1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat…

Fußgänger ohne Smartphone Freiwild?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fußgänger ohne Smartphone Freiwild?

    Autor: schap23 17.05.19 - 09:33

    Wenn sich die Autos bzw. ihre Fahrer darauf verlassen, daß sie Fußgänger durch Kommunikation mit deren Smartphones orten können, sind alle diejenigen, die sich ohne Smartphone auf der Straße bewegen in großer Gefahr. Jede Diskussion über derartige technische Lösungen sollte man gleich im Keim ersticken.

  2. Re: Fußgänger ohne Smartphone Freiwild?

    Autor: senf.dazu 17.05.19 - 09:49

    Sind sie doch heute auch ? Wenn sie nicht brav rechts- und links gucken bevor sie den sicheren Fußgängerweg verlassen werden sie halt gefressen. In Zukunft gibt's dann nur die Regel - wenn du dein Handy trägst brauchst du nicht mehr rechts- und links gucken.
    ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.05.19 09:52 durch senf.dazu.

  3. Re: Fußgänger ohne Smartphone Freiwild?

    Autor: Noren 17.05.19 - 10:02

    Oder stell dir mal das Gegenteil vor: Durch ein einziges Gerät könnte man eine Menschenversamlung simulieren und so den ganzen Verkehr lahm legen.

  4. Re: Fußgänger ohne Smartphone Freiwild?

    Autor: Mel 17.05.19 - 11:55

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn sich die Autos bzw. ihre Fahrer darauf verlassen, daß sie Fußgänger
    > durch Kommunikation mit deren Smartphones orten können, sind alle
    > diejenigen, die sich ohne Smartphone auf der Straße bewegen in großer
    > Gefahr. Jede Diskussion über derartige technische Lösungen sollte man
    > gleich im Keim ersticken.


    Man denke noch einen Schritt weiter:
    Das würde auch bedeuten das jeder Fussgänger jederzeit seinen Standort in die Welt hinaus meldet. Datenschützer wurde da keiner Befragt...

  5. Re: Fußgänger ohne Smartphone Freiwild?

    Autor: der Fl0sch 17.05.19 - 15:10

    Mel schrieb:

    > Man denke noch einen Schritt weiter:
    > Das würde auch bedeuten das jeder Fussgänger jederzeit seinen Standort in
    > die Welt hinaus meldet. Datenschützer wurde da keiner Befragt...

    Die DSGVO will ja bloß, dass der einzelne nicht ohne weiteres als Person erkennbar ist, solange man also eine ID statt des Klarnamens verwendet, sind die Daten ausreichend anonymisiert.

    Gut, die Geheimdienste und Kriminalämter können dann vermutlich relativ einfach von der "anonymen" ID auf eine Person referenzieren, aber das dient ja der "Aufklärung" und dem "Schutz" der Bevölkerung.

  6. Re: Fußgänger ohne Smartphone Freiwild?

    Autor: Eheran 19.05.19 - 09:03

    Warum eine ID?
    Wenn man den Standort auf <<1m genau hat, dann reicht einfach der Standort. Bzw. auch bei ungenaueren Daten ist es egal...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Modis GmbH, Berlin
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 21,00€
  2. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte mit 10 TB für 279,00€ (Bestpreis!), Be quiet Silent Base 801...
  3. ab 30,00€ bei ubi.com
  4. (alle Countdown-Angebote im Überblick - die besten Angebote starten aber am Freitag um...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
    Indiegames-Rundschau
    Der letzte Kampf des alten Cops

    Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
    2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
    3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten