Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lieferengpässe: Große Nachfrage nach…

Marketing?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Marketing?

    Autor: jnv 22.01.18 - 15:04

    Gewollt oder nicht löst das doch diesen "die Ware ist knapp, muss ich auch haben"-Drang aus. Gibt's bestimmt einen Fachbegriff dafür

  2. Re: Marketing?

    Autor: ChMu 22.01.18 - 19:51

    jnv schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gewollt oder nicht löst das doch diesen "die Ware ist knapp, muss ich auch
    > haben"-Drang aus. Gibt's bestimmt einen Fachbegriff dafür

    Du meinst Du bindest Kunden wenn Du sie ein Jahr warten laesst und das Model 2017 irgendwann 2018 oder besser gleich 2019 auszulieferst? Super Strategie.

  3. Re: Marketing?

    Autor: thinksimple 22.01.18 - 20:34

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jnv schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gewollt oder nicht löst das doch diesen "die Ware ist knapp, muss ich
    > auch
    > > haben"-Drang aus. Gibt's bestimmt einen Fachbegriff dafür
    >
    > Du meinst Du bindest Kunden wenn Du sie ein Jahr warten laesst und das
    > Model 2017 irgendwann 2018 oder besser gleich 2019 auszulieferst? Super
    > Strategie.

    Model 3?

    Wenn ein Mensch immer online ist spricht man dann von einer KI?

  4. Re: Marketing?

    Autor: ChMu 22.01.18 - 20:46

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > jnv schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Gewollt oder nicht löst das doch diesen "die Ware ist knapp, muss ich
    > > auch
    > > > haben"-Drang aus. Gibt's bestimmt einen Fachbegriff dafür
    > >
    > > Du meinst Du bindest Kunden wenn Du sie ein Jahr warten laesst und das
    > > Model 2017 irgendwann 2018 oder besser gleich 2019 auszulieferst? Super
    > > Strategie.
    >
    > Model 3?

    Was ist mit dem Model3? Das wird produziert, Wagen welche momentan ausgeliefert werden (inzwischen mehr in den letzten Monaten als Smarts im Jahr verkauft wurden) haben das Model 2018, es handelt sich hier um ein Auto, beim Smart um ein, nun ja, ich weiss nicht was diese Hutschachtel ist. Ein Winz mobil, absolut suess aber hat so ziemlich gar nichts mit dem Model 3 zu tun.
    Ausserdem hast Du beim Model 3 eine Alternative, das Model S (auch gebraucht) oder eben warten, was aber klar kommuniziert wird.
    Der Smart wurde von Anfang an als e-Mobil gebaut, es ist das gleiche Auto, egal ob electrisch oder mit Benziner. Einziger Verzoegerungs Punkt, wie beim Model 3 und das ist die einzigste Gemeinsamkeit, sind die Batterien.
    Wobei bei Tesla eine Loesung da ist bezw anrollt, ist beim Daimler erst mal nichts. Sie wollen ebenfaalls die Batterien selber bauen, investieren ein zehntel der Tesla Investitionen im teuren Deutschland, also eher 5%, womit sie eben nicht mal schnell 10000 oder 100000 Batterien rausschmeissen koennen. Daher wird auch dieser Smart nur sehr limitiert verfuegbar sein. Wenn ueberhaupt.

  5. Re: Marketing?

    Autor: thinksimple 22.01.18 - 23:09

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ChMu schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > jnv schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Gewollt oder nicht löst das doch diesen "die Ware ist knapp, muss
    > ich
    > > > auch
    > > > > haben"-Drang aus. Gibt's bestimmt einen Fachbegriff dafür
    > > >
    > > > Du meinst Du bindest Kunden wenn Du sie ein Jahr warten laesst und das
    > > > Model 2017 irgendwann 2018 oder besser gleich 2019 auszulieferst?
    > Super
    > > > Strategie.
    > >
    > > Model 3?
    >
    > Was ist mit dem Model3? Das wird produziert, Wagen welche momentan
    > ausgeliefert werden (inzwischen mehr in den letzten Monaten als Smarts im
    > Jahr verkauft wurden) haben das Model 2018, es handelt sich hier um ein
    > Auto, beim Smart um ein, nun ja, ich weiss nicht was diese Hutschachtel
    > ist. Ein Winz mobil, absolut suess aber hat so ziemlich gar nichts mit dem
    > Model 3 zu tun.
    > Ausserdem hast Du beim Model 3 eine Alternative, das Model S (auch
    > gebraucht) oder eben warten, was aber klar kommuniziert wird.
    > Der Smart wurde von Anfang an als e-Mobil gebaut, es ist das gleiche Auto,
    > egal ob electrisch oder mit Benziner. Einziger Verzoegerungs Punkt, wie
    > beim Model 3 und das ist die einzigste Gemeinsamkeit, sind die Batterien.
    > Wobei bei Tesla eine Loesung da ist bezw anrollt, ist beim Daimler erst mal
    > nichts. Sie wollen ebenfaalls die Batterien selber bauen, investieren ein
    > zehntel der Tesla Investitionen im teuren Deutschland, also eher 5%, womit
    > sie eben nicht mal schnell 10000 oder 100000 Batterien rausschmeissen
    > koennen. Daher wird auch dieser Smart nur sehr limitiert verfuegbar sein.
    > Wenn ueberhaupt.

    Naja ein elektrischer Rucksack ist jetzt kein Vergleich.
    Ging ja nur ums Warten. Und ich meinte damit das es bei Tesla mit dem Model3 ja funktioniert. Nicht jedes Fragezeichen sollte gleich negativ behaftet sein.

    Wenn ein Mensch immer online ist spricht man dann von einer KI?

  6. Re: Marketing?

    Autor: jnv 23.01.18 - 11:09

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jnv schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gewollt oder nicht löst das doch diesen "die Ware ist knapp, muss ich
    > auch
    > > haben"-Drang aus. Gibt's bestimmt einen Fachbegriff dafür
    >
    > Du meinst Du bindest Kunden wenn Du sie ein Jahr warten laesst und das
    > Model 2017 irgendwann 2018 oder besser gleich 2019 auszulieferst? Super
    > Strategie.

    Nein ich meine, dass dann Artikel wie dieser dann beim Leser (der das Auto noch nicht gekauft/bestellt hat) denkt "oh das haben so viele bestellt, das muss doch gut sein".

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DOMCURA AG, Kiel
  2. ivv GmbH, Hannover
  3. Bosch Gruppe, Stuttgart-Vaihingen
  4. Hanseatisches Personalkontor, Langenhagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Trotz DSGVO: Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe
Trotz DSGVO
Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe

Seit Inkrafttreten der DSGVO überträgt Whatsapp gezielt Nutzerdaten an Facebook und Drittanbieter. Widersprüche von Nutzern werden ignoriert. Nach Ansicht der Bundesdatenschutzbeauftragten Voßhoff ein Verstoß gegen die DSGVO.
Eine Exklusivmeldung von Friedhelm Greis

  1. Facebook-Anhörung Wie Facebook seine Kritiker bekämpfte
  2. Quartalsbericht Facebook enttäuscht beim Umsatz- und Nutzerwachstum
  3. Datenskandal Britische Datenschutzbehörde verurteilt Facebook

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


    Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
    Battlefield 5 im Test
    Klasse Kämpfe unter Freunden

    Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

    1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
    2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
    3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    1. Virtual Reality: Googles motorisierter VR-Schuh soll Kollisionen verhindern
      Virtual Reality
      Googles motorisierter VR-Schuh soll Kollisionen verhindern

      Sich in einer virtuellen Realität zu bewegen, ist momentan in den meisten Fällen noch durch den vorhandenen Platz und die darin befindlichen Objekte beschränkt - inklusive Kollisionsgefahr. Google wurde ein Patent zugesprochen, das dieses Problem auf elegante Art lösen könnte: mit Hilfe motorisierter Schuhe.

    2. Governikus: Personalausweis-Webanwendungen lassen sich austricksen
      Governikus
      Personalausweis-Webanwendungen lassen sich austricksen

      Mit einem relativ simplen Trick lässt sich die Authentifizierung von Webanwendungen mit dem elektronischen Personalausweis austricksen. Der Hersteller Governikus behauptet, dass dies in realen Anwendungen nicht funktioniert, kann aber nicht erklären, warum.

    3. DGX-2H: Nvidia packt 450-Watt-Module in Mini-Supercomputer
      DGX-2H
      Nvidia packt 450-Watt-Module in Mini-Supercomputer

      Um mehr Leistung zu erreichen, hat Nvidia den DGX-2 auf den DGX-2H aktualisiert: Das System für Deep Learning nutzt weiterhin Tesla V100, jedoch mit 450 Watt statt 350 Watt und somit höheren Taktraten unter Last. Zudem gibt es einen schnelleren 24-Kern-Prozessor.


    1. 11:20

    2. 11:12

    3. 11:02

    4. 10:52

    5. 10:42

    6. 10:27

    7. 10:11

    8. 09:18