1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ladesäulen: Ionity erhöht kWh-Preis…
  6. Thema

Na dann halt nurnoch Tesla!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: konglumerat 19.01.20 - 10:28

    jup, die meisten neuwagen werden geweblich geleast, die meisten privatkäufe sind 1-2 jahres wagen u.a. aus dem leasigpark.

  2. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: Eheran 19.01.20 - 11:35

    >dass in der Realität nicht die Elektro-Autos zu teuer sondern einfach die Gehälter in Deutschland zu niedrig sind?
    Mag sein, dass die Gehälter nicht so hoch sind wie in der Schweiz, dem reichsten Land der Welt. Über die Gründe des Reichtums müssen wir wohl nicht sprechen.
    Aber sich einen Neuwagen leisten zu können ist für die meisten drin, nur würde es keinen Sinn ergeben, weil es rausgeworfenes Geld ist. Da liegen die Prioritäten an anderen Stellen, als sinnlos in den ersten 2 Jahren des Autos schon 50% des Wertes wegzuwerfen.

  3. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: loktron 20.01.20 - 08:37

    Ich möchte es auch nochmal anders formulieren.
    Ich lebe allein, kann meine Ausgaben gut kalkulieren. Ich verdiene nicht extrem viel, liege aber über dem oben erwähnten Durchschnitt. Ich HÄTTE nach meinen Ausgaben noch gute 800¤ über pro Monat. Von daher KÖNNTE ich über eine Finazierung sicher auch 40K oder evtl 50k investieren in ein Auto und das dann auf 4-5 Jahre abstottern.
    Aber ich WILL es einfach nicht.
    Mein Jetziger hat mich als 2 Monate altes Auto mit 10 Kilometern knapp 19K gekostet, ist in seiner Klasse aber auch sehr sehr gute Ausstattung.
    Klar gefällt mir der ganze Schnicksachnack und ich werde das Teil jetzt wohl nach 2 Jahren abzahlen können. Trotzdem habe ich das jetzt einmal so gemacht und gelernt dass ich das freiwillig nicht nochmal tun werde. war halt der haben wollen Faktor.
    Es hat mit 100ps genug Zug, ist sparsam, schafft 170 wenn es muss. Was brauche ich mehr?
    Ein Auto ist für mich ein Werkzeug. Es soll mich zur Arbeit und zu Freizeitaktivitäten bringen. Ich möchte bissl was reinbekommen (Umzug ging gut mit dem Polo) und auch mal evtl 5 Leute transportieren. Es soll möglichst nicht für mein Empfinden komplett hässlich sein, sodass es mich jeden morgen anwidert beim Einsteigen.
    der Rest ist Spielerei. Nice to have aber wirklich besser als mit meinem vorherigen, der den ganzen Kram nicht hatte, gehts mir jetzt damit auch nicht. Ich mag mein Auto, brauche es in der Auststattung aber nicht wirklich.
    Die oben genannten Anforderungen kann ich im Verbrenner Bereich mit nem guten gebrauchten mit 10k-14k gut decken. Warum soll ich mehr investieren und mich Jahre länger an eine Bank binden? Nur der Umwelt zuliebe?
    Versteht mich nicht fals, die Umwelt tut mir wirklich leid momentan aber die Autos machen einen so winzigen Teil an den Emissionen aus, dass ich das noch nicht einsehe.
    Gebrauchte Zoes gibst jetzt auch schon um die 14k, die reichen mir aber von der Reichweite noch nicht.
    Wenn es in 5 Jahren nachfolgemodelle mit der doppelten Reichweite in dem Preisbereich gibt, bin ich sehr gerne dabei aber vorher nicht.
    Abgesehen davon, dass meinen aktuellen früher in Rente zu schicken ebenso Vergeudung von Ressourcen und schlecht für die Umwelt wäre.
    Ich habe ihn mir genau deswegen jetzt gekauft, weil ich davon ausgegangen bin, dass es die letzten 10 jahre sind, wo ein Verbenner noch Sinn ergibt. Danach ist die Technik eine andere, die Karten neu gemischt.
    Trotzdem würde ich mir niemals ein Modell S Kaufen. auch nicht für 40K, einfach weil es für mich unnötig ist.

  4. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: loktron 20.01.20 - 08:38

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >dass in der Realität nicht die Elektro-Autos zu teuer sondern einfach die
    > Gehälter in Deutschland zu niedrig sind?
    > Mag sein, dass die Gehälter nicht so hoch sind wie in der Schweiz, dem
    > reichsten Land der Welt. Über die Gründe des Reichtums müssen wir wohl
    > nicht sprechen.
    > Aber sich einen Neuwagen leisten zu können ist für die meisten drin, nur
    > würde es keinen Sinn ergeben, weil es rausgeworfenes Geld ist. Da liegen
    > die Prioritäten an anderen Stellen, als sinnlos in den ersten 2 Jahren des
    > Autos schon 50% des Wertes wegzuwerfen.

    Eben, meiner war 2 Monate alt und schon nur noch 19k statt 26k normal...
    Neuwagen kauft man nur, wenn man zuviel Geld hat

  5. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: Eheran 20.01.20 - 10:51

    >aber die Autos machen einen so winzigen Teil an den Emissionen aus, dass ich das noch nicht einsehe.

    LKW 2017: 41 mio t CO2
    PKW 2017: 115 mio t CO2 (= 2,8x mehr als LKW)
    CO2 gesamt 2017 in Deutschland: 907 mio t
    Anteil durch PKW+LKW verursachtes CO2 in Deutschland: 17%
    Welche Quelle verursacht noch mehr CO2? Nur Heizungen.

    Verkehr ist also zusammen mit Heizungen DIE Ursache für CO2. Vonwegen winziger Anteil.

  6. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: loktron 20.01.20 - 11:46

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >aber die Autos machen einen so winzigen Teil an den Emissionen aus, dass
    > ich das noch nicht einsehe.
    >
    > LKW 2017: 41 mio t CO2
    > PKW 2017: 115 mio t CO2 (= 2,8x mehr als LKW)
    > CO2 gesamt 2017 in Deutschland: 907 mio t
    > Anteil durch PKW+LKW verursachtes CO2 in Deutschland: 17%
    > Welche Quelle verursacht noch mehr CO2? Nur Heizungen.
    >
    > Verkehr ist also zusammen mit Heizungen DIE Ursache für CO2. Vonwegen
    > winziger Anteil.

    CO2 ist nur ein Teil der Emissionen, andere Stoffe sind deutlich klimaschädigender, diese kommen eher von Schiffen und Co, als von PKW. Die hohe Anteil an CO2 von PKW kommt nur durch die hohe Anzahl an PKW, nicht durch die Technik an sich.
    E-Autos sind sauberer, als ein durchschnittlicher Benziner, aber nur dann deutlich, wenn bei der Produktion und beim Betrieb drauf geachtet wirs, ausschließlich erneuerbare Energien zu verwenden, was oft nicht passiert. Somit sind auch diese nicht emissionsfrei. Wenn du das also rechnen wilst, musst du eher den Emissionsunterschied (real, nicht schöngerechnet) ranziehen, den du hättest, falls alle PKW plötzlich elektrisch wären. Dann wirds erst interessant.
    Bei erneuerbarem Strom 100% sind die Emssionen knapp 1/3, bei mix (was aktuell der Standard ist) schon nur noch 2/3 von verbrennern und bei 100% Kohlestrom, stehen E-Autos sogar DEUTLICH schlechter da, was die Emissionen angeht.
    Ökostromtarife kosten (zumindest hier) immernoch deutlich mehr, was also wieder ein zusätzlicher Kostenfaktor ist.
    Solange die Grundlagen also nicht geschaffen sind (100% Ökostrom überall) ist der Unterschied, besonders zu einem recht sparsamen Verbenner (wie ich ihn fahre) noch nicht wirklich signifikant. Das mag in 5 Jahren schon ganz anders aussehen. Bei meiner nächsten Anschaffung werde ich da neu nachforschen, ob es sich lohnt. Trotzdem bin ich nicht bereit, das dreifache für ein Auto auszugeben, nur um dann bisschen klimafreundlicher zu sein.
    Wenn der preis unterschied nacher bei 10% und drunter liegt, können wir gerne darüber reden.
    Zusätzlich weniger nachteile wie langes laden, geringere Reichweite, Überhaupt erstmal lademöglichkeiten in meiner Nähe.
    Dazu kommt, dass ein Umstieg jetzt auch nicht gesund wäre, da das Auto dann entweder weiterverkauft und weitergenutzt wird (weiter Emissionen), oder aber verschrottet. (Verschwendung von Ressourcen, erzeugen von Emissionen durch die sinnlose Verwertung eines jungen, gut funktionierendem PKW)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.01.20 11:51 durch loktron.

  7. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: Eheran 20.01.20 - 14:27

    >CO2 ist nur ein Teil der Emissionen, andere Stoffe sind deutlich klimaschädigender

    Nein, CO2 ist der mit Abstand größte Anteil. Siehe Umweltbundesamt:
    >Kohlendioxid (CO2)-Äquivalente umgerechneten Gesamt-Emissionen
    >Für das Jahr 2017 wurden Gesamt-Emissionen in Höhe von knapp 907 Mio. t berichtet

    Macht für die besagten 156 Mio. t CO2 vom LKW + PKW dann einen Anteil von 17%. Meine Angabe war entsprechend schon in CO2-Äquivalenten. Da gibts nichts mehr zum Schönrechnen. 1/6 aller Emissionen sind vom Verkehr und davon der Großteil von PKW!

    >diese kommen eher von Schiffen und Co
    Quelle?
    Hoffentlich nicht dieser Unsinn mit "400 Schiffe mehr als alle Autos der Welt". Das habe ich hier im Forum schon mal zerlegt.

    >E-Autos sind sauberer, als ein durchschnittlicher Benziner, aber nur dann deutlich, wenn bei der Produktion und beim Betrieb drauf geachtet wirs, ausschließlich erneuerbare Energien zu verwenden, was oft nicht passiert.
    Quelle?
    Tesla etwa nutzt erneuerbare Energien und will dies zu 100% machen.

    >Wenn du das also rechnen wilst, musst du eher den Emissionsunterschied (real, nicht schöngerechnet) ranziehen, den du hättest, falls alle PKW plötzlich elektrisch wären. Dann wirds erst interessant.
    Nein, schluss! Es kann nicht sein, dass man sich die Augen zuhält und irgendwelche Ausflüchte sucht, dass der (eigene) PKW ja doch nicht so schlimm wäre. In Deutschland kommen 13% aller Treibhausemissionen nur von PKW! Nur Heizungen setzten noch mehr frei!

    Was du schreibst kann man zusammendampfen auf:
    - Mag ich nicht glauben
    - Mach ist erst, wenn es nicht mehr teurer ist
    - Mein Gewissen ist rein, denn ich glaube ja nicht dran

    Klimaschutz ist NICHT günstig. War es noch nie. Filtersysteme, Katalysatoren usw. usf. die in der Industrie und auch im Auto die Abgase deutlich(!) aufreinigen haben die Lebensqualität in den letzten 40 Jahren enorm verbessert und z.B. das massenhafte Waldsterben beendet. Das Ersetzen von Ozonschädigenden FCKW durch ungefährliche hat das Ozonloch regenerieren lassen. Kostet alles Geld.

    Aber jetzt wollen wir nichts tun? Lieber die paar ¤ sparen?

  8. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: plutoniumsulfat 20.01.20 - 16:44

    rainer_d schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein aktuelles Auto ist dann bald 19 Jahre alt. Noch in Deutschland gekauft
    > (neu), für damals (04/2001) c.a. knapp 23000 DM. Und eigentlich würde schon
    > wechseln wollen. Aber mein Problem ist eher, dass ich viel zu wenig damit
    > fahre. Da würden einfach 60000 CHF (bin in der Schweiz) in der TG vor sich
    > hingammeln. ÖV ist hier ja auch super und ich fahre viel mit dem Fahrrad.
    > Habe aber eigentlich schon beschlossen, dass das nächste Auto ein BEV wird.
    > Wahrscheinlich Tesla. Man kriegt einfach am Meisten fürs Geld.

    Wenn er in der TG steht, bekommt man wiederum fast nichts für sein Geld.

  9. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: Allandor 21.01.20 - 00:26

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >aber die Autos machen einen so winzigen Teil an den Emissionen aus, dass
    > ich das noch nicht einsehe.
    >
    > LKW 2017: 41 mio t CO2
    > PKW 2017: 115 mio t CO2 (= 2,8x mehr als LKW)
    > CO2 gesamt 2017 in Deutschland: 907 mio t
    > Anteil durch PKW+LKW verursachtes CO2 in Deutschland: 17%
    > Welche Quelle verursacht noch mehr CO2? Nur Heizungen.
    >
    > Verkehr ist also zusammen mit Heizungen DIE Ursache für CO2. Vonwegen
    > winziger Anteil.

    Tja, Eletkroheizungen wurden aber über Jahrzehnte unattraktiv gemacht, obwohl diese sehr wohl sinnvoller sein könnten mit dem Öko-Strom. Während diese in anderen Ländern jetzt eigentlich nur noch verbaut werden dürfen (z.B. Dänemark).
    Hierzulande würde es schon helfen, wenn diese gefördert werden würden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JavaScript Developer (m/w/d) im Bereich Output Management
    Lowell Financial Services GmbH, deutschlandweit
  2. Softwareentwicklerin / Softwareentwickler (m/w/d) am Zentrum für Informationstechnologie und Medienmanagement (ZIM)
    Universität Passau, Passau
  3. IT Security Administrator / Architekt (m/w/d)
    MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
  4. Softwareentwickler*in DevOps
    WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. 424,99€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de