1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LTE oder WLAN: Deutsche…

Übliche Missverständnisse

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Übliche Missverständnisse

    Autor: chipfire 26.11.18 - 15:01

    Da ein paar Dinge immer wieder auftauchen möchte ich die gern mal global klarstellen:
    - IEEE 802.11p (WLAN-V2X) funkt nicht im selben Band wie euer WLAN zu Hause. Es gibt ein dediziertes Band (in Europa 5,855 bis 5,925 GHz), das nur für V2X vorgesehen ist
    - IEEE 802.11p erlaubt Sendeleistungen bis 2W (33dBm), dadurch ist die Reichweite deutlich größer als beim Heim-WLAN. Ich müsste genaue Zahlen raussuchen, aber in der Größenordnung von 1km bei freier Sicht.
    - weder 802.11p noch LTE-V2X erfordern eine zentrale Anmeldestelle (Access Point bzw. Basisstation) - beides ist ad-hoc-Kommunikation, d.h., es darf jeder, unter Beachtung des jeweiligen Protokolls, einfach senden
    - das heisst nicht, dass alles, was gesendet wird, für bare Münze genommen wird. Jedes Fahrzeug ist über ein Zertifikat authentifiziert (wie bei HTTPS ausgegeben von einer Zertifizierungsstelle). Es wird davon ausgegangen, dass die Hardware nicht hackbar ist. Eine problematische Lösung, aber die beste, die wir haben.
    - auch LTE-V2X hat keine größere Reichweite als WLAN-V2X, da es nicht über eine Basisstation läuft.
    - da LTE-V2X ohne Netzbetreiber funktioniert kostet es auch nichts (abgesehen von der Hardware) und hat das selbe Authentifizierungs- und Integritätsproblem. Auch hier darf jeder alles senden, und jammen geht sowieso immer.
    - es geht hierbei nicht um Videostreaming, sondern um relativ schmalbandige Kommunikation, beispielsweise regelmäßige Übertragung von Positions- und Dynamikinformation (auch wenn teils im White Paper was anderes steht). Dadurch lassen sich durchaus einige Fahrzeuge handhaben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BERLIN-CHEMIE AG, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin
  3. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln, Stuttgart, Wien (Österreich)
  4. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
  2. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten
  3. PEPP-PT Neuer Standard für Corona-Warnungen vorgestellt

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch