1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Luxus-Limousine: BMW i7…
  6. Th…

Zeit für eine Luxus steuer

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema


  1. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: Drohnald 21.04.22 - 22:00

    > Einfach arbeiten, Arzt oder Rechtsanwälte oder IT-ler verdienen gut.
    > Unternehmen wie Facebook oder Amazon erfinden ist auch lukrativ, hab ich
    > mir sagen lassen.
    Also reiche Eltern haben.

  2. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: Wizzzard 21.04.22 - 22:06

    Die Tatsache, dass es in DE schwierig ist, insbesondere als "armer Schlucker" ohne jegliches Kapital ein Unternehmen zu gründen, bedeutet nicht notwendigerweise, dass diejenigen, die das geschafft haben, alle ehrlich sind und vollumfänglich die gesetzlich vorgesehenen Steuern zahlen.
    Ich empfehle hierzu das Buch "inside Steuerfahndung" - ich fand es äußerst aufschlussreich, wie Steuerhinterziehung von bestimmten Akteuren der Wirtschaft (insbesondere dem Finanzsektor) und der Politik (vor allem die "Schwarzen", aber nicht ausschließlich) nicht nur geduldet, sondern teilweise sogar aktiv betrieben und gefördert wird, oder zumindest aktiv vertuscht wird.
    Das Buch ist zudem sehr unterhaltsam geschrieben.

    Ich habe in einer Fortbildung zum Thema Steuerrecht von dem Dozenten die Meinung gehört, das deutsche Steuerrecht sei ziemlich Unternehmer-freundlich.
    Wenn man es mal dahin geschafft hat...
    Wenn es jeder könnte, würde das System ja nicht mehr funktionieren. Es setzt voraus, dass es eine Mehrheit von "nützlichen Idioten" gibt, die "freiwillig" ihre Steuern zahlen bzw. sich nicht geschickt genug dagegen wehren können. Dazu schafft man diverse "Markteintrittsbarrieren".
    Ich möchte damit nicht sagen, dass alle Unternehmer steuerlich unehrlich sind. Diese Position bietet einem aber deutlich mehr Möglichkeiten zum Steuern "sparen" als denjenigen, der seine Einkünfte ausschließlich aus nichtselbständiger Arbeit bezieht. Dies gilt insbesondere für große Konzerne, die sich quasi aussuchen können, in welchem Land sie ihre Steuern (nicht) zahlen. Diese haben auch große Marktmacht, mit der sie einen fairen Wettbewerb mit einer Vielzahl von "Werkzeugen" erschweren können. Dreimal dürfen Sie raten, wer wohl die Vorlagen für neue Steuergesetze schreibt...
    Beispielhaft zu nennen wäre die lange Liste der Unternehmen, die von der EEG-Umlage befreit sind.

    Steuerparadiese sowie die darum angesiedelten Dienstleister (Banken, Wirtschafts- und Steuerkanzleien) erleben seit etwa 20-30 Jahren einen unglaublichen Boom.
    Deutschland ist ein Geldwäscheparadies, und daher auch eines der wenigen europäischen Länder, in welchem alle großen internationalen Mafia-Organisationen aktiv sind.
    Es gibt hier viel Reichtum, aber auch viele Zustände, die einem reichen Land unwürdig sind. Es sind noch keine US-amerikanischen Zustände, aber wir arbeiten darauf hin.

    Eine Luxussteuer ist nicht unbedingt nötig. Es würde schon genügen, wenn sich alle weitestgehend an die bestehenden Steuergesetze halten würden, anstatt die Kohle heimlich nach Luxemburg, in die Schweiz/LI, nach Panama oder auf die Cayman Islands zu schaufeln. Leider eine Utopie.

  3. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: uschatko 21.04.22 - 22:15

    Bermuda.06 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz im Gegenteil: solche teuren Autos werden sogar bei Firmenkunden (also
    > der Großteil der Verkäufe) subventioniert und das Unternehmen kann jede
    > Ausgabe für das Luxus KFZ absetzen.

    Dazu muss das Geld aber auch erstmal verdient werden, ich finde es immer lustig. Firmen können ja alles absetzen, stimmt einfach nicht.

  4. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: GeStörti 21.04.22 - 22:29

    Drohnald schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Einfach arbeiten, Arzt oder Rechtsanwälte oder IT-ler verdienen gut.
    > > Unternehmen wie Facebook oder Amazon erfinden ist auch lukrativ, hab ich
    > > mir sagen lassen.
    > Also reiche Eltern haben.


    Bzw. den Hintern hochkriegen

  5. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: Drohnald 21.04.22 - 23:00

    GeStörti schrieb:
    > Bzw. den Hintern hochkriegen
    Nein, das reicht überhaupt nicht.
    Reiche Eltern sind ein dermaßen massiver Einfluss auf den Bildungs- und beruflichen Erfolg, da könnte man hier 10 Seiten schreiben.
    Nur in Stichpunkten ein paar Beispiele, worüber arme Leute die nur studieren wollen sich Gedanken machen MÜSSEN:
    Studienfach? Wohnungssuche (Zeitpunkt d. Einzugs, Entfernung zur Uni, max. Miete, passende Mitbewohner), Mobilität (Führerschein überhaupt vorhanden? Lohnt sich der?), Nebenjobsuche (passende Arbeitszeiten, genug Einkommen, flexibel bei Prüfungen etc.), Auslandssemester bezahlbar? BaFög? Regelstudienzeit -> BaFög Ende? Studiengang wechseln -> BaFög? Welcher Computer für dieses Studium? Welchen Internetanbieter? Einkaufsmöglichkeiten? Küche in der Wohnung vorhanden?

    Das alles ist mit Geld gar keine Frage.
    Jetzt klar, warum das mit "Arsch hochriegen" NICHTS zu tun hat, weil NIEMAND diesen Vorteil von reichen Eltern auch nur Ansatzweise ausgleichen kann?

  6. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: Moonlambo-Boy69 21.04.22 - 23:46

    martinalex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GeStörti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Das Steuersystem ist schon ziemlich gut für "Reiche": beispielsweise ist
    > der Krankenkassenbeitrag gedeckelt

    Wäre ja total sinnvoll, wenn er nicht gedeckelt wäre, schließlich verursachen Spitzenverdiener viel höhere Kosten, wenn sie mal krank werden... warum sollte jemand nicht 2000 Euro Krankenkasse im Monat zahlen, wenn er dann alle 4 Jahre mal krank wird und 500 Euro Kosten verursacht, hat er wenigstens schon mal 100,000 Euro eingezahlt,... voll gerecht...

    ähh.... Moment....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.22 23:47 durch Moonlambo-Boy69.

  7. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: Cyb 21.04.22 - 23:51

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GeStörti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Und dann noch so Aktienspaß

    Was heißt so Aktienspaß ? Ich bin der Meinung Aktien sollten bis zu einer hohen 6 stelligen Summe überhaupt nicht besteuert werden zumindest wenn man es für die Rente verwendet. Die staatliche Rente kann man doch komplett vergessen und Aktien sind in der heutigen Zeit eigentlich alternativlos zumindest wenn man nicht als Renter mit 1000¤ im Monat enden will. Unsere Politikversager hätten schon längst die Aktienrente einführen sollen nicht umsonst hat Deutschland eines der schlechtesten und ineffizientesten Rentensystem der Welt.

  8. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: Eheran 21.04.22 - 23:57

    >nicht umsonst hat Deutschland eines der schlechtesten und ineffizientesten Rentensystem der Welt.
    Welches Land hat denn ein besseres Rentensystem? Oder ist der Aufhänger der, dass fast kein Land überhaupt ein Rentensystem hat und es daher auch nicht schwer ist, bester/schlechtester zu sein?

  9. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: Moonlambo-Boy69 21.04.22 - 23:58

    In Amerika gibt es ein 3-Stufen System, wer Aktien länger als 1 Jahr hält, ist für bis zu 40.000 Dollar Freibetrag raus aus der Steuer (0%).

    In Deutschland ist der Freibetrag bekanntlich gerade mal 800 Euro oder so.

  10. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: Eheran 22.04.22 - 00:06

    Warum sollte ich mit meinen Steuern für die Feuerwehr eines Reichen mit gigantischer Villa zahlen? Wo es bei meinem Wohnwagen schon ein einziges, kleines Feuerwehrauto getan hätte, bei ihm jedoch 20 anrücken müssen weil es ein gigantisches Anwesen irgendwo im Nirgendwo ist? Da will ich bei der Argumentation bleiben entsprechend weniger zahlen müssen, um ihm diesen Luxus nicht zu subventionieren. So wie er mir meine Behandlung deiner Meinung nach nicht subventionieren soll.

  11. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: sushbone 22.04.22 - 00:25

    Doener schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mache Leute haben einfach zu viel Geld und wissen nicht, was sie damit
    > anstellen wollen.
    > Andere haben nichts und wissen nicht, wo sie etwas herbekommen sollen.
    > Da müsste sich doch etwas machen lassen.

    Ich selbst werfe auch das Geld nicht aus dem Fenster, und Luxus-Artikel sind etwas man sich nur selten gönnt (wie der Name suggeriert). Aber eine Luxus Steuer ist sowas von aus der Zeit gefallen und wird von Leuten gerufen die selbst nicht auf die Beine kommen oder nicht gönnen können.

  12. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: sushbone 22.04.22 - 00:27

    GeStörti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allein die MwSt auf so ein Auto ist schon genug. Gerade sehr gut verdiener
    > geben schon viel! an den Staat ab. Mehr als manch einer insgesamt verdient.
    > Ich wundere mich immer wieder, wie die Menschen noch mehr vom Staat
    > geschröpft werden sollen. Kann ich nur den Kopf schütteln.

    Komplette Zustimmung. Diese Neiddebatte ist echt unsäglich.
    Ich mag mir das Auto auch nicht leisten können oder wollen, aber gönne es jedem der das hinbekommt.

  13. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: GourmetZocker 22.04.22 - 00:55

    sushbone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GeStörti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Allein die MwSt auf so ein Auto ist schon genug. Gerade sehr gut
    > verdiener
    > > geben schon viel! an den Staat ab. Mehr als manch einer insgesamt
    > verdient.
    > > Ich wundere mich immer wieder, wie die Menschen noch mehr vom Staat
    > > geschröpft werden sollen. Kann ich nur den Kopf schütteln.
    >
    > Komplette Zustimmung. Diese Neiddebatte ist echt unsäglich.
    > Ich mag mir das Auto auch nicht leisten können oder wollen, aber gönne es
    > jedem der das hinbekommt.

    Eine Gierdebatte als Neiddebatte zu Framen machen nur Leute die das Problem mit Machtkonzentration nicht verstanden haben. Die Schere zwischen arm und reich wird immer größer, Konzerne geben trotz höherer Gewinne kaum bessere Löhne und das Vermögen ist in der heutigen Zeit ungleicher verteilt als zu der Zeit der Pharaonen. Wenn sich das nicht bald ändert, wird die Oberschicht nicht lange oben bleiben, weil Menschen ohne Geld die Wirtschaft nicht ankurbeln können.

  14. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: amagol 22.04.22 - 01:13

    Moonlambo-Boy69 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Amerika gibt es ein 3-Stufen System, wer Aktien länger als 1 Jahr hält,
    > ist für bis zu 40.000 Dollar Freibetrag raus aus der Steuer (0%).

    Du meinst wenn man ausser Aktien ueberhaupt kein Einkommen (weltweit) hat? Auf meine Aktiengewinne muss ich leider 20% zahlen :(
    Dafuer bleiben die Gewinne im 401k (quasi Riester) oder HSA (Gesundheitssparplan) aber erstmal steuerfrei - wobei das Problem halt ist dass du ueber das Geld nicht frei verfuegen kannst.

    > In Deutschland ist der Freibetrag bekanntlich gerade mal 800 Euro oder so.

    Naja, wenn du nichts verdienst sind die ersten 10k auch steuerfrei.

  15. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: Eheran 22.04.22 - 06:25

    Du nennst nicht einen der nicht-monetären Vorteile, die man durch gebildete Eltern hat. Die wiegen meiner Meinung nach noch viel schwerer. Etwa der Einfluss des Elternhauses auf die Bildung des Kindes ist sehr hoch, auch abseits der DNA. Wenn es nur an Faulheit liegen würde, würden die Kinder wohlhabender Eltern eher wieder absteigen, die Bildungs- und Klassenmobilität wäre generell deutlich höher.

  16. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: LordNelson 22.04.22 - 07:02

    Du zahlst ja auch weniger Steuern. Von daher ist doch alles gut.

  17. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: Wizzzard 22.04.22 - 07:23

    LordNelson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du zahlst ja auch weniger Steuern. Von daher ist doch alles gut.

    Diese pauschale Aussage stimmt nicht unbedingt, da die real gezahlten Steuern oft nicht dem theoretischen Steuersatz entsprechen.
    Illustratives Beispiel:
    handelsblatt[Punkt]com/politik/international/rede-zur-lage-der-nation-buffetts-sekretaerin-zahlt-prozentual-mehr-steuern-als-ihr-chef/6109240-2[Punkt]html

    [Punkt] durch . ersetzen - Golem lässt mich keine Links posten.

  18. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: BlindSeer 22.04.22 - 07:30

    Diese Leute haben Dividenden und Co und kein Gehalt. da kommt nicht so viel zusammen. Die Schere zwischen Arm und Reich geht seit Jahren immer schneller auseinander. Das hat nicht den Grund dass die Oberen so viel Steuern zahlen.

  19. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: BlindSeer 22.04.22 - 07:31

    Und was ist "vernünftig"? Außerdem: Wäre es nicht schön der Mensch würde die Gier weglassen und ohne sich arm zu rechnen auch an andere Menschen denken und nicht immer nur an sein Geld von dem er nicht weiß wohin damit?

  20. Re: Zeit für eine Luxus steuer

    Autor: BlindSeer 22.04.22 - 07:35

    Nennt sich Solidarprinzip aka "Jeder so wie er kann" und ist heute in der egozentrischen Welt die seit Kohl gepredigt wird extrem unbeliebt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Project Manager*in FCAS (w/m/d)
    Hensoldt, Immenstaad, Ulm
  2. Cloud Architect (m/w/d)
    FLYERALARM Bit Labs GmbH, deutschlandweit
  3. IT-Projektleitung (m/w/d) Programmplanungssysteme
    Zweites Deutsches Fernsehen Anstalt des öffentlichen Rechts, Mainz
  4. Leitung IT (m/w/d) mit Schwerpunkt SAP
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ (günstig wie nie, UVP 238€)
  2. 399€ (UVP 549€)
  3. 15€ (UVP 39€)
  4. 1.455,89€ (günstig wie nie, UVP 2.299€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de