Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Level 5: BMW will Fahrer ab 2021…

Für Deutschland sinnlos

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für Deutschland sinnlos

    Autor: jsm 17.03.17 - 10:09

    Denn laut Gesetz muss der Fahrer jeder Zeit die Situation im Auge behalten um jeder Zeit übernehmen zu können.
    Warum sollte man dann überhaupt ein "autonomes" KFZ kaufen, wenn man es nicht verwenden darf? Was habe ich von Autonomität wenn ich trotz dem meine ganze Aufmerksamkeit dem Verkehr widmen muss?

  2. Re: Für Deutschland sinnlos

    Autor: cuthbert34 17.03.17 - 10:12

    Man kann so ein Gesetz auch überarbeiten und damit der Zeit anpassen. Das Gesetz stammt ja nun mit Sicherheit aus einer Welt, in der autonomes Fahren (i.S.v. hier Level 5 genannt) reine Zukunftsmusik darstellt.

  3. Re: Für Deutschland sinnlos

    Autor: JoePhi 17.03.17 - 10:18

    Ob das damals auch die Leute gesagt haben, als das Auto in der finalen Phase der Entwicklung war?
    Für Deutschland total sinnlos. Denn lt. Gesetz muss ein Vehikel entweder 4 Beine haben oder Fahrrad genannt werden.
    Wenn man wirklich denkt, dass die Gesetzeslage die Innovation steuert ... ja, dann sollte man sich lieber wieder hinlegen ...

    *******************
    'Zitate in der Signatur sind wirklich albern und überflüssig.'

    P. Machinery

  4. Re: Für Deutschland sinnlos

    Autor: ad (Golem.de) 17.03.17 - 10:20

    jsm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn laut Gesetz muss der Fahrer jeder Zeit die Situation im Auge behalten
    > um jeder Zeit übernehmen zu können.

    Im Wandel der Zeit verändern sich auch Gesetze. Nicht alleine, aber es geht.

    > Warum sollte man dann überhaupt ein "autonomes" KFZ kaufen, wenn man es
    > nicht verwenden darf? Was habe ich von Autonomität wenn ich trotz dem meine
    > ganze Aufmerksamkeit dem Verkehr widmen muss?

    Heute schon erlauben es Systeme wie Abstandsregeltempomaten deutlich entspannter zu fahren finde ich. Sieht das außer mir niemand so?

  5. Re: Für Deutschland sinnlos

    Autor: ckerazor 17.03.17 - 10:22

    Der Deutsche möchte selber fahren. Das merkt man schon daran, dass immer noch auf Leute die Automatik fahren herabgeschaut wird;)

    Natürlich ist ein Abstands- und Stauassistent eine ausgezeichnete Erfindung und wesentlich angenehmer, als mit dem Rührstab (Gangschaltung) im Stop and Go ständig eingreifen zu müssen.

  6. Re: Für Deutschland sinnlos

    Autor: hayabusa 17.03.17 - 10:24

    jsm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn laut Gesetz muss der Fahrer jeder Zeit die Situation im Auge behalten
    > um jeder Zeit übernehmen zu können.

    Das ist noch kein Gesetz. Es existiert seit Januar 2017 ein Entwurf. Im Entwurf steht folgendes drin:

    Paragraph 1b: "Der Fahrzeugführer ist verpflichtet, die Fahrzeugsteuerung unverzüglich wieder zu übernehmen, wenn er erkennt oder aufgrund offensichtlicher Umstände erkennen muss, dass die Voraussetzungen für eine bestimmungsgemäße Verwendung der hoch- oder vollautomatisierten Fahrfunktionen nicht mehr vorliegen"

    Ich gehe davon aus das dies überarbeitet wird. Beim voll autonomen Fahren geht es im Prinzip ja darum das der Fahrzeugführer sich gerade nicht mehr mit dem Verkehr beschäftigen muss / soll. Wenn er denn eingreifen muss / soll wäre es eh zu spät da die Reaktionszeit drastisch ansteigt und die Vermeidung eines Unfalles alleine dadurch schon sinkt.

    Es kann nur 2 Wege geben. Entweder übernimmt der Hersteller die Haftung oder es gibt hierfür eine Versicherung welche das voll autonome Fahren protegiert.

  7. Re: Für Deutschland sinnlos

    Autor: Luke321 17.03.17 - 10:29

    hayabusa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es kann nur 2 Wege geben. Entweder übernimmt der Hersteller die Haftung
    > oder es gibt hierfür eine Versicherung welche das voll autonome Fahren
    > protegiert.

    Wobei ersteres kaum Sinn macht, da es im Grunde nichts anderes als eine seltsame Versicherung wäre. Man würde seinen Beitrag nur mit dem Kaufpreis entrichten.

