Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ladestationen: Wie kommt der Strom…
  6. Thema

2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: Niaxa 19.04.17 - 13:33

    Ich glaube es sind zwar weniger, aber es sind nicht wenig mein Freund :-).

  2. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: Berner Rösti 19.04.17 - 14:21

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ----->
    > > Ich möchte mir eben keinen Fuhrpark aus fünf verschiedenen Autos für die
    > > unterschiedlichen Anwendungszwecke anschaffen müssen.
    >
    > Also so für sich allein genommen hätte ich damit kein Problem...

    Also vorausgesetzt, ich hätte das Geld und den Platz -- klar. Aber ich habe weder das eine, noch das andere. ;)

  3. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: tingelchen 19.04.17 - 15:19

    Ist es denn so schwer zu verstehen? Rösti hat es eigentlich unmissverständlich auf den Punkt gebracht. Eigentlich kann man an seinem Text nichts nicht verstehen. Sollte man meinen.

  4. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: tingelchen 19.04.17 - 15:20

    35kW reichen nicht für 200km/h. Nur Bergab mit Rückenwind... vielleicht.

  5. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: tingelchen 19.04.17 - 15:25

    Ja, mach das... hier hast du etwas Hilfestellung

    https://de.wikipedia.org/wiki/Durchschnitt

  6. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: tingelchen 19.04.17 - 15:26

    Gut, dann fahr du alle 200km für min. 30min an die "Tankstelle". Ich bleib derweil im Benziner und fahr noch paar hundert Kilometer.

  7. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: tingelchen 19.04.17 - 15:31

    15% sind ganz wenig?

    Dir fehlt anscheinend nicht nur das Wissen über "Durchschnitt" sondern auch ein Verständnis von Zahlenräumen.

  8. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: Anonymer Nutzer 19.04.17 - 16:33

    Ich weiß nicht, wieso hier alle von völlig unrealistischen Randbedingungen ausgehen. Dass man mit einem Modell mit 200km Reichweite eher selten Langstrecke fährt, sollte eigentlich logisch sein.

    Ein zukünftiges massentaugliches Elektrofahrzeug wird eine realistische Mindestreichweite von 400km oder mehr haben. Außerdem wird DC-Laden sicherlich Standard werden. Die Hersteller werden das heute nur nicht verbauen, weil es noch nicht wirklich sinnvoll nutzbar (und damit unnötig) ist und sich noch kein echter Standard durchgesetzt hat. Man kann aber sehr wohl davon ausgehen, dass dieses Problem in nächster Zeit gelöst ist. Selbst wenn ein Hausanschluss nicht viel Leistung bereitstellen kann, wird man in aller Regel mehr als die erwähnten 2,3kW zur Verfügung haben.

    Somit sollte es kein Problem sein, jeden Tag 100km zu pendeln und am Wochenende immer noch 500km durch die Gegend zu fahren. Wenn das mal nicht reicht, muss man eben eine Schnellladestation anfahren. Und für die Leute, die häufiger weit fahren, gibt es ganz sicher Modelle mit höherer Reichweite.

  9. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: tingelchen 19.04.17 - 17:54

    Dann reichen aber die 2,3kW nicht mehr aus ;) Und genau darum geht es ja. Die Aussage ist ja, 2,3kW reichen aus. Als Grund für die Behauptung wird der statistische Durchschnittswert genannt. Welcher aber eben nur dass ist. Ein Durchschnitt. Welcher aber nur sehr bedingt die Realität wiederspiegelt.

    Ich hab jetzt keine Lust Rösti da noch einmal zu wiederholen.

    Wenn das Fahrzeug effektiv Nutzbar sein soll und nicht nur innerhalb des statistischen Durchschnittswertes, wo man sich dann für jede Sonderstrecke den Bus/Zug beanspruchen muss und dann ein Auto vollkommen Sinnlos wird, benötigt man einen Akku von min. 90kWh. Sonst wird das nichts. Und für diesen reicht eine Schuko Dose einfach nicht aus.

    Natürlich kann man den Akku damit auch laden. Wenn man denn 2 Tage Zeit zum laden hat. Ergo braucht man am sinnvollsten Drehstrom. Und da wird es Daheim problematisch. Auf den "Tankstellen" brauch man erheblich mehr. Da reichen selbst die 350kW Lader nicht mehr. Die derzeit nur blanke Theorie sind. Die SuperCharger sind zwar an sich eine gute Sache. Mit 210kW (warens glaub ich) dauert das Laden jedoch immer noch eine ganze weile.

    Solange man sich nur innerhalb des Stadtgebietes bewegt, ist das alles nicht so dramatisch. Insbesondere wenn an jedem öffentlichen Parkplatz Ladestationen rumstehen. So das man immer mal wieder sein Fahrzeug beiladen kann. Z.B. während des Shopings. Das Problem dabei ist. Das spiegelt halt nun einmal nur einen Teil der Nutzung eines Fahrzeuges wieder. Was einige offensichtlich einfach nicht begreifen wollen oder können.

  10. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: Anonymer Nutzer 19.04.17 - 18:13

    Die 2,3 kW würden in vielen Fällen durchaus ausreichen. Pendler, die normalerweise 50-80km am Tag fahren, sind durchaus realitätsnahe Beispiele. Und mit genügend Reichweite ist gelegentliche längere Strecken auch kein Problem. Dann muss der Akku ja nicht zwingend über Nacht voll geladen werden. Und bei weiteren Strecken kommt unter Umständen sowieso eine Ladestation ins Spiel. Eine (reale) Reichweite von 400km reicht für gelegentliche Langstrecken. Damit kommt man quer durch Deutschland mit einem Ladestopp. 90kWh sind dafür nicht unbedingt nötig. Aber selbst so einen Akku kann man mit einer Schuko laden, wenn sonst nichts anderes möglich ist.

    Problematisch ist das ganze nur für Leute, die regelmäßig mehrmals täglich lange Strecken fahren. Das ist aber eher eine Minderheit. Diese Leute brauchen dann logischerweise einen Drehstromanschluss oder müssen häufiger Ladestationen nutzen. Das sind vermutlich auch die Leute, die als allerletztes auf Elektro umsteigen werden. Das Thema wird also erst relevant, wenn schon >80% der Autos auf Elektro umgestellt sind. Das ist eine lange Zeit, um die Probleme zu lösen.

    Einen 350kW-Lader zu entwickeln ist keine große technische Herausforderung. Es besteht nur einfach noch nicht die Notwendigkeit, weil die Verbreitung von Elektroautos mit der entsprechend hohen Akkukapazität noch nicht so groß ist. Wenn mal ein paar Millionen Elektroautos herumfahren und man einen Bedarf für so hohe Ladeleistungen erkennt, wird es die ganz schnell geben. Allerdings glaube ich nicht, dass die Zielgruppe dafür besonders groß ist.

    Und dass Elektroautos nur für das Stadtgebiet taugen, ist einfach ein Gerücht. Selbst mit nur 250km Reichweite kann ein normaler Pendler in einem ländlichen Gebiet mehrere Tage ohne Nachladen pendeln. Größere Städte lassen sich vermutlich auch von fast jedem Fleck in Deutschland erreichen (ohne am Zielort laden zu müssen). Damit sind eine Menge Anwendungsfälle für Menschen außerhalb der Städte schon abgedeckt. Mit den angesprochenen 400km geht dann auch der Besuch weiter entfernter Verwandten oder die Urlaubsreise ohne große Einschränkungen.

  11. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: EhNickma 20.04.17 - 09:37

    Lese dir nocheinmal die Überschrift durch.

    Vielleicht begreifst du dann dass du neben der Spur bist.

  12. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: EhNickma 20.04.17 - 09:40

    Weist du was eine Qualifizierte Mehrheit und eine 2/3 Mehrheit ist ?

    Und hier haben wie eine 6/7 Mehrheit.

  13. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: EhNickma 20.04.17 - 09:42

    Tut mir leid, aber er kein Recht.

    2,3kW reichen für die meisten E-Autos völlig aus.

    Das es diesen einfachen Fakt leugnet, finde ich interessant.

    Hat er sonst noch Probleme ?

  14. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: EhNickma 20.04.17 - 09:43

    Falsch, es gibt einige Elektroautos, denen reichten 14kWh/100km

  15. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: EhNickma 20.04.17 - 09:47

    6/7 ist die deutlich größere Menge.

    Vielleicht solltest du dein Zahlenverständis erweitern.

  16. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: tingelchen 20.04.17 - 10:19

    Nenne Modell... kenne keines. Zumindest keines welches über die üblichen Ausstattungen eines heutigen Autos verfügt.

  17. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: EhNickma 20.04.17 - 10:23

    Nissan Leaf.

  18. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: Its_Me 20.04.17 - 10:37

    Das würde den Umweltaspekt aber völlig ad absurdum führen. Die Produktion von 5 verschiedenen Autos würde die Umwelt sicherlich mehr belasten, als wenn man alles mit einem Auto erledigt, auch wenn das dann oft überdimensioniert ist.

  19. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: tingelchen 20.04.17 - 10:45

    Wie ich schon sagte. Wenn man sich innerhalb des Stadtgebietes aufhält, dann ist das alles kein Problem. Es macht aber absolut keinen Sinn sich ein Auto zu kaufen das nur innerhalb dieses Gebietes tauglich ist und dann noch ein zweites für die restliche Zeit. Das führt nicht nur zu finanziellen Problemen, sondern verdoppelt auch mal eben die Parkplatzproblematik. Und wenn man für den Rest den Zug nehmen muss, dann kann man sich das Auto auch gleich komplett schenken.

    Es macht auch wenig bis gar keinen Sinn, entweder bis zu 2 Tage Vorlauf fürs Laden zu veranschlagen (was mit nur einem Auto gar nicht möglich ist, ohne Urlaubstage dafür zu opfern) oder vor der Fahrt das Auto erst mal die nächste Stunde an irgend einer "Tankstelle" ab zu stellen.

    Ja, für viele Fahrten reicht ein kleiner Akku. Und ja.. auch mit einem 20kWh Akku kann man lange Strecken zurück legen. Es ist aber nicht praktisch. Das ist doch der Punkt. Es geht nicht darum was minimal oder statistisch nötig oder ausreichend ist. Sondern darum was praktisch nutzbar ist.

    Aus diesen Gründen, sage ich schon lange. Das einzige Auto das derzeit mit Akku überhaupt als Tauglich bezeichnet werden kann, ist ein Tesla. Aus 2 Gründen:
    1) Der Akku ist groß genug für längere Strecken am Stück.
    2) Dank SuperCharger hat man wenigstens eine annähernd akzeptable Ladezeit.

    Solange man sich bei E-Autos auf das statistische Mittel beschränkt, solange wird sich das E-Auto mit Akku nicht durchsetzen. Da es schlicht unpraktisch und unflexibel ist.

  20. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: tingelchen 20.04.17 - 10:50

    24kWh Akku
    199km/h Reichweite

    Leider sind das rein theoretische Werte. Ist bei jedem Hersteller das gleiche. Unter optimalen Bedingungen am Prüfstand ohne zusätzliche Verbraucher wie z.B. Klimaanlage wird das geschafft. Leider sind das Bedingungen welche man in der Realität praktisch nie vor findet.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. C&A Mode GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  3. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Filmkritik Apollo 11: Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise
Filmkritik Apollo 11
Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

50 Jahre nach Apollo 11 können Kinozuschauer das historische Ereignis noch einmal miterleben, als wären sie live dabei - in Mission Control, im Kennedy Space Center, sogar auf der Mondoberfläche. Möglich machen das nicht etwa moderne Computereffekte, sondern kistenweise wiederentdeckte Filmrollen.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Aufbruch zum Mond Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Wizards Unite im Test: Harry Potter Go mit Startschwierigkeiten
Wizards Unite im Test
Harry Potter Go mit Startschwierigkeiten

Der ganz große Erfolg ist das in der Welt von Harry Potter angesiedelte Wizards Unite bislang nicht. Das dürfte mit dem etwas zähen Einstieg zusammenhängen - Muggel mit Durchhaltevermögen werden auf den Straßen dieser Welt aber durchaus mit Spielspaß belohnt.
Von Peter Steinlechner

  1. Pokémon Go mit Harry Potter Magische Handy-Jagd auf Dementoren

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47