1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ladesäulen: Ionity erhöht kWh-Preis…

Das ist ein Witz oder?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist ein Witz oder?

    Autor: Psy2063 17.01.20 - 07:55

    daheim zahle ich 24-27cent/kwh, im Sommer wenn genug Solarstrom vom Dach kommt nur die Steuer für den Eigenverbrauch. Ist das eine Strafsteuer für alle die sich keine eigene Garage leisten können?

    So wird das mit der Elektromobilität nichts.

  2. Re: Das ist ein Witz oder?

    Autor: Glitti 17.01.20 - 07:57

    Ionity gehört dazu noch den ganzen deutschen Automobilherstellern. Klingt als wollen die gar keine E-Autos bauen.
    Und dann selbst mit Grundgebühr von 18¤ noch 33 Cent...

  3. Re: Das ist ein Witz oder?

    Autor: Renegade3349 17.01.20 - 08:04

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > im Sommer wenn genug Solarstrom vom Dach
    > kommt nur die Steuer für den Eigenverbrauch.
    Selbst das halte ich für absolut weltfremd.
    Man musste schon für die anlage Steuern zahlen und nutzt nur eigene Infrastruktur. Der Strom verlässt nicht das eigene Kabelnetz. Mit welcher Begründung muss ich dann noch einmal zahlen?
    Wenn ich demnächst einen Kuchen backe, muss ich den dann auch noch einmal versteuern? Ich habe ja eine Wertsteigerung der Zutaten herbeigeführt...und beides verbrauche ich selber.

  4. Re: Das ist ein Witz oder?

    Autor: Glitti 17.01.20 - 08:05

    Renegade3349 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psy2063 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > im Sommer wenn genug Solarstrom vom Dach
    > > kommt nur die Steuer für den Eigenverbrauch.
    > Selbst das halte ich für absolut weltfremd.
    > Man musste schon für die anlage Steuern zahlen und nutzt nur eigene
    > Infrastruktur. Der Strom verlässt nicht das eigene Kabelnetz. Mit welcher
    > Begründung muss ich dann noch einmal zahlen?
    > Wenn ich demnächst einen Kuchen backe, muss ich den dann auch noch einmal
    > versteuern? Ich habe ja eine Wertsteigerung der Zutaten herbeigeführt...und
    > beides verbrauche ich selber.


    Vergiss nicht das dem Bäcker dadurch Umsatz entgangen ist.
    Da wird der Kuchen nachher teurer als vom Konditormeister :)

  5. Re: Das ist ein Witz oder?

    Autor: PiranhA 17.01.20 - 08:39

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wird das mit der Elektromobilität nichts.

    Letztendlich sollst du ja in der Regel zu Hause laden, beim Arbeitgeber oder am Supermarkt. Die Schnelllader sind nur für Fernreisen gedacht, wo du schnell weiter musst. Ein Aufpreis lässt sich alleine aufgrund der Kosten für die Infrastruktur nicht vermeiden.

    Dass letztendlich niemand diese Mondpreise zahlt, weil jeder x-beliebige Roaming-Anbieter sehr viel günstiger ist, macht es nicht unbedingt besser. Selbst die ganzen Hersteller bieten ja von Haus aus günstigere Konditionen an. Man muss nur halt die Ladekarte an die Säule halten.

    Btw.: Wer seinen Strom von Maingau bezieht, zahlt auch bei Ionity nur 25 Ct. pro kWh. Alle anderen 35 Ct. Es geht also auch anders, man muss sich halt nur 1-2 Ladekarten holen. Nicht die beste Lösung, aber auch kein Beinbruch.

  6. Re: Das ist ein Witz oder?

    Autor: Psy2063 17.01.20 - 08:39

    Renegade3349 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psy2063 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > im Sommer wenn genug Solarstrom vom Dach
    > > kommt nur die Steuer für den Eigenverbrauch.
    > Selbst das halte ich für absolut weltfremd.
    > Man musste schon für die anlage Steuern zahlen und nutzt nur eigene
    > Infrastruktur. Der Strom verlässt nicht das eigene Kabelnetz. Mit welcher
    > Begründung muss ich dann noch einmal zahlen?
    > Wenn ich demnächst einen Kuchen backe, muss ich den dann auch noch einmal
    > versteuern? Ich habe ja eine Wertsteigerung der Zutaten herbeigeführt...und
    > beides verbrauche ich selber.

