Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ladestationen: Wie kommt der Strom…

Das wird noch lustiger...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wird noch lustiger...

    Autor: Sharra 18.04.17 - 13:45

    Die Hausanschlussleitung ist nur soundso groß dimensioniert.
    Jede Wohneinheit ist für X KW/h ausgelegt, und das wars.
    Das führte bereits dazu, dass vielerorts Waschmaschine und Trockner nicht zusammen betrieben werden können, da diese über die selbe Phase laufen, und bei 16A eben einfach Schluss ist. Modernere Bauten haben dafür schon jeweils einzelne abgesicherte Zuleitungen.

    Und jetzt kommt noch ein Strommonster dazu. In einem Einfamilienhaus sollte das noch relativ einfach machbar sein.
    In Mehrfamilienhäusern muss man dagegen schon auf "intelligente" Verteiler setzen.
    Denn wenn die eine Hälfte grade die Weisswarengeräte anwirft, und die andere Hälfte nuckelt im Keller am Netz, um die Autos zu laden, wirds langsam knapp. Erst recht dann, wenn die Autos nicht mehr über eine Phase geladen werden, sondern auf 3 Phasen gleichzeitig zugreifen.
    Dafür sind die Hausanschlüsse überhaupt nicht ausgelegt.
    Die Folge: a) geht nicht, oder b) der Stromversorger muss nachrüsten.
    c) ginge auch noch, und zwar wird der Strom rationiert. Wenn X Y und Z laufen, geht 1 2 oder 3 eben grade nicht. Das würde aber ein intelligentes Netz im Haus voraussetzen, das Steckdosen so schaltet, dass die Last nicht überhand nimmt.

  2. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: AndyMt 18.04.17 - 13:51

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Hausanschlussleitung ist nur soundso groß dimensioniert.
    > Jede Wohneinheit ist für X KW/h ausgelegt, und das wars.
    > Das führte bereits dazu, dass vielerorts Waschmaschine und Trockner nicht
    > zusammen betrieben werden können, da diese über die selbe Phase laufen, und
    > bei 16A eben einfach Schluss ist. Modernere Bauten haben dafür schon
    > jeweils einzelne abgesicherte Zuleitungen.
    >
    > Und jetzt kommt noch ein Strommonster dazu. In einem Einfamilienhaus sollte
    > das noch relativ einfach machbar sein.
    > In Mehrfamilienhäusern muss man dagegen schon auf "intelligente" Verteiler
    > setzen.
    > Denn wenn die eine Hälfte grade die Weisswarengeräte anwirft, und die
    > andere Hälfte nuckelt im Keller am Netz, um die Autos zu laden, wirds
    > langsam knapp. Erst recht dann, wenn die Autos nicht mehr über eine Phase
    > geladen werden, sondern auf 3 Phasen gleichzeitig zugreifen.
    > Dafür sind die Hausanschlüsse überhaupt nicht ausgelegt.
    > Die Folge: a) geht nicht, oder b) der Stromversorger muss nachrüsten.
    > c) ginge auch noch, und zwar wird der Strom rationiert. Wenn X Y und Z
    > laufen, geht 1 2 oder 3 eben grade nicht. Das würde aber ein intelligentes
    > Netz im Haus voraussetzen, das Steckdosen so schaltet, dass die Last nicht
    > überhand nimmt.
    Ist bei uns im Haus schon so:
    Geschirrspühler + Ofen/Kochherd: (zwischen 11:30 und 13 Uhr) nein
    Waschmaschine + Ofen/Kochherd: (zwischen 11:30 und 13 Uhr) nein
    Geschirrspühler + Waschmaschine: ja (komisch)

    Da aber E-Autos hauptsächlich Nachts geladen werden (wo auch der Strom am günstigsten ist), wär das nicht so schlimm. Irgend wann müssten dann die einzelnen Ladestationen abwechselnd laden. Ja, das klingt kompliziert und wird etwas kosten und könnte das eine oder andere Mal unpraktisch sein. Und ich wär bestimmt der erste, der sich dann drüber aufregen würde, wenn ich mal betroffen wäre ;-).

