1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LiteFCBike: Das Pedelec bekommt eine…
  6. Thema

270 Wattstunden bei 70 Watt Leistungsabgabe?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: 270 Wattstunden bei 70 Watt Leistungsabgabe?

    Autor: DeathMD 08.04.19 - 16:48

    Nein, es stellt sich die Frage der Sinnhaftigkeit. Mit einem Akku kommst du 100 km im Eco Modus, wenn du einen zweiten mit nimmst, kommst du also auf 200 km Reichweite, macht bei 25km/h 8 Stunden Fahrzeit. Wie viel Zeit willst du am Tag auf einem E-Bike verbringen?

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  2. Re: 270 Wattstunden bei 70 Watt Leistungsabgabe?

    Autor: wonoscho 08.04.19 - 17:02

    Zunächst mal wäre die Frage zu klären, wieviel Akku-Leistung verbraucht der Durchschnitts-Radfahrer pro Stunde - unter realistischen Bedingungen.

  3. Re: 270 Wattstunden bei 70 Watt Leistungsabgabe?

    Autor: masel99 08.04.19 - 17:21

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist eine Milchmädchenrechnung.
    > Den Benzinverbrauch eines Autos rechnet man auch nicht bei Dauer-Vollgas,
    >
    > Genauso unrealistisch ist es beim Radfahren davon auszugehen, dass während
    > des Fahrens andauernd die Höchstleistung gebraucht wird.

    Sagen wir die Hälfte (125W) das sind bei einem normalen E-Bikeakku ca. 3h Fahrzeit (75km). Aber nicht einmal das schafft das System an Dauerleistung.

  4. Re: 270 Wattstunden bei 70 Watt Leistungsabgabe?

    Autor: dangi12012 08.04.19 - 17:22

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zunächst mal wäre die Frage zu klären, wieviel Akku-Leistung verbraucht der
    > Durchschnitts-Radfahrer pro Stunde - unter realistischen Bedingungen.


    Gemütlich treten: 100W - 18km/h
    Fest treten: 200W - 25km/h
    Rennfahrer: 400W - 35km/h (normales fahrrad)
    Rennfahrer: 400W - 45km/h (carbon)

  5. Re: 270 Wattstunden bei 70 Watt Leistungsabgabe?

    Autor: masel99 08.04.19 - 18:24

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den habe ich aufmerksam gelesen.
    > Aber nirgendwo(!) eine Angabe zur Kapazität des Akkus gefunden.
    > Bei dem Volumen des Packs auf dem Gepäckträger, der ja auch die
    > Brennstoffzelle enthält, würde ich nicht von viel mehr, als 100 Wh
    > ausgehen.

    Den Bild [1] und Maßen (348 x 153 x 47 mm) nach zu schätzen könnten da 12 Rundzellen drin sein. Ich meine da steht irgendwas mit Samsung INR18650 auf den Zellen und würde auf Samsung INR18650-30Q Zellen tippen (3Ah).

    vgl:
    https://lygte-info.dk/review/batteries2012/Samsung%20INR18650-30Q%203000mAh%20(Pink)%20UK.html

    Das wären dann so 120-130Wh netto. Brutto natürlich weniger (gut möglich unter 100Wh) weil durch die wahrscheinlich höhere Zyklenbelastung die Akkus sonst recht schnell kaputt wären. Es gibt natürlich noch welche mit so 10% mehr Kapazität z.B. Samsung INR18650-35E, einen großen Unterschied macht das dann aber auch nicht.

    [1] https://www.ise.fraunhofer.de/de/forschungsprojekte/litefcbike/_jcr_content/contentPar/sectioncomponent/sectionParsys/textwithinlinedimage/imageComponent3/image.img.large.jpg/1553863997573_LiteFCBike-systemaufbaustack.jpg

  6. Re: 270 Wattstunden bei 70 Watt Leistungsabgabe?

    Autor: dummdumm 08.04.19 - 19:42

    Aber wenn der Akku leer ist, bekommt man unterwegs überall leicht frischen Wasserstoff. Eine Steckdose musst du lange suchen und dann auch noch fast 5 Minuten warten um an einer üblichen Steckdose 270Wh zu entnehmen.... (ok, in der Praxis dürfte hier der Ladestrom begrenzender Faktor sein)

  7. Re: 270 Wattstunden bei 70 Watt Leistungsabgabe?

    Autor: dummdumm 08.04.19 - 19:45

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist eine Milchmädchenrechnung.
    > Den Benzinverbrauch eines Autos rechnet man auch nicht bei Dauer-Vollgas,
    >
    > Genauso unrealistisch ist es beim Radfahren davon auszugehen, dass während
    > des Fahrens andauernd die Höchstleistung gebraucht wird.

    Äääh doch, die maximalen 250 Watt als Dauerleistung sind durchaus realistisch, und dann musst du immer noch viel selbst treten. Aber gut, dass du erklärst was eine Milchmädchenrechnung ist und das vollkommen unpassend mit dem Auto vergleichst...

  8. Re: 270 Wattstunden bei 70 Watt Leistungsabgabe?

    Autor: ulink 08.04.19 - 23:55

    Kann sich noch jemand an den Werbespruch erinnern? Puch Maxi, das sparsame eigene Taxi! :-)

  9. Re: 270 Wattstunden bei 70 Watt Leistungsabgabe?

    Autor: ulink 09.04.19 - 00:01

    DeathMD schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > DS 50 gab es auch ziemlich viele

    Die hat man bei uns "Maurervespa" genannt und die Leute hatten immer einen braunen ”Schnürlsamthut” auf statt einen Helm *Gröl*

  10. Re: 270 Wattstunden bei 70 Watt Leistungsabgabe?

    Autor: Vögelchen 09.04.19 - 08:44

    dummdumm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wenn der Akku leer ist, bekommt man unterwegs überall leicht frischen
    > Wasserstoff.

    Ist das so? Wo bekommt man die?

    > Eine Steckdose musst du lange suchen

    Ist das so?

    Ich habe starke Zweifel bei den vielen Gaststätten, Hotels und Ladesäulen für Pedelecs und Elektroautos.

    Für mich ist die Frage: Kann ich rechtzeitig meine realistisch 2 Akkus, die für die Meisten genügen, um den ganzen Tag zu fahren, nachladen (z.B. nachts auf Campingplätzen), oder schließe ich das aus und will komplett autark fahren mit einem Sack vol Nachfüllkartuschen? Wenn ich laden kann, ist ein Zweitakku die weit bessere Alternative.

  11. Re: 270 Wattstunden bei 70 Watt Leistungsabgabe?

    Autor: M.P. 09.04.19 - 09:26

    Danke für das Bild.
    Erinnert mich an alte Zeiten als studentische Hilfskraft in der Elektronik-Werkstatt eines Maschinenbaulehrstuhls.

    Sehr sorgfältig und in Handarbeit gefertigt. Der Typus von Technikern und Handwerkern, der damals die Uni-Werkstätten bevölkert hat, ist wohl noch nicht vollständig ausgestorben ...

  12. Re: 270 Wattstunden bei 70 Watt Leistungsabgabe?

    Autor: PiranhA 09.04.19 - 09:28

    Ich glaub der Vorposter hat das nicht ernst gemeint ;)
    Wasserstoff mag seine Zielgruppe haben, aber das wir auf absehbare Zeit eine Nische bleiben. Mit meinem 500 Wh Akku schaffe ich auch gut 70 km. Das reicht mir normalerweise für Wochen. Ich werde wohl niemals eine Tour machen, wo ich den Akku komplett aufbrauche. Es gibt aber auch Leute, die längere Tagestouren machen.

    Die Idee beim Wasserstoff ist aber schon, dass man unterwegs Ladestationen aufbaut, wie das teilweise schon für E-Bikes macht. Nicht überall, aber eben an strategischen Routen. Ich denke vor allem in den Alpen könnte das interessant sein, weil dort der Akku stärker beansprucht wird. Da braucht man nur ein paar Händler oder Gaststätten, die das anbieten.

    Für die breite Masse wird das klassische E-Bike wohl die erste Wahl bleiben.

  13. Re: 270 Wattstunden bei 70 Watt Leistungsabgabe?

    Autor: M.P. 09.04.19 - 09:30

    Ironiedetektor nachschärfen.

    Daneben: Da der menschliche Körper zu einem Großteil aus Wasser besteht, haben wir den Wasserstoff doch immer dabei ;-)

  14. Re: 270 Wattstunden bei 70 Watt Leistungsabgabe?

    Autor: M.P. 09.04.19 - 09:32

    Prinzipiell als Machbarkeitsstudie aber durchaus statthaft.
    Wobei "Brennstoffzellen für ....." ja eigentlich ein alter Hut sind.

    Notebooks, Smartphones, Autos, Taschenlampen mit Brennstoffzellen ... alles aufgetaucht, und nie wieder gesehen ...

  15. Re: 270 Wattstunden bei 70 Watt Leistungsabgabe?

    Autor: M.P. 09.04.19 - 09:43

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Davor hatte ich das alte Radl vom Opa.
    > 1 Gang Vollautomatik, Bremse drückte auf den Reifen, Schwarz mit
    > Vollgefedertem Ledersaattel. Dieser Sattel war so bequem.
    > Wenn die solche wieder bauen würden.

    Ach, dem Brooks B396, B33 oder B135 würde ich ausreichende Bequemlichkeit nicht absprechen...



    Wenn man etwas herumstöbert kriegt man auch günstigere chinesische Nachbauten von Brooks-Sätteln.
    Ob man aber die beim Gerben genutzten Chemikalien so nahe an sein "zweites Gesicht" gelangen lassen will ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.04.19 09:47 durch M.P..

  16. Re: 270 Wattstunden bei 70 Watt Leistungsabgabe?

    Autor: thinksimple 09.04.19 - 12:03

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Davor hatte ich das alte Radl vom Opa.
    > > 1 Gang Vollautomatik, Bremse drückte auf den Reifen, Schwarz mit
    > > Vollgefedertem Ledersaattel. Dieser Sattel war so bequem.
    > > Wenn die solche wieder bauen würden.
    >
    > Ach, dem Brooks B396, B33 oder B135 würde ich ausreichende Bequemlichkeit
    > nicht absprechen...
    >
    > hollandbikeshop.com
    >
    > Wenn man etwas herumstöbert kriegt man auch günstigere chinesische
    > Nachbauten von Brooks-Sätteln.
    > Ob man aber die beim Gerben genutzten Chemikalien so nahe an sein "zweites
    > Gesicht" gelangen lassen will ...

    Ja die Brooks kommen schon sehr nahe ran.
    Damals mussten die Federn keiner EU-Norm entsprechen und durften daher auch etwas anders aufgebaut sein. Man hätte sich aber etwas verletzen können wenn man nen Dreifach-Salto gemacht hätte.

    Mein alter Miele-Sattel geht halt nicht mehr. Da trauer ich schon.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  17. Re: 270 Wattstunden bei 70 Watt Leistungsabgabe?

    Autor: M.P. 09.04.19 - 13:32

    Das alte Fahrrad meiner Großmutter, was ich zum Fahren zwischen Wohnheim und Uni verwendet habe, hörte auf den Namen "Vaterland", und hatte allem Anschein nach einen ähnlichen Aufbau, wie Deines. War aber ein Damenrad....

    Als ich fertig war, mit der Uni habe ich es an ein Erstsemester verschenkt.
    Nach ein paar Jahren traf ich den an der Uni beim Tag der offenen Tür wieder. Er sagte, das Ding habe er noch zwei Jahre gefahren, dann ist es auf Höhe des Tretlagers in der Mitte zusammengesackt...

    Irgendwann ist auch der dickste Stahl durchgerostet ....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. DEUTSCHER GOLF VERBAND e.V., Wiesbaden
  3. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de