Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Letzte Meile: Berliner sollen Pakete…

Was für eine Verschwendung von steuergeldern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was für eine Verschwendung von steuergeldern

    Autor: ibecf 31.05.18 - 08:07

    Nix das was ich was gegen Fahrräder bei Lieferdiensten habe, aber warum müssen dafür 400.000 Euro Steuergelder fließen um den Fuhrpark der lieferdienste zu subventionieren?

    Fahrräder waren bei der Briefzustellung der Deutschen Post schon immer im Einsatz,also ist das kein Novum in der Branche.

    Ich find es ja ok wenn man auf saubere Lösungen bei der Zustellung setzt, aber die lieferdienste könnten und sollten das finanziell allein tragen.

  2. Re: Was für eine Verschwendung von steuergeldern

    Autor: ML82 31.05.18 - 08:19

    das hat man nun von der subventionskultur, der eine kann nicht ohne subvention gegen die anderen subventionierten an stinken ...

  3. Re: Was für eine Verschwendung von steuergeldern

    Autor: howe 31.05.18 - 08:21

    Ich sehe das prinzipiell genauso. Das Problem ist jedoch, dass sich gerade klimapolitische und ökologische Ziele bei großen Unternehmen und Konzernen nur schwer mit wirtschaftlichen Zielen vereinbaren lassen. Gerade bei ausgeklügelten Lieferketten in der Logistikbranche, die permanent auf Effizienzsteigerung getrimmt werden, sind solche Eingriffe für die Unternehmen von massiver Natur. Freiwillig wird da nix passieren.

    Unabhängig davon würde ich mal in Frage stellen, ob Lastenfahrräder im urbanen Raum sinnvoll sind- die Straßen und Haltebuchten für die Räder sind eh schon begrenzt und unzureichend ausgebaut. Ich würde eher von den Bürgern erwarten, dass sie auch mal den Gang zu einer Packstation oder einem anderen Hub in Kauf nehmen, um ihre Waren abzuholen.

  4. Re: Was für eine Verschwendung von steuergeldern

    Autor: Eheran 31.05.18 - 10:16

    >Das Problem ist jedoch, dass sich gerade klimapolitische und ökologische Ziele bei großen Unternehmen und Konzernen nur schwer mit wirtschaftlichen Zielen vereinbaren lassen.
    Dem würde ich mal widersprechen. Das Gegenteil ist in Deutschland in den letzten 50 Jahren der Fall gewesen. Sei es durch höhere Entsorgungskosten, Steuerlast, gestiegene Rohstoffpreise, höhere Energiepreise usw. usf.
    Alles wird "pausenlos" optimiert, um irgendwo noch was zu sparen. Begonnen hat das so richtig durch die erste Ölkrise in den 1970ern.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INNEO Solutions GmbH, Leipzig
  2. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  3. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn
  4. Heymanns IT-Solutions GmbH, Willich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 334,00€
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert

    Die Deutsche Telekom sieht sich von der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard aktiv im Vectoring-Ausbau benachteiligt. Von einem nachträglichen Überbau der kommunalen Glasfaser könne keine Rede sein.

  2. Zotac Zbox Mini: Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick
    Zotac Zbox Mini
    Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick

    Computex 2019 Zotac will möglichst viel Hardware in seine knapp 3 cm dicken Gehäuse stecken und diese Zboxen auf der Computex 2019 zeigen. Bisher ist allerdings noch nicht viel darüber bekannt. Bilder geben viele Anschlüsse preis. Außerdem sind Intel-Prozessoren und Nvidia-GPUs bestätigt.

  3. Fujifilm GFX 100: Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus
    Fujifilm GFX 100
    Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus

    Da ist sie endlich: Auf der Photokina 2018 hatte Fujifilm seine Mittelformatkamera mit 100-Megapixel-Sensor und 4K-Videoaufnahme angekündigt. Inzwischen ist sie marktreif und in Kürze erhältlich.


  1. 17:50

  2. 17:30

  3. 17:09

  4. 16:50

  5. 16:33

  6. 16:07

  7. 15:45

  8. 15:17