1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Manfred Schoch: BMW-Betriebsrat soll…

Ach wisst Ihr was, nach dem Schreiben vom Kraftfahrtbundesamt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ach wisst Ihr was, nach dem Schreiben vom Kraftfahrtbundesamt

    Autor: derdiedas 27.01.19 - 19:30

    mit der rotzefrechen Werbung für die Eintauschprämien von Volkswagen, BMW und Mercedes sind genau diese Hersteller zumindest bei mir dauerhaft auf die Blacklist von Herstellern gelandet von denen ich bestimmt nichts mehr kaufen werde.

    Da kauft man über Jahrzehnte für nicht wenig Geld Autos von diesen Herstellern, wird betrogen und dann auch noch sowas.

    Jeder kann mal betrogen werden, das ist Pech. Wer aber bei den Betrügern nochmals kauft ist einfach nur bescheuert.

    Mein nächstes Auto das dieses oder spätestens nächstes Jahr ansteht wird bestimmt nicht von diesen Betrügern stammen die Ihre Kunden vor allem hierzulande über den Tisch ziehen.

    Mein S212 350 CDI 4M gehört zwar nicht zu den Luxusautos, aber war auch nicht wirklich günstig. Es war auf jeden Fall so teuer, das ich eine andere Reaktion seitens des Herstellers erwartet habe als ein allglattes ja da können wir nichts machen, aber wir haben schöne neue 6d temp Fahrzeuge für Sie.

    Ich habe jetzt einfach Lust mir was anderes zu kaufen, und die Reputation von BMW, Mercedes und Volkswagen ist bei mir faktisch auf Null gesetzt. Ich denke mir wenn ich diese Karren sehe, ach noch so ein Depp wie ich.

    Gruß DDD

  2. Re: Ach wisst Ihr was, nach dem Schreiben vom Kraftfahrtbundesamt

    Autor: JackIsBlack 27.01.19 - 20:35

    Ah, jetzt verstehe ich auch deinen Post unter dem anderen Thema. Erklärt einiges.

  3. Re: Ach wisst Ihr was, nach dem Schreiben vom Kraftfahrtbundesamt

    Autor: jake 27.01.19 - 21:17

    kann ich so 1:1 nur unterschreiben, nur dass es bei mir um einen bmw geht. bmw hat auf meine fragen hin auch nur müde gelächelt. dann geht's eben zukünftig mit einer ausländischen marke weiter...

    an stelle des betriebsrats würde ich mir eher über die massenhafte abkehr ehemals treuer kunden von den gestandenen, deutschen automarken sorgen machen, als solche taktikspielchen zu spielen!

  4. Re: Ach wisst Ihr was, nach dem Schreiben vom Kraftfahrtbundesamt

    Autor: elsadso 27.01.19 - 21:17

    Und BMW selbst hat hier woran genau Schuld?

  5. Re: Ach wisst Ihr was, nach dem Schreiben vom Kraftfahrtbundesamt

    Autor: jake 27.01.19 - 21:28

    wenn ich in 2015 80k-euro für einen euro 5-diesel ausgegeben habe, erwarte ich doch etwas mehr von einem hersteller als "pech, kauf dir halt was neues! wir geben dir 2k eintauschprämie". bmw ist der einzige der premiumhersteller, die sogar eine hardware-nachrüstung komplett ablehnen.

  6. Re: Ach wisst Ihr was, nach dem Schreiben vom Kraftfahrtbundesamt

    Autor: elsadso 27.01.19 - 21:46

    “Pech gehabt” war hoffentlich nicht die Antwort.
    Davon abgesehen kann ich zwar deinen Unmut verstehen, nicht jedoch, welche Schuld konkret BMW hat (nachweislich nicht vom Dieselskandal betroffen).
    Im übrigen sind 80k natürlich ein hoher Preis aus Kundensicht. Das entspricht aber nicht der Marge für das Unternehmen. Andere ausländische Hersteller machen es im auch nicht anders. Oder irre ich mich und Toyota/GM/PSA/... entscheiden nicht nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten? Die Fahrzeuge von den meisten dieser Hersteller haben in den Tests übrigens schlechtere Messwerte als BMW geliefert.

  7. Re: Ach wisst Ihr was, nach dem Schreiben vom Kraftfahrtbundesamt

    Autor: jake 27.01.19 - 22:05

    doch, das fasst sinngemäss genau die reaktion von bmw zusammen. ich habe denen einen brief geschrieben und um lösungsvorschläge gebeten, wie ich meinen recht neuen wagen ab september 2019 noch weiterhin nutzen kann. tags drauf rief mich ein praktikant zurück und verwies "auf die faq auf der homepage" (gemeint war die "kauf dir was neues und wir geben dir noch 2k extra für dein auto"-aktion). von einem unternehmen wie bmw erwarte ich dann doch konkrete lösungsansätze anstatt einer so billigen reaktion. das erscheint mir einfach nur maximal selbstherrlich.

    ansonsten: bmw hat 2018 den grössten umsatz (knapp 100 mrd. euro) und den grössten gewinn (knapp 10 mrd. euro) in seiner firmengeschichte erzielt. geld genug für ein loyalitätsprogramm wäre also da gewesen. aber das ganze system besteht ja mittlerweile aus dem verkaufen neuer fahrzeuge für den shareholder-value. da passen solche ereignisse nicht mehr rein.

    also: wir werden sehen, wie's in deutschland mit den premiumherstellern weitergeht. mein geld wird wie gesagt zukünftig nicht mehr im land bleiben.

  8. Re: Ach wisst Ihr was, nach dem Schreiben vom Kraftfahrtbundesamt

    Autor: JackIsBlack 27.01.19 - 22:11

    Wieso solltest du deinen Wagen ab September nicht mehr nutzen können? Hat der ein Ablaufdatum? Ich glaube nicht.

  9. Re: Ach wisst Ihr was, nach dem Schreiben vom Kraftfahrtbundesamt

    Autor: M.P. 27.01.19 - 22:30

    Vielleicht kann er ihn auf seinen üblichen Strecken weiter benutzen, nur darf er sich dabei nicht erwischen lassen ...

  10. Re: Ach wisst Ihr was, nach dem Schreiben vom Kraftfahrtbundesamt

    Autor: jake 28.01.19 - 10:09

    ich nutze den wagen beruflich und bin regelmässig in den vom dieselfahrverbot betroffenen städten unterwegs. ich denke, dass in den meisten grösseren städten bis ende des jahres die einfahrt mit einem euro5-diesel nicht mehr erlaubt sein wird.

    aber in der tat will und werde ich das auto weiter auch trotz des verbots nutzen. wer mich dafür steinigen möchte, bekommt meine kontonummer, um für einen neuwagen zu spenden, der hier aktuell leider weder geplant noch finanzierbar ist. herzlichen dank im voraus! ;)

  11. Re: Ach wisst Ihr was, nach dem Schreiben vom Kraftfahrtbundesamt

    Autor: plutoniumsulfat 28.01.19 - 14:44

    Gewerbliche Nutzung ist doch fast überall ausgenommen. Kein Problem.

  12. Re: Ach wisst Ihr was, nach dem Schreiben vom Kraftfahrtbundesamt

    Autor: Eheran 28.01.19 - 14:46

    Wie du die Schuld daran bzw. eine Kompensation von dir von BMW erwartest ist auch echt interessant. Das ist nicht VW.

  13. Re: Ach wisst Ihr was, nach dem Schreiben vom Kraftfahrtbundesamt

    Autor: berritorre 28.01.19 - 15:20

    Gewerbliche Nutzung ist ausgenommen? Und wie wollen die das kontrollieren? Ist ein Firmenwagen der für den Kundebesuch benutzt wird "gewerblich"? Bekommt der dann ein spezielles Nummernschild oder ein Pickerl???

  14. Re: Ach wisst Ihr was, nach dem Schreiben vom Kraftfahrtbundesamt

    Autor: plutoniumsulfat 28.01.19 - 16:13

    Das steht alles noch nicht so genau fest, zielt aber auf Handwerker ab :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Axians IKVS GmbH, Münster
  4. ABENA GmbH, Zörbig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  3. 419,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

  1. Messenger: Wire verlegt Hauptsitz in die USA
    Messenger
    Wire verlegt Hauptsitz in die USA

    Die Holding hinter dem Messenger Wire sitzt seit Juli in den USA - der Wechsel führte zu hitzigen Diskussionen in den sozialen Medien. Nun meldet sich Wire zu Wort und gibt Entwarnung: Es gehe um Geld, nicht um die Nutzerdaten.

  2. Darsteller: Paypal stellt Dienste für Pornhub ein
    Darsteller
    Paypal stellt Dienste für Pornhub ein

    Paypal wickelt keine Zahlungen mehr für Darsteller auf Pornhub ab. Die Begründung dafür klingt undurchsichtig.

  3. Mobile Payment: Apple soll NFC-Chip für kontaktloses Zahlen öffnen
    Mobile Payment
    Apple soll NFC-Chip für kontaktloses Zahlen öffnen

    Bisher können iPhone-Besitzer den in ihren Smartphones verbauten NFC-Chip nur für Zahlungen per Apple Pay verwenden. Die Bundesregierung hat ein Gesetz entworfen, das den Chip auch für andere Anbieter öffnen soll.


  1. 17:34

  2. 17:10

  3. 15:58

  4. 15:31

  5. 15:05

  6. 14:46

  7. 13:11

  8. 12:59