Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leserfragen beantwortet: Fährt der E…

Die schönere Gewitter Frage wäre:

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die schönere Gewitter Frage wäre:

    Autor: gadthrawn 21.11.17 - 16:52

    zahlen Versicherer, wenn das Teil über Nacht an der Steckdose war und grob fahrlässig während dem Gewitter an einer normalen Haushaltssteckdose geladen wird, und es deswegen zu einem el. Schaden kommt?

    Typ : die meisten zahlen bei indirekten Schaden durch Überspanung nicht...

  2. Re: Die schönere Gewitter Frage wäre:

    Autor: KingTobi 22.11.17 - 08:02

    Ja, deine Autoversicherung bezahlt das. Ebenso angeschlossene Ladegeräte und Wallboxen. Nicht nur gegen Überspannung, auch Feuer und Diebstahl. Ist zur Zeit bei den meisten Autoversicherungen kostenlos mit bei. Wird wohl nicht häufig vorkommen.

  3. Re: Die schönere Gewitter Frage wäre:

    Autor: gadthrawn 22.11.17 - 17:13

    KingTobi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, deine Autoversicherung bezahlt das. Ebenso angeschlossene Ladegeräte
    > und Wallboxen. Nicht nur gegen Überspannung, auch Feuer und Diebstahl. Ist
    > zur Zeit bei den meisten Autoversicherungen kostenlos mit bei. Wird wohl
    > nicht häufig vorkommen.

    Eben nicht, nur kostenpflichtige Zusatzversicherungen nehmen die Überspannung mit...

  4. Re: Die schönere Gewitter Frage wäre:

    Autor: KingTobi 22.11.17 - 17:32

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben nicht, nur kostenpflichtige Zusatzversicherungen nehmen die
    > Überspannung mit...

    Stimmt, es betrifft nur die Ladegeräte:

    https://online.ruv.de/condor/materialbestellung/direktlink?id=74

    Teilkasko;
    2.2.3: Sturm, Hagel, Blitzschlag, Überschwemmung
    2.1.3: Ohne Mehrbeitrag mitversicherte Teile
    -Ladekabel für Elektro- und Hybridfahrzeuge einschließlich dazugehörige Adapter,
    - mobiles Ladegerät (tragbare Ladestation) für Elektro- und Hybridfahrzeuge einschließlich dazugehörige Adapter bis zu einer Entschädigungsgobergrenze von 1.000 EUR

    Ich werd das mal weiter recherchieren. Danke für den Hinweis.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.17 17:40 durch KingTobi.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. EWE TEL GmbH, Oldenburg
  2. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  3. Omnicare Pharma GmbH, Siegburg bei Bonn
  4. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


China: Die AAA-Bürger
China
Die AAA-Bürger
  1. IT-Sicherheit Neue Onlinehilfe für Anfänger
  2. Microsoft Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud

Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

Thinkpad X1 Yoga v2 im Test: LCD gegen OLED
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test
LCD gegen OLED

  1. Private Division: Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames
    Private Division
    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

    Die Spielentwickler Patrice Désilets (Assassin's Creed), Ben Cousins (Battlefield) und Marcus Letho (Halo) produzieren ihr nächstes Werk zusammen mit einem neuen Ableger von Take 2 - der Firma hinter Rockstar und 2K Games. Private Division soll sich auf hochkarätige Indiegames konzentrieren.

  2. Klage erfolgreich: BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln
    Klage erfolgreich
    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

    Der Bundesnachrichtendienst muss seine Metadaten-Sammlung einschränken. Selbst in anonymisierter Form gebe es dafür keine gesetzliche Grundlage, entschied das Bundesverwaltungsgericht.

  3. Neuer Bericht: US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen
    Neuer Bericht
    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

    Ein Beratergremium der US-Regierung empfiehlt ihren Bundesbehörden, eigene IT-Lösungen aufzugeben und stattdessen stärker auf kommerzielle Cloud-Dienste zu setzen. Damit würden nicht nur Kosten gespart, die Cloud sei auch sicherer.


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55