1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ladenetz: Tesla will…

Ausbau ingesamt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ausbau ingesamt

    Autor: nightmar17 22.10.21 - 07:28

    Tesla müsste allein in Deutschland in den nächsten 2-3 Jahren 10.000 supercharger aufbauen.
    Die Tesla Fahrer werden immer mehr und sobald man das Netz öffnet, wird die Nachfrage noch höher.
    Auch unabhängig von Tesla muss der Ausbau massiv vorangetrieben werden. Mit der neuen Regierung wird es auch zum E-Auto erstmal kaum eine Alternative geben.
    Wir sind an dem Punkt, wo jährlich mindestens 10.000-20.000 Ladestationen aufgebaut werden müssen.

    Ich bin gespannt, wie das 2022 weitergehen wird.

  2. Re: Ausbau ingesamt

    Autor: Felixkruemel 22.10.21 - 07:54

    Naja, bedenke immer, dass Supercharger eigentlich ausschließlich für die Langstrecke benutzt werden sollten.

    Das Auto normal Laden sollte man immer über AC machen wenn möglich. Da brauch es vorallem deutlich mehr Stationen, das ist aktuell lächerlich was es da gibt.

    Wenn man sich mal so Statistiken anschaut sind aber neue Supercharger Standorte mit mindestens 20 Ladepunkten ausgestattet. Der größte in Deutschland hat 44. Wenn die alte auf die größten aufrüsten ist das erstmal für die nächsten 2 Jahre okay.
    https://supercharge.info/data

  3. Re: Ausbau ingesamt

    Autor: Lufegrt 22.10.21 - 08:07

    In Deutschland haben gerade 40.000 Ladeströmen. Das ist mehr als Zapfsäulen.



    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tesla müsste allein in Deutschland in den nächsten 2-3 Jahren 10.000
    > supercharger aufbauen.
    > Die Tesla Fahrer werden immer mehr und sobald man das Netz öffnet, wird die
    > Nachfrage noch höher.
    > Auch unabhängig von Tesla muss der Ausbau massiv vorangetrieben werden. Mit
    > der neuen Regierung wird es auch zum E-Auto erstmal kaum eine Alternative
    > geben.
    > Wir sind an dem Punkt, wo jährlich mindestens 10.000-20.000 Ladestationen
    > aufgebaut werden müssen.
    >
    > Ich bin gespannt, wie das 2022 weitergehen wird.

  4. Re: Ausbau ingesamt

    Autor: nightmar17 22.10.21 - 08:19

    Richtig. Damit das Elektroauto aber funktioniert braucht man aber hunderttausende Ladestationen in Deutschland.
    Nicht unbedingt alles Schnellladestationen, sondern auch welche die "nur" mit 11-22kwh Laden können.
    Alle die eine eigene Garage/Carpot oder Parkfläche mit Strom haben, sollten keine Probleme haben in den nächsten Jahren auf ein Elektroauto umzusteigen, sobald das passende Modell dabei sein wird.
    Aber alle die an der Laterne Parken muss man ebenfalls irgendwie berücksichtigen.
    Mittelfristig brauchen wir in Deutschland 150-200.000 Ladestationen und 50.000 Schnellladestationen.
    Quasi jede Autobahnraststätte muss 4-5 solcher Stationen haben.
    Ich bin die letzten Jahre tatsächlich 2 Mal in den Urlaub mit dem Auto gefahren. Einmal 1500km und einmal 800km.
    Etwa alle 3-4 Stunden haben wir eine Pinkelpause gemacht, die etwa 20 Minuten dauerte.
    Bei der langen Fahrt hatten wir auch eine 50 Minuten Pause gemacht, weil wir noch was gegessen haben.
    Mit einem E-Auto was eine tatsächliche Reichweite von 400-500km hat, wäre das wohl kein Problem gewesen.

  5. Re: Ausbau ingesamt

    Autor: PiranhA 22.10.21 - 08:43

    Naja, es gibt ja schon an vielen Standorten Ladestationen. Die Zahl der Standorte muss mittelfristig vielleicht verdoppelt werden, langfristig vielleicht verdreifacht. Die Zahl der Ladestecker muss mit dem Bedarf halt mitgehen, dass ist klar. Heute hat eine Rasstatätte vielleicht nur 4-6 Stecker, das werden irgendwann 20-30 sein.
    Aktuell gibt es soweit ich das beurteilen kann noch genügend Stationen, obwohl die Auslastung in den letzten 12 Monaten stark zugelegt hat. Aber klar, der Ausbau muss erfolgen, bevor die Autos zugelassen werden.

    Interessant wird es imho aber in den Städten. Wo ich noch viel Potential sehe, ist bei den Arbeitgebern. Wenn alle Arbeitgeber zum Ausbau verpflichtet würden, würde das schon viel bringen. Ansonsten hoffe ich auf Ladestationen, die im Boden versenkt werden.

  6. Re: Ausbau ingesamt

    Autor: Felixkruemel 22.10.21 - 09:03

    nightmar17 schrieb:
    > Ich bin die letzten Jahre tatsächlich 2 Mal in den Urlaub mit dem Auto
    > gefahren. Einmal 1500km und einmal 800km.
    > Etwa alle 3-4 Stunden haben wir eine Pinkelpause gemacht, die etwa 20
    > Minuten dauerte.
    > Bei der langen Fahrt hatten wir auch eine 50 Minuten Pause gemacht, weil
    > wir noch was gegessen haben.
    > Mit einem E-Auto was eine tatsächliche Reichweite von 400-500km hat, wäre
    > das wohl kein Problem gewesen.
    Ein Model 3 LR würde genau das machen was du brauchst mit dem Fahrzeit/Strecke Verhältnis.

    Aber selbst ein Model 3 SR+ mit 250-300km realer Reichweite würde vermutlich dein Verhalten erfüllen, da es im Vergleich sehr flott lädt. Dann macht man eben nach 2,5h eine Pause für 15-20min. Die 50min Pause durch Mittag aber ist zu lang zum vollladen, da musst du voraussichtlich beim SR+ nach 30min raus und umparken. Beim LR würde das locker reichen, da der dort verbaute LiCoO2 nunmal deutlich langsamer im Verhältnis lädt.

    Davon mal abgesehen ist die Ladestationsthematik echt so eine Sache. Tesla baut wie wilde, verkauft aber auch extrem viele Autos. Alle neuen Standorte sind halt mit 20 Stalls+ schon recht gut, aber ich weiß nicht ob das die richtige Strategie ist. Man sollte direkt auf 40 Stalls gehen.

  7. Re: Ausbau ingesamt

    Autor: nightmar17 22.10.21 - 09:12

    Mit dem Urlaub von mir war das nur ein Beispiel. Ich den letzten 10 Jahren bin ich quasi nie weiter als 500-600km mit dem Auto gefahren.
    Das hatte sich diesmal so ergeben.
    Ob ich in den nächsten 5 Jahren nochmal so weit in Urlaub fahren werde, weiß ich nicht, in der Regel fliegen wir, weil die Ziele doch zu weit entfernt sind.
    Und ich sag mal, wenn ich mir in 4-5 Jahren ein E-Auto hole, sollte die Reichweite noch weniger Probleme bereiten. Da wird allein Tesla schon einiges bieten.

  8. Re: Ausbau ingesamt

    Autor: jo-1 22.10.21 - 10:05

    Lufegrt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Deutschland haben gerade 40.000 Ladeströmen. Das ist mehr als
    > Zapfsäulen.
    >
    >
    das wage ich zu bezweifeln ;-)

    https://www.mwv.de/statistiken/tankstellenbestand/

    dann dürfte jede Tankstelle im Durchschnitt nur 2,8 Zapfsäulen haben. Wenige als vier sehe ich so gut wie nie und meist sind es 6..8

    Dürften also eher und die 100 k Zapfsäulen sein und das laden dauert i.d.R. grob 3..5 Minuten - in der Urlaubszeit veröde ich es auf BABs Sprit zu laden weil ich es hasse 7..10 statt 5 Minuten zu warten wenn jemand vor mir ist.

    Das wird ein grosser Spaß am Brenner ;-)

    >
    > nightmar17 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tesla müsste allein in Deutschland in den nächsten 2-3 Jahren 10.000
    > > supercharger aufbauen.
    > > Die Tesla Fahrer werden immer mehr und sobald man das Netz öffnet, wird
    > die
    > > Nachfrage noch höher.
    > > Auch unabhängig von Tesla muss der Ausbau massiv vorangetrieben werden.
    > Mit
    > > der neuen Regierung wird es auch zum E-Auto erstmal kaum eine
    > Alternative
    > > geben.
    > > Wir sind an dem Punkt, wo jährlich mindestens 10.000-20.000
    > Ladestationen
    > > aufgebaut werden müssen.
    > >
    > > Ich bin gespannt, wie das 2022 weitergehen wird.

  9. Re: Ausbau ingesamt

    Autor: nuclear 22.10.21 - 10:26

    Wer Langstrecke in den Urlaub fliegt braucht sich, wenn man nicht gerade über 30.000km/a fährt um ein eAuto ohnehin keine Gedanken machen. Denn der Flug stößt eh genug CO2 aus.
    Deutschland USA und zurück liegt bei fast 4t/Person.

    Ein Diesel mit 6l/100km kommt auf 0,16kg/km. Das bedeutet, dass das Auto mit nur einer Person 25.000km weit fahren kann bevor man mehr CO2 ausgestoßen hat. Wenn dann noch das Auto zu mehreren genutzt wird, wird es noch schlimmer.

    Aber hey, eAutos retten unser Klima… Hauptsache wir müssen nicht verzichten…

  10. Re: Ausbau ingesamt

    Autor: Lufegrt 22.10.21 - 11:00

    Niemand sagt das sie das Klima retten. Aber sie sind effizienter und machen als ein verbrenner…

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer Langstrecke in den Urlaub fliegt braucht sich, wenn man nicht gerade
    > über 30.000km/a fährt um ein eAuto ohnehin keine Gedanken machen. Denn der
    > Flug stößt eh genug CO2 aus.
    > Deutschland USA und zurück liegt bei fast 4t/Person.
    >
    > Ein Diesel mit 6l/100km kommt auf 0,16kg/km. Das bedeutet, dass das Auto
    > mit nur einer Person 25.000km weit fahren kann bevor man mehr CO2
    > ausgestoßen hat. Wenn dann noch das Auto zu mehreren genutzt wird, wird es
    > noch schlimmer.
    >
    > Aber hey, eAutos retten unser Klima… Hauptsache wir müssen nicht
    > verzichten…

  11. Re: Ausbau ingesamt

    Autor: nuclear 22.10.21 - 11:59

    Wenn die, wie aktuell, hauptsächlich mit Kohle Strom gewonnen wird, dann ist der Diesel kaum schlechter. Auch bei der Effizienz von um die 40% nicht wirklich.
    Von daher, nö. Die sind nur schneller und begehrter. Bringen tun die maximal lokal etwas.

  12. Re: Ausbau ingesamt

    Autor: PiranhA 22.10.21 - 14:25

    Och, können wir das Thema Kohle-Strom nicht langsam mal ad acta legen? Vom Ausstieg ganz abgesehen her, sind alle Förderungen immer an die Bedingung Öko-Strom gebunden. Und egal wie man es dreht und wendet, der Anbieter muss die Menge an Ökostrom liefern bzw. einkaufen.
    Auch wenn in der Sekunde der Strom aus dem Kohlekraftwerk stammen sollte, wird im Laufe des Jahres der Verbrauch doch regenerativ erzeugt. Und damit wird direkt der Ausbau regenerativer Energiequellen gefördert. Dafür zahlt der Kunde ja auch ein paar Cent mehr.
    Die Leute tun irgendwie immer so, als würde der Ausbau sowieso schon passieren. Dass der Ausbau auch an der Nachfrage gekoppelt ist, geht da irgendwie unter.

  13. Re: Ausbau ingesamt

    Autor: Teeklee 22.10.21 - 14:51

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die, wie aktuell, hauptsächlich mit Kohle Strom gewonnen wird, dann
    > ist der Diesel kaum schlechter. Auch bei der Effizienz von um die 40% nicht
    > wirklich.
    > Von daher, nö. Die sind nur schneller und begehrter. Bringen tun die
    > maximal lokal etwas.

    Ein Tesla Model 3 LR hat einen angegeben Verbrauch von 15KWh/100km wenn man den CO2-Wert des deutschen Stroms aus dem Jahr 2020 nimmt kommt man auf ~400g pro KWh
    Also 15*400g = 6kg
    1L Diesel erzeuge 2,38kg CO2 also müsste ein vergleichbarer Diesel gerade mal 2.5 Liter auf 100KM verbrauchen. Bin mal auf den 400PS+ Diesel gespannt, der dass hinbekommt.

    Die Elektro Autos schneiden in Deutschland aber auch nur so schlecht ab, weil Deutschland im EU-Vergleich relativ unsauberen Strom erzeugt. In Österreich oder der Schweiz, müsste der Diesel mit ~1L auf 100km klar kommen und in Frankreich, Schweden und Norwegen mit 0,3 Liter.

  14. Re: Ausbau ingesamt

    Autor: magicteddy 22.10.21 - 17:22

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die, wie aktuell, hauptsächlich mit Kohle Strom gewonnen wird, dann
    > ist der Diesel kaum schlechter. Auch bei der Effizienz von um die 40% nicht
    > wirklich.

    Schade, Du hast bei Deinen Hausaufgaben geschlampt ;-).
    Die 40% Effizienz beim Diesel bekommst Du nur in einem sehr schmalen Bereich hin, dazu kommen dann noch die Kaltstartphasen wo deutlich mehr Co2 ausgestoßen wird.
    Das Kohlekraftwerk hingegen läuft immer möglichst nahe am Optimum von etwas über 40% ein wenig höher wenn die Abwärme auch noch genutzt werden kann und in ein Wärmenetz eingespeist werden kann.
    Mit jeder mehr produzierten kWh an erneuerbarer Energie wird der Strommix immer besser, der Diesel hingegen bleibt eine Giftschleuder.

  15. Re: Ausbau ingesamt

    Autor: dasbinich 24.10.21 - 12:29

    Teeklee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nuclear schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >... in Frankreich, Schweden und Norwegen mit 0,3 Liter.

    Also an Frankreich sollten wir uns bei der Stromerzeugung kein Beispiel nehmen... Auch wenn weniger CO2 entsteht.

  16. Re: Ausbau ingesamt

    Autor: Fernando-05 24.10.21 - 17:32

    CO2 ist das Eine, die giftigen Abgas wirken sich schlimm auf unsere Gesundheit aus. Wenn ich an einem bestimmten Getränkeladen bin, stiinkt es dort wie die Pest weil alle 1-3 Minuten jemand sein Auto kalt startet.
    Oder ein Auto mit Standheizung. Ich habe immer tunlichst die Fenster geschlossen wenn diese lief, stank unfassbar. Bei meinem jetzigen E-Auto ist die Heizung ein Traum.

    Bald eine Million TESLA Autos!
    https://www.live-counter.com/tesla-motors/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior IT-Manager (m/w/d) Anwendungs-Support
    ABO Wind AG, Ingelheim am Rhein
  2. Referent (m/w/d) für den Bereich Infomationstechnologie
    Katholisches Datenschutzzentrum, Dortmund
  3. Inhouse Berater SAP (m/w/d)
    über Hays AG, Giengen an der Brenz
  4. Mitarbeiter Technischer Kundensupport - Installation (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Lübeck

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€
  3. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de