  8. Re: Für Deutschland sinnlos

    Autor: s.bona 17.03.17 - 10:32

    hayabusa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es kann nur 2 Wege geben. Entweder übernimmt der Hersteller die Haftung
    > oder es gibt hierfür eine Versicherung welche das voll autonome Fahren
    > protegiert.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass sich die Versicherungen eher darauf freuen. Ein autonomes Auto dürfte die Unfallrate deutlich sinken lassen und somit den Versicherungen ein gefallen tun.

  9. Re: Für Deutschland sinnlos

    Autor: pythoneer 17.03.17 - 10:38

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Deutsche möchte selber fahren. Das merkt man schon daran, dass immer
    > noch auf Leute die Automatik fahren herabgeschaut wird;)

    Das gibt sich mit der Zeit, wenn diese Leute sterben. Das ist nicht böse gemeint! Es ist aber in der Tat so, dass bestimmte Auffassungen erst dann verschwinden wenn die Generation die diese vertritt stirbt. Das ist übrigens auch ein interessantes Phänomen in der Wissenschaft. Auch wenn viele Wissenschaftler behaupten sie seien nicht befangen und würden allen Thesen offen gegenüber stehen so ist es doch leider immer noch so, dass sich radikalere Erkenntnisse oder Theorien erst etablieren, wenn die Generation derjenigen verstirbt die in Opposition dazu sind.

    Wenn sich die neue Generation "Der Deutschen" erst einmal daran gewöhnt hat, per Handy ein autonomes Taxi beim Zähne putzen zu bestellen, was in 5 Minuten vor der Tür steht und einem für den Preis von Car2Go/DriveNow ... etc. an seinen Ort bringt ohne sich über Parkplätze/Tanken/Werkstatt und so einen Unsinn Gedanken zu machen, wird das Verlangen nach "selber fahren" merklich sinken. Vor 40 Jahren hatte das Auto noch einen ganz anderen Stellenwert für unsere Eltern und war ein Inbegriff der Freiheit was zunehmend obsolet wird. Die "Verdinglichung" des Begriffes der Freiheit mit dem Auto wird vorüber gehen und dann wird sich jeder wundern wie man leben konnte als man noch die Bürde des selber Fahrens hatte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.03.17 10:39 durch pythoneer.

  10. Re: Für Deutschland sinnlos

    Autor: tovi 17.03.17 - 10:46

    Es gibt jetzt bereits Versicherungen im ausland, die z.B. Tesla mit Autopilot günstiger versichern wollen, weil nachweislich weniger Unfälle passieren.
    Durch vollautomatisches Fahren passiert aber noch etwas völlig anderes:
    Autonome Taxis werden Autofahren ablösen und der Fahrzeugbestand sinkt drastisch.
    Das bedeutet Einbußen für Hersteller und Versicherungen.
    Es ist aber alternativlos. Der Wechsel zum autonomen Elektrofahrzeug kommt.
    Ob wir das hier in Deutschland wollen oder nicht spielt global gesehen keine Rolle.
    Wenn wir das Geschäft nicht machen wollen, dann stehen die Chinesen schon bereit.
    Der Anteil von IT am Auto wird sich drastisch erhöhen, und die Verbrennertechnik weitgehend aussterben.

  11. Re: Für Deutschland sinnlos

    Autor: Koto 17.03.17 - 10:58

    Sehe ich auch so.

    Man muss jederzeit eingreifen können. Also kann man nebenbei eben nix anderes machen.

    Wer guckt nun dem Auto beim fahren zu. Der Fahrer schläft bald ein. Der fährt dann eben selber.

    Und zum Gesetz. Natürlich kann sich das Gesetz ändern aber es ist so lange sinnlos wie das Gesetz so ist wie es ist. Man kann ja nur bewerten was ist und nicht was könnte.

    Ich kann mir vorstellen in anderen Ländern wird das genutzt und hier eben nicht weil wie solche Gesetze machen die so was dann sinnlos machen.

    Nehmt mal Taxis. Wenn da einer drin sitzen muss. Hat sich der Sinn erledigt. Oder wenn die Taxis durch Versicherungen teurer sind als welche mit Fahrer. Aktuell sehe ich echt kein Autonomes Fahren als Massenphänomen kommen.

    Oder nehme mal Elektroautos. Auch da geht es in Deutschland kaum voran. Natürlich kann sich das ändern aber man sieht. So was hängt wirklich von der Umsetzung ab. Und da ist Deutschland oft hinten dran.

    Oder Breitband Internet usw.

  12. Re: Für Deutschland sinnlos

    Autor: edison 17.03.17 - 11:04

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Deutsche möchte selber fahren. Das merkt man schon daran, dass immer
    > noch auf Leute die Automatik fahren herabgeschaut wird;)
    >

    Naja. Wer hat denn bitte Spaß am Fahren? Wer möchte fahren? Auto fährt man, weil die Alternativen schlechter sind. Die Bahn ist oft voll und zu spät. Auf dem Fahrrad wird man an gefühlten 300 Tagen im Jahr naß. Im Auto bestimmt man selbst, wie voll es ist und die meisten Autos haben ein Dach.

    Bei mir hat ein Auto die Aufgabe, mich möglichst ohne mich zu nerven von A nach B zu bringen. Wenn ich von A nach B möchte, interessiert mich der gewählte Gang nicht. Ich belächele da eher diejenigen, die noch schalten müssen. Vielen anderen dürfte es da genauso gehen.

  13. Re: Für Deutschland sinnlos

    Autor: Mel 17.03.17 - 11:10

    Bin am Montag 600 km mit dem Autopiloten gefahren. Ich muss sagen ein SEHR angenehmes Fahrerlebnis. Du kannst zwar nebenbei nichts anderes machen, musst aber auch nicht stur die volle Aufmerksamkeit am Vordermann haben.

    Es ist ein anderes Fahren, komischerweise lässt es dich das Verhalten der anderen komplett kalt - drängeln, bremsen, schleichen, schneiden ist dir viel eher egal da du nicht selbst darauf reagieren musst.

  14. Re: Für Deutschland sinnlos

    Autor: cuthbert34 17.03.17 - 11:12

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Deutsche möchte selber fahren. Das merkt man schon daran, dass immer
    > noch auf Leute die Automatik fahren herabgeschaut wird;)
    >
    > Natürlich ist ein Abstands- und Stauassistent eine ausgezeichnete Erfindung
    > und wesentlich angenehmer, als mit dem Rührstab (Gangschaltung) im Stop and
    > Go ständig eingreifen zu müssen.

    Wo schaut man denn noch auf die Automatik herab? Handschaltung ist doch mittlerweile Mittelalter.

  15. Re: Für Deutschland sinnlos

    Autor: chefin 17.03.17 - 11:15

    jsm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn laut Gesetz muss der Fahrer jeder Zeit die Situation im Auge behalten
    > um jeder Zeit übernehmen zu können.
    > Warum sollte man dann überhaupt ein "autonomes" KFZ kaufen, wenn man es
    > nicht verwenden darf? Was habe ich von Autonomität wenn ich trotz dem meine
    > ganze Aufmerksamkeit dem Verkehr widmen muss?

    Level 5 muss der fahrer eben NICHT sofort das Fahrzeug übernehmen können.

    Wenn du nur die hälfte liest und daher von falschen Voraussetzungen ausgehst, ist doch klar, das deine Schlussfolgerungen auch nicht stimmen.

    Lese dir mal das GANZE Gesetz durch, incl aller Auslegungen und Fussnoten. Und dann fang wieder an eigene Schlussfolgerungen zu entwickeln. Oder glaube den anderen einfach auch mal was, das sind nämlich die welche das Gesetz mehrfach gelesen haben.

  16. Re: Für Deutschland sinnlos

    Autor: Anonymer Nutzer 17.03.17 - 11:15

    > Der Deutsche möchte selber fahren.

    Auf abgesperrten Strecken vielleicht oder das eine Mal im Monat auf der Autobahn den Gasfuß bis ans vordere Nummernschild treten. Die restlichen 99% verbringt "der Deutsche" beim stupiden Abfahren der immer selben Strecke von A nach B und zurück.

    Was die Werbung vorgaukelt und wie es auf der Straße tatsächlich aussieht, sind zwei Paar Schuhe.

  17. Re: Für Deutschland sinnlos

    Autor: |=H 17.03.17 - 11:53

    Wird auch schwierig, wenn das Fahrzeug weder über Pedale noch über ein Lenkrad verfügt.

  18. Re: Für Deutschland sinnlos

    Autor: bankaifan 17.03.17 - 11:57

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jsm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Denn laut Gesetz muss der Fahrer jeder Zeit die Situation im Auge
    > behalten
    > > um jeder Zeit übernehmen zu können.
    > > Warum sollte man dann überhaupt ein "autonomes" KFZ kaufen, wenn man es
    > > nicht verwenden darf? Was habe ich von Autonomität wenn ich trotz dem
    > meine
    > > ganze Aufmerksamkeit dem Verkehr widmen muss?
    >
    > Level 5 muss der fahrer eben NICHT sofort das Fahrzeug übernehmen können.
    >
    > Wenn du nur die hälfte liest und daher von falschen Voraussetzungen
    > ausgehst, ist doch klar, das deine Schlussfolgerungen auch nicht stimmen.
    >
    > Lese dir mal das GANZE Gesetz durch, incl aller Auslegungen und Fussnoten.
    > Und dann fang wieder an eigene Schlussfolgerungen zu entwickeln. Oder
    > glaube den anderen einfach auch mal was, das sind nämlich die welche das
    > Gesetz mehrfach gelesen haben.

    Danke! Ich dachte schon, das wäre nur mir aufgefallen. Es ist ein unterschied zwischen Vollautomatisch und Autonom. Wie im Artikel erwähnt meint Autonom, dass kein Fahrer mehr nötig ist - da gibt es dann nur noch Mitfahrer.

    Ansonsten sehe ich es wie viele andere hier auch. Habe leider noch einen Schalter... ändert sich hoffentlich bald.
    Vielleicht wird es dann auch schon ein Model 3...

    Ab ganz nebenbei finde ich es sehr gut, dass BMW hier Innovation zeigt, während andere noch bei den Abgasen schummeln ;)

  19. Re: Für Deutschland sinnlos

    Autor: hayabusa 17.03.17 - 12:11

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich auch so.
    >
    > Man muss jederzeit eingreifen können. Also kann man nebenbei eben nix
    > anderes machen.
    >
    Das kann überhaupt nicht funktionieren. Selbst beim eigenständigen Fahren kommt es auf die Reaktionszeit an. Wenn ich dem Computer das Fahren überlasse und erst eingreife wenn was passiert ist es meist schon zu spät. Durch das zusätzliche beobachten verliere ich wertvolle Reaktionszeit. Das Gesetzt ist daher nicht schlüssig. In der Tat kann ich es bei solcher Rechtssprechung auch ganz bleiben lassen. Ob das überhaupt praktikabel oder vernünftig ist wird gar nicht erst geschaut. Ich denke das ist auch ein Grundproblem in der Gesetzgebung.

    Wir werden sehen was bei voll autonomen Autos passiert. Es wird sicherlich Anpassungen geben.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 17.03.17 12:14 durch hayabusa.

  20. Re: Für Deutschland sinnlos

    Autor: Nogul 17.03.17 - 13:00

    s.bona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich kann mir gut vorstellen, dass sich die Versicherungen eher darauf
    > freuen. Ein autonomes Auto dürfte die Unfallrate deutlich sinken lassen und
    > somit den Versicherungen ein gefallen tun.

    Es kursieren schon Schreckensbilder bei den Versicherungen. Die Unfallzahlen gehen drastisch runter was die Umsätze fallen lässt. Dann haben sie nicht viele Kunden sondern müssen sich mit nur einer handvoll gewieftem Einkäufer großer Car-Sharing Firmen herumschlagen die mit allen Wassern gewaschen sind.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STAUFEN.AG, Köngen
  2. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  3. FLYERALARM Industrial Print GmbH, Dresden
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 124,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Elektrotacker für 67,99€, Akku Stichsäge für 95,99€, Akku Schlagbohrschrauber für...
  3. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de
  4. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149,00€, Toshiba 240-GB-SSD für 29,00€, Sandisk...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

  1. Pro Trek: Casio stellt Outdoor-Smartwatch mit Pulsmesser vor
    Pro Trek
    Casio stellt Outdoor-Smartwatch mit Pulsmesser vor

    Casios neue Pro-Trek-Smartwatch WSD-F21HR kommt erstmals mit einem Pulsmesser, der automatisch bei Bewegung aktiviert werden kann. Die Uhr ist an Outdoor-Fans gerichtet: Unter anderem lassen sich Karten offline direkt auf der Uhr verwenden, auch Casios duales Display ist an Bord.

  2. Geforce Now: Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android
    Geforce Now
    Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    Gamer können ihre Spiele per Geforce Now künftig auf ihre Android-Geräte streamen. Der Cloud-Gaming-Dienst wird auf Googles Betriebssystem erweitert. Zeitgleich platziert Nvidia die neuen RTX-Server in Frankfurt, was theoretisch Raytracing ermöglicht.

  3. Smartphone: Xiaomi bringt Mi 9T Pro für 450 Euro nach Deutschland
    Smartphone
    Xiaomi bringt Mi 9T Pro für 450 Euro nach Deutschland

    Mit dem Mi 9T Pro bringt Xiaomi ein weiteres Smartphone offiziell nach Deutschland: Das Gerät ist eine Weiterentwicklung des Mi 9 und hat unter anderem eine Pop-up-Frontkamera - dadurch wird das Display nicht durch eine Notch unterbrochen. Die ersten 3.000 Geräte werden für einen günstigeren Preis angeboten.


  1. 13:46

  2. 12:58

  3. 12:40

  4. 12:09

  5. 11:53

  6. 11:44

  7. 11:35

  8. 11:26