Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leserfragen beantwortet: Fährt der E…

Stromverbrauch Radio

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Stromverbrauch Radio

    Autor: gaelic 20.11.17 - 12:48

    Ist es wirklich so daß die Lautstärke einen Unterschied im Stromverbrauch ergibt?

    Bei älteren Vollverstärkern macht die Lautstärke gar keinen Unterschied aus. Der Lautstärkeregler ist hier nur ein Vorwiderstand bevor das Signal zu den Boxen geht.

    Ganz so schlimm ist es bei modernen Verstärkern und Autoradios sicher nicht, aber der Leerverbrauch dürfte nicht unerheblich sein. Die Elektronik/Anzeige/Empfangsteil laufen ja immer und die Leerleistung des Verstärkers ist auch immer vorhanden.

  2. Re: Stromverbrauch Radio

    Autor: bolzen 20.11.17 - 12:51

    Die Lautsprecher erzeugen immer noch mechanisch einen Schall und da wird auch die größte Energie benötigt. Die ganzen Anzeigen und Leuchten sind da zu vernachlässigen.

  3. Re: Stromverbrauch Radio

    Autor: Sharra 20.11.17 - 13:10

    Heutzutage wird das alles über IC´s geregelt. Und da steigt natürlich der Verbrauch an, wenn man die Leistung hochdreht.

  4. Re: Stromverbrauch Radio

    Autor: Technik Schaf 20.11.17 - 13:12

    empfangselektronik ist dank Halbleiter fertigung winzig und extrem viel sparsamer. Anzeige? wenns nicht gerade der 20zoll Bildschirm des Teslas ist....
    selbst wenn 20watt im Vergleich zu 400watt

  5. Re: Stromverbrauch Radio

    Autor: xy-maps 20.11.17 - 14:07

    Wobei die angegebene „Leistung“ von Lautsprechern und Verstärker nicht dem Verbrauch entspricht.
    Z.B. Habe ich einen PA Verstärker mit drei Lautsprechern dran, die dann eine Leistung von 3x250W RMS (echte Watt!) haben.
    Verbrauchen tut die komplette Anlage unter Voll Last aber gerade mal 300W.

    Bei Autoradios wird ja auch gerne mal bei den Angaben geschummelt und effektiv gibts meist nur 4x 15W RMS. Also sollte der Stromverbrauch bei einem Autoradio sich ja noch einigermaßen in Grenzen halten.

  6. Re: Stromverbrauch Radio

    Autor: Sharra 20.11.17 - 14:13

    xy-maps schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei die angegebene „Leistung“ von Lautsprechern und
    > Verstärker nicht dem Verbrauch entspricht.
    > Z.B. Habe ich einen PA Verstärker mit drei Lautsprechern dran, die dann
    > eine Leistung von 3x250W RMS (echte Watt!) haben.
    > Verbrauchen tut die komplette Anlage unter Voll Last aber gerade mal 300W.

    Dann leg da mal einen ordentlichen Testton an, und dreh die Lautstärke hoch.

  7. Re: Stromverbrauch Radio

    Autor: chefin 20.11.17 - 14:38

    eine 400W Musikanlage braucht 1-10W an der Elektronik, 400W an den Boxen. Würde ich aber die 400W permanent fliesen lassen(hier darf man kein DC, es muss AC sein bei 1 KHz), wären dei Lautsprecher in weniger als 1 Minute am rauchen. Die Spulen halten das nicht aus.

    Man kann bei Musik und der Dynamik die drin steckt von ca 1/10 Last ausgehen, die dauerhaft fliesen.

    Weil im Thread widersprüchliche Angaben zur Verlustleistung vorkommen, kurz folgendes: Zur Anfangszeit der Transistorverstärker bzw Röhrenverstärker legte man den Treiber auf 1/2 Spannung und hat ihn um den Mittelwert schwingen lassen. Sogenante Class-A Verstärker. Transistoren waren damals teuer. Als sie billiger wurden, wechselte man zu Class-B Verstärkern und benutze eine H-Brücke. ClassA hatten beim schwingen sehr hohe Verluste am transistor, man musste viel Kühlen, ClassB hingegen hat kaum noch Verluste. Moderne Radios arbeiten mit ClassD, das ist voll Digital, ein Signal wird nichtmehr analog durch variables ansteuern eines Transistors erreicht, sondern indem man schnelle FET takten lässt und damit den Stromfluss wie beim Schaltnetzteil erzeugt und der Amplitudenhöhe nachführt. Damit sind Wirkungsgrade von über 90% erreichbar. Ein Bassschlag mit 100Hz dauert 10msec mit seiner ersten Amplitude, dann kommen noch ein paar mit jeweils abgeschwächter Höhe, bei 120BPM alle 500ms ein solcher Impuls. Damit kommt man im Schnitt auf 40Wh Energie bei einer 400W Anlage die voll aufgedreht ist und mit viel Basslast fährt. Basslautsprecher haben 90% der Leistung, Mittelton 9%, Hochton die restlichen 1%. Ohne Bass kommt man kaum auf 10W und liegt im Bereich der Displaybeleuchtung und Elektronikverbrauch.

    Wer sich 400Wh Akustische Energie mal antun will in einer Stunde, darf gerne mal vor einen 4000W Basslautsprecher stehen und ich lass Led Zeppelin laufen.

  8. Re: Stromverbrauch Radio

    Autor: Crossfire579 20.11.17 - 18:37

    xy-maps schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei die angegebene „Leistung“ von Lautsprechern und
    > Verstärker nicht dem Verbrauch entspricht.
    > Z.B. Habe ich einen PA Verstärker mit drei Lautsprechern dran, die dann
    > eine Leistung von 3x250W RMS (echte Watt!) haben.
    > Verbrauchen tut die komplette Anlage unter Voll Last aber gerade mal 300W.
    >
    > Bei Autoradios wird ja auch gerne mal bei den Angaben geschummelt und
    > effektiv gibts meist nur 4x 15W RMS. Also sollte der Stromverbrauch bei
    > einem Autoradio sich ja noch einigermaßen in Grenzen halten.


    Habe für meine Anlage auch mal den Stromverbrauch gemessen... 500-600W im schnitt über ein Lied sind schon durchaus möglich, aber langfristig sind sicherlich kaum mehr als die 60w Grundverbrauch der beiden Verstärker durchgeflossen. Beim Auto mit Class D dürften bereits 10-15W Dauerverbrauch enorm schwierig zu erreichen sein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Würzburg
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  3. ThyssenKrupp Industrial Solutions AG, Beckum
  4. MT AG, Großraum Frankfurt am Main, Großraum Düsseldorf, Köln, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

  1. Blue Origin: Neuer Höhenrekord mit deutschem Experiment an Bord
    Blue Origin
    Neuer Höhenrekord mit deutschem Experiment an Bord

    Wer wohlhabende Passagiere ins Weltall fliegt, will vorher alle Sicherheitssysteme testen. Jeff Bezos' Touristenrakete New Shepard hat dabei auch noch einen neuen Rekord aufgestellt.

  2. 1,2 Terabyte pro Tag: Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland
    1,2 Terabyte pro Tag
    Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland

    Vodafone ist auch in diesem Jahr wieder mit Lastwagen unterwegs, um Open-Air-Events zu versorgen. Die neun Tonnen schweren mobilen Basisstationen und 20 Meter ausfahrbaren Teleskopmasten sollen 1,2 Terabyte pro Tag transportieren.

  3. Blizzard: Abo von World of Warcraft enthält fast alles
    Blizzard
    Abo von World of Warcraft enthält fast alles

    Blizzard hat das Geschäftsmodell von World of Warcraft umgestellt: Das Grundspiel und alle bislang veröffentlichten Erweiterungen sind im Abo enthalten. Auch technisch hat sich mit der Veröffentlichung des Vorbereitungspatchs für Battle for Azeroth einiges geändert.


  1. 18:50

  2. 17:51

  3. 17:17

  4. 16:49

  5. 16:09

  6. 15:40

  7. 15:21

  8. 15:07