Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LiteFCBike: Das Pedelec bekommt eine…

An sich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. An sich...

    Autor: David64Bit 08.04.19 - 16:35

    Find ich die Idee geil, das ganze gedöns wiegt weniger als ein Akku. Motor + Akku wiegen schnell mal 6-8 Kilo...da sind die 3 Kilo von dem System hier "nix".

    Und so einen schlechten Eindruck macht die Idee mit der Rolle auch nicht:
    https://www.velostrom.de/wp-content/uploads/2016/04/Conodrive_antriebsrolle.jpg

    Einzig, was etwas sauer aufstößt ist, dass die aus Alu ist...macht die Energiebilanz schnell wieder kaputt. Und rein Theoretisch kommt man ganz schön weit damit - die Metallhydrid-Zellen kann man im Fall der Fälle einfach im Rucksack mit haben...200 Kilometer abseits von allem sind da dann überhaupt kein Problem.

  2. Re: An sich...

    Autor: DeathMD 08.04.19 - 16:44

    Das System wiegt aber insgesamt 5 Kilo und ein Akku für E-Bikes nur um die 2,5 kg, dürften mittlerweile aber auch schon wieder weniger sein. Ein Bosch Performance Motor wiegt so um die 3,6 kg, macht also 6,1 kg. Man gewinnt also einen ganzen Kilo, außerdem habe ich mir sagen lassen, man kann volle Akkus auch in Rucksäcken transportieren.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  3. Re: An sich...

    Autor: David64Bit 08.04.19 - 17:20

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das System wiegt aber insgesamt 5 Kilo und ein Akku für E-Bikes nur um die
    > 2,5 kg, dürften mittlerweile aber auch schon wieder weniger sein. Ein Bosch
    > Performance Motor wiegt so um die 3,6 kg, macht also 6,1 kg. Man gewinnt
    > also einen ganzen Kilo, außerdem habe ich mir sagen lassen, man kann volle
    > Akkus auch in Rucksäcken transportieren.

    https://www.ise.fraunhofer.de/de/forschungsprojekte/litefcbike.html 3,3 Kilo.

    Der Performance Line Motor von Bosch wiegt 4 Kilo + 2,8 Kilo für den Akku sind also knapp 7 Kilo...
    Man gewinnt also 3 Kilo. Plus 2,8 Kilo für den Akku im Rucksack, während die Kartuschen nur ein paar Gramm wiegen. Noch dazu sind die kartuschen deutlich kleiner als ein Akku - sprich mehr Vorräte, besonders wenn ich 200 Kilometer unterwegs bin.

  4. Re: An sich...

    Autor: DeathMD 08.04.19 - 17:27

    Ja schön, das ist der Brennstoffzellenstack, der bringt dir ohne Motor herzlich wenig. Du fährst also regelmäßig 8 h mit einem E-Bike? Das ergibt sich nämlich so Pi mal Daumen aus 25 km/h und 200 km Reichweite.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  5. Re: An sich...

    Autor: David64Bit 08.04.19 - 20:17

    Dir ist bewusst, dass man mit einem E-Bike auch schneller fahren kann...?

    Noch dazu ist der E-Motor im Paket mit eingebaut. Das ist ja der Clou an der Sache.

  6. Re: An sich...

    Autor: dummdumm 09.04.19 - 01:28

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dir ist bewusst, dass man mit einem E-Bike auch schneller fahren kann...?
    >
    > Noch dazu ist der E-Motor im Paket mit eingebaut. Das ist ja der Clou an
    > der Sache.

    Wow, ein 4kg Motor in einem 3,3kg Paket!! Das Gas für die Kartuschen der Brennstoffzelle ist dann unkomprimierter Wasserstoff in Ballons oder wie? Was ist dann mit dem Luftwiederstand?

  7. Re: An sich...

    Autor: masel99 09.04.19 - 07:23

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dir ist bewusst, dass man mit einem E-Bike auch schneller fahren kann...?

    Nicht wirklich viel schneller, weil bei den "normalen" E-Bikes und Geschwindigkeiten über 25km/h Schluß ist mit der Unterstützung und man noch die Reibung des ganzen Motorsystems dazubekommt. Das ist dann manchmal wie das Fahren gegen eine Art "Gummiwand". Wenn man schneller als 25km/h fährt braucht man auch kein E-Bike, es unterstützt da sowieso nicht.

  8. Re: An sich...

    Autor: TrollNo1 09.04.19 - 08:16

    Und selbst das Problem wird hier umgangen. Wenn man schneller fährt, koppelt man den Motor ab und hat ein normales Fahrrad. Aber wenn man den Berg wieder hochmuss, schaltet man den Motor zu und fährt gemütlich hoch.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  9. Re: An sich...

    Autor: -Jake- 09.04.19 - 12:22

    Also mein Hub Motor wiegt etwa 3kg, das ist aber bauartbedingt nicht das leichteste System. Die Motoren in der Mitte werden inzwischen oft in den Rahmen integriert und sind deutlich leichter.

    Wenn sie mit den 3,3kg wirklich nur das Brennstoffzellensystem meinen ist es für 270 Wh unterirdisch schlecht. Ein vergleichbarer Lithium Akku wiegt gerade mal 1,5kg und der kann theoretisch auch über 1000W dauerhaft liefern und bricht nicht auf 70W ein wenn der kleine Puffer leer ist...
    Selbst wenn das gesamte System nur 3,3kg wiegt spart man max. 1,5kg (und bei guter Integration praktisch nichts). Dazu ist das Gewicht auf dem Gepäckträger nicht besonders gut für die Fahreigenschaften. Mit einer Rolle direkt den Reifen antreiben ist sehr leicht, hat aber diverse Probleme. Ich sehe da wirklich keinen Vorteil in dem Ding.

  10. Re: An sich...

    Autor: David64Bit 09.04.19 - 18:23

    dummdumm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wow, ein 4kg Motor in einem 3,3kg Paket!! Das Gas für die Kartuschen der
    > Brennstoffzelle ist dann unkomprimierter Wasserstoff in Ballons oder wie?
    > Was ist dann mit dem Luftwiederstand?

    Wie kommst du auf 4 Kilogramm für den Motor?! Das ganze Ding komplett, mit Motor, Akku, Brennstoffzelle und Co wiegt knapp 4 Kilo...

  11. Re: An sich...

    Autor: Ach 09.04.19 - 21:22

    dummdumm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >Das Gas für die Kartuschen der Brennstoffzelle ist dann unkomprimierter Wasserstoff in Ballons oder wie?

    Funktioniert bei Metallhydridspeicher ein bisschen anders. Unter Druck geht der Wasserstoff eine Verbindung ein mit einer Metalllegierung im Speichergefäß. Die beiden bilden eben das Metallhydrid. Dadurch sinkt der Druck des Wasserstoffs, dadurch passt mehr Gas in den Tank und der ist einfacher zu befüllen. Zum lösen des Wasserstoffs muss man allerdings Wärme zuführen, was den Wirkungsgrad verschlechtert, was das Befüllen und Entleeren verlängert und zudem wiegt die Metalllegierung auch etwas,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Karlsruhe
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 279€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  2. Aktionsprodukt ab 399€ kaufen und Coupon erhalten
  3. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor für 689€ und Corsair Glaive RGB für 34,99€ + Versand)
  4. (u. a. Acer Predator XB281HK + 40-Euro-Coupon für 444€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19