1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Maschinensehen: US-Wissenschaftler…

KI ist eben nicht schlau

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. KI ist eben nicht schlau

    Autor: twothe 08.08.17 - 09:48

    Eigentlich ist der Name "Künstliche Intelligenz" irreführend, denn Neuronale Nezte so wie wir sie heutzutage bauen können sind nicht intelligent, die schätzen nur. Sie schätzen zwar je nach Training sehr gut, aber am Ende ist es eben doch nur eine Schätzung. Das Gerät versteht nichts, es bekommt einen Input, jagt den durch die "Neuronen" und am Ende kommt ein Output raus, der sich mathematisch als f(x) bezeichnen lässt (mit einem sehr komplexen f).

    Das ist auch aktuell eines der größten Risiken von Firmen die KI in ihrer täglichen Arbeit einsetzen: die Systeme sind weder sicher noch vertrauenswürdig, und lassen sich leicht manipulieren um Ergebnisse zu erzielen, die der Firma gar nicht gefallen würden.

  2. Re: KI ist eben nicht schlau

    Autor: henryanki 08.08.17 - 14:05

    Um diese Aussage zu validieren, musst du erst einmal beweisen, dass die Welt nicht deterministisch ist. Ist sie es, sind Menschen auch nur eine komplexe Machine, die alles nur tut auf Basis des vorher passierten. Insofern wäre dann freier Wille auch nur eine Illusion, denn alle chemischen Prozesse im Gehirn, die wir "denken / entscheiden / verstehen" nennen, wären nur abhängig von der Teilchenanordnung in t - 1. In diesem Fall existiert kein fundamentaler Unterschied zwischen "KI" und "I". Ich behaupte allerdings nicht zu wissen, ob die Welt deterministisch ist oder nicht. Ich weise lediglich darauf hin, dass deine Aussage auf einer nicht bewiesene Annahme (Menschen können frei entscheiden und Dinge echt verstehen) beruht. Darüber hinaus: Das was du verstehen nennst ist im Menschen auch nur eine Wahrscheinlichkeitsabwägung. Dein Gehirn produziert immer eine Menge aus Alternativen und du entscheidest dich für die "logischste" (wahrscheinlichste).

  3. Re: KI ist eben nicht schlau

    Autor: violator 08.08.17 - 14:11

    Nach der Logik gibts gar keine Intelligenz, weil alles nur Variablen sind, die irgendwie interpretiert werden. Auch beim Menschen. Nur dass der viel präziser damit umgehen kann.

  4. Re: KI ist eben nicht schlau

    Autor: Cok3.Zer0 08.08.17 - 15:33

    Ich denke eher, dass der Mensch die Daten viel besser aufbereiten kann. Sehen die Sensoren in Farbe? Offenbar nicht.

  5. Re: KI ist eben nicht schlau

    Autor: twothe 09.08.17 - 09:12

    Zwischen Mensch und KI gibt es (noch) einen ganz wesentlichen Unterschied: der Mensch kann verstehen was er da tut und ggf. entgegen der ersten Einschätzung korrigierend eingreifen. Eine aktuelle KI versteht nicht und kann sich daher auch nicht korrigieren.

    Die KI hat beim Stoppschild ein 45 km/h Schild erkannt, ein Mensch hätte - selbst wenn er das selbe gesehen hätte - wahrscheinlich darüber nachgedacht, wie wahrscheinlich das ist, dass hier das Deutschlandweit einzige 45 km/h Schild steht, und seine Einschätzung noch mal korrigiert.

  6. Re: KI ist eben nicht schlau

    Autor: der_wahre_hannes 09.08.17 - 09:33

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zwischen Mensch und KI gibt es (noch) einen ganz wesentlichen Unterschied:
    > der Mensch kann verstehen was er da tut

    Die meisten verstehen es aber trotzdem nicht! *SCNR*

    > Die KI hat beim Stoppschild ein 45 km/h Schild erkannt, ein Mensch hätte -
    > selbst wenn er das selbe gesehen hätte - wahrscheinlich darüber
    > nachgedacht, wie wahrscheinlich das ist, dass hier das Deutschlandweit
    > einzige 45 km/h Schild steht, und seine Einschätzung noch mal korrigiert.

    Ein Mensch braucht nichtmal über ein 45km/h-Schild nachdenken. Wenn man sich mal überlegt, wo Stoppschilder so stehen... wie wahrscheinlich ist es, dass an genau der gleichen Stelle ein Schild mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung steht?

    Ob eine KI das momentan auch hinbekommen würde, weiß ich nicht. Auszuschließen ist es nicht, da ja nicht bloß stumpf Schilder gescannt werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. Systemhaus Niederrhein GmbH, Raum Krefeld / Düsseldorf
  3. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  4. USP SUNDERMANN CONSULTING Unternehmens- und Personalberatung, Fürth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.199,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

  1. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.

  2. 19H2-Update: Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909
    19H2-Update
    Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909

    Das November-Update ist da: Bei Microsoft steht Windows 10 v1909 zum Download bereit. Laut Hersteller handelt es sich um ein Feature Update, die Installation geht schnell und die Neuerungen sind überschaubar.

  3. Sparvorwahlen: Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call
    Sparvorwahlen
    Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call

    Verbände und die Deutsche Telekom haben sich auf die freiwillige Weiterführung von Call-by-Call und Pre-Selection verständigt. Es gibt immer noch Nutzer dieser Sparvorwahlen.


  1. 17:23

  2. 17:00

  3. 16:45

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00