ferraris Vollkasko zu versichern bist Du auch nicht gekommen?

    >PS: ich nehme mal an, dass dieses Posting sehr schnell durch die Redaktion verschwinden wird - wie viele andere mit ähnlich Hintergrund!

    So, ist das so? Vielleicht sollterst Du Deine Provokations-Troll-posts dann besser als Ironie/Satire kennzeichnen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.08.21 10:10 durch Trollversteher.

  3. Re: Deutscher Neid

    Autor: FutureEnergy 16.08.21 - 10:08

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und seien wir mal ehrlich:
    > selbst der Dacia-Fahrer hat mehr als ein Slumbewohner in Indien oder
    > Afrika!
    > Also muss er/sie sofort diesen verkaufen/verschenken um den Standard der
    > Slumbewohner zu entsprechen.

    Weißt Du, was whataboutism ist?

    > Da sieht man wie dämlich all diese ganzen Neiddinge in Deutschland (und
    > nicht nur dort) sind.

    Das ist kein Neid, glaub mir ;-).

    > PS: ich besitze 27 Lambos - und gefahren werden die alle paar Monate -
    > sonst geht der Antriebsstrang und die Räder kaputt!

    Welch Bürde. Kannst Du die Lambos nicht fahren lassen? Aber wenn Du sooi viel Zeit hast, kannst Du die auch selber fahren.

    > Den Rest der Zeit
    > stehen sie in einem Privatmuseum - warum privat? Ratet mal!
    > Neid!
    > Selbst Absperrungen oder Glaswände halten die Dummköpfe nicht davon ab,
    > solche Fahrzeuge beschädigen zu wollen! 3 Ferraris musste ich damals nach
    > Italien ins Werk (Classic-Division) zur Reparatur schicken! Die Kosten
    > dafür bezahlte ich - die Verursacher hatten nichts, lebten vom Staat
    > (obwohl durchaus arbeitsfähig, wollten diese Personen lieber vom Staat
    > erhalten werden - aber gegen die bösen Reichen, die ihnen zum Großteil über
    > die Steuern ihr Leben bezahlten "demonstrieren")
    >

    Ja, dass sind tatsächlich sehr starke Züge von Antisozialität :-D.

    Nehmen wir mal an, Du bist wirklich reich: hast Du mal überlegt, ob Du das wirklich verdient hast? Oder ist es geerbt? Oder hast Du einfach viel Glück gehabt und die anderen nicht? Zur richtigen Zeit die Facebook-Idee in Deutschland aufgezogen oder früh Bitcoin gekauft? Oder geht Dein Vermögen auf Kosten anderer?

    Ich kenne solche Leute, die sich einmal verspekuliert haben (Hochmut kommt vor dem Fall): der eine hat sich umgebracht, der andere ist in der Klinik gelandet. Beide würden vermutlich gerne mit Deinen Hartz IV Kollegen tauschen bzw. hätten gerne getauscht. Der Weg dahin ist häufig viel kürzer als man denkt. Wenn man so zu Geld gekommen ist und das Vermögen derart einsetzt, ist der gesunde Menschenverstand häufig weniger ausgeprägt.

    Mein Tipp: Leg Deine maßlose Arroganz ab und schau Dir mein vorheriges Posting an.


    > PS: ich nehme mal an, dass dieses Posting sehr schnell durch die Redaktion
    > verschwinden wird - wie viele andere mit ähnlich Hintergrund!

  4. Re: Deutscher Neid

    Autor: Bermuda.06 16.08.21 - 10:12

    FutureEnergy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für mich ist der einzige Grund einen Sportwagen zu fahren, das
    > Fahrgefühl
    > > und weil das Aussehen 100% meinem Geschmack entspricht. Ich würde mir
    > > keinen Lambo holen ja. Aber der ein oder andere Ferrari ist schon ein
    > > Schmuckstück. Dabei denke ich keine Sekunde daran, wie ich mich dabei
    > von
    > > jemand anderem unterscheide.
    > >
    > > Mein CO2 Abdruck ist mir egal. Ich baue gerade mit allen uns gegebenen
    > > Möglichkeiten, ein Energiesparhaus, was sich so weiß eben möglich selbst
    > > versorgt. Wärmepumpe, Wärmerückgewinnung, Brauchwassererwärmung mit
    > Solar
    > > zusätzlich, Zisterne mit Filteranlage um das Klo zu bewässern,
    > Anschlüsse
    > > und Speicher für eventuell mal E Auto. Was eben geht. Dabei denke ich
    > aber
    > > auch nicht jede Sekunde ans Klima. Hab ich mal. Aber nachdem heute jedes
    > > Thema gleich so ein kotziges CO2 Thema wird, hat mich das Vertrieben.
    > >
    > > Ich habe es hier schon mal geschrieben. Ich fliege mit meiner Familie
    > alle
    > > 2 Jahre Minimum egal wo hin, um dort Menschen vor Ort eine Freude zu
    > > machen, Geld direkt in Projekte zu spenden und mitzuhelfen (und wenn es
    > nur
    > > mal ein Trinkwasserbrunnen ist), ist uns wichtiger wie an Organisationen
    > zu
    > > spenden, wo 80% der Kohle für die Verwaltung der Organisation drauf
    > geht.
    > > Und das dann nur, um ne Spendenbestätigung für die Steuer zu erhalten.
    > > Brauch ich nicht. Wir gehen vor Ort. Auch wenn eine Flut kommt. Andere
    > > helfen halt bequem vom Sofa aus. Ich finde das Lachen von Kindern, denen
    > > man Spielsachen, Fußbälle etc. bringt, deutlich besser. Wenn wir nicht
    > > fliegen können ja, wie letztes Jahr, da spenden wir und sicher nicht
    > wenig
    > > aber mit Köpfchen.
    > >
    > > Mein Verdienst? Hoch ja. Und weiß was damit anzustellen.
    > >
    > > Und dazwischen genieße ich mein Leben. Und schäme mich kein Stück dafür.
    >
    > Ja, dass Du extrem viel Geld und scheinbar extrem viel Zeit hast, habe ich
    > jetzt verstanden.
    >
    > Was Dein Verdienst ist, habe ich nicht verstanden. Dass Du Ferraris hast?
    > Dass Dir Dein (vermutlich exorbitanter) CO2 Abdruck egal ist? Oder, dass Du
    > durch die Gegend jettest und Fussbälle verschenkt?
    >
    > Und hast Du mal überlegt, dass sich andere viel mehr aus den Rippen
    > schneiden, wenn Sie "bequem vom Sofa" spenden?
    >
    > Für mich hört sich das nach sehr reich geerbt an: Viel Zeit, die Ferraris
    > spazieren zu fahren, und, weil die anderen Erbmillionäre es auch machen,
    > wird mal nach Mali geflogen, ein Fußball verschenkt und ein Brunnen gebohrt
    > (die WIWO hat vor JAHREN schon beschrieben, wie unsinnig dieses Brunnen
    > bohren ist). Ist leider reines green washing, in der Bilanz bleibt es
    > schlecht.
    >
    > Muss man sich schämen, reich vererbt zu haben? Nein! Darf man sich deshalb
    > als etwas Besseres fühlen oder sich darauf ausruhen? NEIN!
    >
    > Ich nehme Dir ab, dass Dich deine Umwelt interessiert. Falls Du wirklich
    > so viel Kohle hast: nutze sie um die Welt wirklich zu verbessern! Dafür
    > wirst Du in Zukunft wirkliche Anerkennung von Deinen Peers bekommen: Die
    > werden NEIDISCH seien und sich im Nachhinein für ihr Verhalten schämen.
    > Die werden ihren Kindern nämlich nicht erklären können, warum sie
    > maßgeblich daran beteiligt waren, die Umwelt und damit die Lebensgrundlage
    > der Menschheit zu zerstören.
    >
    > Lass die anderen den Lambo kaufen und konzentrier Dich auf einen Ferrari
    > (oder wenigstens einen Tesla) wenn es sein muss. Nimm Dein Geld und
    > investiere es in nachhaltige Projekte, die werden irgendwann so viel
    > Rendite abwerfen, dass Du über eine Stiftung nachdenken solltest. Aber
    > jetzt bitte keine Tesla Aktien kaufen, am Ende sind die höchstens
    > gelb-grün. Beauftrage Deinen Vermögensverwalter, nach WIRKLICH grünen
    > Projekten zu suchen. Klar kannst Du auch spenden, aber lass die vor Ort
    > Fliegerei. Damit ist vor Ort niemandem geholfen. Mir hat man das auch schon
    > angeboten. Ist nur für das eigene Gewissen und die Facebook Fotos! Nimm die
    > Kohle für den Businessclass Flug und investierte sie grün oder spende.
    >
    > Das wäre ein Anfang, für den Du - zu Recht
    > - wirklichen Respekt ernten wirst. Darauf werden die anderen in ihren
    > Villen wirklich neidisch sein. Um ihr eigenes Gewissen zu beruhigen, werden
    > Dich einige von denen als Spinner abtun - meist die Investmentbanker
    > (natürlich nicht alle, aber viele). Aber deren Freundschaft braucht man
    > nicht, die ist in der Regel sowieso nicht echt.

    Niaxa wird bestimmt sehr dankbar für deine Lebensberatung sein. Du scheinst ihn für ziemlich blöd zu halten und weißt alles besser.

    Am Ende wird er es eh niemandem Recht machen können, weil er egal was er macht immer eine moralische Neidkeule abbekommt. Wenn ich die Kohle hätte würde ich Deutschland den Rücken kehren. Denn hier ist Reichtum mehr verpöhnt als Dauer-HartzIV zu beziehen.

  5. Re: Deutscher Neid

    Autor: FutureEnergy 16.08.21 - 10:13

    Bermuda.06 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FutureEnergy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Niaxa schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Für mich ist der einzige Grund einen Sportwagen zu fahren, das
    > > Fahrgefühl
    > > > und weil das Aussehen 100% meinem Geschmack entspricht. Ich würde mir
    > > > keinen Lambo holen ja. Aber der ein oder andere Ferrari ist schon ein
    > > > Schmuckstück. Dabei denke ich keine Sekunde daran, wie ich mich dabei
    > > von
    > > > jemand anderem unterscheide.
    > > >
    > > > Mein CO2 Abdruck ist mir egal. Ich baue gerade mit allen uns gegebenen
    > > > Möglichkeiten, ein Energiesparhaus, was sich so weiß eben möglich
    > selbst
    > > > versorgt. Wärmepumpe, Wärmerückgewinnung, Brauchwassererwärmung mit
    > > Solar
    > > > zusätzlich, Zisterne mit Filteranlage um das Klo zu bewässern,
    > > Anschlüsse
    > > > und Speicher für eventuell mal E Auto. Was eben geht. Dabei denke ich
    > > aber
    > > > auch nicht jede Sekunde ans Klima. Hab ich mal. Aber nachdem heute
    > jedes
    > > > Thema gleich so ein kotziges CO2 Thema wird, hat mich das Vertrieben.
    > > >
    > > > Ich habe es hier schon mal geschrieben. Ich fliege mit meiner Familie
    > > alle
    > > > 2 Jahre Minimum egal wo hin, um dort Menschen vor Ort eine Freude zu
    > > > machen, Geld direkt in Projekte zu spenden und mitzuhelfen (und wenn
    > es
    > > nur
    > > > mal ein Trinkwasserbrunnen ist), ist uns wichtiger wie an
    > Organisationen
    > > zu
    > > > spenden, wo 80% der Kohle für die Verwaltung der Organisation drauf
    > > geht.
    > > > Und das dann nur, um ne Spendenbestätigung für die Steuer zu erhalten.
    > > > Brauch ich nicht. Wir gehen vor Ort. Auch wenn eine Flut kommt. Andere
    > > > helfen halt bequem vom Sofa aus. Ich finde das Lachen von Kindern,
    > denen
    > > > man Spielsachen, Fußbälle etc. bringt, deutlich besser. Wenn wir nicht
    > > > fliegen können ja, wie letztes Jahr, da spenden wir und sicher nicht
    > > wenig
    > > > aber mit Köpfchen.
    > > >
    > > > Mein Verdienst? Hoch ja. Und weiß was damit anzustellen.
    > > >
    > > > Und dazwischen genieße ich mein Leben. Und schäme mich kein Stück
    > dafür.
    > >
    > >
    > > Ja, dass Du extrem viel Geld und scheinbar extrem viel Zeit hast, habe
    > ich
    > > jetzt verstanden.
    > >
    > > Was Dein Verdienst ist, habe ich nicht verstanden. Dass Du Ferraris
    > hast?
    > > Dass Dir Dein (vermutlich exorbitanter) CO2 Abdruck egal ist? Oder, dass
    > Du
    > > durch die Gegend jettest und Fussbälle verschenkt?
    > >
    > > Und hast Du mal überlegt, dass sich andere viel mehr aus den Rippen
    > > schneiden, wenn Sie "bequem vom Sofa" spenden?
    > >
    > > Für mich hört sich das nach sehr reich geerbt an: Viel Zeit, die
    > Ferraris
    > > spazieren zu fahren, und, weil die anderen Erbmillionäre es auch machen,
    > > wird mal nach Mali geflogen, ein Fußball verschenkt und ein Brunnen
    > gebohrt
    > > (die WIWO hat vor JAHREN schon beschrieben, wie unsinnig dieses Brunnen
    > > bohren ist). Ist leider reines green washing, in der Bilanz bleibt es
    > > schlecht.
    > >
    > > Muss man sich schämen, reich vererbt zu haben? Nein! Darf man sich
    > deshalb
    > > als etwas Besseres fühlen oder sich darauf ausruhen? NEIN!
    > >
    > > Ich nehme Dir ab, dass Dich deine Umwelt interessiert. Falls Du
    > wirklich
    > > so viel Kohle hast: nutze sie um die Welt wirklich zu verbessern! Dafür
    > > wirst Du in Zukunft wirkliche Anerkennung von Deinen Peers bekommen: Die
    > > werden NEIDISCH seien und sich im Nachhinein für ihr Verhalten schämen.
    > > Die werden ihren Kindern nämlich nicht erklären können, warum sie
    > > maßgeblich daran beteiligt waren, die Umwelt und damit die
    > Lebensgrundlage
    > > der Menschheit zu zerstören.
    > >
    > > Lass die anderen den Lambo kaufen und konzentrier Dich auf einen Ferrari
    > > (oder wenigstens einen Tesla) wenn es sein muss. Nimm Dein Geld und
    > > investiere es in nachhaltige Projekte, die werden irgendwann so viel
    > > Rendite abwerfen, dass Du über eine Stiftung nachdenken solltest. Aber
    > > jetzt bitte keine Tesla Aktien kaufen, am Ende sind die höchstens
    > > gelb-grün. Beauftrage Deinen Vermögensverwalter, nach WIRKLICH grünen
    > > Projekten zu suchen. Klar kannst Du auch spenden, aber lass die vor Ort
    > > Fliegerei. Damit ist vor Ort niemandem geholfen. Mir hat man das auch
    > schon
    > > angeboten. Ist nur für das eigene Gewissen und die Facebook Fotos! Nimm
    > die
    > > Kohle für den Businessclass Flug und investierte sie grün oder spende.
    > >
    > > Das wäre ein Anfang, für den Du - zu Recht
    > > - wirklichen Respekt ernten wirst. Darauf werden die anderen in ihren
    > > Villen wirklich neidisch sein. Um ihr eigenes Gewissen zu beruhigen,
    > werden
    > > Dich einige von denen als Spinner abtun - meist die Investmentbanker
    > > (natürlich nicht alle, aber viele). Aber deren Freundschaft braucht man
    > > nicht, die ist in der Regel sowieso nicht echt.
    >
    > Niaxa wird bestimmt sehr dankbar für deine Lebensberatung sein. Du scheinst
    > ihn für ziemlich blöd zu halten und weißt alles besser.
    >
    > Am Ende wird er es eh niemandem Recht machen können, weil er egal was er
    > macht immer eine moralische Neidkeule abbekommt. Wenn ich die Kohle hätte
    > würde ich Deutschland den Rücken kehren. Denn hier ist Reichtum mehr
    > verpöhnt als Dauer-HartzIV zu beziehen.

    Amen.

    Sich mit dem billigen Neid Argument aus der Verantwortung zu ziehen, ist tatsächlich armselig. Denk mal drüber nach ;-).

    Und natürlich weiß ich nicht alles besser, aber ein klein wenig vielleicht tatsächlich. Ist viel Erfahrung in diesem Umfeld geschuldet.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.08.21 10:18 durch FutureEnergy.

  6. Re: Deutscher Neid

    Autor: Bermuda.06 16.08.21 - 10:16

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Selbst Absperrungen oder Glaswände halten die Dummköpfe nicht davon ab,
    > solche Fahrzeuge beschädigen zu wollen! 3 Ferraris musste ich damals nach
    > Italien ins Werk (Classic-Division) zur Reparatur schicken! Die Kosten
    > dafür bezahlte ich - die Verursacher hatten nichts, lebten vom Staat
    > (obwohl durchaus arbeitsfähig, wollten diese Personen lieber vom Staat
    > erhalten werden - aber gegen die bösen Reichen, die ihnen zum Großteil über
    > die Steuern ihr Leben bezahlten "demonstrieren")
    >
    > Ja, schlimm diese nutzlosen Schmarotzer, die einem ständig den Lambo
    > demolieren einzdrölf!111! - Muss ja in einem Land passiert sein, in dem es
    > keine Pflicht-Haftpflicht gibt, und auf die Idee, Deine Lambos und Ferraris
    > Vollkasko zu versichern bist Du auch nicht gekommen?
    >

    Eigentum ist also nichts wert, wenn man mehr Geld hat?
    Ich vermute Mal, dass du nicht gerade zur unteren Schicht gehörst. Was würdest du empfinden, wenn jemand dein Haus besprayt und dein ganzes Auto mit einem Schlüssel zerkratzt?

    Da kann ein Niedriglöhnen ja auch sagen: der soll sich Mal nicht anstellen. Der hat bestimmt Geld und kann sich ein Reinigungsunternehmen leisten. Und der Golf hat Vollkasko, kostet den Besitzer ja nur ein paar Hundert- Tausend Euro.

    Vermögen ist immer eine Sache der Perspektive.

  7. Re: Deutscher Neid

    Autor: Bermuda.06 16.08.21 - 10:20

    > Amen.
    >
    > Sich mit dem billigen Neid Argument aus der Verantwortung zu ziehen, ist
    > tatsächlich armselig. Denk mal drüber nach ;-).

    Was ist es denn sonst, wenn nicht Neid? Wieso muss denn jeder meinen plötzlich jede Ausgabe eines Vermögenden auf den Prüfstand zu stellen? Zumal dabei ein viel höherer Maßstab gesetzt als man ihn selber erfüllt?

    Wie fändest du es denn, wenn bei jeder deiner Entscheidungen jemand den Moralapostel spielt? Ach da hat der Herr Mal das günstige Fleisch aus dem Aldi gekauft, dann noch die Turnschuhe aus fragwürdiger Produktion. Ach und der Herr fährt einen Kombi..ein VW Up würde vollkommen reichen. Und dann der Flug in den Urlaub...das muss wirklich ein antisozialer Egoist sein ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.08.21 10:23 durch Bermuda.06.

  8. Re: Deutscher Neid

    Autor: Trollversteher 16.08.21 - 10:26

    >Eigentum ist also nichts wert, wenn man mehr Geld hat?
    >Ich vermute Mal, dass du nicht gerade zur unteren Schicht gehörst. Was würdest du empfinden, wenn jemand dein Haus besprayt und dein ganzes Auto mit einem Schlüssel zerkratzt?

    Habe ich das behauptet? Tatsächlich verdiene ich ziemlich gut, und tatsächlich hatte ich auch schon Fälle von Vandalismus (Cabriodach zerschnitten, eindeutig mutwillig reingekerbte lange Kratzer an der Tür) - allerdings war ich a) gut versichert und musste das nicht aus eigener Tasche zahlen und b) würde ich nie auf die Idee kommen, daraufhin einen Rant über "nutzlose Arbeitslose" zu verfassen, da der Täter nicht ermittelt werden konnte und ich nicht dazu tendiere, einfach mal pauschal die Schuld auf gefällige Feindbilder zu projezeren (und damit übrigens *exakt* das zu tun, was hier von der Lambo-Fanfraktion unterstellt wird).

    >Da kann ein Niedriglöhnen ja auch sagen: der soll sich Mal nicht anstellen. Der hat bestimmt Geld und kann sich ein Reinigungsunternehmen leisten. Und der Golf hat Vollkasko, kostet den Besitzer ja nur ein paar Hundert- Tausend Euro.

    Hä? Hast Du meinen Beitrag überhaupt gelesen? Ich habe es zumindest als sehr unglaubwürdig empfunden, dass ein Sammler von exquisiten Luxusfahrzeugen seinen wertvollen Fuhrpark offenbar nicht versichert hat und jeden Schaden aus eigener Tasche blechen muss, und offenbar auch ein komplettes Täterprofil inklusive detaillierter Angaben über soziale Hintergründe, Vermögens- und Einkommensverhältnissen von jedem, der einen Kratzer oder eine Beule an einem seiner Fahrzeuge verursacht hat vorliegen hat.

    >Vermögen ist immer eine Sache der Perspektive.

    Was hat diese Aussage mit meinem Kommentar zu tun?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.08.21 10:28 durch Trollversteher.

  9. Re: Deutscher Neid

    Autor: FutureEnergy 16.08.21 - 10:31

    Bermuda.06 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trollversteher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >Selbst Absperrungen oder Glaswände halten die Dummköpfe nicht davon ab,
    > > solche Fahrzeuge beschädigen zu wollen! 3 Ferraris musste ich damals
    > nach
    > > Italien ins Werk (Classic-Division) zur Reparatur schicken! Die Kosten
    > > dafür bezahlte ich - die Verursacher hatten nichts, lebten vom Staat
    > > (obwohl durchaus arbeitsfähig, wollten diese Personen lieber vom Staat
    > > erhalten werden - aber gegen die bösen Reichen, die ihnen zum Großteil
    > über
    > > die Steuern ihr Leben bezahlten "demonstrieren")
    > >
    > > Ja, schlimm diese nutzlosen Schmarotzer, die einem ständig den Lambo
    > > demolieren einzdrölf!111! - Muss ja in einem Land passiert sein, in dem
    > es
    > > keine Pflicht-Haftpflicht gibt, und auf die Idee, Deine Lambos und
    > Ferraris
    > > Vollkasko zu versichern bist Du auch nicht gekommen?
    > >
    >
    > Eigentum ist also nichts wert, wenn man mehr Geld hat?
    > Ich vermute Mal, dass du nicht gerade zur unteren Schicht gehörst. Was
    > würdest du empfinden, wenn jemand dein Haus besprayt und dein ganzes Auto
    > mit einem Schlüssel zerkratzt?
    >
    > Da kann ein Niedriglöhnen ja auch sagen: der soll sich Mal nicht anstellen.
    > Der hat bestimmt Geld und kann sich ein Reinigungsunternehmen leisten. Und
    > der Golf hat Vollkasko, kostet den Besitzer ja nur ein paar Hundert-
    > Tausend Euro.
    >
    > Vermögen ist immer eine Sache der Perspektive.

    Das ist ganz simpel: je größer die Schere zwischen arm und reich ist, desto häufiger wird so etwas passieren. Es gibt nämlich tatsächlich wenig Rechtfertigung, warum Du viel Geld hast und andere nicht. Der häufigste Grund ist Glück und nicht eigener Verdienst. Gibt es genügend Studien zu. Wärst Du in Afghanistan geboren, hättest Du ein ganz anderes Leben - ganz einfach.

    Deshalb ist es die Verantwortung der Privilegierten, die Vermögensschere klein zu halten. Sonst hat man bald amerikanische oder noch schlimmer südafrikanische Verhältnisse: dann braucht jeder Vermögende einen Wachmann. Mein Gedanke von gutem Leben sieht anders aus.

  10. Re: Deutscher Neid

    Autor: FutureEnergy 16.08.21 - 10:38

    Bermuda.06 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Amen.
    > >
    > > Sich mit dem billigen Neid Argument aus der Verantwortung zu ziehen, ist
    > > tatsächlich armselig. Denk mal drüber nach ;-).
    >
    > Was ist es denn sonst, wenn nicht Neid? Wieso muss denn jeder meinen
    > plötzlich jede Ausgabe eines Vermögenden auf den Prüfstand zu stellen?
    > Zumal dabei ein viel höherer Maßstab gesetzt als man ihn selber erfüllt?
    >
    > Wie fändest du es denn, wenn bei jeder deiner Entscheidungen jemand den
    > Moralapostel spielt? Ach da hat der Herr Mal das günstige Fleisch aus dem
    > Aldi gekauft, dann noch die Turnschuhe aus fragwürdiger Produktion. Ach und
    > der Herr fährt einen Kombi..ein VW Up würde vollkommen reichen. Und dann
    > der Flug in den Urlaub...das muss wirklich ein antisozialer Egoist sein ;)

    Du lenkst ab: wir reden hier von ganz anderen Dimensionen.

  11. Re: Deutscher Neid

    Autor: Trollversteher 16.08.21 - 10:44

    Richtig. Marie Anoinette und Ludwig XVI waren auch vollkommen überzeugt davon, dass ihr Reichtum und ihre Macht "von Gott gegeben", verdient und gerechtfertig waren.
    Hat sie aber nicht vor dem wütenden Mob und der Guillotine gerettet - sprich, wenn die Schere erst mal soweit auseinander klafft, dass die hungernde und benachteiligte überweigende Mehrheit auf die Barrikaden geht, dann hilft auch kein befestigtes Schloß und keine Privatarmee mehr vor dem "Volkszorn".

    Und daher braucht es auch nicht mal Empathie, Solidarität und Gerechtigkeitssinn, sondern reinen egoistischen Überlebensinstinkt um zu erkennen, dass man auch dem "einfachen Volk" einen gewissen Lebensstandard zugestehen muss, und sich auch um die "Abgehängten", die aus der Sicht des Systems zu den "Schwachen" gehören kümmern muss, denn auch wenn man die eigenen Privilegien selbst aus einer sozialdarwinistische Sicht als "Recht des Stärkeren" gerechtfertigt sieht, sollte man nicht vergessen, dass wenn es zu Unruhen kommt, "der Stärkere" immer der zahlenmäßig deutlich überlegene Mob, der glaubt ohnehin nichts mehr zu verlieren zu haben, sein wird.

  12. Re: Deutscher Neid

    Autor: FutureEnergy 16.08.21 - 10:58

    +1

  13. Re: Deutscher Neid

    Autor: Bermuda.06 16.08.21 - 11:34

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Eigentum ist also nichts wert, wenn man mehr Geld hat?
    > >Ich vermute Mal, dass du nicht gerade zur unteren Schicht gehörst. Was
    > würdest du empfinden, wenn jemand dein Haus besprayt und dein ganzes Auto
    > mit einem Schlüssel zerkratzt?
    >
    > Habe ich das behauptet? Tatsächlich verdiene ich ziemlich gut, und
    > tatsächlich hatte ich auch schon Fälle von Vandalismus (Cabriodach
    > zerschnitten, eindeutig mutwillig reingekerbte lange Kratzer an der Tür) -

    Wahrscheinlich hast du dich gar nicht darüber geärgert, weil ja alles bezahlt wird?

    Wenn man Selbstbeteiligung hat und keinen Rabattretter, dann wird es aber teuer. Solche Autos haben Policen von mehreren Tausend Euro im Jahr. Natürlich sind die alle VK versichert, aber ob es bei solchen Fahrzeugen 0¤ SB gibt weiß ich nicht.
    Und den Wertverlust welcher bei solchen Fahrzeugen durch solche Schäden schnell in den Fünfstelligen Bereich geht, bezahlt keine Versicherung.

    Jemandem zu sagen er soll sich nicht beschweren, dass sein Hab und Gut beschädigt wurde ist also blanker Hohn unabhängig vom Vermögen.

  14. Re: Deutscher Neid

    Autor: Trollversteher 16.08.21 - 11:44

    >Wahrscheinlich hast du dich gar nicht darüber geärgert, weil ja alles bezahlt wird?

    Natürlich habe ich mich zunächst darüber geärgert, weil ich darin einen aggressiven Akt gegen mein Eigentum und damit auch gegen mich gesehen habe (auch wenn es mich langfristig dann gefreut hat, denn das Dach war kurz vorm Ende der zu werwartenden "Lebenszeit" und hätte sonst von mir ein bis zwei Jahre später auf eigene Kosten ersetzt werdne mnüssen ;-)).

    Aber nochmal: Dass man sich darüber ärgert, war doch nie Kritikpunkt meiner Aussage, sondern die Behauptung, man hätte alles selbst bezahlen müssen, weil Unfallversursacher und rücksichtslose Randallierer ja generell immer nur "nutzlose Hartz IV Empfänger die nie etwas geleistet haben" sind.

    >Wenn man Selbstbeteiligung hat und keinen Rabattretter, dann wird es aber teuer. Solche Autos haben Policen von mehreren Tausend Euro im Jahr. Natürlich sind die alle VK versichert, aber ob es bei solchen Fahrzeugen 0¤ SB gibt weiß ich nicht.

    Der TE hat sich aber nicht darüber beschwert, dass er in der Schadensklasse gestiegen ist, sondern dass er für den Schaden komplett selbst aufkommen musste, weil ja prinzipiell nur Obdachlose Nichtsnutze fremde Fahrzeuge beschädigen.
    Und auch die Selbstbeteiligung hält sich in der Regel in bezahlbaren Grenzen, ganz besonders bei solchen Fahrzeugen dürfte ein Kratzer im Lack oder ein abgerissener Spiegel schon *deutlich* über jeder Selbstbeteiligung liegen.

    >Und den Wertverlust welcher bei solchen Fahrzeugen durch solche Schäden schnell in den Fünfstelligen Bereich geht, bezahlt keine Versicherung.

    Habe ich auch nie bestritten, aber auch das war nicht Inhalt des Uagangsbeitrages.

    >Jemandem zu sagen er soll sich nicht beschweren, dass sein Hab und Gut beschädigt wurde ist also blanker Hohn unabhängig vom Vermögen.

    Und wer hat so etwas gesagt? Könntest Du mal mit dieser wirklich billigen und völlig unangebrachten "Strohmann-Argumentation" aufhören?

  15. Re: Deutscher Neid

    Autor: Bermuda.06 16.08.21 - 12:51

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Wahrscheinlich hast du dich gar nicht darüber geärgert, weil ja alles
    > bezahlt wird?
    >
    > Natürlich habe ich mich zunächst darüber geärgert, weil ich darin einen
    > aggressiven Akt gegen mein Eigentum und damit auch gegen mich gesehen habe
    > (auch wenn es mich langfristig dann gefreut hat, denn das Dach war kurz
    > vorm Ende der zu werwartenden "Lebenszeit" und hätte sonst von mir ein bis
    > zwei Jahre später auf eigene Kosten ersetzt werdne mnüssen ;-)).
    >
    > Aber nochmal: Dass man sich darüber ärgert, war doch nie Kritikpunkt meiner
    > Aussage, sondern die Behauptung, man hätte alles selbst bezahlen müssen,
    > weil Unfallversursacher und rücksichtslose Randallierer ja generell immer
    > nur "nutzlose Hartz IV Empfänger die nie etwas geleistet haben" sind.
    >
    > >Wenn man Selbstbeteiligung hat und keinen Rabattretter, dann wird es aber
    > teuer. Solche Autos haben Policen von mehreren Tausend Euro im Jahr.
    > Natürlich sind die alle VK versichert, aber ob es bei solchen Fahrzeugen 0¤
    > SB gibt weiß ich nicht.
    >
    > Der TE hat sich aber nicht darüber beschwert, dass er in der Schadensklasse
    > gestiegen ist, sondern dass er für den Schaden komplett selbst aufkommen
    > musste, weil ja prinzipiell nur Obdachlose Nichtsnutze fremde Fahrzeuge
    > beschädigen.
    > Und auch die Selbstbeteiligung hält sich in der Regel in bezahlbaren
    > Grenzen, ganz besonders bei solchen Fahrzeugen dürfte ein Kratzer im Lack
    > oder ein abgerissener Spiegel schon *deutlich* über jeder Selbstbeteiligung
    > liegen.
    >
    > >Und den Wertverlust welcher bei solchen Fahrzeugen durch solche Schäden
    > schnell in den Fünfstelligen Bereich geht, bezahlt keine Versicherung.
    >
    > Habe ich auch nie bestritten, aber auch das war nicht Inhalt des
    > Uagangsbeitrages.
    >
    > >Jemandem zu sagen er soll sich nicht beschweren, dass sein Hab und Gut
    > beschädigt wurde ist also blanker Hohn unabhängig vom Vermögen.
    >
    > Und wer hat so etwas gesagt? Könntest Du mal mit dieser wirklich billigen
    > und völlig unangebrachten "Strohmann-Argumentation" aufhören?

    Wenn du ihm genau zugehört hättest, wäre dir aufgefallen, dass er die Verursacher zur Rechenschaft ziehen wollte: „ Die Kosten dafür bezahlte ich - die Verursacher hatten nichts, lebten vom Staat “.

    Das ist also eine Tatsachenbehauptung. Und da verstehe ich auch die Aufregung über solche schichten. Denn es sind eher wenige alleinerziehende Mütter, Lehrer oder Steuerberater dir in ihrer Freizeit fremdes Eigentum zerstören ;)

    Außerdem wird er ja schon wissen, wie viel er von dem Schaden selbst bezahlt hast. Oder glaubst du ernsthaft, dass eine deutsche Versicherung einen Transport nach Italien sowie eine dortige Spezialwerkstatt mit entsprechenden Kosten zahlt. Die Versicherung zahlt nur so viel wie nötig, aber das ist halt kein Golf, den man mal eben um die Ecke in die Werkstatt bringt.

    Von daher muss ich mir keine billige Argumentation vorwerfen lassen.

  16. Re: Deutscher Neid

    Autor: Trollversteher 16.08.21 - 13:04

    >Wenn du ihm genau zugehört hättest, wäre dir aufgefallen, dass er die Verursacher zur Rechenschaft ziehen wollte: „ Die Kosten dafür bezahlte ich - die Verursacher hatten nichts, lebten vom Staat “.

    Tja, sorry, aber so pauschal klingt diese Behauptung für mich nun mal sehr unglaubwürdig (naja, von dem gesamten in meinen Augen unglaubwürdigem Post mal ganz abgesehen, das klingt mehr wie eine PErsiflage für mich). Erst die Horden von "Pöbel" die ständig seine Luxuskarossen-Sammlung demolieren und die er alle offensichtlich persönlich kennt und dann die Tatsache, dass man ein ganzes Privatmuseum solcher Fahrzeuge betreibt, dessen Wert dann wohl in dem zwei bis dreistellige Millionenbereich geht, man aber offensichtlich nicht daran gedacht hat diese Wertanlage überhaupt zu versichern, und daher jeden Schaden komplett aus eigener Tasche bezahlen musste...

    >Das ist also eine Tatsachenbehauptung. Und da verstehe ich auch die Aufregung über solche schichten. Denn es sind eher wenige alleinerziehende Mütter, Lehrer oder Steuerberater dir in ihrer Freizeit fremdes Eigentum zerstören ;)

    Nö, das ist keine "Tatsachenbehauptung" sondern das Verbreiten billiger Klischees zwecks Polemisierung.

    >Außerdem wird er ja schon wissen, wie viel er von dem Schaden selbst bezahlt hast. Oder glaubst du ernsthaft, dass eine deutsche Versicherung einen Transport nach Italien sowie eine dortige Spezialwerkstatt mit entsprechenden Kosten zahlt. Die Versicherung zahlt nur so viel wie nötig, aber das ist halt kein Golf, den man mal eben um die Ecke in die Werkstatt bringt.

    Och bitte, darf ich fragen wie alt Du bist? Solche Werte versichert man nicht bei irgendeiner beliebigen Online-Direkt-Vollkasko Versicherung wie den neuen Golf oder Audi A3...

    >Von daher muss ich mir keine billige Argumentation vorwerfen lassen.

    Natürlich musst Du das, weil Du mir billig irgendwas unterschieben wolltest, was selbst ich *NIE* geschrieben habe, nur um dann daran herummeckern zu können - genau das nennt man "Strohmann-Argument".

  17. Re: Deutscher Neid

    Autor: Bermuda.06 16.08.21 - 13:08

    Das Problem ist, dass man sich nicht gegenseitig verstehen will sondern einfach nur Punkte sucht an denen man sich hochziehen kann. In Summe endet es in Beleidungungen und in vollkommenen Missverständnis der anderen Position.

  18. Re: Deutscher Neid

    Autor: Trollversteher 16.08.21 - 13:15

    >Das Problem ist, dass man sich nicht gegenseitig verstehen will sondern einfach nur Punkte sucht an denen man sich hochziehen kann. In Summe endet es in Beleidungungen und in vollkommenen Missverständnis der anderen Position.

    Ja, wir haben uns da durchaus in eine Richtung gesteigert, in die vermutlich beide ursprünglich nicht wollten. Aber es ist nun mal so, dass ich nur einige konkreten Punkte seiner Geschichte reichlich unglaubwürdig fand, ohne je auch nur Ansatzweise zu kritisieren, dass man sich als Reicher oder Wohlhabender über Vandalismus beschwert, und Du mich offenbar immer mehr in genau diese Ecke ("Reiche haben kein Recht, sich über Vandalismus zu beschweren" oder "Reichen macht das doch sowie nichts aus") drängen wolltest.

  19. Re: Deutscher Neid

    Autor: derdiedas 16.08.21 - 13:16

    Ja und dieser Schrott auf 4 Rädern finanziert tausende von Familien die von der Herstellung dieser Produkte leben.

    So funktioniert nur einmal unser Wirtschaftssystem, man baut Produkte die man auch verkaufen kann und für die ein Markt existiert und damit können Menschen mit Ihrer Arbeit auch ihren Lebensunterhalt bestreiten.

    Aber ich bin gespannt wie man in Europa 27 die 200 Millionen Haushalte denn sonst so finanzieren soll. Bin da wirklich gespannt welche bahnbrechenden Wirtschaftskonzepte die ewigen an allem Nörgler so drauf haben.

    Gerade in Deutschland fußt unser Wohlstand auf Autos die niemand wirklich benötigt aber jeder dann doch will. Auf Waffen mit denen wir die Krisenregionen der Welt befeuern. Mit einem Agrarsystem bei dem Quantität über Qualität gesetzt wird und einer Fischflotte die unsere Meere leerfegt.

    So funktioniert unser Wohlstand in D - von den auch Du zu 100% abhängig bist, direkt oder halt indirekt.

    Gruß DDD

  20. Re: Deutscher Neid

    Autor: leonardo-nav 16.08.21 - 13:17

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig. ... denn auch wenn man die
    > eigenen Privilegien selbst aus einer sozialdarwinistische Sicht als "Recht
    > des Stärkeren" gerechtfertigt sieht, sollte man nicht vergessen, dass wenn
    > es zu Unruhen kommt, "der Stärkere" immer der zahlenmäßig deutlich
    > überlegene Mob, der glaubt ohnehin nichts mehr zu verlieren zu haben, sein
    > wird.

    Ganz richtig. Deshalb sollte man schon aus egoistischen Motiven möglichst altruistisch handeln. Wer nicht dem Kollektiv dient sondern nur sich selbst, wird auf Dauer vom Kollektiv, das den eigenen Reichtum ja überhaupt erst ermöglicht, gefressen. Damit aber ist keinem geholfen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Data Analyst (m/w/d)
    Waschbär GmbH, Freiburg (Home-Office)
  2. IT-PrüferIn (m/w/d)
    Landkreis Dahme-Spreewald, Lübben
  3. IT-Admin / Windows-Admin (w/m/d)
    profiforms gmbh, Leonberg
  4. Web-Entwickler (m/w/d)
    artvera GmbH & Co. KG, Berlin-Charlottenburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten
Energiewende
Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten

Die Party ist vorbei. Statt billiger, sollen Akkus durch neue Rekorde beim Lithiumpreis und anderen Rohstoffen im Jahr 2022 sogar teurer werden.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nachhaltigkeit Mehr Haushalte investieren in die Energiewende
  2. P2P-Energiehandel Lieber Nachbar, hätten Sie noch etwas Strom für mich?
  3. Erneuerbare Energien Schottland plant ersten Windpark mit Wasserstoffgewinnung

Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Pluto TV Star Trek Discovery kommt doch schon nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery kommt nicht mehr auf Netflix

Ada & Zangemann: Das IT-Märchen, das wir brauchen
Ada & Zangemann
Das IT-Märchen, das wir brauchen

Das frisch erschienene Märchenbuch Ada & Zangemann erklärt, was Software-Freiheit ist. Eine schöne Grundlage, um Kinder - aber auch Erwachsene - an IT-Probleme und das Basteln heranzuführen.
Eine Rezension von Sebastian Grüner

  1. Koalitionsvertrag Ampelkoalition will Open Source in Verwaltung bevorzugen
  2. Open Source OBS erzürnt über Markenverletzung durch Logitech-Tochter
  3. Jailbreak Weitgehende DMCA-Ausnahmen für Open Source