Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ladestation: Tesla eröffnet…

Tesla ist nicht mehr zu schlagen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tesla ist nicht mehr zu schlagen

    Autor: cubi 19.07.19 - 09:45

    die restliche Autoindustrie wirkt geradezu hilflos.

    Sobald mal die europäische Gigafactory steht und ein Model 3 um 35.000 Euro zu haben ist, kann der Rest einpacken. In den wichtigsten Märkten USA und China werden VW und co bereits massiv zurückgedrängt.

    Bald werden massenhaft Händler zusperren, weil man mit diesem Vertriebsmodell nicht mehr konkurrenzfähig sein kann. Und damit ist auch der letzte Vorteil dahin.

  2. Re: Tesla ist nicht mehr zu schlagen

    Autor: Anduko 19.07.19 - 09:47

    Nicht zu verachten sind die Asiaten.
    Die bauen mittlerweile auch echt gute E-Autos. Und das zu Preisen bei denen selbst Tesla net mithalten kann.
    Bzw im 15.000¤ Neu Segment wird Tesla nie oder erst viel später hinkommen.

  3. Re: Tesla ist nicht mehr zu schlagen

    Autor: JackIsBack 19.07.19 - 10:02

    Anduko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht zu verachten sind die Asiaten.
    > Die bauen mittlerweile auch echt gute E-Autos. Und das zu Preisen bei denen
    > selbst Tesla net mithalten kann.
    > Bzw im 15.000¤ Neu Segment wird Tesla nie oder erst viel später hinkommen.


    Da bin ich ja mal gespannt wenn die ersten Chinesen nach Deutschland kommen. Die sollen sich beeilen, ich will endlich ein BEV haben.

    Steam ist kein DRM

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

  4. Re: Tesla ist nicht mehr zu schlagen

    Autor: LH 19.07.19 - 10:04

    cubi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die restliche Autoindustrie wirkt geradezu hilflos.

    Inwiefern? Aktuell bauen alle an Elektroautos, und Tesla ist noch immer ein eher kleines Licht im Markt. Anders als bei Smartphones kann man für Autos große Produktionslinien nicht über Nacht aus dem Boden stampfen, das musste auch Tesla ja schmerzhaft lernen.

    Fakt ist: Für die "kleinen Leute" sind alle Teslas zu teuer und unpraktisch. Für die Luxusfraktion wird die Frage sein, ob die Leute von Audi, BMW und Mercedes wechseln. Und da habe ich so meine zweifel.

    Realistischer ist ein genereller Wechsel der Art der Mobilität, wie sie VW, BMW und Mercedes teilweise bereits prognostizieren, also ein Rückgang der privaten PKW, hin zu einer Shared Economy. In diesem Szenario hat Tesla bisher wenig zu bieten, die Konkurrenz baut in diese Richtung aber bereits.

    Bedenke: Immer mehr Menschen auf der Welt leben in Städten, und genau dort werden Autos immer stärker kritisiert, nicht nur in Europa und den Küsten der USA.
    Am Ende könnte Tesla in einen Markt hineinwachsen, der im gesamten im Niedergang ist.

  5. Re: Tesla ist nicht mehr zu schlagen

    Autor: E-Mover 19.07.19 - 10:19

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cubi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > die restliche Autoindustrie wirkt geradezu hilflos.
    >
    > Inwiefern? Aktuell bauen alle an Elektroautos, und Tesla ist noch immer ein
    > eher kleines Licht im Markt.

    Hilf mir bitte nochmals, das zu verstehen: Der größte Elektroautobauer der Welt ist also ein eher kleines Licht am Markt (für Elektroautos), weil momentan alle an Elektroautos bauen!?

    >
    > Fakt ist: Für die "kleinen Leute" sind alle Teslas zu teuer

    Glaube ich zwar nicht, aber für die Mehrheit kann das sein.

    > und unpraktisch.

    Warum soll ein Tesla für „kleine Leute“ unpraktisch sein? Weil sie nicht mit den Füßen an die Pedale kommen? ;-)

  6. Re: Tesla ist nicht mehr zu schlagen

    Autor: JackIsBack 19.07.19 - 10:33

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Fakt ist: Für die "kleinen Leute" sind alle Teslas zu teuer
    >
    > Glaube ich zwar nicht, aber für die Mehrheit kann das sein.

    Du hast also mal eben knapp 44000 Flocken für ein neues M3 über ? Finanziert du mir meinen ? :)

    Steam ist kein DRM

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

  7. Re: Tesla ist nicht mehr zu schlagen

    Autor: LASERwalker 19.07.19 - 10:38

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der größte Elektroautobauer der
    > Welt

    BYD?

  8. Re: Tesla ist nicht mehr zu schlagen

    Autor: cubi 19.07.19 - 10:46

    BYD hat ja fast nur Hybride im Angebot und ausserhalb Chinas de fakto gar nichts.

  9. Re: Tesla ist nicht mehr zu schlagen

    Autor: SJ 19.07.19 - 10:52

    Das ist günstiger als manch ein anderer... z.B. Honda Civic.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  10. Re: Tesla ist nicht mehr zu schlagen

    Autor: flyy 19.07.19 - 10:52

    JackIsBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast also mal eben knapp 44000 Flocken für ein neues M3 über ?
    > Finanziert du mir meinen ? :)

    42370¤ zahlst du unter dem Strich nachdem du die 2000¤ bekommen hast für. Die Ausstattung die das Modell mitbringt ist mehr als ausreichend.

    Im Vergleich zum durchschnittlichen Verbrenner-Neupreis und den Folgekosten ist das JETZT schon
    billiger und das bei so einem coolen Sportwagen.

    VW und Co werden sich gewaltig strecken müssen.

  11. Re: Tesla ist nicht mehr zu schlagen

    Autor: tnevermind 19.07.19 - 11:01

    Wenn VW ihre MEB-Platform Serienreif produzieren können, diese auch noch mit Ford und ggf. weiteren teilen. Dann kann VW massive Marktmacht im lukrativen 20-25t¤ Preissegment aufbauen.
    Ich verstehe gerade hier im deutschen Forum wirklich nicht die haterei gegen die deutschen Autobauer. Wir sind massiv abhängig von der dahinter stehen Wirtschaft und es ist nur zu hoffen, dass die deutschen Autobauer sich durchsetzen können.

  12. Re: Tesla ist nicht mehr zu schlagen

    Autor: osolemiox 19.07.19 - 11:06

    cubi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die restliche Autoindustrie wirkt geradezu hilflos.
    >
    > Sobald mal die europäische Gigafactory steht und ein Model 3 um 35.000 Euro
    > zu haben ist, kann der Rest einpacken. In den wichtigsten Märkten USA und
    > China werden VW und co bereits massiv zurückgedrängt.
    >
    > Bald werden massenhaft Händler zusperren, weil man mit diesem
    > Vertriebsmodell nicht mehr konkurrenzfähig sein kann. Und damit ist auch
    > der letzte Vorteil dahin.

    Also ich werde mir nie einen Tesla kaufen. Und ganz allgemein kein Auto für > 10.000 Euro.

  13. Re: Tesla ist nicht mehr zu schlagen

    Autor: nightmar17 19.07.19 - 11:09

    Und ich werde mir wohl nie ein Auto unter 10k ¤ kaufen, aber wen interessiert das hier?

  14. Re: Tesla ist nicht mehr zu schlagen

    Autor: osolemiox 19.07.19 - 11:13

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich werde mir wohl nie ein Auto unter 10k ¤ kaufen, aber wen
    > interessiert das hier?

    Nun, ich wage zu behaupten, dass nicht nur ich, sondern die überwiegende Mehrheit sich kein Auto für 40.000 Euro oder mehr kauft. Und dann wird wohl ein Hersteller, der ausschließlich "Luxus"-Fahrzeuge anbietet, wohl kaum alle anderen vom Markt verdrängen ;)

  15. Re: Tesla ist nicht mehr zu schlagen

    Autor: captain_spaulding 19.07.19 - 11:20

    tnevermind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn VW ihre MEB-Platform Serienreif produzieren können, diese auch noch
    > mit Ford und ggf. weiteren teilen.
    Man weiß nie so genau was die Zukunft bringt.

    > Dann kann VW massive Marktmacht im
    > lukrativen 20-25t¤ Preissegment aufbauen.
    Dieses Preissegment ist nicht lukrativ. Deshalb gibt es noch keine E-Autos zu dem Preis.

    > Wir sind massiv abhängig von der dahinter
    > stehen Wirtschaft und es ist nur zu hoffen, dass die deutschen Autobauer
    > sich durchsetzen können.
    Ändert nichts an der Tatsache dass man im Moment kein gescheites deutsches E-Auto kaufen kann. Wer dennoch eins kauft macht das eben weil er ein deutsches Auto will, und nicht weil es gut ist.

  16. Re: Tesla ist nicht mehr zu schlagen

    Autor: E-Mover 19.07.19 - 11:22

    osolemiox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... Und dann wird wohl
    > ein Hersteller, der ausschließlich "Luxus"-Fahrzeuge anbietet, wohl kaum
    > alle anderen vom Markt verdrängen ;)

    Nein, natürlich nicht. Hatte das irgendjemand behauptet?

  17. Re: Tesla ist nicht mehr zu schlagen

    Autor: tnevermind 19.07.19 - 11:28

    > > Dann kann VW massive Marktmacht im
    > > lukrativen 20-25t¤ Preissegment aufbauen.
    > Dieses Preissegment ist nicht lukrativ. Deshalb gibt es noch keine E-Autos
    > zu dem Preis.

    Noch nicht. Langfristig zielen die Hersteller auf Masse statt Premium, denn nur mit Masse lässt sich langfristig Geld verdienen. Man entwickelt neue Sachen immer erst im Premium segment, besonders wenn die Gewinnmargen noch sehr niedrig sind. Später dann für die Volumenmodelle. Es ist halt etwas anderes Ob ich 5 Millionen Entwicklungskosten für ein Armaturenbrett auf 10000Stk oder 500000Stk verkaufte Fahrzeuge umlegen kann.

