Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › La Défense: Experiment mit autonomen…

Wer den Verkehr in Paris kennt ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer den Verkehr in Paris kennt ...

    Autor: Tragen 05.08.19 - 18:29

    Ich war gerade eine Woche in Paris.
    Bis auf die meisten Autos interessiert sich da niemand für rote Ampeln.
    Die Roller und Fahrradfahrer fahren wie sie wollen. Die Fußgänger laufen
    eher bei Rot als bei Grün über die Ampel.
    Mich wundert es nicht dass in Paris das nicht funktioniert. Der Rest von
    Frankreich ist auch nicht sehr viel besser.

  2. Re: Wer den Verkehr in Paris kennt ...

    Autor: PerilOS 05.08.19 - 23:03

    Ich trau mich nicht mal mit dem Auto nach Frankreich. Ich hab dort erst verstanden warum diese Renault Cactus diese Gummimatten überall haben und warum die Stoßstangen so verbeult sind... da wird ungeniert in den Hintermann gefahren mit dicken krachen und dann abgedüst. Als wäre nichts gewesen.

    Meine Versicherung erhöht mir wahrscheinlich schon die Prämie, nur weil ich die Grenze überquert hab.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.08.19 23:04 durch PerilOS.

  3. Re: Wer den Verkehr in Paris kennt ...

    Autor: Schubididu 06.08.19 - 00:02

    2 Wochen Frankreich Urlaub und jeder versteht das es hier auf den Straßen etwas schwieriger ist. Wenn sich keiner an die Regeln hält gibt es halt keine Leitlinie und alles ist frei

  4. Re: Wer den Verkehr in Paris kennt ...

    Autor: chefin 06.08.19 - 09:46

    Ich bin kein typisch deutscher Autofahrer. Weder halte ich mich an die Vorgaben, noch erzwinge ich meine Rechte. Ich fahre an Kreuzungen eher wie in der Formel 1: wer zuerst in der Kurve ist, darf fahren, der andere muss bremsen. Egal ob Rechts oder links oder was auch immer.

    So fahren die Franzosen auch. Sie bleiben dabei aber ehrlich, keiner fühlt sich weniger Wert wenn er als zweiter über die Kreuzung fährt. Alle sind drauf bedacht, den Verkehrsfluss am rollen zu halten, weil das am Ende auch dem Dritten noch Zeit spart.

    Wir Deutsche würden am Vorfahrschild nicht bremsen, wenn wir einen Querverkehr erkennen der 1sec vorher an der Kreuzung ist. Der Franzose geht kurz vom Gas, wenn er sieht das der andere eine Möglichkeit hätte rauszuziehen und gibt ihm die 2sec die er braucht. An der nächsten Kreuzung könnte er der Nutznieser sein und die verschenke Sekunde mit 10 Sec wegen nicht warten müssen locker aufholen.

    Ich bin immer gerne in Paris unterwegs gewesen. Man fährt ohne viel Hektik reinzubringen. Weder schnell noch Spur wechseln, damit man ja erster an der Ampel ist, noch Geschwindigkeit groß ändern. Konstant fahren, dann kann dich jeder einschätzen und wird vor oder hinter dir vorbei ziehen. Es ist ein absolut chaotisches System, aber mit der Präzision eines Vogelschwarms. Dort stösst auch keiner mit dem anderen zusammen. Nehmt euch mal im Herbst die Zeit 15 Minuten so einem Schwarm zuzuschauen.

  5. Re: Wer den Verkehr in Paris kennt ...

    Autor: PerilOS 06.08.19 - 09:49

    Keine Ahnung in welchem Deutschland du Auto fährst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  2. über unternehmensberatung monika gräter, Töging am Inn
  3. Modis GmbH, Köln
  4. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 137,70€
  2. 44,99€
  3. 3,99€
  4. 4,31€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

  1. Kryptomining: Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt
    Kryptomining
    Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt

    Die Kryptowährung Bitcoin baut darauf, dass Miner darum konkurrieren, wer Rechenaufgaben am schnellsten löst. Das braucht viel Strom - und führt dazu, dass Bitcoin mindestens so viel Kohlendioxid produziert wie ein kleines Land. Besserung ist derzeit nicht in Sicht.

  2. Golem Akademie: Von wegen rechtsfreier Raum!
    Golem Akademie
    Von wegen rechtsfreier Raum!

    Webdesigner, Entwickler und IT-Projektmanager müssen beim Aufbau und Betrieb einer Website Vorschriften aus ganz verschiedenen Rechtsgebieten mitbedenken, um Ärger zu vermeiden. In unserem neuen eintägigen Workshop in Berlin erklären wir, welche - und wo die Risiken lauern.

  3. MPEG-Patente: ARD-Tochter verliert 280-Millionen-Euro-Klage
    MPEG-Patente
    ARD-Tochter verliert 280-Millionen-Euro-Klage

    Der Rechtsstreit um die Vergütung von MPEG-Patenten ist vorläufig beendet. Eine ARD-Tochter wollte knapp 280 Millionen Euro vor Gericht erstreiten. Die Klage ist abgewiesen worden, die Sendeanstalt will aber in Berufung gehen.


  1. 09:09

  2. 08:26

  3. 08:15

  4. 08:00

  5. 07:18

  6. 07:00

  7. 18:39

  8. 17:41