1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ladesäulen: Ionity erhöht kWh-Preis…

Als Großverbraucher im Rechnenenzentrum zahle ich 16 Cent die kWh

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als Großverbraucher im Rechnenenzentrum zahle ich 16 Cent die kWh

    Autor: Drag_and_Drop 17.01.20 - 09:37

    Und da ist Klima und Infrastruktur inklusive... Da kann man schon ganz gemütlich von Wucher sprechen

  2. Re: Als Großverbraucher im Rechnenenzentrum zahle ich 16 Cent die kWh

    Autor: notuf 17.01.20 - 09:42

    Richtig. Der netto Strompreis ist auch sehr niedrig. Hier gilt: Gier.

  3. Re: Als Großverbraucher im Rechnenenzentrum zahle ich 16 Cent die kWh

    Autor: FrankM 17.01.20 - 09:43

    Wenn du nur die Hälfte zahlst, dann zahlst du irgendeine Steuer nicht, die der Privatmann aber zahlen muss, d.h. da kann man von den durchschnittlichen 30Cent/kWh ausgehen.
    https://strom-report.de/strompreise/strompreis-zusammensetzung/

    52,5 % staatlich veranlasste Steuern, Abgaben und Umlagen
    24,3 % Nutzung der Stromnetze, die der Netzbetreiber bekommt
    23,2 % Stromerzeugung und Vertrieb, die der Stromanbieter erhält

    Und dann muss Ionity auch noch die Bereitstellung, Wartung, Mitarbeiter, ... davon zahlen und will ja auch noch Gewinn mit dem Angebot machen.

  4. Re: Als Großverbraucher im Rechnenenzentrum zahle ich 16 Cent die kWh

    Autor: mke2fs 17.01.20 - 10:27

    Ionity ist teuer in dem Fall (wobei es über Roaming-Anbieter günstiger geht).

    Aber man kann nicht die Strom-Einkaufskosten mit den Preisen an einer Ladestation vergleichen.

    1. sind dort Steuern und Abgaben drauf
    2. erzeugt das Betreiben von Säulen kosten
    3. will Ionity auch noch Gewinn machen

  5. Re: Als Großverbraucher im Rechnenenzentrum zahle ich 16 Cent die kWh

    Autor: Lehmroboter 17.01.20 - 11:09

    Bei so einer Ionity Ladesäule rechne ich mit 100-150k EUR für Säule, Aufstellung und Erschließung. Für eine einzelne Säule ist das je nach Ort vielleicht sogar optimistisch bei mehreren Säulen skalieren sich die relativen Kosten für Aufstellung und Erschließung natürlich etwas nach unten.

    Dazu kommt z.B. die Grundstücksmiete, welche auf dem Rastplatz evtl. auch nicht unerheblich ist.

    Das muss dann neben den kWh-Kosten (die vermutlich noch unter 16ct/kWh liegen) erst einmal hereinkommen. Und das, bevor die Säule hinüber bzw. technisch überholt ist und wieder für weitere 50-80kEUR ausgetauscht werden muss.

    Dennoch finde ich die 79ct/kWh schon happig, wobei das z.B. auch CLEVER in Dänemark gut kann. Die liegen irgendwo bei 1,15EUR je kWh (zumindest AC).

  6. Re: Als Großverbraucher im Rechnenenzentrum zahle ich 16 Cent die kWh

    Autor: Copper 17.01.20 - 11:21

    FrankM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du nur die Hälfte zahlst, dann zahlst du irgendeine Steuer nicht, die
    > der Privatmann aber zahlen muss, d.h. da kann man von den
    > durchschnittlichen 30Cent/kWh ausgehen.
    > strom-report.de

    Er schrieb ja Großverbraucher im Rechenzentrum. Großabnehmer haben sowieso immer günstigere Strompreise als Privatabnehmer, da weniger Aufwand pro kWh (vereinfacht gesprochen).
    Möglicherweise auch von der EEG-Umlage befreit.

  7. Re: Als Großverbraucher im Rechnenenzentrum zahle ich 16 Cent die kWh

    Autor: Dwalinn 17.01.20 - 15:25

    Beim Rechenzentrum kann man aber wahrscheinlich auch besser kalkulieren. So ein Ladesäule läuft gerade am Anfang sicher nur 1/10 der Zeit muss aber theoretisch auf 24h Dauerlast ausgelegt sein.

  8. Re: Als Großverbraucher im Rechnenenzentrum zahle ich 16 Cent die kWh

    Autor: deefens 17.01.20 - 15:54

    Drag_and_Drop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und da ist Klima und Infrastruktur inklusive... Da kann man schon ganz
    > gemütlich von Wucher sprechen

    Industriekunden zahlen in Deutschland maximal 5 ct/KWh...

  9. Re: Als Großverbraucher im Rechnenenzentrum zahle ich 16 Cent die kWh

    Autor: Dwalinn 17.01.20 - 16:36

    Laut Statista 7,7 Cent (17 mit Steuern) für 2018.

    Die Frage ist ob das für Supercharger usw. auch gelten würde.

  10. Re: Als Großverbraucher im Rechnenenzentrum zahle ich 16 Cent die kWh

    Autor: Copper 17.01.20 - 16:50

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim Rechenzentrum kann man aber wahrscheinlich auch besser kalkulieren. So
    > ein Ladesäule läuft gerade am Anfang sicher nur 1/10 der Zeit muss aber
    > theoretisch auf 24h Dauerlast ausgelegt sein.

    Das kommt bei Ionity im Moment halt noch dazu. Anschubinvestition für den Aufbau, allerdings aktuell noch wenig Einnahmen, da (zu) wenige BEV.

  11. Re: Als Großverbraucher im Rechnenenzentrum zahle ich 16 Cent die kWh

    Autor: mainframe 20.01.20 - 13:35

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Drag_and_Drop schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und da ist Klima und Infrastruktur inklusive... Da kann man schon ganz
    > > gemütlich von Wucher sprechen
    >
    > Industriekunden zahlen in Deutschland maximal 5 ct/KWh...

    Da kommen aber noch andere Kosten dazu. Was zum einen nicht zu verachten ist, ist das Bereitstellungsentgeld... und das kann ganz schön teuer werden. Außerdem zahlt man meist auch die Transformatoren selbst, die auch gerne mal 6-7 stellig werden!

    Im Agrar Sektor zahlt man auch nur um die 8 Cent aber zzgl. Bereitstellung etc.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CipSoft GmbH, Regensburg
  2. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  3. Wiferion GmbH, Freiburg
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Northgard für 7,99€, No Man's Sky für 14,99€, PSN Card 20 Euro [DE] - Playstation...
  2. (u. a. 1m 8K HDMI 2.1 Ultra High Speed 48G 4K@120Hz/8K@60Hz + 1m Cat 8 Netzwerkkabel für 17,90€)
  3. 679€ (inkl. 60€-Rabatt + 60€-Gutschein - Release: 01.06.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme