1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ludicrous Mode: Tesla bietet…

krass was Tesla da abgeht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. krass was Tesla da abgeht

    Autor: Eligos 20.07.15 - 08:58

    Finde es immer wieder genial was Tesla an Innovationen für seine e-autos hat. Ist meines Erachtens das erste echte "gute" e-auto auf dem markt. Design , Ausstattung und Reichweite ist im Längen den anderen Herstellern voraus. Daumen hoch.

  2. Re: krass was Tesla da abgeht

    Autor: Anonymer Nutzer 20.07.15 - 09:04

    na klar:
    "insane" und "grotesc" modus ...

    Tolle Innovationen, Daumen hoch!

    *facepalm*

  3. Re: krass was Tesla da abgeht

    Autor: Brainfreeze 20.07.15 - 09:10

    Alf Edel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > na klar:
    > "insane" und "grotesc" modus ...
    >
    > Tolle Innovationen, Daumen hoch!
    >
    > *facepalm*

    Solange Tesla noch nicht den "God-Mode" anbietet, ist der Wagen weiterhin uninteressant ... ;-)

  4. Re: krass was Tesla da abgeht

    Autor: Moosbuckel 20.07.15 - 09:30

    Alf Edel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > na klar:
    > "insane" und "grotesc" modus ...
    >
    > Tolle Innovationen, Daumen hoch!
    >
    > *facepalm*


    ich sags mal so..... schafft das ein anderer hersteller? nein?
    oh ... :(

    Es schafft derzeit nur tesla design leistung und reichweite so gut zu verbinden wie niemand anders ... und ob sie es nun grotesc-modus oder stratiatella-Waffel-buttercreme-modus nennen is doch vollkommen latte und auch 5 kwh mehr auf dem selben raum ist ebenfalls nicht verachtenswert

  5. Re: krass was Tesla da abgeht

    Autor: Huviator 20.07.15 - 09:34

    Naja, diese "Upgrades" sind ja im Grunde nur dazu da, um etwas Geld einzusammeln. Ich hoffe noch auf das ehrbare Ziel von Tesla am Ende eine erschwingliches Elektroauto für jedermann anzubieten. Das geht aber nur, indem die Finanzkraft stimmt. Und Geld gibts da erstmal nur bei denen, die gerne für sowas "cooles" da Geld ausgeben.

  6. Re: krass was Tesla da abgeht

    Autor: M_Q 20.07.15 - 09:35

    +1

  7. Re: krass was Tesla da abgeht

    Autor: AllDayPiano 20.07.15 - 09:38

    Alf Edel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > na klar:
    > "insane" und "grotesc" modus ...
    >
    > Tolle Innovationen, Daumen hoch!

    Innovationen sind nicht die beiden Modi, die Innovation ist das ganze Auto. Bist Du schonmal in einem Model S gesessen? Nein? Ich schon. Das Auto liefert abartig viel für sein Geld. Überlege Dir mal, wieviel "Innovation" in einem 3er BMW ohne Ausstattung für dennoch 45.000 Euro stecken? Richtig, nicht ein Bruchteil!

    Und obwohl das Auto einen riesigen Akku zum Unterbringen hat, bietet es einen gigantischen Kofferaum, Beinfreiheit, Platz, Deckenfreiheit selbst für große Menschen, tolles Design und - soweit man es mag - ein gigantische Touchscreen (das ich persönlich für komplett überflüssig halte).

    > *facepalm*

    Menschen, die ständig mit *facepalm*s umherwerfen, kann ich irgendwie nicht ernst nehmen...

  8. Re: krass was Tesla da abgeht

    Autor: gasm 20.07.15 - 10:03

    Ich finde die Beschleunigung beim i3 schon der Hammer. Beim Insane / Grotesk Modus würde ich komplett ausflippen.

  9. Re: krass was Tesla da abgeht

    Autor: 0xDEADC0DE 20.07.15 - 10:03

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bist Du schonmal in einem Model S gesessen? Nein? Ich schon. Das Auto
    > liefert abartig viel für sein Geld. Überlege Dir mal, wieviel "Innovation"
    > in einem 3er BMW ohne Ausstattung für dennoch 45.000 Euro stecken? Richtig,
    > nicht ein Bruchteil!

    Ich bin zwar nicht der, der angesprochen wurde aber ich will auch was dazu anbringen: Ich hatte neulich zum ersten Mal überhaupt einen Tesla in echt gesehen, 2 mal fuhr Morgens der selbe Typ vor mir, welches Model das war, weiß ich aber nicht.
    Sind alle solche riesigen Schiffe? Dann wundert es mich nicht, dass man genug Platz hat, praktisch ist so was für deutsche Straßen aber IMHO nicht wirklich, ich tu mir ja mit meinem 6er Golf schon schwer: Auf Autobahnen im Baustellenbereich mit 2-Meter-Spur darf ich z. B. gar nicht mehr fahren. Parklücken sind durch den großen Wendekreis auch nicht immer einfach zu nehmen. Ich finde, die Entwicklung von Tesla geht am (deutschen) Markt vorbei.

  10. Re: krass was Tesla da abgeht

    Autor: Bill S. Preston 20.07.15 - 10:09

    0xDEADC0DE schrieb:

    > Sind alle solche riesigen Schiffe? Dann
    > ...
    > Ich finde, die Entwicklung von Tesla geht am (deutschen) Markt
    > vorbei.

    Das würde dann auch alle großen Limousinen und SUVs deutscher Hersteller betreffen? Hältst du eventuell deine Bedürfnisse für den "Markt"? :-)

  11. Re: krass was Tesla da abgeht

    Autor: Doedelf 20.07.15 - 10:14

    ähh - natürlich liefern das auch andere Hersteller - schon mal was von AMG und Co. gehört?

    Wo ist der Unterschied ob ich das von Tesla (mangels "third party unterstüzung") bekomme oder zu einem der bekannten (und teilweise offizellen) tunern gehe?

    Neuer Chip im Benz, zack 100 Ps mehr (oder so).

  12. Re: krass was Tesla da abgeht

    Autor: Subsessor 20.07.15 - 11:05

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange Tesla noch nicht den "God-Mode" anbietet, ist der Wagen weiterhin
    > uninteressant ... ;-)

    Dann doch wohl eher "Godlike-Mode" oder "Holy Shit-Mode" ? =)

  13. Re: krass was Tesla da abgeht

    Autor: ernstl 20.07.15 - 11:07

    Doedelf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ähh - natürlich liefern das auch andere Hersteller - schon mal was von AMG
    > und Co. gehört?
    >
    > Wo ist der Unterschied ob ich das von Tesla (mangels "third party
    > unterstüzung") bekomme oder zu einem der bekannten (und teilweise
    > offizellen) tunern gehe?
    >
    > Neuer Chip im Benz, zack 100 Ps mehr (oder so).

    Na, das ist ja mal eine tolle Innovation.

  14. Re: krass was Tesla da abgeht

    Autor: flasherle 20.07.15 - 12:30

    also ich saß schon drin und bin auch schon gefahren. minderwertige Verarbeitung im innenraum, die leistung ist okay, also unten raus nett, oben raus *gääääääh*. dazu kommen noch die software macken, die teil wohl schon jahre vorhanden sind und nicht behoben werden, trotz OTA...

  15. Re: krass was Tesla da abgeht

    Autor: 0xDEADC0DE 20.07.15 - 12:35

    Bill S. Preston schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das würde dann auch alle großen Limousinen und SUVs deutscher Hersteller
    > betreffen? Hältst du eventuell deine Bedürfnisse für den "Markt"? :-)

    Nein und ich finde es albern dass solche Fahrzeughalter in ältere Parkhäuser fahren und dann 2 Parkplätz in Anspruch nehmen aber nur für einen zahlen.

  16. Re: krass was Tesla da abgeht

    Autor: Kondom 20.07.15 - 12:46

    Technisch ist der Tesla keinerlei Meisterleistung, sondern einfach nur stinknormaler Stand der Technik. Ein teurer Stand der Technik. Das ist auch der einzige Grund warum alle großen Hersteller keine E-Autos in der Reichweiten-Ordnung anbieten. Schlicht zu teuer und für den Massenmarkt untauglich. Hersteller wie VW, Toyota, Opel haben eine andere Zielgruppe als Tesla. E-Autos haben alle entwickelt und könnten diese sofort auf den Markt werfen. Das Problem ist und bleibt die teure Batterie und die lange Ladedauer, die E-Autos im Massenmarkt unverkäuflich macht.
    Zumal Tesla auch immer überpropertional Werbung macht, während die anderen Hersteller einfach kein großes Tamtam um die Entwicklungen machen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.07.15 12:47 durch Kondom.

  17. Re: krass was Tesla da abgeht

    Autor: Kondom 20.07.15 - 12:55

    Was Tesla baut ist kein Hexenwerk. Es ist schlicht zu teuer, deswegen bieten die anderen Hersteller keine E-Autos mit dieser Reichweite an. Ganz andere Zielgruppe. Tesla bedient nicht den Massenmarkt, sondern ist ein Nischenprodukt. Solange die Batterien so teuer sind und ewig zum Laden brauchen wird auch kein Massenhersteller wie Toyota,VW,Opel Modelle mit entsprechender Reichweite anbieten. Wozu auch? Solche Autos sind bisher einfach nicht massenmarkttauglich und wären unverkäuflich.

    E-Autos können alle herstellen, auch mit großer Batterie. Das ist nun echt keine Kunst. Tesla haut nur mehr auf die Werbetrommel als alle anderen, deswegen hast du vielleicht den Eindruck andere Hersteller könnten sowas nicht bauen...

  18. Re: krass was Tesla da abgeht

    Autor: Edmund Himsl 20.07.15 - 12:58

    Huviator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, diese "Upgrades" sind ja im Grunde nur dazu da, um etwas Geld
    > einzusammeln. Ich hoffe noch auf das ehrbare Ziel von Tesla am Ende eine
    > erschwingliches Elektroauto für jedermann anzubieten. Das geht aber nur,
    > indem die Finanzkraft stimmt. Und Geld gibts da erstmal nur bei denen, die
    > gerne für sowas "cooles" da Geld ausgeben.

    was ist denn das bitte für eine logik?
    wel ja auch jeder gezwungen wird das paket zu installieren und es auch zwangsmäßig als standard kommt? *sarcasm*

    zwar keine ahnung über model 3 aber hauptsache tesla bashen, lol

  19. Re: krass was Tesla da abgeht

    Autor: AndyMt 20.07.15 - 13:52

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also ich saß schon drin und bin auch schon gefahren. minderwertige
    > Verarbeitung im innenraum, die leistung ist okay, also unten raus nett,
    > oben raus *gääääääh*.
    Oben raus? Im Rest der Welt wo man max. 130 fahren darf, völlig irrelevant. Deutschland ist ein Sonderfall, fahrt ruhig weiter eure Diesel. Irgendwann gibt es diese nur noch von Deutschen Herstellern zu Apothekerpreisen zu kaufen - falls die vorher nicht pleite gegangen sind.

  20. Re: krass was Tesla da abgeht

    Autor: WonderGoal 20.07.15 - 14:29

    Kondom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was Tesla baut ist kein Hexenwerk. Es ist schlicht zu teuer, deswegen
    > bieten die anderen Hersteller keine E-Autos mit dieser Reichweite an. Ganz
    > andere Zielgruppe. Tesla bedient nicht den Massenmarkt, sondern ist ein
    > Nischenprodukt.
    Tesla's Entwicklung ist konkludent zum normalen Produktzyklus, d.h. neue Technik ist am Anfang immer teurer und in Bezug auf Tesla und die gebotene Leistung ist der Preis die letzten Jahre auch schon gesunken. Wie viele Jahren stehen der Entwicklung von Verbrennungsmotoren zu Elektromotoren entgegen? Automobile mit Verbrennungsmotor kamen um 1880 auf und bis in die 1930er Jahre konnte sich auch kein normaler Mensch ein Auto leisten... auch durch Henry Fords Massenproduktion waren die Fahrzeuge für viele Menschen unerreichbar teuer.

    > solange die Batterien so teuer sind und ewig zum Laden
    > brauchen wird auch kein Massenhersteller wie Toyota,VW,Opel Modelle mit
    > entsprechender Reichweite anbieten. Wozu auch? Solche Autos sind bisher
    > einfach nicht massenmarkttauglich und wären unverkäuflich.
    Was hießt "ewig zum laden brauchen"? An Teslas Supercharger hat man in 30min etwas mehr als 200km Reichweite gewonnen. An einer "normalen" öffentlichen Ladestation mit Schnellladefunktion hat man in 30min ca. 80km. Selbst Letzteres macht die Elektromobilität für mich alltags- und massentauglich. Tesla ist das einzigste Fahrzeug, welches langstreckentauglich ist. Alle anderen Hersteller können froh sein, wenn die minimale Reichweite gerade mal für die unterste Grenze einer Kleinstadt ausreicht.

    Der Wettbewerb hat auch schon erkannt, dass das Anbieten von Ladesäulen Kundenbindunge bedeuten kann. Siehe Aldi Süd, die in 50 Filialen kostenloses Aufladen ermöglichen. Während man einkauft, lädt sich die Kiste wieder auf.

    "so lange die Batterien so teuer sind" - Ich finde die Preise an sich schon ziemlich gut. Tesla's Preismodell basiert ja auf Pauschalen, sonst könnte man z.B. das Garantiemodell, welches einen kostenlosen Tausch bzw. das kostenlose Upgrade älterer Modelle vorsieht, nicht bewältigen.

    Man zahlt doch heute auch bei konventionellen Autos kaum noch etwas für jene grundlegende Technik, die prizipiell ausreichen würde, um von A nach B zu kommen. Alles, bis auf die neuartigen Assistenzsysteme (welche an sich schon min. 10 Jahre in den Schubladen der Hersteller schlummern), ist alles ausgereifte und somit günstige Technik.

    > E-Autos können alle herstellen, auch mit großer Batterie. Das ist nun echt
    > keine Kunst. Tesla haut nur mehr auf die Werbetrommel als alle anderen,
    > deswegen hast du vielleicht den Eindruck andere Hersteller könnten sowas
    > nicht bauen...
    Tesla rührt nicht die Werbetrommel, sondern setzt auf Überzeugung. Hingegen z.B. BMW seit Monaten ihre Werbespots rausgibt und der i3, als auch i7 sich wie Blei verkaufen. Warum sollte ich mehr Geld in einen Bezinzer investieren, desssen innovative Elektroreichweite nach 30km (und das ist nur der Laborwert) zu Ende ist?

    Der Trend hin zum Hybriden ist auch nur durch die Angst der Verbraucher begründet, bei leerem Akku plötzlich hilflos in der Pampa zu sitzen, obwohl man überall min. eine Steckose oder Drehstromanschluss vorfindet.

    Vor allem finde ich immer die "Prolls" interessant, die eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 100-130km/h als zu wenig erachten. In Dtl. ist das Supercharger-Netz sowieso dichter, weil wir hier höhere Durchschnittsgeschwindigkeiten fahren, d.h. alle 200km findet man bei uns einen Supercharger, hingegen es in den USA ~250km sind. Wie oft kann man denn auf unseren Autobahnen noch schneller (und guten Gewissens) als 130km/h fahren? Nirgends, außer man wohnt in der mecklenburger Pampa oder ist berufsbedingt noch um 4 Uhr morgens mit dem Auto unterwegs.

    Vor allem spielt aber auch bei höheren Geschwindigkeiten das Faktum mit hinein, dass man effektiv nur wenige Sekunden bis Minuten einspart. Dazu in Relation hat man dann aber höhere Betriebskosten (inkl. Verschleiß) und ein höheres Unfallrisiko (muss man ja nicht mal selbst Schuld sein, aber wenn ein Auffahrer direkt auf die linke Spur zieht, kann es bei >200km/h zu Ende sein).

    Auf der Langstrecke habe ich dann natürlich den Luxus, alle 200km mal eine Pause einzulegen. Habe zuletzt einen Youtuber gesehen, der von Kiel zum Starnberger See fuhr... mit dem Modell S brauchte er 12 Stunden. Mit einem konventionellen Auto bräuchte man auch 9 Stunden, wenn man am Stück durchfahre. Ergo wurden bei 920km Wegstrecke und 3 Stunden Differenz, ca. 4-5 Stops eingelegt um jeweils in >30min wieder 200km Reichweite aufzuladen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.07.15 14:37 durch WonderGoal.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. centron GmbH, Hallstadt
  2. Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  3. Universitätsstadt MARBURG, Marburg
  4. OTTO MÄNNER GMBH, Bahlingen am Kaiserstuhl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. SanDisk Ultra 512GB MicroSDXC Speicherkarte + SD-Adapter für 72,99€, Western Digital 10...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de