  3. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: Berner Rösti 18.04.17 - 13:54

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > c) ginge auch noch, und zwar wird der Strom rationiert. Wenn X Y und Z
    > laufen, geht 1 2 oder 3 eben grade nicht. Das würde aber ein intelligentes
    > Netz im Haus voraussetzen, das Steckdosen so schaltet, dass die Last nicht
    > überhand nimmt.

    Jo... Und da wäre dann noch anzumerken, dass der Spaß dann erst richtig los geht. Denn dann will die eine Familie dringend noch eine Maschine Wäsche waschen, während der andere sein Auto unbedingt aufladen muss, da er einen wichtigen Termin hat.

    Vielleicht sollte man auch gleich noch einen Boxring im Keller installieren...

    Aber all diese kleinen und leider sehr realen Probleme scheinen in der Utopie der Akku-Auto-Fanatiker nicht zu existieren.

    In den Köpfen vieler scheint der Strom nach wie vor einfach nur aus der Steckdose zu kommen -- immer und unbegrenzt.

  4. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: laserbeamer 18.04.17 - 13:58

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist bei uns im Haus schon so:
    > Geschirrspühler + Ofen/Kochherd: (zwischen 11:30 und 13 Uhr) nein
    > Waschmaschine + Ofen/Kochherd: (zwischen 11:30 und 13 Uhr) nein
    > Geschirrspühler + Waschmaschine: ja (komisch)
    >
    > Da aber E-Autos hauptsächlich Nachts geladen werden (wo auch der Strom am
    > günstigsten ist), wär das nicht so schlimm. Irgend wann müssten dann die
    > einzelnen Ladestationen abwechselnd laden. Ja, das klingt kompliziert und
    > wird etwas kosten und könnte das eine oder andere Mal unpraktisch sein. Und
    > ich wär bestimmt der erste, der sich dann drüber aufregen würde, wenn ich
    > mal betroffen wäre ;-).

    Bei uns hat der Ofen immerhin drei eigene Sicherungen und das Haus einen 48A Anschluss.
    Naja aber das mit den intelligenten Ladestationen:
    Sowas sollte doch sowie so gemacht werden, z.b. für die Geothermie Pumpen.
    Auch Geschirrspüler und Waschmaschine könnte man so timen, vielleicht auch Gefrierschrank und Kühlschrank (in gewissem Maße).

  5. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: chewbacca0815 18.04.17 - 14:07

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da aber E-Autos hauptsächlich Nachts geladen werden (wo auch der Strom am günstigsten ist), wär das nicht so schlimm.

    Wäre es nicht vernünftiger, die Autos tagsüber laden zu lassen und dafür die Überkapazitäten des PV-Stroms zu nehmen anstatt nachts den Kraftwerksstrom zu nehmen?

  6. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: mehrfachgesperrt 18.04.17 - 14:09

    Ist doch extrem kurzsichtig und blauäugig gedacht, dass die Autos "nur" nachts geladen würden. Unsinn.
    Natürlich würde ein grosser Teil der Leute JEDERZEIT laden wollen und müssen.
    Erschreckend ist die Ignoranz und Infantilität unserer Regierung gleich welcher Farbe. Ohne Sachkenntnis werden da Dinge gefordert und gefördert, die an der Realität scheitern. Da kann man nur ein Ei drüber kloppen...

  7. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: Avarion 18.04.17 - 14:11

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da aber E-Autos hauptsächlich Nachts geladen werden (wo auch der Strom am
    > günstigsten ist)...

    Wo wird denn der Nachtstrom noch getrennt abgerechnet? Heutzutage hat doch, zumindest aktuell, keiner mehr Stromzähler die zwei getrennte Zahlwerke haben.

    Das wird sich doch erst wieder ändern wenn die Smartmeter kommen. Und dann wird sich zeigen ob sie dafür genutzt werden.

  8. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: bernd71 18.04.17 - 14:11

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > c) ginge auch noch, und zwar wird der Strom rationiert. Wenn X Y und Z
    > > laufen, geht 1 2 oder 3 eben grade nicht. Das würde aber ein
    > intelligentes
    > > Netz im Haus voraussetzen, das Steckdosen so schaltet, dass die Last
    > nicht
    > > überhand nimmt.
    >
    > Jo... Und da wäre dann noch anzumerken, dass der Spaß dann erst richtig los
    > geht. Denn dann will die eine Familie dringend noch eine Maschine Wäsche
    > waschen, während der andere sein Auto unbedingt aufladen muss, da er einen
    > wichtigen Termin hat.
    >
    > Vielleicht sollte man auch gleich noch einen Boxring im Keller
    > installieren...
    >
    > Aber all diese kleinen und leider sehr realen Probleme scheinen in der
    > Utopie der Akku-Auto-Fanatiker nicht zu existieren.
    >
    > In den Köpfen vieler scheint der Strom nach wie vor einfach nur aus der
    > Steckdose zu kommen -- immer und unbegrenzt.

    Ist das wirklich ein unlösbares Problem? Gerade die Schnarchlader machen es doch relativ einfach, da man über drei Phasen verteilen kann. Sind die Hausanschlüsse (nicht die einzelnen Wohnungen) wirklich so knapp ausgelegt, das die zusätzliche Leistung ein Problem darstellt.
    Das Problem mit dem Abrechnen kann man eventuell über externe Dienstleister regeln, so das man einen Extraanschluss für die Garage erstellt und den Strom dann über z.B. The New Motion (https://newmotion.com/de_DE/ladelosungen/wohnungen) abrechnet. Ist dann vielleicht etwas teurer in den laufenden Kosten vereinfacht die Installation. Wird sicher auch nicht überall passen, aber es sind halt kreative Lösungen gefordert.

  9. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: Whitey 18.04.17 - 14:13

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > c) ginge auch noch, und zwar wird der Strom rationiert. Wenn X Y und Z
    > > laufen, geht 1 2 oder 3 eben grade nicht. Das würde aber ein
    > intelligentes
    > > Netz im Haus voraussetzen, das Steckdosen so schaltet, dass die Last
    > nicht
    > > überhand nimmt.
    >
    > Jo... Und da wäre dann noch anzumerken, dass der Spaß dann erst richtig los
    > geht. Denn dann will die eine Familie dringend noch eine Maschine Wäsche
    > waschen, während der andere sein Auto unbedingt aufladen muss, da er einen
    > wichtigen Termin hat.
    >
    > Vielleicht sollte man auch gleich noch einen Boxring im Keller
    > installieren...
    >
    > Aber all diese kleinen und leider sehr realen Probleme scheinen in der
    > Utopie der Akku-Auto-Fanatiker nicht zu existieren.
    >
    > In den Köpfen vieler scheint der Strom nach wie vor einfach nur aus der
    > Steckdose zu kommen -- immer und unbegrenzt.

    Das sehe ich auch so und hatte ich in dem Tesla Thread auch bereits angemerkt. Es ist wirklich erschreckend, wie wenig solche alltagsweltlichen Herausforderungen tatsächlich in die Überlegungen vieler Verfechter*innen einfließen. Dabei geht es dann ja auch gar nicht darum, dass Elektromobilität per se abzulehnen sei, aber wenn man für diese argumentiert, dann müssen eben auch viele der wesentlichen, damit verbundenen Herausforderungen auch bedacht werden.

  10. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: Berner Rösti 18.04.17 - 14:13

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AndyMt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da aber E-Autos hauptsächlich Nachts geladen werden (wo auch der Strom am
    > günstigsten ist), wär das nicht so schlimm.
    >
    > Wäre es nicht vernünftiger, die Autos tagsüber laden zu lassen und dafür
    > die Überkapazitäten des PV-Stroms zu nehmen anstatt nachts den
    > Kraftwerksstrom zu nehmen?

    Man könnte auch den tagsüber anfallenden PV-Strom zwischenspeichern. Ideal wäre ein Medium, das sich halbwegs preiswert und leicht skalierbar lagern ließe, also eine Flüssigkeit oder ein Gas.
    Dann könnte man die Autos auch direkt damit "betanken", statt sie langwierig aufladen zu müssen. Dann bräuchten die Autos auch keine großen, schweren und teuren Akkus mehr.
    Und selbst wenn das System dann nicht so effizient wäre, hätte es dennoch handfeste Vorteile.

    Hmmm... wenn es doch nur so etwas gäbe...

  11. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: FireBird74 18.04.17 - 14:19

    Bei uns wüsste ich nicht wie wir ein Elektroauto überhaupt laden sollen.

    Wir wohnen in einer Sackgasse, keine Gewege, auf einer Seite werden die PKWS geparkt damit andere Autos hindurch kommen. Wir parken aber auf der Gegenüberliegenden Straßenseite unser Auto.

    Wie soll ich da Strom aus meiner Mietwohnung an den PKW bekommen? Muss ich einen Tunnel durch die Straße graben und drüber irgendwo raus kommen ?

    Ich hab keine andere Möglichkeit, den der einzige Stellplatz am Haus gehört dem Besitzer und seiner Garage, hier würde es gehen.

    Nur wir sind ja nicht die einzigen in der Straße mit so einem Problem, da wird Stoßstange an Stoßstange geparkt weil im Prinzip pro Haus mind. 2 PKW da sind und man steht jeden Tag immer etwas anders. Es gibt also auch keinen festen Stellplatz.

    Würde man jetzt so Ladeplätze installieren, die Straße wäre Heillos überfüllt und nur noch 70% der PKWs könnte dort überhaupt parken.

    Also WIE soll ich mir ein Elektroauto vor das Haus stellen, so gerne ich es tun würde, gerade für die Strecke zur Arbeit und in die City rein. Aber das ist aktuell nicht zu lösen bei uns und da sind wir sicherlich nicht die einzigen sondern einer von Millionen in Deutschland.

  12. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: Sharra 18.04.17 - 14:21

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AndyMt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da aber E-Autos hauptsächlich Nachts geladen werden (wo auch der Strom am
    > günstigsten ist), wär das nicht so schlimm.
    >
    > Wäre es nicht vernünftiger, die Autos tagsüber laden zu lassen und dafür
    > die Überkapazitäten des PV-Stroms zu nehmen anstatt nachts den
    > Kraftwerksstrom zu nehmen?

    Wo bist du denn tagsüber? Höchstwahrscheinlich auf der Arbeit oder? Wo ist dann dein Auto? Wohl eher nicht daheim an der Steckdose...
    Natürlich wäre es sinnvoller. Aber nicht alles, was Sinn machen würde, verträgt sich mit der Wirklichkeit.

  13. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: chewbacca0815 18.04.17 - 14:24

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo bist du denn tagsüber? Höchstwahrscheinlich auf der Arbeit oder? Wo ist
    > dann dein Auto? Wohl eher nicht daheim an der Steckdose...

    Eben darum geht's ja doch wohl! In der Tiefgarage des Arbeitsgebäudes muss es eben auch Ladestationen geben, oder etwa nicht?

    > Natürlich wäre es sinnvoller. Aber nicht alles, was Sinn machen würde,
    > verträgt sich mit der Wirklichkeit.

    Tja, die Wirklichkeit ist eben härter als jede Theorie...

  14. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: chewbacca0815 18.04.17 - 14:27

    Avarion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo wird denn der Nachtstrom noch getrennt abgerechnet? Heutzutage hat doch, zumindest aktuell, keiner mehr Stromzähler die zwei getrennte Zahlwerke haben.

    Einspruch, Euer Ehren - ich habe diese Art von Zähler seit 14 Jahren.

  15. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: tingelchen 18.04.17 - 15:24

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wo bist du denn tagsüber? Höchstwahrscheinlich auf der Arbeit oder? Wo
    > ist
    > > dann dein Auto? Wohl eher nicht daheim an der Steckdose...
    >
    > Eben darum geht's ja doch wohl! In der Tiefgarage des Arbeitsgebäudes muss
    > es eben auch Ladestationen geben, oder etwa nicht?
    >
    Und rechnest du dann wie ab? Schenken wird dir dein Arbeitgeber den Strom sicherlich nicht ;)

    Wer müsste also neben den Kosten für die Installation selbst, dann auch noch ein Abrechnungssystem installieren. Was es auch nicht umsonst gibt. Dazu kommt, dass man dann auch hier vor dem gleichen Problem steht.

  16. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: tingelchen 18.04.17 - 15:27

    Schön... ich nicht :D Das sagt jetzt nun was aus?

  17. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: chewbacca0815 18.04.17 - 15:31

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und rechnest du dann wie ab? Schenken wird dir dein Arbeitgeber den Strom
    > sicherlich nicht ;)

    Was hast Du denn geraucht? Wieso sollte mein Arbeitgeber damit irgendwas zu tun haben? Wir sind wie fast alle anderen auch in einem Mietobjekt, also wäre das eine Sache des Vermieters bzw. irgend eines anderen Leistungserbringers, meinetwegen zum Beispiel der Stadtwerke. Und abgerechnet werden könnte gerne auch nach Bedarf bzw. "Verbrauch" . Man müsste es halt nur mal umsetzen.

    > Wer müsste also neben den Kosten für die Installation selbst, dann auch
    > noch ein Abrechnungssystem installieren. Was es auch nicht umsonst gibt.

    Ja und? Hat irgendjemand behauptet, es müsse kostenlos sein?

    > Dazu kommt, dass man dann auch hier vor dem gleichen Problem steht.

    Das ist korrekt; genau aus diesem Grund habe ich dieses Beispiel ja auch gebracht. Wir stehen widerum direkt am Anfang, nachdem wir uns mehrmals im Kreis gedreht haben.

  18. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: tingelchen 18.04.17 - 15:31

    > Natürlich würde ein grosser Teil der Leute JEDERZEIT laden wollen und müssen.
    >
    So sieht es aus. Wenn man E-Autos mit Akku wirklich voran bringen möchte, dann bleibt einem nichts anderes übrig als an jedem öffentlichen Parkplatz eine Ladesäule auf zu stellen. Da würde dann auch eine einfache Schuko Dose reichen. Da man den Akku nicht von 0% auf 100% laden muss, sondern immer nur Beiladen muss.

    Zentrale Ladeplätze mit Schnellader im 350kW Bereich sind dann nur an Autobahnen nötig, um Langstrecken fahren zu können.

  19. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: Snooozel 18.04.17 - 15:33

    > Ist das wirklich ein unlösbares Problem? Gerade die Schnarchlader machen es
    > doch relativ einfach, da man über drei Phasen verteilen kann.

    Nein, ist es nicht.
    Einfach mal in Länder gucken wo Elektroautos schon weit besser verbreitet sind - wie zum Beispiel Norwegen (wo man mehr Teslas als Volvos sieht).
    Da sind in den Tiefgaragen und an vielen Parkplätzen einfach normale 16A Schukosteckdosen wo man sich anstöpseln kann.
    Und da ein Auto nun einmal meistens länger parkt als fährt passt das auch so, einfach überall wo möglich anstöpseln und fertig.
    Nur hier wird wieder so ein Affenaufstand um nichts gemacht weil man unbedingt schnelladen will.
    Und mal ehrlich: solange der Strom in Deutschland so extrem teuer ist wird das mit Elektroautos nie was, die rechnen sich einfach nicht.

  20. Re: Das wird noch lustiger...

    Autor: chewbacca0815 18.04.17 - 15:35

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön... ich nicht :D Das sagt jetzt nun was aus?

    Dass Du einer der Unterprivilegierten bist? Dass Dein nächstlicher Strom zu teuer ist wie Dein täglicher Strom? Verrate uns Dummgebliebenen den Hintergrund Deines Statements; wir dürsten nach Erleuchtung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Hays AG, Fürth
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,99€
  2. 279€ (Bestpreis!)
  3. 279€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  4. Aktionsprodukt ab 399€ kaufen und Coupon erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33