1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ladesäulen: Tesla soll V4…

kann das gesund sein für den Akku?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. kann das gesund sein für den Akku?

    Autor: pk_erchner 28.10.20 - 07:57

    nur mal so ganz naiv gefragt

  2. Re: kann das gesund sein für den Akku?

    Autor: Flexor 28.10.20 - 08:27

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nur mal so ganz naiv gefragt

    Jain.
    Also grundsätzlich ist erstmal alles für den Akku schlecht was ihn dazu bewegt sich aus den 40-60% zu bewegen.
    Dann je langsamer du lädst desto besser ist es für den Akku.

    Aber, so lange es bei hin und wieder bleibt, ist das auch kein großer Schaden am Akku.
    Man darf hier ja auch immer nicht vergessen, das Energiemanagement bestimmt ja wie viel Watt jede Zelle erhält.
    Man übersieht gerne, dass der Akku ja kein fester Block ist sondern viele kleine einzelne Zellen.
    Das Model 3 hat bspw. 2.976 einzelne Zellen. Das heißt es sind pi mal Daumen 117 Watt pro Zelle. Es gibt dann auch noch leichte Verluste und das ganze ist ja auch mit Wasser gekühlt.

    Wenn man bedenkt, viele Smartphones laden auch schon mit über 60 Watt ungekühlt, ist das alles gar nicht soooo schlimm, wie es auf den ersten blick scheint.

  3. Re: kann das gesund sein für den Akku?

    Autor: Mel 28.10.20 - 08:30

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nur mal so ganz naiv gefragt

    Sagen wirs mal so: Kein anderer Hersteller hat auch nur annähernd so viel Erfahrung mit dem Schnellladen großer Akkus wie Tesla. Die sind da an sich recht konservativ - Porsche und Audi laden beispielsweise viel aggressiver.

  4. Re: kann das gesund sein für den Akku?

    Autor: Kadjus 28.10.20 - 08:48

    Was zählt ist die Auslegung der Zellen auf Leistung und/oder Kapazität und die Gesamtgröße.
    Was Tesla als erster Hersteller kapiert hat ist, dass man durchaus die Zellen auf Kapazität auslegen und genug davon zusammenpacken kann um hohe Leistungen zu erreichen. Netter Nebeneffekt: Auch mit wenige Zyklen lassen sich hohe Lebensdauern erreichen.
    Bsp: Ich nehm ne Kapazitätszelle, die bei 2C noch 1000 Zyklen schaft bis 80% Restkapazität (das ist üblicherweise das Verschleißmaß, heißt aer noch lange nicht kaputt). Davon packe ich genug zusammen um 600km zu erreichen, z.B. 100kWh. Jetzt überlaste ich die ein wenig, sagen wir auf 3C (=300kW), was natülich den Verschleiß erhöht und jetzt nur noch 500 Zyklen hält. Das sind aber immer noch über 250.000km, Was mehr als ein übliches Fahrzeugleben ist. Wird die Performance nicht genutz, nur Teilzyklen entladen und auch sonst der Akku nicht sonderlich gestresst, also allg. "normal" gefahren, und vllt 70% Restkapazität akzeptiert, hält der Akku dann auf einmal aber auch 1500 Zyklen, also 750.000km.
    Fazit: Klar schadet es dem Akku, aber es ist im Prinzip völlig egal, da der Rest des Fahrzeugs eh vorher auseinanderfällt.

  5. Re: kann das gesund sein für den Akku?

    Autor: Azzuro 28.10.20 - 09:03

    > Porsche und Audi laden beispielsweise viel aggressiver.

    Sind aber dafür beim Puffer konservativer. Der e-tron hat einen 95 kWh Akku, sagt aber schon bei 83,6 kWh, dass er 100 % voll ist. Beim Porsche sind es 83,7 kWh (netto) und 93,4 kWh (brutto). Bei Tesla sind da keine offiziellen Zahlen bekannt, aber die brutto/netto Differenz ist da wohl geringer.

  6. Re: kann das gesund sein für den Akku?

    Autor: Flexor 28.10.20 - 09:35

    Azzuro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Porsche und Audi laden beispielsweise viel aggressiver.
    >
    > Sind aber dafür beim Puffer konservativer. Der e-tron hat einen 95 kWh
    > Akku, sagt aber schon bei 83,6 kWh, dass er 100 % voll ist. Beim Porsche
    > sind es 83,7 kWh (netto) und 93,4 kWh (brutto). Bei Tesla sind da keine
    > offiziellen Zahlen bekannt, aber die brutto/netto Differenz ist da wohl
    > geringer.

