Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lieferengpässe: Große Nachfrage nach…

Oh Wunder oh Wunder

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Oh Wunder oh Wunder

    Autor: picaschaf 22.01.18 - 08:04

    Kommen die Leute mal langsam auf die Idee, dass sie eben nicht täglich 10.000km fahren und, dass 2000 klappernde Teile doch nicht so das Gelbe vom Ei sind. Wie überraschend...

  2. Re: Oh Wunder oh Wunder

    Autor: nixidee 22.01.18 - 08:17

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommen die Leute mal langsam auf die Idee, dass sie eben nicht täglich
    > 10.000km fahren und, dass 2000 klappernde Teile doch nicht so das Gelbe vom
    > Ei sind. Wie überraschend...

    Ist halt das perfekte Zweitauto und bezahlbar. Allein wenn du 1x im Monat mehr als 80km (unter Idealbedingungen!) weit weg fährst ist dieses Auto völlig unbrauchbar. Reell sollte man Mittelfristig vermutlich höchstens 50km überbrücken wollen. Wenn du Dienstleister in der Stadt bist oder innerorts pendelst ist die Kiste okay.

  3. Re: Oh Wunder oh Wunder

    Autor: Marvin-42 22.01.18 - 08:21

    Die meisten Käufer werden ihn als Zweitwagen nutzen. Und dann ist es völlig egal, ob er langstreckentauglich ist.
    Und dann gibt es diejenigen, die längere Strecken nur per Bahn zurücklegen.

    Aber wer bereits mit einer Nachfrage von 3000 Autos überfordert ist, obwohl er das Verbrennermodell in Serie produziert, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Bzw. der sieht E-Autos wohl nur als Alibi



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.18 08:23 durch Marvin-42.

  4. Re: Oh Wunder oh Wunder

    Autor: FunnyGuy 22.01.18 - 08:28

    Hatte ich mir auch angeschaut da ich in der Firma die Möglichkeit zum kostenlosen Laden hätte. Leider bin ich zu lang und kann daher nicht bequem drin sitzen bzw. ist der linke Fuß beim Fahren unter das Bremspedal gerutscht :-( da kann aber das Auto nix für.

    Ps.: Hauptsächlich wird die Lademöglichkeit aber von E350e/530e-Besitzern verwendet, diese Autos sind dann auch Langstreckentauglich.

  5. Re: Oh Wunder oh Wunder

    Autor: checks0n 22.01.18 - 08:29

    Zumal die Herstellerangaben für Idealbedingungen ausgelegt sind. Lass es draußen Mal kälter sein und nutze die Heizung. Zumal die Akkus auch einen gewissen Verschleiß haben. Die Reichweite wäre mir auch zu wenig, wenn ich täglich nur 30km fahren müsste.

  6. Re: Oh Wunder oh Wunder

    Autor: Darklinki 22.01.18 - 08:29

    Also wenn muss ich vlt alle 3 Monate Mal über 40 km Strecke zurück legen. An nem stressigen Tag mit einkaufen, Arbeit und sonstigen Gängen komme ich vlt Mal auf über 100km aber dann auf den Tag verteilt.

    Spiele schon lange mit dem Gedanken den alten Pkw in die Rente zu schicken hmm.
    Für die 4 Mal im Jahr kommt ein Mietwagen bestimmt billiger .

  7. Re: Oh Wunder oh Wunder

    Autor: zereberus 22.01.18 - 08:48

    checks0n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumal die Herstellerangaben für Idealbedingungen ausgelegt sind. Lass es
    > draußen Mal kälter sein und nutze die Heizung. Zumal die Akkus auch einen
    > gewissen Verschleiß haben. Die Reichweite wäre mir auch zu wenig, wenn ich
    > täglich nur 30km fahren müsste.
    Auf youtube gibt es ein Video von einem Typen der bei -15° sein Tesla auf + 43°C erhitzt hat.
    Dann hat er bei etwa -13°C bis -17 draußen und + 25°C im Tesla übernachtet. Etwa 9 stunden geschlafen 1,5kW/h verbraucht bei einer 74kWh Batterie. Das hat ihn etwa 50km Reichweite gekosten 9 Stunden im Auto zu schlafen. Also ist die deutsche Kälte wohl vernachlässigbar.

    Suche nach Tesla Sauna auf youtube falls dich das Video interessiert.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.18 08:55 durch zereberus.

  8. Re: Oh Wunder oh Wunder

    Autor: nixidee 22.01.18 - 08:48

    Darklinki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn muss ich vlt alle 3 Monate Mal über 40 km Strecke zurück legen.
    > An nem stressigen Tag mit einkaufen, Arbeit und sonstigen Gängen komme ich
    > vlt Mal auf über 100km aber dann auf den Tag verteilt.


    > Spiele schon lange mit dem Gedanken den alten Pkw in die Rente zu schicken
    > hmm.
    > Für die 4 Mal im Jahr kommt ein Mietwagen bestimmt billiger .

    Ein Mietwagen? Kommt darauf an was du ersetzen willst, nehmen wir mal den Smart und Wiki als Verbrauchsquelle (auf 100km):
    Smart Benziner:
    1.0 mhd: 4,3l (1,53¤ aktuell in der Nähe) = 6,58¤
    Smart Diesel:
    0.8 cdi: 3,3l (1,16¤ aktuell in der Nähe) = 3,83¤
    Elektrosmart:
    electric drive: 15kwh (aktuell ~0,29¤) = 4,35¤

    Was sparst du also an Betriebsstoffen (Steuer vs. Ladestation im Haus usw. erspare ich mir mal):
    Bei sehr hoch angesetzten 20.000km sparst du gegenüber dem Benziner als pro Jahr 446¤. Ich weiß nicht ob du mal ein Auto gemietet hast aber weit kommst du damit nicht.

  9. Re: Oh Wunder oh Wunder

    Autor: Klausens 22.01.18 - 08:56

    Der Unterschied ist nur, dass man ein E-Auto auch wirklich mit 15kWh/100km fahren kann.
    Die 3,3l und 4.3l bei den Verbrennern sind Märchenwerte.

    PS: Mein Strom kostet 25Cent/kWh

  10. Re: Oh Wunder oh Wunder

    Autor: nixidee 22.01.18 - 08:57

    zereberus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf youtube gibt es ein Video von einem Typen der bei -15° sein Tesla auf +
    > 43°C.
    > Dann hat er bei etwa -13°C bis -17 draußen und + 25°C im Tesla übernachtet.
    > Etwa 9 stunden geschlafen 1,5kW/h verbraucht bei einer 74kWh Batterie. Das
    > hat ihn etwa 50km Reichweite gekosten 9 Stunden im Auto zu schlafen. Also
    > ist die Kälte wohl vernachlässigbar.

    Schau dir mal lieber Physikvideos an. Du verbrauchst nicht nur Strom, Lithiumakkus "verlieren" auch ordentlich an Kapazität.

    http://www.handelsblatt.com/auto/test-technik/reichweite-bricht-ein-elektroautos-versagen-bei-kaelte/9284156.html

    Also mehr Verbrauch (bei dem kleinen Akku vom Smart noch unschöner), weniger Kapazität, Akkualterung und du kannst davon ausgehen das dein Akku nicht immer auf 100% geladen wird.

  11. Re: Oh Wunder oh Wunder

    Autor: Trollversteher 22.01.18 - 08:59

    >Aber wer bereits mit einer Nachfrage von 3000 Autos überfordert ist, obwohl er das Verbrennermodell in Serie produziert, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Bzw. der sieht E-Autos wohl nur als Alibi

    Vor allem weil schon beim Vorgänger die große Nachfrage nicht gedeckt werden konnte, und man auf die 2017er Generation vertröstet hat...

  12. Re: Oh Wunder oh Wunder

    Autor: PearNotApple 22.01.18 - 08:59

    die Medienmeldungen bis dato: kaum Nachfrage nach E-Autos...

    und was ist Wirklichkeit? Ioniq Electric ausverkauft, Wartezeit bis zu 18 Monaten. Chevy Bolt nicht verfügbar. Wartezeit nun auch bei Smart Electric. Kommt das vielleicht daher, weil die Produzenten gar nicht verkaufen wollen, oder sie nur linear denken können?

  13. Re: Oh Wunder oh Wunder

    Autor: nixidee 22.01.18 - 09:05

    Klausens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Unterschied ist nur, dass man ein E-Auto auch wirklich mit 15kWh/100km
    > fahren kann.
    > Die 3,3l und 4.3l bei den Verbrennern sind Märchenwerte.

    Laut Spritmonitor sind es keine Märchenwerte. Du kannst davon ausgehen das diese Verbrauchstwerte alle samt ähnlich realistisch sind. Ich für meinen Teil verbrauche auch weniger als in meinen Papieren steht.

    > PS: Mein Strom kostet 25Cent/kWh
    Ich habe den deutschen Schnitt genommen, aber ich sehe ich hatte einen Zahlendreher beim Super. Beim Diesel bist du auf dem selben Niveau.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.18 09:06 durch nixidee.

  14. Re: Oh Wunder oh Wunder

    Autor: Signal77 22.01.18 - 09:10

    Marvin-42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber wer bereits mit einer Nachfrage von 3000 Autos überfordert ist, obwohl
    > er das Verbrennermodell in Serie produziert, dem ist auch nicht mehr zu
    > helfen. Bzw. der sieht E-Autos wohl nur als Alibi

    Vielleicht WILL man gar nicht so viele Autos verkaufen, da mit dem Preis kein Gewinn zu erzielen ist?

  15. Re: Oh Wunder oh Wunder

    Autor: nixidee 22.01.18 - 09:12

    PearNotApple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die Medienmeldungen bis dato: kaum Nachfrage nach E-Autos...
    >
    > und was ist Wirklichkeit? Ioniq Electric ausverkauft, Wartezeit bis zu 18
    > Monaten. Chevy Bolt nicht verfügbar. Wartezeit nun auch bei Smart Electric.
    > Kommt das vielleicht daher, weil die Produzenten gar nicht verkaufen
    > wollen, oder sie nur linear denken können?

    Vielleicht können sie auch einfach nicht mehr produzieren. Der Auto Industrie ist es prinzipiell egal welchen Antrieb sie verkauft. Umstellungen kosten Zeit und noch sind Elektroautos eben relativ unbedeutend.

  16. Re: Oh Wunder oh Wunder

    Autor: gadthrawn 22.01.18 - 09:16

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommen die Leute mal langsam auf die Idee, dass sie eben nicht täglich
    > 10.000km fahren und, dass 2000 klappernde Teile doch nicht so das Gelbe vom
    > Ei sind. Wie überraschend...

    3000 siehst du als Nachfrage? Und Smart aka Franzose als nicht klapprig?
    Hm.. Schwerhörig?

  17. Re: Oh Wunder oh Wunder

    Autor: Klausens 22.01.18 - 09:17

    Jaja, klar.

    https://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/32-Smart/296-Fortwo.html?fueltype=2&constyear_s=2017&powerunit=2

    Niedrigster Verbrauch ist jemand, der 5,03l verbraucht. Der Durchschnitt verbraucht 6,4l. 4.3l ist ein Märchenwert.

  18. Re: Oh Wunder oh Wunder

    Autor: theFiend 22.01.18 - 09:21

    Marvin-42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten Käufer werden ihn als Zweitwagen nutzen. Und dann ist es völlig
    > egal, ob er langstreckentauglich ist.

    Exakt so ist es. Wir haben uns die Kiste hier gemeinschaftlich auf dem Land zugelegt. Da halte ich den Nutzen eines solchen Fahrzeuges auch für höher als in der Stadt, wie es immer wieder erzählt wird. Hier gibt es keinen ÖPNV der häufig fährt. Also fährt man viele Kurzstrecken, zum Einkaufen, zu Behörden, das klassische Muttitaxi usw.
    Selten mehr als 80km am Stück. Wenn man zurück kommt schließt man das Fahrzeug sofort an die Ladestation an, und so ist es immer bereit.

    > Aber wer bereits mit einer Nachfrage von 3000 Autos überfordert ist, obwohl
    > er das Verbrennermodell in Serie produziert, dem ist auch nicht mehr zu
    > helfen. Bzw. der sieht E-Autos wohl nur als Alibi

    Naja, bisher haben sich die e-Autos halt auch immer eher bescheiden verkauft. Kann schon nachvollziehen, das man da in der Produktionsplanung nicht gleich in die Vollen geht. Wobei wir knapp unter 5 Monate nach Bestellung auf die Kiste gewartet haben, das kann dir bei klassischen verbrenner Neuautos auch passieren...

  19. Re: Oh Wunder oh Wunder

    Autor: ChMu 22.01.18 - 09:21

    PearNotApple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die Medienmeldungen bis dato: kaum Nachfrage nach E-Autos...
    >
    > und was ist Wirklichkeit? Ioniq Electric ausverkauft, Wartezeit bis zu 18
    > Monaten. Chevy Bolt nicht verfügbar. Wartezeit nun auch bei Smart Electric.
    > Kommt das vielleicht daher, weil die Produzenten gar nicht verkaufen
    > wollen, oder sie nur linear denken können?

    Hauptsaechlich kommt es daher, das es keine Batterien gibt. Daimler baut in homeophatischen Dosen und die Chinesen brauchen den Grossteil ihrer Batterien selbst. Teslas GigaFab laeuft erst zu 20% und produziert momentan 80% des Weltmarktes was die dicken Brummer angeht (ueber 80kWh) und hat ebenfalls Schwierigkeiten, die kleinen kostenguenstig (automatisiert) herzustellen.
    Die Hersteller koennen alle Autos bauen, auch der Antrieb ist kein Problem. Aber niemand (ausser Tesla) hat in die Zellen und Batterie Produktion investiert. Im Gegenteil, Daimler hat die Zellenproduktion geschlossen, wohl weil sie nicht genug Subventionierung abgreifen konnten.
    Warum glaubst Du, wird immer fuer 2025 angekuendigt? Vorstellung brauchbarer Modelle bei 2020-2022, Massenproduktion ab 2025? Sie haben keine Batterien.

  20. Re: Oh Wunder oh Wunder

    Autor: Anonymer Nutzer 22.01.18 - 09:39

    > Aber wer bereits mit einer Nachfrage von 3000 Autos überfordert ist,

    Wo steht das? Es wurde eine Zahl X an Autos für die Herstellung eingeplant und die Zahl Y der Anfragen / Verkäufe ist nun größer als gedacht und ggf. sogar größer als X.
    Warum da immer gleich eine Überforderung und Hilflosigkeit in den Raum gestellt wird, wenn sich die Nachfrage schlicht nicht an das Angebot hält...."Früher" nannte man das noch ausverkauft und nicht überfordert.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ipan gmbh, München-Haar
  2. Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen
  3. Berufsförderungswerk München gemeinnützige Gesellschaft mbH, Kirchseeon
  4. Bayerische Versorgungskammer, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Anime-Blu-rays, Anime-Boxen, DVDs, Limited Edition)
  2. (u. a. WD My Book 3 TB 87,99€, WD My Book Duo 16 TB 424,99€, Sandisk 128 GB microSDXC-Karte 31...
  3. (u. a. Canon Pixma iP7250 42,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
Karma-Spyware
Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
  2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
  3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

  1. Förderung: Bundesminister will Glasfaser auch in Vectoring-Gebieten
    Förderung
    Bundesminister will Glasfaser auch in Vectoring-Gebieten

    Eine neue Förderung soll auch in Gebieten möglich sein, in denen es bereits Vectoring gibt. Nach Anlauf von drei Jahren ist der Investitionsschutz ausgelaufen.

  2. Kabelverzweiger: Telekom schließt erste Phase im Nahbereich-Vectoring ab
    Kabelverzweiger
    Telekom schließt erste Phase im Nahbereich-Vectoring ab

    Die erste Ausbauwelle der alten Kabelverzweiger hat die Telekom jetzt beendet. Das Unternehmen habe im ländlichen Raum begonnen und arbeite nun verstärkt in großen Städten an Vectoring und Super-Vectoring.

  3. Uploadfilter: Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
    Uploadfilter
    Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

    Das Netz mobilisiert weiter gegen Uploadfilter und Leistungsschutzrecht. Zwar hat Justizministerin Barley selbst Bedenken gegen die Urheberrechtsreform, doch stoppen kann sie die Pläne nicht mehr.


  1. 18:46

  2. 18:23

  3. 18:03

  4. 17:34

  5. 16:49

  6. 16:45

  7. 16:30

  8. 16:15