Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lightyear One: Luxus-Elektroauto…

Absurdes Marketinggeblubber - wenn es stimmen würde, wäre die Batterie niemals leer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Absurdes Marketinggeblubber - wenn es stimmen würde, wäre die Batterie niemals leer

    Autor: Berlinlowa 15.05.19 - 20:10

    Wenn man bei "normaler Fahrt" (WLTP) über die Solarzellen soviel Energie gewinnen kann, dass die Reichweite um ein Drittel (genauer: 38%) zunimmt, dann müsste man ja nur mit einem Drittel WLTP Zyklus/Geschwindigkeit unterwegs sein, und die Batterien würden niemals leer werden. Das bedeutet maximal 50kmh, im Durchschnitt 17kmh.
    Das entspricht ziemlich genau normalem Großstadtverkehr.
    Warum sagen sie dann nicht : Wird im normalen Großstadtverkehr niemals leer? Weil's halt nicht stimmt und mit der Realität nichts zu tun hat.
    Absurd, vor allem bei dem Preis!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  3. SSI Schäfer Shop GmbH, Betzdorf, Leverkusen
  4. Rücker + Schindele Beratende Ingenieure GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 0,49€
  3. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

  1. Digitalkamera: Leica M-E als günstiger Einstieg bei Messsucherkameras
    Digitalkamera
    Leica M-E als günstiger Einstieg bei Messsucherkameras

    Leica hat mit der M-E seine bisher preiswerteste digitale Messsucherkamera vorgestellt. Dennoch dürfte das Modell für die meisten Nutzer unerschwinglich sein.

  2. Sicherheitslücke: Outlook-App ermöglichte Auslesen von E-Mails
    Sicherheitslücke
    Outlook-App ermöglichte Auslesen von E-Mails

    Eigentlich sollte in E-Mails eingebetteter Javascript-Code nicht ausgeführt werden. Mit der Android-Version von Microsofts Outlook war dies durch einen Trick möglich. Mit einer präparierten E-Mail konnte unter anderem das Mailkonto ausgelesen werden.

  3. Sicherheit: Google Kalender übernimmt Termine aus Spam-E-Mails
    Sicherheit
    Google Kalender übernimmt Termine aus Spam-E-Mails

    Googles Spam-Filter für Gmail sortiert täglich zahlreiche unerwünschte E-Mails aus - deren Inhalt aber trotzdem im Google Kalender landen können: Eine voreingestellte Funktion übernimmt automatisch jede angehängte Einladung, was Spammer mittlerweile offenbar ausnutzen.


  1. 11:42

  2. 11:31

  3. 11:21

  4. 11:12

  5. 11:00

  6. 10:42

  7. 09:56

  8. 09:30