    Du musst zahlen, weil du durch die Möglichkeit den Strom ins öffentliche Netz einzuspeisen (aka: Ihn an den Netzprovider verkaufst) unternehmerisch tätig und somit Umsatzsteuerpflichtig bist. Das ganze nennt sich Entnahme von Betriebsmitteln.

    Dass die Regelung für Privathaushalte grober Schwachsinn ist und schon lange abgeschafft gehört steht vollkommen außer Frage, aber so ist die Gesetzeslage eben.

    Der Kuchenvergleich hinkt übrigens insofern, da du die Zutaen nur für dich selbst als Verbraucher gekauft hast und auch nicht anders verwenden wirst. Wenn du jedoch hunderte Kuchen backen würdest um einen Großteil davon zu verkaufen sähe die Sache genauso aus wie mit der PV Anlage.

    Übrigens gibt es durchaus Möglichkeiten, keine Steuer auf den Eigenverbrauch zahlen zu müssen:
    - Man speist ohne Eigennutzung nur den Strom ein, das sollte man sich anhand seines Verbrauchs aber gut ausrechnen (strom verkaufen bringt ca 12cent, strom kaufen kostet ca 27cent, strom selbst nutzen kostet ca 4cent)
    - Man speist nicht ein, dann gehen einem aber vor allem im Sommer jede Menge Einnahmen verloren
    - Man betreibt eine Insellösung, hat dann aber ein Problem wenn die Akkus leer sind (lohnt nur in wesentlich südlicheren Breitengraden mit auch im Winter ausreichend Sonnenstunden)

  7. Re: Das ist ein Witz oder?

    Autor: Psy2063 17.01.20 - 08:42

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psy2063 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So wird das mit der Elektromobilität nichts.
    >
    > Letztendlich sollst du ja in der Regel zu Hause laden, beim Arbeitgeber
    > oder am Supermarkt. Die Schnelllader sind nur für Fernreisen gedacht, wo du
    > schnell weiter musst. Ein Aufpreis lässt sich alleine aufgrund der Kosten
    > für die Infrastruktur nicht vermeiden.

    Nein, letztendlich sollte es egal sein weil es sich um die insgesamt gleiche Menge an Strom handelt die in den Fahrzeugakku wandert. Wenn ich 5x mit dem Kanister zur Tanke laufe weil ich daheim tanken will ist das auch genauso teuer, wie wenn ich mit dem Auto zur Tankstelle fahre.

  8. Re: Das ist ein Witz oder?

    Autor: flasherle 17.01.20 - 08:43

    alterntiv müsste dann doch eine getrennte anlage nur für die Wallbox, steuerfrei sein?

  9. Re: Das ist ein Witz oder?

    Autor: schueppi 17.01.20 - 08:47

    Eine Insellösung für die Wallbox würde aber einiges an Geld kosten. Schon alleine für meinen Zoe bräuchte ich einen Keller von Gel-Akkus um diesen zu laden. Das lohnt sich einfach nicht...

    Meine Insellösung sieht vor die Beleuchtung, ein paar Multimediaverbraucher und USB Ports für die mobilen Geräte zu bedienen. Das bringt nicht viel aber es war mir eher wichtig zu lernen wie es funktioniert.

  10. Re: Das ist ein Witz oder?

    Autor: Psy2063 17.01.20 - 08:50

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > alterntiv müsste dann doch eine getrennte anlage nur für die Wallbox,
    > steuerfrei sein?

    natürlich, wäre in dem Fall schließlich eine Insellösung.

    Wird aber auf Grund der nötigen Anlagengröße und Speicher im Privatbereich kaum rentabel sein, zumal man das Fahrzeug ja auch garantiert mal laden muss wenn keine Sonne scheint oder im Winter durch den niedrigen Sonnenstand nicht ausreichend Leistung rum kommt. Und auch hier verschenkt man im Sommer wieder den Überschuss.

    (zur groben Veranschaulichung, meine 8,5kwp Analge bringt an den besten Sommertagen 55kwh/Tag, an durchschnittlichen Wintertagen 2-5kwh/Tag)

  11. Re: Das ist ein Witz oder?

    Autor: Mel 17.01.20 - 08:54

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > daheim zahle ich 24-27cent/kwh, im Sommer wenn genug Solarstrom vom Dach
    > kommt nur die Steuer für den Eigenverbrauch.

    Wenn du Steuer für die Privatentnahme zahlst, kannst du deine Solaranlage dann eigentlich auch gewerblich anschaffen? Also ohne Mehrwertssteuer und über mehrere Jahre die Kosten von der Steuer absetzen?

  12. Re: Das ist ein Witz oder?

    Autor: Dino13 17.01.20 - 08:58

    schueppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Insellösung für die Wallbox würde aber einiges an Geld kosten. Schon
    > alleine für meinen Zoe bräuchte ich einen Keller von Gel-Akkus um diesen zu
    > laden. Das lohnt sich einfach nicht...
    >
    > Meine Insellösung sieht vor die Beleuchtung, ein paar Multimediaverbraucher
    > und USB Ports für die mobilen Geräte zu bedienen. Das bringt nicht viel
    > aber es war mir eher wichtig zu lernen wie es funktioniert.

    Wie Solaranlagen für den Wohnwagen. Da ist sowas wunderbar wenn man mal nicht am Camping Platz direkt schläft.

  13. Re: Das ist ein Witz oder?

    Autor: Psy2063 17.01.20 - 09:02

    Mel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psy2063 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > daheim zahle ich 24-27cent/kwh, im Sommer wenn genug Solarstrom vom Dach
    > > kommt nur die Steuer für den Eigenverbrauch.
    >
    > Wenn du Steuer für die Privatentnahme zahlst, kannst du deine Solaranlage
    > dann eigentlich auch gewerblich anschaffen? Also ohne Mehrwertssteuer und
    > über mehrere Jahre die Kosten von der Steuer absetzen?

    selbstverständlich, Vorsteuer gibt es zurück und die Anlage wird über 20 Jahre abgeschrieben. Dafür darf man dann auch wegen 5-10¤ Umsatzsteuer/Monat die ans FA weiter gereicht werden muss eine monatliche Umsatzsteuervoranmeldung und die jährliche Einnahmenüberschussrechnung abgeben.

    Alternativ entscheidet man sich für die Kleinunternehmerregelung, spart sich die 10min Arbeit die man im Monat damit hat (es ist wirklich nur elster.de -> formulare -> daten aus vormonat übernehmen -> abschicken -> steuer überweisen) aber bekommt auch keine Steuer/Abschreibevorteile.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.20 09:05 durch Psy2063.

  14. Re: Das ist ein Witz oder?

    Autor: theFiend 17.01.20 - 09:12

    Der Witz bei dem Preis ist nicht der Preis ansich, sondern das sie gleichzeitig noch nach Förderungen mit Steuergeld in erheblichem Umfang (Millarden!) rufen. Und das am selben Tag an dem die Preiserhöhung bekannt gegeben wird.

    Alles deutliche Anzeichen dafür, das die meisten deutschen Automobilmanager einfach weiter keinen Plan für die Zukunft haben, und bei allem was weg vom existenten Geschäftsmodell führt, nur Verhinderungsstrategien fahren.

    Aber natürlich wird ihnen die CDU wieder das Geld nachschmeissen, wie so jeder Industrie die sich genau wie die Partei möglichst nicht bewegt...

  15. Re: Das ist ein Witz oder?

    Autor: mke2fs 17.01.20 - 10:08

    Achso? Ist der Sprit an jeder Tankstelle dann gleich teuer? Ich meine ist doch überall der gleiche Sprit oder?

    Die verschiedenen Preise pro Ladekarte kommen zu stande durch:

    - wer bezahlt den Strom -> Maingau produziert selbst welchen
    - wie viele Kunden versorgst du dem Betreiber der Säule -> Rabatt
    - wie viel Gewinn willst du machen > für Maingau ist Autostrom nicht der Hauptmarkt, desewegen kann der Gewinn da auch niedriger ausfallen

    Ionity selbst möchte offensichtlich den Gewinn so hoch wie möglich fahren, das ist unternehmerische Freiheit.
    Wir sind nicht im Sozialismus, Adidas verkauft auch Schuhe die ich bei Aldi für 20 Euro bekomme für 100 Euro.

