1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Laserscanner: Waymo verkauft selbst…

up to 360°

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. up to 360°

    Autor: Tek_ 08.03.19 - 07:58

    Wie funktioniert das? Kann mir nicht vorstellen wie das Teil in die Befestigungsrichtung schauen soll.

    Das komplette fehlen eines technischen Datenblatts macht die Sache nicht besser.
    Ich habe beruflich viel mit Sensoren und Messtechnik zu tun und bisher die Erfahrung gemacht das Produkte die auf Hochglanz Webseiten mit tollen Eigenschaften beworben werden und man ein technisches Datenblatt nur mit "Kaufinteresse" auf Nachfrage erhält, meistens nur heisse Luft sind.

  2. Re: up to 360°

    Autor: toni.patroni 08.03.19 - 09:13

    Ich denke die meinen für den Fall dass das Ding rotieren kann, anders geht das einfach nicht, zumindest wenn man die Bilder anschaut.

    Aber rotieren machen ja einige, wenn das LIDAR am Dach montiert ist geht das ja ganz gut, in der Stoßstange wird es natürlich nicht so klappen, daher "up to".

  3. Re: up to 360°

    Autor: PiranhA 08.03.19 - 09:15

    Ich vermute mal über ein Spiegel. Google zeigt auf dem Bild vermutlich nur den Sensor. Fertig dürfte das ähnlich wie der hier aussehen. Führt dann natürlich dazu, dass dieser Puck aus der Karosserie raus schaut. Sieht halt nicht so schick aus. Aber immer noch besser als die rotierende Leuchtkugel auf dem Dach. VW plant beim ID ja vier solcher Pucks, die bei Aktivierung aus der Karosserie rausfahren.

    Wobei man in der Kombination ja keine 360 Grad benötigt, sondern vielleicht nur 120.

  4. Re: up to 360°

    Autor: Freakey 08.03.19 - 09:16

    Wer interessiert ist, kann solche Datenblätter von Industrielaser bei sick.com (z.B. TIM-Laser) runterladen.

    Die funtkion ist verblüffend einfach. :-)

  5. Re: up to 360°

    Autor: Tek_ 08.03.19 - 10:55

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google zeigt auf dem Bild vermutlich nur
    > den Sensor. Fertig dürfte das ähnlich wie der hier aussehen.

    Jop hab ich jetzt auch gesehen, auf der Webseite schreiben sie: "That means more coverage with fewer sensors...." und auf dem Bild sind auch mehrere Sensoren am Auto angebracht.

    Aus dem Artikel hatte ich das so verstanden das ein einzelner Sensor die 95° Vertikal und 360° Horizontal kann.

    Freakey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer interessiert ist, kann solche Datenblätter von Industrielaser bei
    > sick.com (z.B. TIM-Laser) runterladen.
    >
    > Die funtkion ist verblüffend einfach. :-)

    Ja solche Sicherheitscanner von Sick hab ich schon eingesetzt. Die Arbeiten teilweise mit rotierenden Spiegeln. Funktioniert erstaunlich gut.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. NÜRNBERGER evo-X GmbH, Nürnberg
  3. KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  4. Zilch + Müller Ingenieure GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,39€
  2. 79,99€ (Release 10. Juni)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmiersprachen: Weniger Frust mit Rust
Programmiersprachen
Weniger Frust mit Rust

Die Programmiersprache Rust macht nicht nur weniger Fehler, sie findet sie auch früher.
Von Florian Gilcher

  1. Linux Rust wandert ins System
  2. Open Source Rust verabschiedet sich endgültig von Mozilla
  3. Google und ISRG Apache-Webserver bekommt Rust-Modul

Macbook Air und Co.: Verlötete SSDs sind eine dumme Idee
Macbook Air und Co.
Verlötete SSDs sind eine dumme Idee

Immer mehr Hersteller verlöten Komponenten in Notebooks. Trotzdem schreiben sie sich Nachhaltigkeit auf die Fahne - welch Ironie.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Smartphones und Notebooks Bundesrat fordert bei Elektrogeräten wechselbare Akkus
  2. Umweltschutz Elektroschrott wird immer größeres Problem

Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit