1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ladesäulenverordnung: Streit…

Bezahl-Wirr-Warr

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bezahl-Wirr-Warr

    Autor: Boxel 19.09.21 - 12:34

    Ich finde es gut und richtig dass möglichst viele Bezahlmethoden an Ladesäulen vorhanden sein sollen.

    Ich möchte mich nicht bei unzähligen Anbietern registrieren müssen um die volle Auswahl an Säulen benutzen zu können.

    In meinen Augen ist das auch kein Rückschritt. Eher eine Zwischenlösung bis es da einheitliche digitale Abrechnungslösungen gibt die auch Anbieterübergreifend sind.

    Man stelle sich vor ich bräuchte bei jeder Tankstelle die Bezahlapp der Tankstellenbetreiber.

  2. Re: Bezahl-Wirr-Warr

    Autor: 1st1 19.09.21 - 12:55

    Boxel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Man stelle sich vor ich bräuchte bei jeder Tankstelle die Bezahlapp der
    > Tankstellenbetreiber.

    Oder bei BP müsste ich in britischen Pfund bezahlen, bei Agip im Lira, Aral in DM, Total in Franc, usw...

    Eine EC-Karte hat Jeder immer dabei.

  3. Re: Bezahl-Wirr-Warr

    Autor: Tuxraxer007 19.09.21 - 13:02

    Boxel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde es gut und richtig dass möglichst viele Bezahlmethoden an
    > Ladesäulen vorhanden sein sollen.
    Das ist ja genau das Problem, wo es in Deutschland mit der E-Mobilität hängt.

    Wenn von vorne rein ein einheitliches Bezahlsystem vom Gesetztgeber verpflichtent vorgeschrieben gewesen währe, hätte nicht jeder Ladesäulenbetreiber seine eigenes Süppchen gekocht und wir hätten das Chaos nicht.
    Aber da hat der Gesetzgeber = unsere aktuelle Bundesregierung komplett versagt.

    Bekannte von uns aus den Niederlanden kennen das Problem nicht, die habe eine Bezahlkarte eines Anbieters und können damit sogar in halb Europa an Ladesäulen ihre e-Autos laden ( ist eine kleine Firma, die haben nur noch E-Autos aus Firmenwagen ) Und am Monateende kommt die Abrechnung, wie bei ner Kreditkarte.

  4. Re: Bezahl-Wirr-Warr

    Autor: Lasse Bierstrom 19.09.21 - 15:29

    Tuxraxer007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Boxel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich finde es gut und richtig dass möglichst viele Bezahlmethoden an
    > > Ladesäulen vorhanden sein sollen.
    > Das ist ja genau das Problem, wo es in Deutschland mit der E-Mobilität
    > hängt.
    >
    > Wenn von vorne rein ein einheitliches Bezahlsystem vom Gesetztgeber
    > verpflichtent vorgeschrieben gewesen währe, hätte nicht jeder
    > Ladesäulenbetreiber seine eigenes Süppchen gekocht und wir hätten das Chaos
    > nicht.
    > Aber da hat der Gesetzgeber = unsere aktuelle Bundesregierung komplett
    > versagt.
    >
    > Bekannte von uns aus den Niederlanden kennen das Problem nicht, die habe
    > eine Bezahlkarte eines Anbieters und können damit sogar in halb Europa an
    > Ladesäulen ihre e-Autos laden ( ist eine kleine Firma, die haben nur noch
    > E-Autos aus Firmenwagen ) Und am Monateende kommt die Abrechnung, wie bei
    > ner Kreditkarte.

    Ooooder, man hat eine Bezahlkarte zb von enbw, und kann damit *Trommelwirbel* genau so überall zahlen, und bekommt eine Abbuchung am Monatsende.

    Mit dem Unterschied, dass es wichtig ist, dass unsere Regierung dabei versagt hat! Die hätten Vorgaben machen müssen, und nicht einfach so den Markt sich selbst überlassen sollen. Mit EC wären die Ladesäulen teurer, man hätte weniger installiert, und andere hätten sagen können, dass es zu wenig gibt. Weil E-Mobilität zu teuer ist. Gibt einige, die das auch zufrieden stellen würde.

  5. Re: Bezahl-Wirr-Warr

    Autor: M. 19.09.21 - 15:36

    > Eine EC-Karte hat Jeder immer dabei.
    Mach daraus "eine beliebige Kredit- oder Debitkarte" und ich bin voll einverstanden.
    Eine "EC-Karte" gibt es ja streng genommen eh nicht mehr. Das sind heute kombinierte Karten mit Maestro und dem (DE-proprietaeren) Girocard-System.

    Das hab ich als Schweizer vor ein paar Jahren mal leidlich erfahren muessen, als sich ein Terminal an einem Fahrkartenautomat (am Flughafen!) standhaft weigerte, alle meine nacheinander probierten Karten zu akzeptieren - das waren glaub ich 2 VISA (FR, CH), 2 MasterCards (UK, CH), 1 Maestro (CH) und 1 VPay (CH).
    Spaeter am Schalter erfur ich dann, dass das Terminal wohl nur und ausschliesslich deutsche Girocards schluckt. Na danke!

    Also um eine lange Geschichte kurz zu machen - Terminals gerne, aber dann bitte richtig, mit Unterstuetzung fuer alle verbreiteten Kartentypen. Das duerfte doch 2021 nicht mehr so schwer sein.

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.21 15:36 durch M..

  6. Re: Bezahl-Wirr-Warr

    Autor: heutger 19.09.21 - 16:06

    Und schon siehe da, Karte ist nicht gleich Karte. Also ergänzen wir ein etabliertes System nun um die Auswahl Girocard (ich hoffe, dass Mastercard es durchzieht und Maestro endlich den Todesstoß versetzt), am besten ab x ¤ noch mit diversen Debit- und Kreditkarten, die nicht alle unterstützt werden, super.

    Die Zeiten, dass man etliche Ladekarten brauchte, sind ebenfalls lange vorbei. Ein Anbieter reicht in der Regel aus, Roamingabkommen sei dank.

  7. Re: Bezahl-Wirr-Warr

    Autor: Klausens 19.09.21 - 16:33

    Ich glaub der Gesetzgeber hat gar nich so viel falsch gemacht. Es gab ja Anfangs nicht mal geeichte Ladesäulen.
    Bei einer neuen Technologie sollte man als Staat nicht gleich am Anfang alles totregulieren, das bremst nur Entwicklung und Innovation.
    Wenn man dann merkt dass sich größere Misstände zeigen sollte man irgendwann regulieren. Man könnte jetzt diskutieren ob das nicht ein wenig früher angebracht gewesen wäre...
    Möglich, aber mit EC-Zwang gäbs auch die Tesla-Lösung nicht.

  8. Re: Bezahl-Wirr-Warr

    Autor: bplhkp 19.09.21 - 16:43

    M. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Das hab ich als Schweizer vor ein paar Jahren mal leidlich erfahren
    > muessen (…)

    Solange es noch das Wir-Geld gibt braucht sich kein Schweizer über EC-Karten in Deutschland beschweren.

  9. Re: Bezahl-Wirr-Warr

    Autor: Klausens 19.09.21 - 16:48

    Fand ich auch lustig. Der Schweizer, der sich über nicht einheitliches Bezahlen in Europa beschwert.
    Aber die leben schon immer irgendwie in ihrer eigenen Ego-Insel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.21 16:52 durch Klausens.

  10. Re: Bezahl-Wirr-Warr

    Autor: BlindSeer 20.09.21 - 07:36

    Oder die Regierung hätte reduzierte Terminalgebühren vorschreiben können, oder die Adhoc Ladung diskriminierungsfrei (aka nicht teurer als für Leute mit Kundenkette) über ein einheitliches Bezahlsystem das NFC fähig ist (nennen wir es Kredit- Giro- oder Debitkarte), das man nicht nur spezifisch für einen Use Case (aka unnötiger Müll) verwenden kann.

  11. Re: Bezahl-Wirr-Warr

    Autor: pool 20.09.21 - 13:19

    > [...] eine Zwischenlösung bis es da einheitliche digitale Abrechnungslösungen gibt
    > die auch Anbieterübergreifend sind.

    Verstehe ich nicht. EC ist eine digitale, anbieterübergreifende Abrechnungsmöglichkeit und daher sicher auch keine Übergangslösung.

  12. Re: Bezahl-Wirr-Warr

    Autor: Lachser 20.09.21 - 22:12

    Ich verstehe das als Aussenstehender echt nicht.
    Habe kein Elektroauto, aber es ist nur eine Frage der Zeit.
    Man liest von vielen verschiedenen anbieterspezifischen Lösungen und mir graut es schon, etliche Tarife und Apps besorgen zu müssen.
    Ich erinnere mich noch an einen Stromer-Langstreckentest hier bei Golem, wo sich der Redakteur vorgängig 8 Karten besorgt hat, damit bei jeder Station dann irgend eine funktioniert.

    Der EC/Maestro/wieEsAuchImmerHeisst Standard ist ja wirklich das Mindeste, was man anbieten muss, um das Problem zu entschärfen.

    "Er hat jetzt den verlangsamten Ausbau der Ladesäulen durch die zusätzliche Technikauflage zu verantworten."
    Aber die Entwicklung einer eigenen Insellösung ist dann kein Problem? Und die Kosten für das Terminal im Vergleich zur ganzen Ladesäule zu vernachlässigen.
    Und wenn auch, wenn das EC-Terminal den Ausbau ganz ganz wenig verlangsamt und ein klein wenig verteuert, so ist es dies Wert gegenüber einer erhöhten Akzeptanz.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    kubus IT GbR, verschiedene Standorte
  2. Web-Entwickler (m/w/d) für den Bereich Vorhersagen
    emsys grid services GmbH, Oldenburg
  3. Softwareentwickler (m/w/d) im Bereich Data Analytics
    Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  4. Technischer Redakteur (m/w/d)
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart,München,Mainz,Homeoffice

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASPYR 25th Anniversary Sale: Call of Duty 4: Modern Warfare für 8,50€, Bioshock: Infinite...
  2. (u. a. Apacer AS340X 960GB SATA-SSD für 82,90€, Patriot Viper VPN100 2TB PCIe-SSD für 216...
  3. (u. a. Samsung U28R552UQU 28 Zoll für 249€)
  4. (u. a. mit Free M 20GB für 34,99€ monatlich (36 Monate Laufzeit) + 57,98€ Euro einmalig)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de