1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lotus Evija: Lotus' Zwei-Millionen…
  6. Thema

Euer Reichtum kotzt mich an

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Neid

    Autor: demon driver 08.03.20 - 12:35

    Poe's Law schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Citadelle schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nur was mich stört, ist dieses Ungleichgewicht.
    > > Wenn 2% der Menschheit, 98% des globalen Vermögens besitzen,
    > > läuft was verkehrt.
    > > Zeig mir mal jemand, der mit ehrlicher Arbeit eine Million verdient hat.
    >
    > Wenn wir heute das globale Vermögen gleich verteilen würden wo jeder gleich
    > viel hat, dann gäbe es morgen schon wieder die ersten Millionäre und die
    > ersten, die nichts mehr haben.

    Unter den herrschenden Verhältnissen ja.

  2. Re: Neid

    Autor: Oktavian 08.03.20 - 12:36

    > Zeig mir mal jemand, der mit ehrlicher Arbeit eine Million verdient hat.

    Könnte ich tun. Aber dann wirst du sagen, dass das so keine wirklich ehrliche Arbeit sei. Da Du "ehrliche Arbeit" nicht definierst und sich Deine Definition von Fall zu Fall ändern wird, kommen wir da auf keinen grünen Zweig.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kein_wahrer_Schotte

    Zudem müssten wir noch definieren, was "eine Million verdient" heißt. Im Leben? Das schafft nun wirklich fast jeder durchschnittlich arbeitende. Im Monat? Da wird es schon verflucht eng. Im Jahr? Da gibt es nun wieder gar nicht so wenige, die das schaffen. In drei Jahren? Schaffen die meisten Geschäftsführer/Vorstände mittelständischer Firmen.

  3. Re: Euer Reichtum kotzt mich an

    Autor: demon driver 08.03.20 - 12:37

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wer zum Teufel hat über 2.000.000 ¤ für ein Auto über? Scheinbar zu viele.
    >
    > Geh mal dieses Jahr nach Düsseldorf zur Boot. Für 2 Mio. kommt man in den
    > Bereich, der allmählich luxuriös wird, aber noch weit weg von unsinnig
    > übertrieben. Und mit den Gefährten kann man noch nicht mal zur Arbeit
    > fahren, das ist nur zum Spaß.
    >
    > Und ja, die Werften, die sowas bauen, machen gute Geschäfte. Die bauen mehr
    > davon als Lotus Autos baut.

    Das 2-Mio.-Auto zu kritisieren bedeutet ja nicht, noch extremere Formen von Mittel- und Ressourcenverbrennung gutzuheißen. Und man könnte gut begründet schon deutlich unter einem 2-Mio.-Auto mit dem Kritisieren anfangen...

  4. Re: Neid

    Autor: Oktavian 08.03.20 - 12:38

    > Unter den herrschenden Verhältnissen ja.

    Allerdings haben bislang alle Versuche, andere Verhältnisse zu schaffen, immer dazu geführt, dass alle Menschen gleich arm waren, und das Menschen, die diese neuen Verhältnisse nicht so toll fanden, ermordet wurden.

  5. Re: Neid

    Autor: demon driver 08.03.20 - 12:39

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Zeig mir mal jemand, der mit ehrlicher Arbeit eine Million verdient hat.
    >
    > Könnte ich tun. Aber dann wirst du sagen, dass das so keine wirklich
    > ehrliche Arbeit sei. Da Du "ehrliche Arbeit" nicht definierst und sich
    > Deine Definition von Fall zu Fall ändern wird, kommen wir da auf keinen
    > grünen Zweig.
    >
    > de.wikipedia.org
    >
    > Zudem müssten wir noch definieren, was "eine Million verdient" heißt. Im
    > Leben? Das schafft nun wirklich fast jeder durchschnittlich arbeitende. Im
    > Monat? Da wird es schon verflucht eng. Im Jahr? Da gibt es nun wieder gar
    > nicht so wenige, die das schaffen. In drei Jahren? Schaffen die meisten
    > Geschäftsführer/Vorstände mittelständischer Firmen.

    Die "verdienen" das aber niemals selbst, sondern immer nur durch Ausbeutung der Arbeitskraft abhängig Beschäftigter.

  6. Re: Euer Reichtum kotzt mich an

    Autor: Schnarchnase 08.03.20 - 12:42

    Yo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was glaubst Du wohin das Geld geht?!?
    > Damit werden die Löhne derer bezahlt die solche Autos bauen können.

    Klar, die Monteure bei Lotus verdienen bestimmt 6-stellig im Monat. Machen wir uns nichts vor, am Ende fließt das Geld von einem Reichen zum nächsten und eben nur in unbedeutenden Mengen als Gehalt an Menschen die es zum Leben brauchen.

  7. Re: Neid

    Autor: demon driver 08.03.20 - 12:44

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Unter den herrschenden Verhältnissen ja.
    >
    > Allerdings haben bislang alle Versuche, andere Verhältnisse zu schaffen,
    > immer dazu geführt, dass alle Menschen gleich arm waren, und das Menschen,
    > die diese neuen Verhältnisse nicht so toll fanden, ermordet wurden.

    Weil "bislang alle Versuche", die im Wesentlichen nur einem einzigen, ganz spezifischen Modell folgten, das im übrigen noch sehr viel dessen beinhaltete, was es womöglich zu verändern gegolten hätte, ihre Probleme hatten, kann und darf niemand jemals die Notwendigkeit sehen und artikulieren, dass die Menschheit etwas Besseres braucht als die herrschende totale Dauerkatastrophe?

  8. Re: Euer Reichtum kotzt mich an

    Autor: demon driver 08.03.20 - 12:45

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Yo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was glaubst Du wohin das Geld geht?!?
    > > Damit werden die Löhne derer bezahlt die solche Autos bauen können.
    >
    > Klar, die Monteure bei Lotus verdienen bestimmt 6-stellig im Monat. Machen
    > wir uns nichts vor, am Ende fließt das Geld von einem Reichen zum nächsten
    > und eben nur in unbedeutenden Mengen als Gehalt an Menschen die es zum
    > Leben brauchen.

    Richtig...

  9. Re: Neid

    Autor: Schnarchnase 08.03.20 - 12:45

    Na wenn es bisher nicht geklappt hat, dann lasst es uns gar nicht erst versuchen. Krass wie nah manche mit ihrer Mentalität an der gelebten Politik sind.

  10. Re: Neid

    Autor: Oktavian 08.03.20 - 12:50

    > Weil "bislang alle Versuche", die im Wesentlichen nur einem einzigen, ganz
    > spezifischen Modell folgten, das im übrigen noch sehr viel dessen
    > beinhaltete, was es womöglich zu verändern gegolten hätte, ihre Probleme
    > hatten, kann und darf niemand jemals die Notwendigkeit sehen und
    > artikulieren, dass die Menschheit etwas Besseres braucht als die
    > herrschende totale Dauerkatastrophe?

    Es mag sein, dass es es was besseres gibt. Kann sein, kann auch nicht.

    Da aber alle Versuche, das System in welcher Weise auch immer zu ändern, so krachend gescheitert sind, wäre mit lieber, wenn erst einmal andere das ausprobieren. Wenn ein neues, wie auch immer geartetes System in Südamerika, Asien, Kanada oder in einer zu uns vergleichbaren Region gut funktioniert, die Menschen glücklicher sind, zufriedener, ihre Bedürfnisse besser gedeckt werden, usw. dann können wir so etwas gerne im Rahmen eines demokratischen Prozesses bei uns einführen. Aber mir wäre echt lieber, wenn sich da erst einmal andere die Finger verbrennen. Bei uns wurde mehrfach mit anderen Systemen experimentiert, hat nie gut geklappt, sollen andere mal Vorreiter spielen.

  11. Re: Neid

    Autor: Oktavian 08.03.20 - 12:52

    > Na wenn es bisher nicht geklappt hat, dann lasst es uns gar nicht erst
    > versuchen. Krass wie nah manche mit ihrer Mentalität an der gelebten
    > Politik sind.

    Lass es doch erst mal andere versuchen. Wir haben da im letzten Jahrhundert verschiedenes ausprobiert, war immer deutlich schlechter. Sollen doch mal andere Vorreiter spielen, vielleicht in Asien, Südamerika, Kanada, oder wo auch immer. Wenn ein neues System da wunderbar funktioniert und die Menschen nur noch vor Glück taumeln, können wir das gerne im Rahmen eines demokratischen Prozesses auch bei uns einführen.

  12. Re: Euer Reichtum kotzt mich an

    Autor: Niaxa 08.03.20 - 12:53

    Deine Armut kotzt mich an xD. Hatte ich auch mal als Aufkleber auf dem Auto xD. Das deprimiert mich jetzt derart, dass ich mir am liebsten noch nen zweiten kaufen will. Leider ausverkauft. Denke jetzt erst mal bei einem Gold Steak darüber nach, was ich mir als nächstes kaufe.

    Frag mal ein kleines 6 Jähriges Mädchen von der Straße in vielen Ländern dieser Welt, beide Eltern verstorben, kein Zuhause, keine Zukunft und auch sonst nix... frag sie, ob sie dir ebenfalls kein Essen oder sonst was gönnt, ob dein für sie übermäßiger Reichtum, sie ankotzt!

    Ich wette sie gönnt dir Die Welt in der du Lebst. Denk mal darüber nach.

  13. Re: Neid

    Autor: Schnarchnase 08.03.20 - 13:01

    Du tust so, als hätten wir Zeit, viel haben wir aber nicht mehr. Die technische Entwicklung schreitet immer schnell voran, vor allem was Automatisierung angeht. Die Beschäftigungsquoten von heute werden kaum noch lange zu halten sein, also sind alternative Modelle dringend nötig. Es gibt schon jetzt Einzelpersonen und Unternehmen die über mehr Mittel verfügen als so mancher Staat und wir sind noch nicht am Ende der Entwicklung angekommen.

    Keine Ahnung was du dir so vorstellst, aber ich sehe das sehr kritisch. Wenn das Kind erst mal in den Brunnen gefallen ist, wird es sehr viel schwerer es wieder herauszuziehen. Guck dir doch die AfD-Deppen an, die haben schon kapiert, dass irgendwas falsch läuft, sie machen nur die vollkommen falschen Leute dafür verantwortlich. Denkst du diese Richtung ist besser und bringt uns weiter von unserer Vergangenheit weg? Ich denke das genaue Gegenteil ist der Fall.

  14. Re: Neid

    Autor: Oktavian 08.03.20 - 13:09

    > Du tust so, als hätten wir Zeit, viel haben wir aber nicht mehr.

    Eine starke Behauptung ist besser als ein schwaches Argument.

    > Die
    > technische Entwicklung schreitet immer schnell voran, vor allem was
    > Automatisierung angeht. Die Beschäftigungsquoten von heute werden kaum noch
    > lange zu halten sein,

    Das höre ich seit den frühen 80er, also seit nunmehr 40 Jahren. Massen wurden damals entlassen, die nie wieder in Lohn und Brot kommen sollten. Sind sie aber, schnell sogar. Zur Zeit haben wir eher das gegenteilige Problem.

    > also sind alternative Modelle dringend nötig. Es gibt
    > schon jetzt Einzelpersonen und Unternehmen die über mehr Mittel verfügen
    > als so mancher Staat und wir sind noch nicht am Ende der Entwicklung
    > angekommen.

    Ist mir vollkommen egal, was irgendwer besitzt, solange es hier bei uns selbst einem Hartz4-Empfänger ziemlich gut geht. Keine Frage, man kann immer was besser machen, aber alle Versuche, etwas grundlegend per Revolution zu ändern, sind immer in die Katastrophe gelaufen. Alle, wirklich alle.

    Deshalb, lass andere das ausprobieren, und wenn die den Stein der Weisen gefunden haben, können wir das gerne kopieren. Dafür haben wir genug Zeit.

  15. Re: Neid

    Autor: Ach 08.03.20 - 13:35

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die "verdienen" das aber niemals selbst, sondern immer nur durch Ausbeutung
    > der Arbeitskraft abhängig Beschäftigter.

    Ausbeutung oder nicht Ausbeutung definiert sich im Arbeitsrecht. Darin wie es niedergeschrieben ist und darin wie es tatsächlich umgesetzt wird oder eben auch nicht.

    Das Problem heute ist, dass wir von einer einmal sehr guten durchführung des Arbeitsrechts in den 70gern und 80gern wieder auf ein sehr viel niedrigeres Niveaux abgerutscht sind. Bedingt vor allem durch China und durch die Globalisierung im algemeinen, heute aber nicht länger durch wirtschaftlichen Druck aus den Billiglohnländern(Börsennotierte Untrernehmen "verschenken" ihre via Ausbeutung der Angestellten vermeindlichen geschaffenen Einsparungen an die Dividenden der Aktionäre und Gehälter der COs), sondern über den Weg undemokratisch durchgesetzter Gesetzgebung mit Hilfe undemokratischer politischer Machtmittel.

    Diese Macht manifestiert sich in Form des Lobbyismus, alias : in Form von Korruption. Die etwa dreimal höhere Anzahl von Lobbyisten als Politikern im Bundestag klemt sich wie ein Keil zwischen die Regierung und die Wünsche der Bürger. Unsere Demokratie krankt also kaum an einer Systemschwäche, sondern an ihrer Sabotage.

  16. Re: Neid

    Autor: Citadelle 08.03.20 - 13:50

    Der Mensch ist von Grund auf ein Herdentier, also sozial.
    Deswegen wäre das "bedingungslose Grundeinkommen" vielleicht gar nicht mal so verkehrt.
    Oder gar nichts monetäres.
    Das Problem ist der Egoismus Einzelner Menschen geworden,
    die das System ausnutzen.


    Ich halte von Geld gar nichts.
    Und finde halt solche Gesellschaftskritik generell gut,
    wie den Film "Der Grüne Planet".



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.03.20 13:52 durch Citadelle.

  17. Re: Neid

    Autor: Oktavian 08.03.20 - 13:58

    > Der Mensch ist von Grund auf ein Herdentier, also sozial.
    > Deswegen wäre das "bedingungslose Grundeinkommen" vielleicht gar nicht mal
    > so verkehrt.

    Von mir aus dürfen das gerne ein paar zivilisierte westliche Staaten ausprobieren. Wenn es den gewünschten Effekt hat, alle glücklich sind, Scheißarbeit trotzdem noch gemacht wird, es nicht zu anderen Ungerechtigkeiten führt, es nicht zu Masseneinwanderung ins Sozialsystem führt, können wir das im Rahmen eines demokratischen Prozesses gerne auch einführen. Aber lass sich doch erst mal die anderen die Finger verbrennen.

    > Ich halte von Geld gar nichts.

    Es gibt viele gemeinnützige Organisationen, die sich über jeden Cent freuen. Du darfst gerne alles spenden.

  18. Re: Neid

    Autor: Citadelle 08.03.20 - 14:08

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt viele gemeinnützige Organisationen, die sich über jeden Cent
    > freuen. Du darfst gerne alles spenden.

    Du verwechselst mich mit jemand.
    Ich habe nichts und will auch nichts. [existenzminimum ?]
    Hatte zum Beispiel noch nie ein Auto und sehne mich auch nicht danach.
    Sollen doch die Ihre Villen bauen, oder sich die Köpfe einschlagen,
    wenn sie das wegen Geld machen wollen.
    Damit will ich aber nichts zu tun haben.
    Aber nee, es müssen halt alle mitmachen...



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 08.03.20 14:19 durch Citadelle.

  19. Re: Neid

    Autor: Niaxa 08.03.20 - 15:02

    Auf der Welt haben die Starken, die klügsten und die die fleißig sind, schon immer mehr als die anderen Gehabt. Ob es Güter sind oder ob es Geöd ist, spielt dabei keine Rolle.

    Der Mensch wird sich nicht zum Höhlenbewohner zurück entwickeln. Sieh es ein.

  20. Re: Neid

    Autor: D43 08.03.20 - 15:12

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf der Welt haben die Starken, die klügsten und die die fleißig sind,
    > schon immer mehr als die anderen Gehabt. Ob es Güter sind oder ob es Geöd
    > ist, spielt dabei keine Rolle.
    >
    > Der Mensch wird sich nicht zum Höhlenbewohner zurück entwickeln. Sieh es
    > ein.

    Tut mir leid für dich das du nur extreme kennst.
    Aber schön zu sehen das nicht alle hier schon aufgegeben haben.


    Sei der Wandel den du in der Welt sehen möchtest.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Köln
  2. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  3. WINGAS GmbH, Kassel
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 213,47€ (Bestpreis mit Saturn)
  2. (u. a. Crucial P2 250GB NVMe für 42,99€, Crucial Ballistix Sport 8GB (4GB x2) Speicher Kit DDR3...
  3. (aktuell u. a. Crucial MX 500 1TB für 98,45€ (mit Direktabzug - Bestpreis!), WD Blue SN550 1TB...
  4. (u. a. TT Isle of Man - Ride on the Edge 2 für 27,99€, Zombie Night Terror für 1,20€, Anno...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
Kryptographie
Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
  2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
  3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
Laravel/Telescope
Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
  2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
  3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

Threefold: Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet
Threefold
Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet

Wie mit Blockchain, autonomem Ressourcenmanagement und verteilter Infrastruktur ein gerechteres Internet entstehen soll.
Von Boris Mayer

  1. Hamsterkäufe App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen