1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ladestationen: Wie kommt der Strom…

Autos nicht zu Hause laden - Wieso

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Autos nicht zu Hause laden - Wieso

    Autor: Lademeister 24.06.18 - 14:31

    Im Ende des Artikel wurde behauptet, daß die meiste Ihr Auto nicht laden wollen / würden.

    Dies stellt doch die Besonderheit des Elektrischen Antriebs dar. Ich spare mir das dauernde Fahren zur Tankstelle und das Warten an der Kasse um zu bezahlen.
    Morgends ist mein E-Auto voll geladen, ohne Wartezeit. Das funktioniert gut, solange ich bei den täglichen Fahrten nicht die Grenzen der Reichweite überschreite.

    Für größere Strecken nehme ich dann den Zweitwagen, der mit Benzin betrieben wird. Oder den Drittwagen, der die gesamte Strecke elektrisch fährt, da er durchgehend per Kabel versorgt wird.

    Aber wieder zurück zum Thema:
    Jede Ladeinfastruktur wird demnächst ein Lastmanagement haben, um am Strommarkt günstigere Preise aushandeln zu können. Dies bedeutet aber auch, daß den Fahrzeugen ermöglicht wird, mit maximaler Leistung zu laden.
    Dafür gibt es mehrere Gründe:
    - der Wirkungsgrad ist im oberen Leistungsbereich meist besser
    - Es soll auch möglich sein, für eine einzelne Gelegenheiten mit maximaler Leistung nachzuladen
    - der günstigste Strom steht meist nur für kurze Zeit zur Verfügung
    - der Anschluss sollte Zukunftssicher sein, da die Kapazität der Akkus steigt, steigt auch die zu übertragende Energie.

    Dieses Lastmanagement wird aber nicht auf den lokalen Anschluß begrenzt sein, sondern die ganzen Ebenen der Netzinfrastruktur nachbilden.
    Würden die Autos nicht zu Hause geladen, wäre es deutlich aufwendiger, den Strom für sie bereitzustellen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Koordinator*in Datenbankgestützte Dokumentengenerierung (d/m/w)
    Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Sankt Augustin
  2. SAP Basis Administrator (m/w/d)
    Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt am Main
  3. IT-Consultant/IT-Projektmana- ger (m/w/d)
    Visioncy GmbH, verschiedene Standorte
  4. Abteilungsleitung IT (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€ (Release 22.10.)
  2. (u. a. Fallout 76 für 12,50€, Wolfenstein II: The New Colossus für 11€, Dishonored: Death of...
  3. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    TECH TALKS: Kann Europa Chips?
    TECH TALKS
    Kann Europa Chips?

    In eigener Sache Die Autobauer leiden unter Chip-Mangel, die EU will mehr Chips in Europa produzieren. Doch ist das realistisch? Über dieses und weitere spannende Themen diskutiert die IT-Branche am 10. Juni bei den Tech Talks von Golem.de und Zeit Online.

    1. TECH TALKS Drohnen, Daten und Deep Learning in der Landwirtschaft
    2. In eigener Sache Englisch lernen mit Golem.de und Gymglish
    3. Tech Talks Eintauchen in spannende IT-Themen und Jobs für IT-Profis

    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020

    1. Corona-Warn-App: Digital signierte Tests bis Ende Juni geplant
      Corona-Warn-App
      Digital signierte Tests bis Ende Juni geplant

      Nicht nur Impfungen, auch zertifizierte PCR-Tests sollen demnächst in der Corona-Warn-App angezeigt werden können. Sie sollen das Reisen erleichtern.

    2. Apple: Manche iMacs sind schief
      Apple
      Manche iMacs sind schief

      Immer mehr Kunden erhalten wohl ihre iMacs mit schief installierten Panels. Käufer sind frustriert, die Community sieht Meme-Material.

    3. App Store ausgetrickst: Illegale Streaming-App als Sudoku-Client getarnt
      App Store ausgetrickst
      Illegale Streaming-App als Sudoku-Client getarnt

      In Apples App Store war sie als Sudoku-App gelistet, doch nach der Installation änderte sich die Oberfläche nach wenigen Sekunden.


    1. 12:58

    2. 12:44

    3. 12:30

    4. 12:00

    5. 11:44

    6. 11:29

    7. 11:15

    8. 11:01