1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ladesäulen: Ionity erhöht kWh-Preis…

Na dann halt nurnoch Tesla!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: AllDayPiano 17.01.20 - 07:47

    Wenn die Preise sich dermaßen entwickeln, dass einem beim Laden dermaßen das Geld aus der Tasche gezogen wird, dann können wegen mir 10.000.000 Ladesäulen in Deutschland verteilt sein - ich würde keinesfalls daran laden.

    Die Preiserhöhung ist wie aus dem Buch: "E-Mobilität gegen die Wand gefahren für Dummies".

    Bei den Preisen wird das nix mit den 1 Mio. E-Autos bis 2018!

    Dann halt nurnoch Tesla; wenn E-Auto. Immerhin ist dort das Tanken so billig, wie drei Würfel Bierhefe:

    Das Laden eines Tesla Model S mit einem 90-kWh-Akku würde dann mehr als 70 Euro kosten, sollte der Akku ganz leer sein. Zum Vergleich: Bei Teslas Superchargern liegt der Preis bei 33 Cent.

  2. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: KingTobi 17.01.20 - 08:03

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei den Preisen wird das nix mit den 1 Mio. E-Autos bis 2018!

    > Ionity ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Automobilhersteller BMW, Daimler, Ford sowie der Volkswagen-Töchter Audi und Porsche.
    Sagt doch alles oder? Die wollen doch gar nicht, dass
    1. E-Autos verkaufen
    2. Andere dann die Säulen blockieren

  3. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: Xennor 17.01.20 - 08:04

    Inzwischen steht im Artikel auch 33 Cent pro kWh. 70¤ zu 30¤ ist aber immer noch ein dicker Batzen.

  4. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: loktron 17.01.20 - 08:09

    Xennor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Inzwischen steht im Artikel auch 33 Cent pro kWh. 70¤ zu 30¤ ist aber immer
    > noch ein dicker Batzen.

    naja ne...
    mit den 30¤ kommst du 450km weit.
    Bei meiner Arbeitsstrecke müsste ich bis 3 mal pro monat laden sind dann 90¤ plus 18¤ Grundgebühr also 108¤ für Benzin zahle ich dafür maximal 90¤ wenn ich asig fahre.
    Wenn ich weniger fahre, fällt die Grundgebühr sogar noch mehr ins Gewicht und der Abstand wird größer.
    Totaler Bullshit!

  5. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: loktron 17.01.20 - 08:19

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Preise sich dermaßen entwickeln, dass einem beim Laden dermaßen
    > das Geld aus der Tasche gezogen wird, dann können wegen mir 10.000.000
    > Ladesäulen in Deutschland verteilt sein - ich würde keinesfalls daran
    > laden.
    >
    > Die Preiserhöhung ist wie aus dem Buch: "E-Mobilität gegen die Wand
    > gefahren für Dummies".
    >
    > Bei den Preisen wird das nix mit den 1 Mio. E-Autos bis 2018!
    >
    > Dann halt nurnoch Tesla; wenn E-Auto. Immerhin ist dort das Tanken so
    > billig, wie drei Würfel Bierhefe:
    >
    > Das Laden eines Tesla Model S mit einem 90-kWh-Akku würde dann mehr als 70
    > Euro kosten, sollte der Akku ganz leer sein. Zum Vergleich: Bei Teslas
    > Superchargern liegt der Preis bei 33 Cent.

    Leider kann sich kaum ein Normalverdiener Tesla leisten

  6. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: Automagisch 17.01.20 - 08:51

    Wieso soll man sich als Normalverdiener keinen Tesla leisten können?

  7. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: loktron 17.01.20 - 09:57

    Automagisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso soll man sich als Normalverdiener keinen Tesla leisten können?

    das absolute Maximum was ich für ein Auto ausgeben kann, ist 20k und das schon mit Bauchschmerzen. Wo bekomme ich dafür einen Tesla?

  8. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: Automagisch 17.01.20 - 10:06

    Ich sehe, du hast die Frage nicht beantwortet.

  9. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: NaruHina 17.01.20 - 10:08

    Nach Abzug aller Lebenskosten belieben noch 200¤ als Normalverdiener im Monat übrig.
    Wo bekomme ich jetzt nen Tesla her?
    Anschaffungen wie Waschmaschine, und sonstige reperaturen+ die nächste Mieterhöhung wollen auch noch bezahlt werden.
    Mehr wie 15k kann ich nicht bei einem Auto finanzieren

  10. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: norbertgriese 17.01.20 - 10:11

    Ich versuch mal, den eSmart bei Tesla gegen so ein billiges Model 3 umzutauschen. Hoffentlich ohne Zuzahlung.

    Norbert

  11. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: ChrisE 17.01.20 - 10:42

    loktron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei meiner Arbeitsstrecke müsste ich bis 3 mal pro monat laden sind dann
    > 90¤ plus 18¤ Grundgebühr also 108¤ für Benzin zahle ich dafür maximal 90¤
    > wenn ich asig fahre.
    > Wenn ich weniger fahre, fällt die Grundgebühr sogar noch mehr ins Gewicht
    > und der Abstand wird größer.
    > Totaler Bullshit!

    Sorry, aber Bullshit an der Überlegung ist an einer Autobahnraststätte am Schnelllader das Auto zu laden, wenn man eigentlich auf dem Weg von daheim zur Arbeit oder am Weg von der Arbeit nach Hause ist. Entweder lädt man in der Arbeit oder daheim. Wenn beides nicht geht, der Arbeitsweg aber so weit ist, dann ist das E-Auto das falsche Gefährt. Aber dreimal die Woche an der Autobahn für ne halbe Stunde das Auto laden ist Blödsinn.

  12. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: Allandor 17.01.20 - 10:47

    Automagisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso soll man sich als Normalverdiener keinen Tesla leisten können?

    weil ein "Normalverdiener" Normalerweise keine 50k¤ für ein Auto hinblättern kann. Selbst der Corsa e/e-208 mit ~35k¤ ist schier unbezahlbar für Normalverdiener. Ein Normalverdiener hat normalerweise eine Miete zu begleichen und dann noch 800-1000¤ Monatlich abstottern sitzt normalerweise nicht drin.
    Solltest du dir ein e-auto leisten können, bist du tatsächlich besser gestellt als der "Normalverdiener".

  13. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: loktron 17.01.20 - 12:13

    ChrisE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > loktron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei meiner Arbeitsstrecke müsste ich bis 3 mal pro monat laden sind dann
    > > 90¤ plus 18¤ Grundgebühr also 108¤ für Benzin zahle ich dafür maximal
    > 90¤
    > > wenn ich asig fahre.
    > > Wenn ich weniger fahre, fällt die Grundgebühr sogar noch mehr ins
    > Gewicht
    > > und der Abstand wird größer.
    > > Totaler Bullshit!
    >
    > Sorry, aber Bullshit an der Überlegung ist an einer Autobahnraststätte am
    > Schnelllader das Auto zu laden, wenn man eigentlich auf dem Weg von daheim
    > zur Arbeit oder am Weg von der Arbeit nach Hause ist. Entweder lädt man in
    > der Arbeit oder daheim. Wenn beides nicht geht, der Arbeitsweg aber so weit
    > ist, dann ist das E-Auto das falsche Gefährt.
    Exakt, mehr wollte ich auch gar nicht mitteilen
    >Aber dreimal die Woche an der
    > Autobahn für ne halbe Stunde das Auto laden ist Blödsinn.

  14. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: loktron 17.01.20 - 12:22

    Allandor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Automagisch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieso soll man sich als Normalverdiener keinen Tesla leisten können?
    >
    > weil ein "Normalverdiener" Normalerweise keine 50k¤ für ein Auto
    > hinblättern kann. Selbst der Corsa e/e-208 mit ~35k¤ ist schier unbezahlbar
    > für Normalverdiener. Ein Normalverdiener hat normalerweise eine Miete zu
    > begleichen und dann noch 800-1000¤ Monatlich abstottern sitzt normalerweise
    > nicht drin.
    > Solltest du dir ein e-auto leisten können, bist du tatsächlich besser
    > gestellt als der "Normalverdiener".

    Naja es sei denn du kaufst dir eine bessere Rikscha wie nen eup oder nen Esmart, aber das Auto zu nennen ist halt auch so eine Sache.
    Wir haben in der Firma nen Miev.
    45k damals.
    Zu Spitzenzeiten 100km reichweite. jetzt nach 3 jahren noch ca 60km bzw 30 auf der Autobahn.
    Absolut unbenutzbarer Müll. Würde ich keine 5k für bezahlen.
    Innenausstattung und Qualität der Verarbeitung entspricht Dacia auf unterstem Niveau.
    für die Hälfte bekomme ich aber nen Polo in Top Ausstattung, der für den Alltag mehr als genügt und ungefähr 100 mal wertiger ist. (großer kofferraum, beinfreiheit, alle möglichen technischen Spielereien, sparsam, schick (was man von dem grotesken Machwerk namens Miev nicht behaupten kann)

    Der einzige Grund, warum wir den scheiß noch haben ist der, dass unsere Kläranlage mehr strom produziert, als wir verbrauchen können, die Fahrtkosten also null sind und wir oft kleine Fahrten von 5km haben.

    Und da das Auto mit Strom aus Kacke fährt, passt der Name Miev drei mal
    1. Mitsubishi innovativ electric vehicle
    2. er fährt mit Strom aus kacke
    3. er ist kacke

  15. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: Copper 17.01.20 - 12:36

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach Abzug aller Lebenskosten belieben noch 200¤ als Normalverdiener im
    > Monat übrig.
    > Wo bekomme ich jetzt nen Tesla her?
    > Anschaffungen wie Waschmaschine, und sonstige reperaturen+ die nächste
    > Mieterhöhung wollen auch noch bezahlt werden.
    > Mehr wie 15k kann ich nicht bei einem Auto finanzieren

    Letztlich kommt es auf die TCO an, nicht auf den Anschaffungspreis. Sie zahlen halt bei der Anschaffung eines Verbrenners zwar weniger, allerdings sind Ihre monatlichen/jährlichen Kosten größer als beim BEV. Verstehen viele nicht, denn die laufenden Kosten "laufen einfach mal so mit", über die schaut man dann eher hinweg.

    Abseits davon, sehe ich aber schon auch die Gründe, warum man sich nur auf den Anschaffungspreis konzentriert. Denn eine Bank, bei der man das Auto ggfs. finanzieren muss, juckt nur der Anschaffungspreis, sprich der Kreditrahmen und die Kreditwürdigkeit, nicht die laufenden Kosten oder die TCO. Und da setzt dann leider das eigene Einkommen bei der Anschaffung Grenzen.

  16. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: NaruHina 17.01.20 - 12:40

    Abseits von Steuern.
    Sind es an wartungs, und Reperaturkosten bei meinem aktuellen wagen in den letzten 10jahren im Schnitt 200¤ gewesen.

    Im Schnitt verbraucht mein Auto 8liter super auf 100km, im Schnitt tanke ich für rund 35¤ im Monat, in den letzten Monaten für rund 1,37¤/l
    Steuern weiß ich derzeit nicht wie viel dass waren, müsste ich nachschauen
    Hubraum 1360 cm³ Citroen C2 1.4 16V Sensodrive

    Nächste Wunschauto Größe:
    Toyota Yaris / Opel Corsa

    Mfg



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.20 12:53 durch NaruHina.

  17. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: Allandor 17.01.20 - 13:47

    Copper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NaruHina schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nach Abzug aller Lebenskosten belieben noch 200¤ als Normalverdiener im
    > > Monat übrig.
    > > Wo bekomme ich jetzt nen Tesla her?
    > > Anschaffungen wie Waschmaschine, und sonstige reperaturen+ die nächste
    > > Mieterhöhung wollen auch noch bezahlt werden.
    > > Mehr wie 15k kann ich nicht bei einem Auto finanzieren
    >
    > Letztlich kommt es auf die TCO an, nicht auf den Anschaffungspreis. Sie
    > zahlen halt bei der Anschaffung eines Verbrenners zwar weniger, allerdings
    > sind Ihre monatlichen/jährlichen Kosten größer als beim BEV. Verstehen
    > viele nicht, denn die laufenden Kosten "laufen einfach mal so mit", über
    > die schaut man dann eher hinweg.

    Gestern noch eine Statistik gesehen, wo die Monatlichen Kosten verglichen wurde mit Wartung und allem (außer Tanken). Der Unterschied betrug 20¤/Monat zu einem Diesel.
    ~7¤ machen die Steuern aus, der rest verteilt sich.

    Davon kann man auch kein Auto Finanzieren. Vor allem wenn man meinen kleinen Corsa (neupreis ~18k¤) der 4l Diesel verbraucht gegen ein E-Auto tauschen möchte, das allein schon 33k-35k¤ kostet. Allein die Finanzierung dafür würde (trotz Anzahlung) etwa 800¤ Monatlich betragen. Die Versicherungssumme steigt ebenfalls, da teureres Auto.

    So einfach ist es da für jemanden mit "normalen" Einkommen nicht so etwas zu finanzieren, ohne lange, lange anzusparen.

  18. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: GangnamStyle 17.01.20 - 14:20

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >[...] Dann halt nurnoch Tesla; wenn E-Auto. Immerhin ist dort das Tanken so
    > billig, wie drei Würfel Bierhefe:
    >
    > Das Laden eines Tesla Model S mit einem 90-kWh-Akku würde dann mehr als 70
    > Euro kosten, sollte der Akku ganz leer sein. Zum Vergleich: Bei Teslas
    > Superchargern liegt der Preis bei 33 Cent.
    Das wird nicht so bleiben. Auch Tesla wird früher oder später den Tarif anpassen. Tesla hat schon vor wenigen Monaten es versucht aber wegen vieler Proteste wieder rückgängig gemacht. Tesla kann (noch) den günstigen Tarif anbieten, weil das Unternehmen eine Mischkalkulation macht.

  19. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: ChrisE 17.01.20 - 14:22

    loktron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChrisE schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > loktron schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Bei meiner Arbeitsstrecke müsste ich bis 3 mal pro monat laden sind
    > dann
    > > > 90¤ plus 18¤ Grundgebühr also 108¤ für Benzin zahle ich dafür maximal
    > > 90¤
    > > > wenn ich asig fahre.
    > > > Wenn ich weniger fahre, fällt die Grundgebühr sogar noch mehr ins
    > > Gewicht
    > > > und der Abstand wird größer.
    > > > Totaler Bullshit!
    > >
    > > Sorry, aber Bullshit an der Überlegung ist an einer Autobahnraststätte
    > am
    > > Schnelllader das Auto zu laden, wenn man eigentlich auf dem Weg von
    > daheim
    > > zur Arbeit oder am Weg von der Arbeit nach Hause ist. Entweder lädt man
    > in
    > > der Arbeit oder daheim. Wenn beides nicht geht, der Arbeitsweg aber so
    > weit
    > > ist, dann ist das E-Auto das falsche Gefährt.
    > Exakt, mehr wollte ich auch gar nicht mitteilen
    Sicher? Es ging ursprünglich um die Kosten, nicht um wo man lädt. Jetzt geht es aber wohl um wo man laden kann und wo nicht...

  20. Re: Na dann halt nurnoch Tesla!

    Autor: NaruHina 17.01.20 - 14:32

    Kosten für die Ladestation sollte man durchaus mir berücksichtigen.
    Wenn ich der eine z.b. in eine Garage einbauen lassen sind das locker Mal 10 bis 15tausend ¤ zusätzlich dafür kann ich eine Menge Benzin kaufen.
    Von den monatlichen Zusatzkosten für eine Garage Mal ganz abgesehn (egal ob auf Kredit gekauft oder monatliche Miete bzw. Pachtvertrag)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.20 14:34 durch NaruHina.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Greenpeace e.V., Hamburg
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Technische Universität Berlin, Berlin
  4. Deloitte, Düsseldorf, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  2. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  3. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23