  16. Re: Das ist ein Witz oder?

    Autor: Psy2063 17.01.20 - 11:04

    mke2fs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achso? Ist der Sprit an jeder Tankstelle dann gleich teuer? Ich meine ist
    > doch überall der gleiche Sprit oder?

    der unterschied beim Spritpreis sind aber vielleicht 0,5-5 cent/l, nicht über 50 cent.

    > Wir sind nicht im Sozialismus, Adidas verkauft auch Schuhe die ich bei Aldi
    > für 20 Euro bekomme für 100 Euro.

    bei Aldi bezahlst du aber auch
    a) nicht den Markennamen mit
    b) spielt es keine rolle ob man ein mal im jahr schuhe für 20¤ oder alle 5 jahre schuhe für 100¤ kauft

  17. Das ist eher den hohen Einmalkosten geschuldet beim Aufbau

    Autor: Quantium40 17.01.20 - 11:27

    Psy2063 schrieb:
    > daheim zahle ich 24-27cent/kwh

    Allerdings musstest du auch einmal deinen Hausanschluss bezahlen und die heimische Ladebox.

    Der Aufbau einer Ladesäule kostet aktuell um die 100k¤.
    Das heißt bei grob gerechnet 0,50¤ Aufpreis pro kWh und durchschnittlich 50kWh/h Ladeleistung müsste die Säule immer noch 4000 Stunden durchgehend in Benutzung sein, nur um die Kosten der Säule selbst wieder reinzuholen.

    Ich denke das eigentliche Hauptproblem aktuell sind bei solchen Anbietern wie Ionity die niedrigen Stückzahlen. Gerade die Kosten der Säulen könnten durch Skaleneffekte drastisch reduziert werden. Aber damit sich mehr Säulen rechnen braucht es natürlich wieder mehr Fahrzeuge und mehr Fahrzeuge kommen nur, wenn auch die Ladeinfrastruktur passt.

  18. Re: Das ist ein Witz oder?

    Autor: Pornstar 17.01.20 - 12:20

    Der Aufbau einer Ladesäulen kostet weniger als 9000 Euro. Die Leitungen dahin zu bekommen falls diese nicht schon dort vorhanden sind ist teuer.

  19. Re: Das ist ein Witz oder?

    Autor: Copper 17.01.20 - 12:27

    Renegade3349 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psy2063 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > im Sommer wenn genug Solarstrom vom Dach
    > > kommt nur die Steuer für den Eigenverbrauch.
    > Selbst das halte ich für absolut weltfremd.
    > Man musste schon für die anlage Steuern zahlen und nutzt nur eigene
    > Infrastruktur. Der Strom verlässt nicht das eigene Kabelnetz. Mit welcher
    > Begründung muss ich dann noch einmal zahlen?
    > Wenn ich demnächst einen Kuchen backe, muss ich den dann auch noch einmal
    > versteuern? Ich habe ja eine Wertsteigerung der Zutaten herbeigeführt...und
    > beides verbrauche ich selber.

    Die Begründung ist sogar nachvollziehbar, zumindest wenn ma das aus der Sicht des Finanzministers sieht: für Strom, den man nicht kauft, fallen auch keine Steuern ab. Die Umsätze der Unternehmen sinken, damit auch das BIP. Das muss man kompensieren, denn wo käme man dahin dieses "wirtschaftsschädigende Verhalten" der PV-Nutzer einfach so zuzulassen. Am Ende kommen noch mehr Leute auf die Idee, selbst Strom zu nutzen.

    Bei Kuchen zahlen Sie nur deswegen nichts, weil das schlicht für den Staat unrentabel ist und es im Gegensatz zu einer PV-Anlage keine Meldepflicht gibt.

  20. Re: Das ist ein Witz oder?

    Autor: Glitti 17.01.20 - 12:58

    Muss ja dann keiner wissen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UX Designer Concept & UX Strategy (m/w/d)
    UDG Ludwigsburg GmbH, Mainz
  2. Salesforce Sales Cloud Consultant / Developer (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg
  3. Softwareentwickler / Software Engineer (w/m/d) - DataLab
    INFORM GmbH, Aachen
  4. Ingenieur (m/w/d) Scientific Application / Support Schwerpunkt Data Analytics und Condition Monitoring
    Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 629,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 419,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020

    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung