Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Letzte Meile: Berliner sollen Pakete…

Was für eine Verschwendung von steuergeldern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was für eine Verschwendung von steuergeldern

    Autor: ibecf 31.05.18 - 08:07

    Nix das was ich was gegen Fahrräder bei Lieferdiensten habe, aber warum müssen dafür 400.000 Euro Steuergelder fließen um den Fuhrpark der lieferdienste zu subventionieren?

    Fahrräder waren bei der Briefzustellung der Deutschen Post schon immer im Einsatz,also ist das kein Novum in der Branche.

    Ich find es ja ok wenn man auf saubere Lösungen bei der Zustellung setzt, aber die lieferdienste könnten und sollten das finanziell allein tragen.

  2. Re: Was für eine Verschwendung von steuergeldern

    Autor: Anonymer Nutzer 31.05.18 - 08:19

    das hat man nun von der subventionskultur, der eine kann nicht ohne subvention gegen die anderen subventionierten an stinken ...

  3. Re: Was für eine Verschwendung von steuergeldern

    Autor: howe 31.05.18 - 08:21

    Ich sehe das prinzipiell genauso. Das Problem ist jedoch, dass sich gerade klimapolitische und ökologische Ziele bei großen Unternehmen und Konzernen nur schwer mit wirtschaftlichen Zielen vereinbaren lassen. Gerade bei ausgeklügelten Lieferketten in der Logistikbranche, die permanent auf Effizienzsteigerung getrimmt werden, sind solche Eingriffe für die Unternehmen von massiver Natur. Freiwillig wird da nix passieren.

    Unabhängig davon würde ich mal in Frage stellen, ob Lastenfahrräder im urbanen Raum sinnvoll sind- die Straßen und Haltebuchten für die Räder sind eh schon begrenzt und unzureichend ausgebaut. Ich würde eher von den Bürgern erwarten, dass sie auch mal den Gang zu einer Packstation oder einem anderen Hub in Kauf nehmen, um ihre Waren abzuholen.

  4. Re: Was für eine Verschwendung von steuergeldern

    Autor: Eheran 31.05.18 - 10:16

    >Das Problem ist jedoch, dass sich gerade klimapolitische und ökologische Ziele bei großen Unternehmen und Konzernen nur schwer mit wirtschaftlichen Zielen vereinbaren lassen.
    Dem würde ich mal widersprechen. Das Gegenteil ist in Deutschland in den letzten 50 Jahren der Fall gewesen. Sei es durch höhere Entsorgungskosten, Steuerlast, gestiegene Rohstoffpreise, höhere Energiepreise usw. usf.
    Alles wird "pausenlos" optimiert, um irgendwo noch was zu sparen. Begonnen hat das so richtig durch die erste Ölkrise in den 1970ern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken
  2. MACH AG, Berlin, Lübeck
  3. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  4. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. 279,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49