  18. Re: Tesla ist nicht mehr zu schlagen

    Autor: 11Leser 19.07.19 - 11:37

    osolemiox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nightmar17 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und ich werde mir wohl nie ein Auto unter 10k ¤ kaufen, aber wen
    > > interessiert das hier?
    >
    > Nun, ich wage zu behaupten, dass nicht nur ich, sondern die überwiegende
    > Mehrheit sich kein Auto für 40.000 Euro oder mehr kauft. Und dann wird wohl
    > ein Hersteller, der ausschließlich "Luxus"-Fahrzeuge anbietet, wohl kaum
    > alle anderen vom Markt verdrängen ;)

    Man achte Mal darauf, welche Fahrzeuge die Leute außerhalb von Düsseldorf, Hamburg oder München fahren. Was zum Beispiel auf mobile.de angeboten wird. Wer ein Auto privat kauft, achtet in Deutschland sehr wohl auf den Preis. Ein BMW 325i mit Vollausstattung zu einem vergleichbaren Preis wie ein solcher Tesla ist sehr selten zu finden. Der mit Abstand größte Teil der BMW Kunden bestellt den BMW 318d mit Stoffsitzen und kleinem Navi. Und selbst den finanzieren fast alle über vier Jahre. Der Passat oder Golf mit 5.000 bis 10.000¤ günstigerem Listenpreis wird gegenüber einem BMW noch viel häufiger nachgefragt. Das ist das Kerngeschäft hierzulande. Auch bzgl Fahrzeugkategorie (Kombi oder neu Kompakt-SUV).

    Beim Firmenleasing (mehr als zwei Drittel der Neuzulassungen) dominieren Audi, BMW und Mercedes. Alleine wegen der Konditionen und Wertstabilität. Und die helfen sich gerade mit Pluginhybrieden über die Zeit und sind zumindest nicht tatenlos.

  19. Re: Tesla ist nicht mehr zu schlagen

    Autor: SanderK 19.07.19 - 11:54

    cubi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die restliche Autoindustrie wirkt geradezu hilflos.
    >
    > Sobald mal die europäische Gigafactory steht und ein Model 3 um 35.000 Euro
    > zu haben ist, kann der Rest einpacken. In den wichtigsten Märkten USA und
    > China werden VW und co bereits massiv zurückgedrängt.
    >
    > Bald werden massenhaft Händler zusperren, weil man mit diesem
    > Vertriebsmodell nicht mehr konkurrenzfähig sein kann. Und damit ist auch
    > der letzte Vorteil dahin.
    Spinnen wir den Gedanken weiter. Also ist Tesla das einzige Auto was die Menschen wollen. Tesla Verkauf ist der einzige der Funktioniert.
    Wenn das alles so läuft, haben immer weniger Menschen das Geld dafür.
    Trotz der schlanken Vertriebswege, trotz der hohen Automation. Sind die Autos nicht wirklich günstiger als die Anderen.
    Müsste es danach nicht schon lange nur einen Hersteller geben und nicht so viele wie jetzt?
    Wenn ich so was lese, erinnert es mich an den Trabbi ;-)
    Was anderes braucht man nicht, wenn man keine Konkurrenz hat.
    Nein, ich wünsche mir Erfolg für Tesla!
    Mehr Anbieter, besser für den Kunden.

  20. Re: Tesla ist nicht mehr zu schlagen

    Autor: Meisterqn 19.07.19 - 12:00

    Aktuell würde ich mir auch einen Tesla kaufen und habe das auch für die nähere Zukunft geplant. Jenachdem, wie sich die ganze Sache entwickelt.
    Die Konkurrenz hat einfach nichts vergleichbares im Angebot.
    Ich pendele jeden Tag 200 km Arbeitsweg (aber ins Ausland) und fahre auch sonst gern und viel durch Europa. Oft auch nach Nord Skandinavien zum Urlaub.
    Da ich auch andere Säulen nutzen kann, kommt für mich da momentan eigentlich nur das Tesla Model 3 in Frage.
    Die Reichweite wäre hoch genug um problemlos mehrmals zur Arbeit zu fahren. Im Ausland lade ich an öffentlichen Säulen günstiger als bei mir zu Hause und im Urlaub fand ich selbst im entlegenen Norden Norwegens und Schwedens immer wieder kleine Käffer mit einer 7er oder 8er Supercharger-Station.
    Wenn man jedoch nur ein paar Kilometer ins Büro fährt und sonst eher in Deutschland bleibt, wäre auch ein anderes Auto gut machbar.
    Dennoch bleibt immer der Vorteil des eigenen gut ausgebauten Netzes und das wäre mir schon sehr wichtig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.19 12:10 durch Meisterqn.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. Systemhaus Scheuschner GmbH, Hannover
  3. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn
  4. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 116,13€
  2. 229,99€
  3. 44,53€ (Exklusiv!) @ ubi.com
  4. 25,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59