1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Laderoboter: Wenn der Strom zum Auto…

Sinnfrei und nutzlos

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinnfrei und nutzlos

    Autor: Nutzer-name 26.12.19 - 19:34

    Man fragt sich wo soll das möglich sein, außer als unter künstlichen Bedingungen?
    Im öffentlichen Bereich um die Laternenparkern zu versorgen ganz bestimmt nicht.

    Nehmen wir mal an der Roboter nutzt die Straße um die Fahrzeuge anzusteuern. Wie schaut es mit dem sonstigen Verkehr dabei aus? Der Roboter wird zu 100% eine Behinderung darstellen. Auf dem Gehweg? Genauso..

    Und wo soll die Batterie eigentlich zwischengeparkt werden, während der Wagen geladen wird? Steht im Weg und stellt ein weiteres Hindernis dar?

    Werden die eigentlich irgendwie gegen Diebstahl abgesichert?

    Die lächerliche Kapazität von lediglich 25kWh, wovon wohl nur 15kWh im Fahrzeug landen macht das Vorhaben erst recht sinnlos.

  2. Re: Sinnfrei und nutzlos

    Autor: Bradolan 26.12.19 - 21:24

    Immerhin ein Zeichen gegen die Leute, die mutwillig den E-Autos vor der Nase die Ladesäulen blockieren.

  3. Re: Sinnfrei und nutzlos

    Autor: plutoniumsulfat 26.12.19 - 23:28

    Nur, wenn man dann den Akku vor und hinter das betreffende Fahrzeug stellt ;)

  4. Re: Sinnfrei und nutzlos

    Autor: Harry_Hurtig 26.12.19 - 23:44

    Also für mich ist das entweder eine Mülltonne für einen Fliegenden Campingplatz oder das Zubehör wo mal wieder der Akku etwas zu klein ausgefallen ist.

    Gut man könnte auch sagen: "Da war mal wieder der EIon im Hirn zu Henry-Verkehrsminster".

    Aber lassen wir das Thema. Nicht das sich noch irgendwer beleidigt fühlen könnte wie Alexa oder der Golem aus der Lehm+An=Pleite

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DAW SE, Ober-Ramstadt
  2. noris network AG, München, Aschheim (bei München), Nürnberg, Berlin
  3. OVB Vermögensberatung AG, Köln
  4. andagon GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 146,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit E-Vito Tourer: Der Kleintransporter mit der großen Reichweite
Probefahrt mit E-Vito Tourer
Der Kleintransporter mit der großen Reichweite

Der E-Vito Tourer von Mercedes-Benz hat nicht nur einen deutlich größeren Akku bekommen. Auch neue Assistenzsysteme haben wir ausprobiert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Staatliche Förderung BMW erhält 60 Millionen Euro für Akkuforschung
  2. Geländewagen General Motors zeigt Elektro-Hummer
  3. Rivian Erste E-Pick-ups kommen im Juni 2021

Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord