Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ladestationen: Wie kommt der Strom…
  6. Thema

Das wird noch lustiger...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: tingelchen 18.04.17 - 15:42

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tingelchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und rechnest du dann wie ab? Schenken wird dir dein Arbeitgeber den
    > Strom
    > > sicherlich nicht ;)
    >
    > Was hast Du denn geraucht?
    >
    Luft. Ich bin Süchtig nach Sauerstoff ;)

    > Wieso sollte mein Arbeitgeber damit irgendwas zu
    > tun haben? Wir sind wie fast alle anderen auch in einem Mietobjekt, also
    > wäre das eine Sache des Vermieters bzw. irgend eines anderen
    > Leistungserbringers, meinetwegen zum Beispiel der Stadtwerke. Und
    > abgerechnet werden könnte gerne auch nach Bedarf bzw. "Verbrauch" . Man
    > müsste es halt nur mal umsetzen.
    >
    Schön. Dann ist dein Arbeitgeber eben selbst Mieter. Gilt halt nicht für alle und ist im Grunde auch vollkommen irrelevant. Zumal... wieso sollte der Vermieter (oder Eigentümer) die Kosten dafür aufbringen? Die meisten Vermieter/Eigentümer haben darauf keine Lust, da es nur Geld, Zeit, Arbeit und Nerven kostet.

    Selbst wenn das ganze von einem Fremdanbieter übernommen wird, und damit auch die Kosten übernimmt, muss man dennoch Zeit, Arbeit und Nerven investieren. Es sei denn du bist Naiv und glaubst dass die das alles sauber und ordentlich machen.

    Und was hat man dann davon gehabt? Wo ist der Mehrwert? Glaubst du dein Arbeitgeber zahlt freiwillig mehr Miete damit du dein Auto am Arbeitsplatz laden kannst? Wo wir dann wieder bei den Mehrkosten für deinen Arbeitgeber wären.

  2. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: chewbacca0815 18.04.17 - 15:43

    FireBird74 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also WIE soll ich mir ein Elektroauto vor das Haus stellen...

    Jetzt stell' Dich nicht so an! Zieh um auf's Land, nimm Dir ein Objekt MIT Möglichkeit des eigenen Ladeanschlusses, am besten noch nebendran ein Feld voll mit PV-Anlage zur autonomen Stromerzeugung. Ein bisschen Flexibiltät darf ja wohl erwarten können, es geht hier schließlich um die Zukunft der menschlichen Rasse und unseres Planeten! Da kommst Du mit SOWAS um's Eck, also bitte... ;o)

  3. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: tingelchen 18.04.17 - 15:48

    > Verrate uns Dummgebliebenen den Hintergrund Deines Statements; wir dürsten nach
    > Erleuchtung.
    >
    Zuerst einmal... du hast dich und andere als "Dumm" bezeichnet, nicht ich. Und zum zweiten, das war eben genau die Frage, die ich gestellt habe.

    Aber wenn du darauf keine Antwort hast. Hier ist sie:
    Sowohl mein als auch dein Statement haben eine Aussagekraft == NULL

  4. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: tingelchen 18.04.17 - 16:00

    Unlösbar ist das Problem nicht. Es ist lediglich eine Frage der Infrastruktur und der Kosten für die Aufrüstung.

  5. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: tingelchen 18.04.17 - 16:07

    Eigentlich lässt sich das ganze nur mit einer PV-Anlage wirklich brauchbar lösen. Auch wenn wir in DE nicht gerade der beste Standort für PV-Anlagen sind. Die Anlage generiert tagsüber elektrische Energie und speichert sie in einem Akku zwischen. Ist der Akku voll, kann ein Teil der Leistung selbst verbraucht werden oder ins Netz eingespeist werden.

    Wenn dann die Fahrzeuge geladen werden sollen, liefert der Akku einen Teil der elektrischen Leistung. Die Last auf dem Hausanschluss wird dadurch effektiv reduziert. Das hilft dann auch der Anbindung der Straße an sich. Welche ja ebenfalls sonst die ganze Last tragen muss.

    Ist aber alles andere als Preiswert und die Installation einer PV-Anlage ist teils sehr aufwendig. Vor allem die Akkus können alleine schnell 10k¤ kosten.

  6. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: Anonymer Nutzer 18.04.17 - 16:08

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AndyMt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da aber E-Autos hauptsächlich Nachts geladen werden (wo auch der Strom am
    > günstigsten ist), wär das nicht so schlimm.
    >
    > Wäre es nicht vernünftiger, die Autos tagsüber laden zu lassen und dafür
    > die Überkapazitäten des PV-Stroms zu nehmen anstatt nachts den
    > Kraftwerksstrom zu nehmen?

    Nein. Heute wird immer noch ein Großteil des Stroms über konventionelle Kraftwerke erzeugt. Da fällt nachts ein riesiger Überschuss an, der in Pumpspeicherkraftwerken aufwändig gespeichert werden muss. PV folgt dagegen sehr gut dem Tagesgang. Da gibt es keine Überkapazitäten.

    In 30 Jahren sieht das vielleicht wieder etwas anders aus. Aber selbst dann macht es zumindest teilweise Sinn, nachts zu laden, weil nur dann ausreichend Kapazität im Stromnetz vorhanden ist.

    Eine Ausnahme gibt es. Bei den Einfamilienhäusern mit einer PV-Anlage vor Ort ist das Laden tagsüber sinnvoll. Aber nicht wegen Überkapazitäten, sondern einfach um die Eigennutzung zu optimieren.

