1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ladestationen: Wie kommt der Strom…

2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: EhNickma 19.04.17 - 06:38

    Wenn man von 8h Standzeit ausgeht, dann sind ca. 16kWh oder 80km Reichweite pro Nacht möglich.

    22kW reichen in 8h für 160kWh aus, ein so großen Akku gibt es nicht einmal.

  2. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: Berner Rösti 19.04.17 - 08:45

    EhNickma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man von 8h Standzeit ausgeht, dann sind ca. 16kWh oder 80km Reichweite
    > pro Nacht möglich.
    >
    > 22kW reichen in 8h für 160kWh aus, ein so großen Akku gibt es nicht einmal.

    Niemand wird jemals mehr als 512 kB Hauptspeicher benötigen...

  3. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: EhNickma 19.04.17 - 08:52

    Natürlich gibt es auch einzelne, die weiter fahren, aber dafür reicht auch ein Schnelllader, für die wenigen Fälle.

    Es gibt nur ganz wenige Fälle (<10%), wo einer regelmäßig mehr als 80km am Tag fahren muss, und da lohnt sich dann ein stärerer Anschluss. Das ist aber die Minderheit.
    Und auch dafür sind ja bereits Lösungen (wie in diesem Artiel geschildert) verfügbar.

    Die statistische Fahrstrecke liegt laut ADAC bei 45km pro Tag.

    Für alle neuen Wohnungen könnten demnächst bereits Pflicht bestehen.
    https://www.mobilegeeks.de/news/elektroauto-ladestationen-neubauten-pflicht/

    Das wird dann Druck auf Wonungen ohne ausüben.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.17 09:06 durch EhNickma.

  4. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: Berner Rösti 19.04.17 - 08:57

    EhNickma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich gibt es auch einzelne, die weiter fahren, aber dafür reicht auch
    > ein Schnelllader, für die wenigen Fälle.
    >
    > Es gibt nur ganz wenige Fälle (<10%), wo einer regelmäßig mehr als 80km am
    > Tag fahren muss, und da lohnt sich dann ein stärerer Anschluss. Das ist
    > aber die Minderheit.
    > Und auch dafür sind ja bereits Lösungen (wie in diesem Artiel geschildert)
    > verfügbar.
    >
    > Die statische Fahrstrecke liegt laut ADAC bei 45km pro Tag.

    Mit derselben Logik brauchen deiner Meinung nach Autos nur eineinhalb Rücksitze, da eine deutsche Familie im statistischen Mittel nur 1,4 Kinder hat.

    Denk mal drüber nach.

  5. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: TrollNo1 19.04.17 - 09:03

    In wieviele Autos bekommst du hinten bequem 3 Kinder rein? Bei uns wirds nach 2 schwierig. Früher ging das deutlich besser. Die haben sich schon angepasst. 2 bequeme Plätze hinten mit Armlehne in der Mitte etc. und zur Not eben noch wen in die Mitte quetschen.

    Wer 3 oder mehr Kinder hat, gilt heute doch eh scho als asozial.

  6. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: EhNickma 19.04.17 - 09:04

    Nein aber Autos nur mit 1 oder 2 Sitzen. (Die meisten fahren alleine im ihrem Auto)
    Und kleiner dürfe er sein. Zum beispiel ein Smart der liesse sich auch leichter parken.

    Aber wofür sollte man sonst das ganze Geld ausgeben, nicht wahr ?

    Es ist auf jeden fall nur eine Minderheit die mehr als 80km pro Tag braucht.

    Und das lädt man dann in den meisten Fällen nicht zu Hause, sondern an der "Tankstelle".

  7. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: Berner Rösti 19.04.17 - 09:31

    EhNickma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wofür sollte man sonst das ganze Geld ausgeben, nicht wahr ?

    Wenn schon so viel Geld ausgebe, dann kaufe ich etwas, das ich möglichst universell einsetzen kann.

    Und so denken die meisten.

    Ich möchte mir eben keinen Fuhrpark aus fünf verschiedenen Autos für die unterschiedlichen Anwendungszwecke anschaffen müssen. Ich greife zu einem Fahrzeug, das möglichst viele meiner Bedürfnisse abdeckt. Und zwar auch die, die durchaus nur selten vorkommen. Warum sollte ich mich denn ohne Not beschränken?

    Wozu all dieser Aufwand für ein Auto, dass ich ausschließlich zum Pendeln nutzen kann? Denn dann brauche ich kein Auto, dann kann ich auch gleich mit Bus & Bahn fahren.
    Wenn ich mir ein Auto zulege, dann möchte ich auch damit am Wochenende spontan ins Grüne fahren können -- fernab jeder Steckdose und ohne vorher planen zu müssen, wann ich es wie und wo auflade.

    Denn ich habe doch gerade deshalb ein Auto, um nicht ständig akribisch planen zu müssen. Denn ich kann auch mit dem Zug ins Grüne fahren. Geht auch, muss ich halt eben auch planen.

    Aber das verstehen Akku-Auto-Fans nicht, da sie diese Autos allein zum Selbstzweck besitzen wollen.

    Ich will eigentlich überhaupt kein Auto besitzen, ich will individuelle Mobilität haben. Und dazu ist ein Auto eben das Mittel zum Zweck -- und mehr nicht.

    Das dürfte wohl der wesentliche Unterschied sein, warum diese Diskussionen immer wieder so ins Leere laufen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.17 09:37 durch Berner Rösti.

  8. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: ArcherV 19.04.17 - 09:37

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In wieviele Autos bekommst du hinten bequem 3 Kinder rein? Bei uns wirds
    > nach 2 schwierig. Früher ging das deutlich besser. Die haben sich schon
    > angepasst. 2 bequeme Plätze hinten mit Armlehne in der Mitte etc. und zur
    > Not eben noch wen in die Mitte quetschen.
    >
    > Wer 3 oder mehr Kinder hat, gilt heute doch eh scho als asozial.

    Dafür werden die Autos immer größer :)

  9. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: EhNickma 19.04.17 - 09:40

    Wie komen sie denn darauf, das sie das Auto nur zum pendeln einsetzen können ?

  10. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: Faksimile 19.04.17 - 10:34

    Weil z.B. der nächste Zoo schon auserhalb der Reichweite der marktüblichen E-KFz für eine Familie liegt? Daher würde sich diese Fahrzeug nur zum Pendeln eignen. Und "nur" 45 Km zur Arbeitsstätte mag statistisch stimmen. Wenn Grossstädter in 100K Menge unter 10Km fahren müssen, die Landbevölkerung aber auf wesentlich längere Strecken kommt, ist die Statistik trotzdem bei diesem geringe Mittelwert. Man beachte die Ballungsräume wie das Ruhrgebiet und die Grossstädte (z.B. Hamburg, Berlin, Hannover, Frankfurt, Nürnberg, Stuttgart, München usw.) mit ihren grossen Menschenmassen

  11. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: Berner Rösti 19.04.17 - 10:43

    EhNickma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie komen sie denn darauf, das sie das Auto nur zum pendeln einsetzen
    > können ?

    Aufgrund der Rechnung mit den 80 km pro Nacht. Damit lassen sich eben keine großen Sprünge machen. Willst du am Wochenende mal wegfahren, dann müsstest du die Karre vorher mehrere Tage stehen lassen. Das führt das Konzept eines Individualverkehrsmittels ad absurdum.

  12. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: EhNickma 19.04.17 - 11:08

    Falsch, sie argumentieren gerade wieviel Akku Kapazität sie haben.
    Da halte ich schon 200-300km (ca. 35-60kWh) für sinnvoll.

    Trotzdem sind im Normalfall 2,3kW ausreichend.

    Auch die Landbevölkerung fährt eher weniger als 45km an Tag.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.17 11:11 durch EhNickma.

  13. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: EhNickma 19.04.17 - 11:19

    Falsch, sie argumentieren gerade wieviel Akku Kapazität sie haben.
    Da halte ich schon 200-300km (ca. 35-60kWh) für sinnvoll.

    Trotzdem sind im Normalfall 2,3kW ausreichend.

    Auch die Landbevölkerung fährt eher weniger als 45km am Tag.

    25.000km / Jahr sind auch durchschnittlich nur 70km / Tag.

    Wenn sie Mo-Fr 50km zur Arbeit fahren, Haben sie Sa Morgen 230km zur Verfügung.

    Das reicht nicht für alle Szenarien, aber einen Schnellader für große Entfernungen brauchen sie ja so oder so.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.17 11:24 durch EhNickma.

  14. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: Niaxa 19.04.17 - 11:26

    Ganz wenige Fälle aha ^^. Ich glaub du hast kein Plan. Ich fahre jeden Tag Autobahn und die sind eigentlich immer voll. Ich kenne dutzende Leute, die einfach schon zwischen 60 und 100 KM fahren müssen. Natürlich wird das in großstädten anders aussehen, aber von gaaaaanz wenigen zu sprechen bei der geringen Reichweite, ist hirnrissig.

  15. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: Berner Rösti 19.04.17 - 11:26

    EhNickma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch, sie argumentieren gerade wieviel Akku Kapazität sie haben.
    > Da halte ich schon 200-300km (ca. 35-60kWh) für sinnvoll.
    >
    > Trotzdem sind im Normalfall 2,3kW ausreichend.
    >
    > Auch die Landbevölkerung fährt eher weniger als 45km am Tag.
    >
    > 25.000km / Jahr sind auch durchschnittlich nur 70km / Tag.
    >
    > Wenn sie Mo-Fr 50km zur Arbeit fahren, Haben sie Sa Morgen 230km zur
    > Verfügung.
    >
    > Das reicht nicht für alle Szenarien, aber einen Schnellader für große
    > Entfernungen brauhen sie ja so oder so.

    So lange du nicht verstanden hast, welche Relevanz ein Durchschnittswert für ein Individuum hat, ist jede weitere Diskussion sinnlos.

  16. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: Niaxa 19.04.17 - 11:30

    Das halte ich für ein Gerücht. Ich kenne genug Leute aus Kleinstädten und der überwiegende Großteil davon, pendelt ca 40Km einfach, in die nächst gelegene größere Stadt. Einige noch weiter zwischen 60 und 100Km sogar.

  17. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: EhNickma 19.04.17 - 11:52

    Dann gehören sie eben zu der kleinen Minderheit, die mehr als 2,3kW benötigen.

  18. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: EhNickma 19.04.17 - 11:59

    Genau.

    Überlege dir noch einmal.

  19. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: EhNickma 19.04.17 - 12:02

    Das sind aber trotzdem nur ganz wenige.
    15% von 45Mio sind 6,7Mio.

    Es mag persönlich etwas ungewohnt ein, das Millionen nur ganz wenige sind, ist aber so.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.17 12:07 durch EhNickma.

  20. Re: 2,3kW Reichen für die meisten e-Autos aus.

    Autor: quineloe 19.04.17 - 12:16

    Berner Rösti schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------->
    > Ich möchte mir eben keinen Fuhrpark aus fünf verschiedenen Autos für die
    > unterschiedlichen Anwendungszwecke anschaffen müssen.

    Also so für sich allein genommen hätte ich damit kein Problem...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. C/C++ Softwareentwickler (m/w/d) - Embedded Systems
    ProjektAntrieb IT GmbH, Fürth
  2. Web-Entwickler/in HTML/CSS/JS (m/w/d)
    neubau kompass AG, München
  3. Software-Entwickler / Developer-Fullstack / Datenbank (m/w/d)
    ZKM Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, Karlsruhe
  4. Trainer IT (m/w/d) Intralogistik Leitstand
    WITRON Gruppe, Parkstein (Raum Weiden / Oberpfalz)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ (PC), 69,99€ (PS4, PS5, Xbox One/Series X)
  2. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung

    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020