    Ich kann jetzt erstmal nur vom Tesla Model 3 Long Range und Tesla Model 3 Performance sprechen, beide kommen mit mit 80,5 kWh brutto, wovon beide Varianten jeweils 75 kWh netto zur Verfügung haben.
    Klar ist der Puffer erstmal weniger als e-tron und taycan aber der Akku ist auch im allgemein kleiner und trotzdem hält sich der Akku recht gut bei Vielfahrern

  7. Re: kann das gesund sein für den Akku?

    Autor: Hantilles 28.10.20 - 09:52

    Gesund ist das natürlich nicht für den Akku.

    Wenn man jedoch Teslas eigene Untersuchungen berücksichtigt, die darauf hindeuten, dass die Akkus offenbar heute schon sehr viel besser sind, als bisher angenommen, dann spielt das womöglich in der Praxis wirklich keine Rolle:

    https://electrek.co/2020/10/18/tesla-battery-test-results-over-2-million-miles/

  8. Re: kann das gesund sein für den Akku?

    Autor: Frenko 28.10.20 - 09:57

    Bei den alten Tesla Model S sind es z.B. zwischen 3,5 und 4 kWh Puffer. Beim 100er sind es 5 kWh.

  9. Re: kann das gesund sein für den Akku?

    Autor: Dwalinn 28.10.20 - 12:41

    Die Frage ist doch ob das für die aktuellen Akkus kommt. Der Roadster soll ja bis zu 200 kWh haben da sind ja 100 kW schnelleres Laden nichts im Vergleich zum Model 3 das selbst beim 60 kWh Akku (kurzzeitig) mit über 200kW lädt.

  10. Re: kann das gesund sein für den Akku?

    Autor: Adlerjohn 28.10.20 - 19:40

    Flexor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Azzuro schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Porsche und Audi laden beispielsweise viel aggressiver.
    > >
    > > Sind aber dafür beim Puffer konservativer. Der e-tron hat einen 95 kWh
    > > Akku, sagt aber schon bei 83,6 kWh, dass er 100 % voll ist. Beim Porsche
    > > sind es 83,7 kWh (netto) und 93,4 kWh (brutto). Bei Tesla sind da keine
    > > offiziellen Zahlen bekannt, aber die brutto/netto Differenz ist da wohl
    > > geringer.
    >
    > Ich kann jetzt erstmal nur vom Tesla Model 3 Long Range und Tesla Model 3
    > Performance sprechen, beide kommen mit mit 80,5 kWh brutto, wovon beide
    > Varianten jeweils 75 kWh netto zur Verfügung haben.
    > Klar ist der Puffer erstmal weniger als e-tron und taycan aber der Akku ist
    > auch im allgemein kleiner und trotzdem hält sich der Akku recht gut bei
    > Vielfahrern

    Was jetzt noch komplett außer Acht gelassen wurde ist, dass bei Tesla die Akkus für gewöhnlich vor dem Laden vorgeheizt werden um eine optimale Ladetemperatur am Supercharger zu erreichen. Dies sorgt auch dafür, dass die Akkus nicht so stark beansprucht werden, als wenn diese im kalten Zustand schnell geladen werden. Was mir bisher so in Berichten und Videos aufgefallen ist das vor allem Tesla sehr darauf achtet, dass die Packs sich im kalten Zustand dann auch nicht über die 100kw Marke kommen. Bei anderen Herstellern wird zwar auch darauf geachtet, aber da erlauben sich der ID3, Porsche und der Audi E-tron da dann schon mehr Ladeleistung im kalten Zustand und beanspruchen dementsprechend auch den Akku mehr.
    Das Batteriemanagement gegenüber der Konkurrenz ist da meiner Meinung nach besser aufgestellt, zumal einige Leute mit ihren Teslas schon mit dem noch ersten eingebauten Akku 450000 km ohne Probleme geschafft haben.
    Das müssen unsere Automobilhersteller aus Deutschland erstmal unter Beweis stellen. Die Autos fahren ja noch nicht allzu lange.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Heilbronn
  2. über Hays AG, Düsseldorf
  3. make better GmbH, Lübeck
  4. Advantest Europe GmbH, Böblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit Speicherangeboten, z. B. Crucial BX500 1 TB für 77€, SanDisk Ultra NVMe SSD 1 TB...
  2. 285,80€ + 5,95€ Versand. Für Neukunden und bei Newsletter-Anmeldung noch günstiger...
  3. (u. a. Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de