1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ladesäulenverordnung: Streit…

Das muss man sich mal vor Augen führen...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das muss man sich mal vor Augen führen...

    Autor: Pyromaniac 19.09.21 - 14:02

    ...da wird etwas beschlossen was jedem nützt. Jeder, der ein Konto hat, hat auch eine EC-Karte. Jeder kann also (zukünftig) an jeder Zapfsäule Strom kaufen. Man braucht keine Spezialverträge, keine Spezielkarten, keine Spezialapps, einfach nur die EC-Karte die in jeder Tankstelle, jedem Supermarkt und jedem Kiosk funktioniert, sogar Europaweit, und die (heutzutage) jeder dabei hat.

    Man bekommt also MEHR Freiheiten, und dennoch motzt der Deutsche darüber.
    DAS muss man sich mal vor Augen führen.

    Und dann wundert man sich, dass wir noch immer kein flächendeckendes Breitbandinternet haben, weder Kabelgebunden noch über Funk.

    Der Deutsche, er ist gegen alles, einfach ALLES, und das immer.

  2. Re: Das muss man sich mal vor Augen führen...

    Autor: Holger87 19.09.21 - 14:04

    Pyromaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...da wird etwas beschlossen was jedem nützt. Jeder, der ein Konto hat, hat
    > auch eine EC-Karte. Jeder kann also (zukünftig) an jeder Zapfsäule Strom
    > kaufen. Man braucht keine Spezialverträge, keine Spezielkarten, keine
    > Spezialapps, einfach nur die EC-Karte die in jeder Tankstelle, jedem
    > Supermarkt und jedem Kiosk funktioniert, sogar Europaweit, und die
    > (heutzutage) jeder dabei hat.
    >
    > Man bekommt also MEHR Freiheiten, und dennoch motzt der Deutsche darüber.
    > DAS muss man sich mal vor Augen führen.
    >
    > Und dann wundert man sich, dass wir noch immer kein flächendeckendes
    > Breitbandinternet haben, weder Kabelgebunden noch über Funk.
    >
    > Der Deutsche, er ist gegen alles, einfach ALLES, und das immer.

    Sehe ich ganz genauso. Mit einer normalen EC oder Kreditkarte zahlen zu können ist ein so wichtiger und guter Fortschritt.

  3. Re: Das muss man sich mal vor Augen führen...

    Autor: Lasse Bierstrom 19.09.21 - 15:21

    Weil es die Kosten erhöht.
    Und es absolut easy ist, sich unter den großen eine Karte zu besorgen, die quasi überall funktioniert.
    Warum verlangen manche Geschäfte Mindestumsätze bei EC?
    Weil das Verhältnis von Kosten zu Umsatz nicht mehr stimmt...

    Die wenigsten E-Auto Fahrer haben ein Problem damit, ich kenne keinen, der elektrisch fährt, der damit ein Problem hat.

  4. Re: Das muss man sich mal vor Augen führen...

    Autor: heutger 19.09.21 - 15:57

    Vollständige Zustimmung. Dazu kommt noch, dass es sowieso schon seit bald 20 Jahren EC nicht mehr gibt, die Girocard auch ein Auslaufmodell ist (eine deutsche Insellösung, der Mastercard wohl plant mit geplanter Einstellung von Maestro den lange notwendigen Todesstoß zu geben) und es eine weitere potentielle Fehlerquelle sein kann. Reine QR-Codes statt NFC finde ich unpraktischer und unzuverlässiger, auch das Fehlen von Roamingabkommen, aber das hatte ich bisher so gut wie nie, selbst die "notwendige" Anzahl Anbieter hat sich deutlich bereinigt, man kommt da mit ein paar wenigen sehr gut aus.

  5. Re: Das muss man sich mal vor Augen führen...

    Autor: Klausens 19.09.21 - 16:23

    Diese EC (ich nenn sie auch immer noch so) Karte hab ich sogar auf meinem Android-Handy (und das mit der App meiner Bank/meiner Wahl) und per NFC bazahl ich kontaktlos.

