1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ladestationen: Tesla setzt mobile…

Und wieder überrascht Tesla

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wieder überrascht Tesla

    Autor: Snoozel 03.12.19 - 07:33

    Ich finde es bemerkenswert wie schnell und unkompliziert Tesla auf die Beschwerden reagiert.
    Und Strom per LKW transportieren, hat das schon mal jemand vorher gemacht? :-D

  2. Re: Und wieder überrascht Tesla

    Autor: igor37 03.12.19 - 08:08

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Strom per LKW transportieren, hat das schon mal jemand vorher gemacht?
    > :-D

    Ja, und ausgerechnet VW: https://www.electrive.net/2018/07/01/vw-schenkt-wolfsburg-zwoelf-mobile-ladestationen/

    Jetzt brauchen sie nur noch gute E-Autos.

  3. Re: Und wieder überrascht Tesla

    Autor: robinx999 03.12.19 - 08:14

    Ich frage mich ja irgendwie nach dem Sinn. Auf dem Foto sieht man 5 Ladepunkte pro Seite also kann der wohl 10 Autos gleichzeitig laden. 100 Ladevorgänge sind möglich, könnte also sein, dass der schon nach 10 Tagen wieder wegfahren muss.
    Als temporärer Ersatz für eine defekte Säule oder auf Messen / Festivals kann ich da durchaus einen Sinn sehen, aber für den normalbetrieb erscheint mir dies merkwürdig. Oder ich habe gerade irgendwo einen Massiven Denkfehler. Aber wenn man da evtl. 3 mal pro Monat den Riesenakku tauschen muss erscheint mir dies nicht wirtschaftlich / ökologisch

  4. Re: Und wieder überrascht Tesla

    Autor: Port80 03.12.19 - 08:19

    Nunja, den Akku kann man sicher vor Ort wieder aufladen, bestenfalls Nachts wenn weniger los ist.

  5. Re: Und wieder überrascht Tesla

    Autor: M.P. 03.12.19 - 08:20

    Ich bin mir nicht ganz sicher, könnte mir aber vorstellen, dass es sich um eine Anlage zur Bereitstellung von Kapazität zu Stoßzeiten handelt.
    Vielleicht legt man ein Ladekabel von dem Netzabschluss der festen Ladestationen herüber zum Groß-Akku. Der kann dann in den schwach frequentierten Zeiten nachgeladen werden, wenn selbst die festen Ladestationen nicht benutzt werde - womöglich auch dann, wenn man den Ladestrom billig einkaufen kann, und es genug Kapazität in der Netzanbindung gibt...

    Von einem LKW-Anhänger, der zum Aufladen 2 x 100 km gefahren werden muss, um einen Diesel-Generator einzusparen halte ich nicht besonders viel...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.12.19 08:21 durch M.P..

  6. Re: Und wieder überrascht Tesla

    Autor: Snoozel 03.12.19 - 08:21

    Wieso tauschen? Und weit fahren zum Laden muss man vermutlich auch nicht, irgendwo in der Nähe wird es schon Starkstrom geben.
    Und auf Twitter konnte man auch lesen dass der Akku zeitweise mit einem dicken Kabel wo angeschlossen war, dieser also wohl auch als Puffer für Spitzen dient und permanent nachgeladen wird.
    Geht immerhin schneller und billiger so als Tiefbau, wäre auch für DE eine Idee zum schnellen ausrollen von Ladestationen auf vorhandene Parkplätze.

  7. Re: Und wieder überrascht Tesla

    Autor: schap23 03.12.19 - 08:22

    Ich habe schon vor Jahren ein Bericht aus Japan gesehen, wo ein Prototyp eines LKWs vorgestellt wurde, der mit leerem Akku liegengebliebene Autos versorgen sollte. Im Gegensatz zu Teslas mit dem Tieflader angelieferten Akku ist diese Ladestation sogar mobil.

    Alles alte Kamelle.

  8. Re: Und wieder überrascht Tesla

    Autor: Mixermachine 03.12.19 - 08:32

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich ja irgendwie nach dem Sinn.

    Damit kann man normale Tankstellen zu Stromtankstellen umfunktionieren.
    Vor Ort liegt oft schon eine mittlere Stromleitung.
    Das Teil hier bewältigt die Spitzenlast und wird Nachts wieder aufgeladen.

    Getter, Setter, Hashcode und Equals manuell testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  9. Re: Und wieder überrascht Tesla

    Autor: 32bit 03.12.19 - 08:44

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >...wenn man da evtl. 3 mal pro Monat den Riesenakku tauschen
    > muss erscheint mir dies nicht wirtschaftlich / ökologisch
    Alleine die Herstellung eines solchen Akkus ist schon ein ökologisches Desaster. Über das Gefahrenpotential eines solchen Monster Akkus möchte ich erst gar nicht nachdenken.

  10. Re: Und wieder überrascht Tesla

    Autor: 13ones 03.12.19 - 08:55

    32bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >...wenn man da evtl. 3 mal pro Monat den Riesenakku tauschen
    > > muss erscheint mir dies nicht wirtschaftlich / ökologisch
    > Alleine die Herstellung eines solchen Akkus ist schon ein ökologisches
    > Desaster. Über das Gefahrenpotential eines solchen Monster Akkus möchte ich
    > erst gar nicht nachdenken.

    Sagte er und fährt ein Auto welches sich mit Explosionen fortbewegt und Tankstellen sind sicherer richtig... deswegen darf man dort nicht rauchen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.12.19 08:56 durch 13ones.

  11. Re: Und wieder überrascht Tesla

    Autor: M.P. 03.12.19 - 08:56

    Mich überrascht es überhaupt, das das Ding groß bewegt wird - es hat ja den Anschein, dass man den Auflieger zwischendurch da wieder wegfährt.

    Naja - vielleicht will man den Akku auch zwischendurch untersuchen - ist ja wohl die erste Anlage ihrer Art im Einsatz ...

  12. Re: Und wieder überrascht Tesla

    Autor: M.P. 03.12.19 - 08:57

    Wenn er dann auch Kapazität für 100 Ladungen hat ...

    Und ein Tieflader ist nicht "mobil"?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.12.19 08:58 durch M.P..

  13. Re: Und wieder überrascht Tesla

    Autor: Fakula 03.12.19 - 09:02

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich frage mich ja irgendwie nach dem Sinn.
    >
    > Damit kann man normale Tankstellen zu Stromtankstellen umfunktionieren.
    > Vor Ort liegt oft schon eine mittlere Stromleitung.
    > Das Teil hier bewältigt die Spitzenlast und wird Nachts wieder aufgeladen.

    Die vorteile eines Solchen Akku-Packs sind "gigantisch".
    1) öko-strom ist "unberechenbar" (windkraft)
    -> Es wird pufferkapazität benötigt.
    2) Tankstellen haben "peak-zeiten" , und zeiten wo wenig los ist
    -> Ein Puffer verringert hier den benötigten Spitzenwert.
    3) Die Ganze sache ist mehr oder weniger Mobil
    -> Einfacher Austausch des Akkus..

  14. Re: Und wieder überrascht Tesla

    Autor: mackes 03.12.19 - 09:02

    32bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >...wenn man da evtl. 3 mal pro Monat den Riesenakku tauschen
    > > muss erscheint mir dies nicht wirtschaftlich / ökologisch
    > Alleine die Herstellung eines solchen Akkus ist schon ein ökologisches
    > Desaster. Über das Gefahrenpotential eines solchen Monster Akkus möchte ich
    > erst gar nicht nachdenken.

    Schon mal über das Gefahrenpotential eines Tanklasters nachgedacht? Schließlich ist die gespeicherte Energiedichte da noch um einiges größer... Gibt auch ein paar interessante Videos zu daraus resultierenden Katastrophen in diesem Internet.

  15. Re: Und wieder überrascht Tesla

    Autor: Fakula 03.12.19 - 09:05

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 32bit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > robinx999 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > >...wenn man da evtl. 3 mal pro Monat den Riesenakku tauschen
    > > > muss erscheint mir dies nicht wirtschaftlich / ökologisch
    > > Alleine die Herstellung eines solchen Akkus ist schon ein ökologisches
    > > Desaster. Über das Gefahrenpotential eines solchen Monster Akkus möchte
    > ich
    > > erst gar nicht nachdenken.
    >
    > Schon mal über das Gefahrenpotential eines Tanklasters nachgedacht?
    > Schließlich ist die gespeicherte Energiedichte da noch um einiges größer...
    > Gibt auch ein paar interessante Videos zu daraus resultierenden
    > Katastrophen in diesem Internet.

    Vor allem Gas-Tank-lastzüge sind hier besonders witzig...
    such mal nach "Lkw auf Autobahn nahe Bologna explodiert"

  16. Re: Und wieder überrascht Tesla

    Autor: Pixel5 03.12.19 - 09:18

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich ja irgendwie nach dem Sinn. Auf dem Foto sieht man 5
    > Ladepunkte pro Seite also kann der wohl 10 Autos gleichzeitig laden. 100
    > Ladevorgänge sind möglich, könnte also sein, dass der schon nach 10 Tagen
    > wieder wegfahren muss.
    > Als temporärer Ersatz für eine defekte Säule oder auf Messen / Festivals
    > kann ich da durchaus einen Sinn sehen, aber für den normalbetrieb erscheint
    > mir dies merkwürdig. Oder ich habe gerade irgendwo einen Massiven
    > Denkfehler. Aber wenn man da evtl. 3 mal pro Monat den Riesenakku tauschen
    > muss erscheint mir dies nicht wirtschaftlich / ökologisch

    die Dinger wurden gerade letzte Woche vermehrt gesehen weil Tesla die für das Thanksgiving Wochenende an einigen Stellen aufgestellt hat.
    Genau das ist auch der Sinn uns zweck, Stoßzeiten überbrücken und spontan Ersatz zu schaffen wenn irgendwo mal was ausfällt.

  17. Re: Und wieder überrascht Tesla

    Autor: 32bit 03.12.19 - 09:51

    Fakula schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > such mal nach "Lkw auf Autobahn nahe Bologna explodiert"
    such mal nach "tesla ausgebrannt"

  18. Re: Und wieder überrascht Tesla

    Autor: Kadjus 03.12.19 - 10:09

    Selbst wenn vor Ort kein zusätzlicher Stromanschluss zum nachladen des Megapack wäre, hat das einen riesen Vorteil.
    Die können 1 oder 2 normale Ladepunkte zu machen und damit stattessen das Megapack laden.
    Allein in der Zeit die zum Umparken und An-/Abstöpseln gebraucht, und entsprechend kein Auto geladen wird, geht schon wieder eine signifikante Energiemenge in den Puffer.

  19. Re: Und wieder überrascht Tesla

    Autor: katze_sonne 03.12.19 - 10:14

    32bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fakula schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...
    > > such mal nach "Lkw auf Autobahn nahe Bologna explodiert"
    > such mal nach "tesla ausgebrannt"

    Such mal nach "bmw abgebrannt". Glückwunsch, die Diskussion hat uns alle weitergebracht.

  20. Re: Und wieder überrascht Tesla

    Autor: katze_sonne 03.12.19 - 10:20

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich ja irgendwie nach dem Sinn. Auf dem Foto sieht man 5
    > Ladepunkte pro Seite also kann der wohl 10 Autos gleichzeitig laden. 100
    > Ladevorgänge sind möglich, könnte also sein, dass der schon nach 10 Tagen
    > wieder wegfahren muss.
    > Als temporärer Ersatz für eine defekte Säule oder auf Messen / Festivals
    > kann ich da durchaus einen Sinn sehen, aber für den normalbetrieb erscheint
    > mir dies merkwürdig. Oder ich habe gerade irgendwo einen Massiven
    > Denkfehler. Aber wenn man da evtl. 3 mal pro Monat den Riesenakku tauschen
    > muss erscheint mir dies nicht wirtschaftlich / ökologisch

    10 Tage? Der dürfte bei voller Auslastung wohl nur einen Tag halten, wenn er nicht zusätzlich noch am Strom hängt. Der stand da nur über Thanksgiving, das ist die Hauptreisezeit in den USA. Da sind mehr Leute unterwegs als zu Weihnachten. Das ist also wirklich nur eine wenige Tage dauernde temporäre Übergangslösung. Oder wenn irgendwo am Supercharger tageland der Strom weg wäre, wäre das wohl auch ne Idee.

    War wohl übrigens auch bitter nötig. Anderswo, z.B. in Kettleman City (der größte Supercharger in den USA mit 40 Stalls) gab's wohl teilweise lange Schlangen und bis zu 30 Minuten Wartezeit...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. über duerenhoff GmbH, Fulda
  3. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg
  4. htp GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Drucker: Xerox verhandelt Übernahme mit HP-Inc.-Aktionären
    Drucker
    Xerox verhandelt Übernahme mit HP-Inc.-Aktionären

    Xerox redet offiziell mit HP-Investoren über die geplante Übernahme des Herstellers. Laut einer Präsentation, die von HP veröffentlicht wurde, sollen Cross-Selling und eine einheitliche Plattform für Kunden ein geschätztes Umsatzwachstum von 1 bis 1,5 Milliarden US-Dollar erbringen.

  2. VPN-Technik: Wireguard in Linux-Kernel eingepflegt
    VPN-Technik
    Wireguard in Linux-Kernel eingepflegt

    Nach der Aufnahme des angepassten Krypto-Codes ist auch die VPN-Technik Wireguard in einen wichtigen Entwicklungszweig des Linux-Kernels eingepflegt worden. Wireguard erscheint damit im kommenden Frühjahr wohl erstmals mit Linux 5.6.

  3. Exit Scam: Mehrere preiswerte Webhoster schließen gleichzeitig
    Exit Scam
    Mehrere preiswerte Webhoster schließen gleichzeitig

    Einige Anbieter von VPS (Virtual Private Server) und anderen Webhosting-Angeboten haben abrupt ihr Angebot geschlossen. Nutzer hatten nur zwei Tage für eine Datensicherung. Verdächtig: Die Benachrichtigung ist bei allen Hostern identisch - Nutzer fürchten einen Exit Scam.


  1. 16:32

  2. 16:26

  3. 15:59

  4. 15:29

  5. 14:27

  6. 13:56

  7. 13:33

  8. 12:32