1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre…

Schienen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schienen?

    Autor: Dakkaron 23.10.20 - 17:30

    Die wollen dort eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung in einem Tunnel, der zu schmal ist um Ausweichspuren zu bieten.

    Warum genau sollen die Dinger auf "Selbstfahrenden" Gummireifenfahrzeugen fahren? Warum nicht einfach Schienen verlegen und man spart sich haufenweise Fahrtwiderstand?

    Und bei Schienen braucht man nicht mal auf sonderlich tolle Selbstfahrtechnologien setzen, weil Schienen einem gratis die Spur halten.

  2. Re: Schienen?

    Autor: amagol 23.10.20 - 21:14

    Ich frage mich viel eher warum nicht einfach ein Fliessband?

    Also nur passive Rollen von der einen Seite zur anderen und dann packt man eine Palette an Punkt A drauf und schiebt die Richtung Punkt B. Wenn man davon ausgeht dass das System einigermassen ausgelastet ist funktioniert das praktisch von selbst, sonst muss man halt ein paar leere Paletten (oder einsprechende Fueller) durchschicken.

  3. Re: Schienen?

    Autor: Lasse Bierstrom 24.10.20 - 07:27

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich viel eher warum nicht einfach ein Fliessband?
    >
    > Also nur passive Rollen von der einen Seite zur anderen und dann packt man
    > eine Palette an Punkt A drauf und schiebt die Richtung Punkt B. Wenn man
    > davon ausgeht dass das System einigermassen ausgelastet ist funktioniert
    > das praktisch von selbst, sonst muss man halt ein paar leere Paletten (oder
    > einsprechende Fueller) durchschicken.
    Da kostet der Meter viel Geld, und der Widerstand steigt zunehmend. Und der Verschleiß ist auf der Strecke, die Wartung aufwendig...

  4. Re: Schienen?

    Autor: 486dx4-160 24.10.20 - 11:26

    Lasse Bierstrom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > amagol schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich frage mich viel eher warum nicht einfach ein Fliessband?
    > >
    > > Also nur passive Rollen von der einen Seite zur anderen und dann packt
    > man
    > > eine Palette an Punkt A drauf und schiebt die Richtung Punkt B. Wenn
    > man
    > > davon ausgeht dass das System einigermassen ausgelastet ist funktioniert
    > > das praktisch von selbst, sonst muss man halt ein paar leere Paletten
    > (oder
    > > einsprechende Fueller) durchschicken.
    > Da kostet der Meter viel Geld, und der Widerstand steigt zunehmend. Und der
    > Verschleiß ist auf der Strecke, die Wartung aufwendig...

    Fließband ist teuer. Schiene wäre schon das billigste und wartungsfreundlichste.
    Ein möglicher Grund für Gummireifen: Mit Schienen sind nur geringe Steigungen möglich. Könnte sein dass der Tunnel dafür zu kurz ist.

  5. Re: Schienen?

    Autor: senf.dazu 24.10.20 - 13:43

    Dakkaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die wollen dort eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung in einem Tunnel, der zu
    > schmal ist um Ausweichspuren zu bieten.
    >
    > Warum genau sollen die Dinger auf "Selbstfahrenden" Gummireifenfahrzeugen
    > fahren? Warum nicht einfach Schienen verlegen und man spart sich
    > haufenweise Fahrtwiderstand?
    >
    > Und bei Schienen braucht man nicht mal auf sonderlich tolle
    > Selbstfahrtechnologien setzen, weil Schienen einem gratis die Spur halten.

    Der Tunnel ist halt nur ein kleiner Teil der Infrastruktur. Hast du mal die PaketsortiererBots auf Youtube gesehen. Die die zu hunderten wild durcheinanderwuseln. Warum sind die wohl nicht auf Schienen ?

    https://www.youtube.com/watch?v=PiP8UrVuLUM

    "Straße" ist einfach flexibler.

    So wie Musk es mit seiner Boring Company macht ist's allerdings besser. Er ist auch von Schiene abgekommen und kriegt dafür den Vorteil das man diese Tunnel mit Standard E-Autos direkt aus der Produktion (autonom) befahren kann. Oder eben auch Kleinbusse oder Kleintransporter. Mit dem Vorteil das die aus dem Untergrund wieder auftauchen können und auf normaler (oder für Autonomie reservierter) Straße weiterfahren können.

  6. Re: Schienen?

    Autor: Eheran 24.10.20 - 14:43

    >Die die zu hunderten wild durcheinanderwuseln. Warum sind die wohl nicht auf Schienen ?
    Weil sie sich 2D bewegen. Der Tunnel ist nur eine Dimension, in die man sich bewegen kann. Genaugenommen sogar nur 1/2 D, da es ausschließlich in eine Richtung geht auf der jeweiligen Spur.

    >"Straße" ist einfach flexibler.
    Nicht wenn es einfach nur eine Röhre ist. Abgesehen von hohen Steigungen, was im Hamburg kein Problem sein sollte.

  7. Re: Schienen?

    Autor: chefin 26.10.20 - 12:59

    Dakkaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die wollen dort eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung in einem Tunnel, der zu
    > schmal ist um Ausweichspuren zu bieten.
    >
    > Warum genau sollen die Dinger auf "Selbstfahrenden" Gummireifenfahrzeugen
    > fahren? Warum nicht einfach Schienen verlegen und man spart sich
    > haufenweise Fahrtwiderstand?
    >
    > Und bei Schienen braucht man nicht mal auf sonderlich tolle
    > Selbstfahrtechnologien setzen, weil Schienen einem gratis die Spur halten.


    Schienen ermöglichen keine einfache Ausleitung von Fahrzeugen. Eine Weiche erfordert viel mehr Aufwand als eine geteerte Kreuzung. Aber auch der Lärm und Verschleiss ist höher bei Schienensystemen. In Paris wurde bereits 50% der U-Bahnen auf Gummibereifung umgestellt, die Schiene dient dann nur als Führungslinie.

    Führungslinien müssen aber nicht als mechanische Komponente anliegen, man kann das durchaus elektronisch machen. Heute sind Systeme die einer Linie auf dem Boden folgen absolut ausgereift. Und ohne das Menschen drüber laufen, Fahrzeuge die Linie überqueren, UV-Sonnenlicht die Farbe ausblasst hält diese Linie ewig. Am Boden eine Laserabtastung der Linie, sowas baut man mit Lego heute schon perfekt nach für ein paar Euro.

    Vorteil einer Strasse: man kann einzelne Wägen beladen und losschicken. Immer wenn sie voll werden, gehts auf Reisen. Jeder für sich, nur nach vorne achten um nicht aufzulaufen. Wo immer nötig macht man Zwischenstopps und die jeweiligen Fahrzeuge fädeln da aus, lassen andere vorbei ziehen, können sich auf der Rückfahrspur wieder einfädeln.

    Züge die praktisch nur aus Loks bestehen und immer eine Schiene brauchen um zu fahren sind eben nicht flexibel genug. Zumal deine Annahme von Punkt zu Punkt eine Annahme ist, die ich nicht aus dem ganzen rauslesen kann. Sondern eher sogar eine Mehrpunkt zu Mehrpunkt in Zukunft. Lediglich die Energiemenge reduziert sich bei Schiene. Der einzige Pluspunkt des ganzen. Der aber wiederum durch höheres Leergewicht größtenteils zunichte gemacht wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Heilbronn
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Zotac GeForceRTX 3070 Twin Edge OC WHITE für 769€, INNO3D GeForce RTX 3090 iChill X4 für...
  3. 61,41€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
    Boeing 737 Max
    Neustart mit Hindernissen

    Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
    Ein Bericht von Friedrich List

    1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
    2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
    3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

    1. Bug: Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht
      Bug
      Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht

      Das britische Innenministerium hat versehentlich die Daten gelöscht, die es behalten wollte. Darunter auch Fingerabdrücke und DNA-Daten.

    2. Backhaul: Satellit kann 5G ermöglichen
      Backhaul
      Satellit kann 5G ermöglichen

      Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hält die neue Satellitentechnik für tauglich, bei 5G als Backhaul zu agieren. Bis zu 100 MBit/s im Download und 6 MBit/s im Upload seien mit modernen, geostationären Satelliten möglich.

    3. Kriminalität: Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
      Kriminalität
      Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin

      Die Täter gaben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus und erfragten die Daten für das Onlinebanking. Als die Betroffene von der Masche erfuhr, war das Geld schon weg.


    1. 18:58

    2. 18:32

    3. 18:02

    4. 17:37

    5. 17:17

    6. 17:00

    7. 16:24

    8. 15:12