  6. Re: Das muss man sich mal vor Augen führen...

    Autor: bplhkp 19.09.21 - 16:38

    Lasse Bierstrom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum verlangen manche Geschäfte Mindestumsätze bei EC?
    > Weil das Verhältnis von Kosten zu Umsatz nicht mehr stimmt...

    Das mag für kleine Händler gelten.
    Hinter den Ladesäulen stecken Multimilliardenkonzerne. Wenn deren Einkäufer mit den Zahlungsdienstleistern verhandeln bleibt da nicht mehr viel übrig. Und dann wird nochmal nachverhandelt.

  7. Re: Das muss man sich mal vor Augen führen...

    Autor: violator 19.09.21 - 17:51

    Lasse Bierstrom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum verlangen manche Geschäfte Mindestumsätze bei EC?
    > Weil das Verhältnis von Kosten zu Umsatz nicht mehr stimmt...

    Das macht doch mittlerweile fast gar keiner mehr. Seit Corona ists ja sogar eher andersrum. Beim den Bäckern hier steht sogar, dass Kartenzahlung erwünscht ist.

  8. Re: Das muss man sich mal vor Augen führen...

    Autor: DieterMieter 19.09.21 - 18:12

    Lasse Bierstrom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil es die Kosten erhöht.
    > Und es absolut easy ist, sich unter den großen eine Karte zu besorgen, die
    > quasi überall funktioniert.
    > Warum verlangen manche Geschäfte Mindestumsätze bei EC?
    > Weil das Verhältnis von Kosten zu Umsatz nicht mehr stimmt...
    >
    > Die wenigsten E-Auto Fahrer haben ein Problem damit, ich kenne keinen, der
    > elektrisch fährt, der damit ein Problem hat.


    Vor 3 Stunden stand ein Hybrid-Wagen an der Ladestation einer Attraktion im Ruhrgebiet neben mir. Ladesäule von "Alleato" oder sowas. Kein Lesegerät für Chipkarten. Für den eigenen Wagen musste ich per ENBW App die Ladesäule (1 unter 20) an irgend einem Code erkennen.
    Der Mann im Hybrid neben mir hat diese App nicht, da kein Vertrag mit ENBW. Er hat versucht den QR Code an der Säule zu scannen, um darüber zu bezahlen.

    Nach 30 Minuten hat er wohl aufgegeben.

    Ja, wer sich damit eingehend beschäftigt kommt meistens über die Runden. Wer frisch auf die E-Mobilität umschwänkt hat eine riesige Mauer an Problemen, Verträgen und Aufwand vor sich.

    EC Geräte helfen dabei enorm.

  9. Re: Das muss man sich mal vor Augen führen...

    Autor: Strulf 19.09.21 - 18:29

    heutger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu kommt noch, dass es sowieso schon seit bald
    > 20 Jahren EC nicht mehr gibt, die Girocard auch ein Auslaufmodell ist (eine
    > deutsche Insellösung, der Mastercard wohl plant mit geplanter Einstellung
    > von Maestro den lange notwendigen Todesstoß zu geben) und es eine weitere
    > potentielle Fehlerquelle sein kann.

    Es müssen selbstverständlich Terminals sein, die alle gängigen Debit- und Kreditkarten unterstützt. Das kann doch 2021 nicht so schwer sein. Hier in Schweden funktioniert es ja auch, ich bezahle schon seit vielen Jahren mit nichts anderem als Karte, überall. Und das dann auch noch kontaktlos über das Telefon, meine physikalische Karte nehme ich schon gar nicht mehr mit. Braucht man nirgends mehr.

  10. Re: Das muss man sich mal vor Augen führen...

    Autor: zZz 19.09.21 - 21:15

    Girocard (ehemals bzw umgangssprachlich "EC-Karte") ist ein rein deutsches System. In der Regel sind diese Karten zwar oft auch auf Bezahlung mit anderen Anbietern (z.B. Mastercard, Maestro) ausgelegt, aber eine Garantie dafür gibt es nicht. Wie krank das deutsche Bankensystem im Vergleich zum Rest der EU ist, weiß wahrscheinlich ein jeder hier. In jedem Fall ergibt es Sinn, wenn man Zahlungsmethoden möglichs offen hält.

    Fun fact: als ich die Überschrift gelesen habe, habe ich mir eigentlich erwartet, dass der deutsche Michel auf einen Münzeinwurf besteht :-D

  11. Re: Das muss man sich mal vor Augen führen...

    Autor: crazypsycho 19.09.21 - 21:21

    Lasse Bierstrom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die wenigsten E-Auto Fahrer haben ein Problem damit, ich kenne keinen, der
    > elektrisch fährt, der damit ein Problem hat.

    Liegt vielleicht daran, weil diejenigen die damit ein Problem haben, eben kein E-Auto kaufen.

  12. Re: Das muss man sich mal vor Augen führen...

    Autor: wasdeeh 20.09.21 - 02:39

    Geh bitte. Die Module sind Standardware, das sind grad mal ein paar Hundert ¤ pro Säule. Das fällt unter Rundungsfehler. Und geht eigentlich überall sonst ohne Probleme, seien es Supermarktkassen, Fahrscheinautomaten, Tank-Automaten, ja selbst Zigarettenautomaten (zumindest hier in Ö).

    Und das Mindestumsatz-Gejammer ist seit der EU-weiten Deckelung der Interchange Fees 2015 auch Geschichte.

    Sorry, aber für die Gegenwehr gibts genau einen Grund - Kundenbindung geht dann nicht mehr.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.21 02:48 durch wasdeeh.

  13. Re: Das muss man sich mal vor Augen führen...

    Autor: treysis 20.09.21 - 06:30

    zZz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Girocard (ehemals bzw umgangssprachlich "EC-Karte") ist ein rein deutsches
    > System. In der Regel sind diese Karten zwar oft auch auf Bezahlung mit
    > anderen Anbietern (z.B. Mastercard, Maestro) ausgelegt, aber eine Garantie
    > dafür gibt es nicht. Wie krank das deutsche Bankensystem im Vergleich zum
    > Rest der EU ist, weiß wahrscheinlich ein jeder hier. In jedem Fall ergibt
    > es Sinn, wenn man Zahlungsmethoden möglichs offen hält.
    >
    > Fun fact: als ich die Überschrift gelesen habe, habe ich mir eigentlich
    > erwartet, dass der deutsche Michel auf einen Münzeinwurf besteht :-D

    Viele Länder haben ihre eigenen nationalen Insellösungen. Deutschland ist da kein Sonderfall.

  14. Re: Das muss man sich mal vor Augen führen...

    Autor: treysis 20.09.21 - 06:31

    heutger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vollständige Zustimmung. Dazu kommt noch, dass es sowieso schon seit bald
    > 20 Jahren EC nicht mehr gibt, die Girocard auch ein Auslaufmodell ist (eine
    > deutsche Insellösung, der Mastercard wohl plant mit geplanter Einstellung
    > von Maestro den lange notwendigen Todesstoß zu geben) und es eine weitere
    > potentielle Fehlerquelle sein kann. Reine QR-Codes statt NFC finde ich
    > unpraktischer und unzuverlässiger, auch das Fehlen von Roamingabkommen,
    > aber das hatte ich bisher so gut wie nie, selbst die "notwendige" Anzahl
    > Anbieter hat sich deutlich bereinigt, man kommt da mit ein paar wenigen
    > sehr gut aus.

    Was hat Mastercard mit Girocard zu tun? Und inwiefern würde die Maestro-Einstellung zum Todesstoß führen? Und was ist mit VPay?

  15. Re: Das muss man sich mal vor Augen führen...

    Autor: treysis 20.09.21 - 06:32

    Lasse Bierstrom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil es die Kosten erhöht.
    > Und es absolut easy ist, sich unter den großen eine Karte zu besorgen, die
    > quasi überall funktioniert.
    > Warum verlangen manche Geschäfte Mindestumsätze bei EC?
    > Weil das Verhältnis von Kosten zu Umsatz nicht mehr stimmt...
    >
    > Die wenigsten E-Auto Fahrer haben ein Problem damit, ich kenne keinen, der
    > elektrisch fährt, der damit ein Problem hat.

    Was ist mit Auswärtigen/Touristen?

  16. Re: Das muss man sich mal vor Augen führen...

    Autor: Moridin 20.09.21 - 06:43

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Liegt vielleicht daran, weil diejenigen die damit ein Problem haben, eben
    > kein E-Auto kaufen.

    Genau.
    Als nicht E-Fahrer bin ich davon ausgegangen, dass man an diesen Ladestationen einfach per Karte zahlen kann, und war ernsthaft geschockt, als ich vor ein paar Monaten erstmals von den aktuellen Umständen erfahren habe.
    Finde es sehr schlecht, dass vorhandene Ladestationen nicht umgerüstet werden müssen. Nungut, dann eben doch wieder ein Benziner...

  17. Re: Das muss man sich mal vor Augen führen...

    Autor: BlindSeer 20.09.21 - 07:23

    Hier stehen Lobbyvertreter parat, die ihre Felle wegschwimmen sehen. Mit einer allgemeinen Kartenzahlung funktionieren plötzlich die Modelle von Kundinbindung und "individuellen" (aka nicht vergleichbaren) Tarifen nicht mehr. Um mehr geht es nicht, es geht darum dass du eben DEINE Karte haben sollst mit der du genau EINEN Anbieter hast. Dann wird arauf spekuliert, dass du nicht jährlich die Tarife vergleichst und dann den inzwischen überteuerten weiter zahlst.

    Es sollte eine klare Trennung zwischen Autobauern, Ladesäulenbetreibern und Stromanbietern geben, denn jeder hat ein immanentes Interesse daran die anderen zu behindern.

    Und was ich (und anscheinend viele andere auch) nicht will ist: Mir Apps fürs Bezahlen aufs Handy laden, mir jedes Jahr einen weiteren Tarifvergleich an die Backe binden, hoffen dass eine der zwei bis drei Karten die ich habe auch funktioniert. Bei uns habe ich auch schon einen gesehen, der an der lokalen Ladesäule keinen Saft bekam. Sowas darf es nicht geben. Wir haben auch nicht eine Bezahlkarte für Lidl, eine für Edeka und eine für Aldi. Dafür haben wir eine universelle Karte. Sei es Girocard, Debitkarte oder Kreditkarte.

    Die Kundenkarten für jene die sich gerne vertraglich binden als 10 - 20% rabattkarte kann es ja gerne weiter geben.

  18. Immer dieses Halbwissen...

    Autor: Extrawurst 20.09.21 - 09:28

    Lasse Bierstrom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil es die Kosten erhöht.
    > Und es absolut easy ist, sich unter den großen eine Karte zu besorgen, die
    > quasi überall funktioniert.
    > Warum verlangen manche Geschäfte Mindestumsätze bei EC?
    > Weil das Verhältnis von Kosten zu Umsatz nicht mehr stimmt...

    1. Gibt es keine EC-Karten mehr. Nicht nur der Name, sondern auch die Technik dahinter hat sich geändert.
    2. Sind die Gebühren von Girocard und Kreditkarten in der EU gedeckelt. Nirgendwo auf der Welt ist es für Händler so spott billig, diese Zahlmethoden anzubieten. Selbst wenn jeder Händler die Gebühren auf alle Preise umlegt, würde man als Kunde kaum was davon merken.
    3. Mindestumsätze für Kartenzahlungen sind gegen die Nutzungsbedingungen von Mastercard / Visam (und auch Paypal). Das nächste mal bei so einem Händler also einfach mal freundlich darauf hinweisen, dass man diesen Verstoß ja mal melden könnte.
    4. Steht es jedem Händler ja frei, all diese Mehrkosten einfach pauschal auf alle Preise umzulegen. Damit habe ich als Kunde auch kein Problem, immerhin kann es ja mal vorkommen, dass ich Bargeld oder die Girocard nicht dabei habe, während ich meine Apple Watch ja immer trage. Zu wissen, dass ich im Zweifel trotzdem immer auch ne kleine Flasche Wasser im Sommer kaufen kann, sind mir die paar Cent Mehrkosten allemal wert.

  19. Re: Das muss man sich mal vor Augen führen...

    Autor: Zerberus1010 20.09.21 - 13:39

    Lasse Bierstrom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil es die Kosten erhöht.
    > Und es absolut easy ist, sich unter den großen eine Karte zu besorgen, die
    > quasi überall funktioniert.
    > Warum verlangen manche Geschäfte Mindestumsätze bei EC?
    > Weil das Verhältnis von Kosten zu Umsatz nicht mehr stimmt...
    >
    die Kosten steigen um 0.5%? Wenn die Kosten wirklich umgelegt werden?
    Das Brot bei Rewe kostet nicht, mehr weil ich mit Giro oder Kreditkarte zahle.
    Rewe sagt sich, ich biete diesen Service an und habe damit mehr Kunden, das lohnt sich!
    die E-Säulen-Betreiber aber haben die Möglichkeit was sich auch nutzen, voll abzuzocken!

    > Die wenigsten E-Auto Fahrer haben ein Problem damit, ich kenne keinen, der
    > elektrisch fährt, der damit ein Problem hat.

    du kennst einfach zu wenig. Denke bitte mal an 2030 (500 Anbieter von Säulen und dann brauchst du 500 Apps auf dem Handy?) oder 2060 wenn ALLE elektrisch fahren.

    Es ist ein Unding, sich über ein etabliertes Zahlungssystem zu beschweren, was jeder nutzt.

    Wer kein Bargeld annimmt MUSS per Gesetz dazu gezwungen werden Girokartenzahlungen kostenlos anzunehmen. Tante Erne will auch mal in Auto ihrer Tochter rumfahren ohne das Handy ihrer Tochter mitnehmen zu müssen!?!

  20. Re: Das muss man sich mal vor Augen führen...

    Autor: John2k 20.09.21 - 14:22

    Lasse Bierstrom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil es die Kosten erhöht.
    > Und es absolut easy ist, sich unter den großen eine Karte zu besorgen, die
    > quasi überall funktioniert.
    > Warum verlangen manche Geschäfte Mindestumsätze bei EC?
    > Weil das Verhältnis von Kosten zu Umsatz nicht mehr stimmt...
    >
    > Die wenigsten E-Auto Fahrer haben ein Problem damit, ich kenne keinen, der
    > elektrisch fährt, der damit ein Problem hat.

    Echt? Es gibt noch Läden mit mindestumsatz? Nicht mal der Bäcker fordert das. Würde ich nicht mehr dort einkaufen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Azure Engineer (w/m/d)
    Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. Team Manager (m/w/d) Storage & Backup Solutions
    OEDIV KG, Bielefeld
  3. IT Systemadministrator / Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration
    Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH, Tübingen
  4. Web-Entwickler (m/w/d) für den Bereich Vorhersagen
    emsys grid services GmbH, Oldenburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 59,99€ (Release 07.12.)
  3. 38,99€
  4. (u. a. Call of Duty 4: Modern Warfare für 8,50€, Bioshock: Infinite für 6,25€, Layers of Fear...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de