  7. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: chewbacca0815 18.04.17 - 16:09

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wenn du darauf keine Antwort hast. Hier ist sie:
    > Sowohl mein als auch dein Statement haben eine Aussagekraft == NULL

    Nun, meins hatte zumindest im Kern die Aussage, dass ich danke vorhandenen Nachtstromtarifes durchaus in die Lage versetzt wäre, ein eAuto kostengünstiger nachts laden zu können als tagsüber. Der Rest, nunja, hatte nachfolgend null Relevanz - allerdings war das wiederum nicht mir geschuldet.

  8. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: Berner Rösti 18.04.17 - 16:16

    Snooozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ist das wirklich ein unlösbares Problem? Gerade die Schnarchlader machen
    > es
    > > doch relativ einfach, da man über drei Phasen verteilen kann.
    >
    > Nein, ist es nicht.
    > Einfach mal in Länder gucken wo Elektroautos schon weit besser verbreitet
    > sind - wie zum Beispiel Norwegen (wo man mehr Teslas als Volvos sieht).
    > Da sind in den Tiefgaragen und an vielen Parkplätzen einfach normale 16A
    > Schukosteckdosen wo man sich anstöpseln kann.

    ... die Steckdosen gab es dort aber schon lange bevor der erste Tesla vom Band gerollt ist, da man dort schon seit jeher in den kalten Monaten elektrische Motorheizungen nutzt, da die Fahrzeuge ansonsten nicht mehr anspringen.

  9. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: Mixermachine 18.04.17 - 16:35

    Und weil der Strom in Norwegen unglaublich günstig ist.
    War im letzten Urlaub etwas befremdlich ^^.
    Die Lichter gingen in den Häusern nie aus.
    Tags wie Nachts.
    Manche öffentlichen Gebäude haben nicht mal Lichtschalter.
    Geheizt wird grundsätzlich mit Strom.
    Gibt eben genug Bio Strom

    Build nicer stuff

  10. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: Faksimile 18.04.17 - 18:21

    Also doch: PV => Wasserstoff => Elektrolyse => Brennstoffzelle => Radnabenmotor ...

  11. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: tingelchen 18.04.17 - 21:53

    Keine Ahnung wo du das in deiner Zeile heraus liest. Für mich steht da lediglich das du einen Zähler mit zwei Zählwerken hast. Das ist schön für dich. Hat aber 0 Relevanz.

    In der Regel sind aber überall die einfachen Ferraris-Zähler welche nur ein Zählwerk haben. Nicht zu vergessen das man Tarife suchen gehen muss, die zwischen Tag- und Nachtstrom unterscheiden.

    Wo wir wieder bei dem Stand wären, den Avarion bereits aufgeschrieben hat.

  12. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: thinksimple 19.04.17 - 00:20

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FireBird74 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also WIE soll ich mir ein Elektroauto vor das Haus stellen...
    >
    > Jetzt stell' Dich nicht so an! Zieh um auf's Land, nimm Dir ein Objekt MIT
    > Möglichkeit des eigenen Ladeanschlusses, am besten noch nebendran ein Feld
    > voll mit PV-Anlage zur autonomen Stromerzeugung. Ein bisschen Flexibiltät
    > darf ja wohl erwarten können, es geht hier schließlich um die Zukunft der
    > menschlichen Rasse und unseres Planeten! Da kommst Du mit SOWAS um's Eck,
    > also bitte... ;o)
    Power Over WLAN?
    Dann gibt's das nächste Update gleich dazu.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  13. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: HerrLich 19.04.17 - 00:32

    Wie wäre es denn damit: das Auto fängt erst um 23 Uhr an zu laden. Um diese Uhrzeit wäscht doch keiner mehr.

  14. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: Janndh 19.04.17 - 00:42

    Also ich erwarte nicht das mein Arbeitgeber mir das stromtanken kostenlos ermöglicht.
    Wenn er das macht, dann würde mich das sicherlich sehr freuen.

    Kommt natürlich auch immer darauf an wo man arbeitet, in einer Firma die eh schon viel Bedarf an Strom hat ist der Zusatzverbrauch für efahrzeuge wahrscheinlich gering. Beim Steuerberaterbüro dagegen wird es wohl schlechter aussehen.

  15. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: Berner Rösti 19.04.17 - 08:47

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also doch: PV => Wasserstoff => Elektrolyse => Brennstoffzelle =>
    > Radnabenmotor ...


    Streich den Radnabenmotor, aber der Rest ist eine durchaus realistische Perspektive.

  16. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: drvsouth 19.04.17 - 15:44

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und weil der Strom in Norwegen unglaublich günstig ist.

    In Norwegen ist der Strompreis variabel. Wenn der Winter nicht genug Schnee gebracht hat und die Stauseen leer sind, dann steigt der Strompreis auch gern mal.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg
  2. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  3. symmedia GmbH, Bielefeld
  4. Deichmann SE, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

  1. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.

  2. Hacker-Attacke: Datenleck bei Freenet-Tochter Vitrado
    Hacker-Attacke
    Datenleck bei Freenet-Tochter Vitrado

    Angreifer haben auf die Daten von rund 67.000 Vitrado-Nutzern zugreifen können. Diese sollten besser ihr Bankkonto im Auge behalten, rät die Freenet-Tochter.

  3. Android: Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten
    Android
    Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    Das Android-Berechtigungsmodell lässt sich mit Tricks umgehen. Eine Studie fand 1.325 Apps, die auch ohne eine Berechtigung an die entsprechenden Daten gelangen.


  1. 17:23

  2. 16:37

  3. 15:10

  4. 14:45

  5. 14:25

  6. 14:04

  7. 13:09

  8. 12:02