1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Maschinensehen: US…

Schildererkennung ist Blödsinn

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schildererkennung ist Blödsinn

    Autor: chefin 08.08.17 - 08:48

    Warum nicht genaues Schildermaterial einspeichern. Wenn irgendwo ein Strassenschild kommt, muss das an ein zentrales System gemeldet werden, das wiederum die KI mit Infos versorgt.

    Alles andere ist Blödsinn. Die KI kann dann prüfen ob sie das Schild auch erkennt und im Zweifel Meldung machen und so menschliche Kontrolle anfordern. Aber sie muss jederzeit wissen wo welches Limit herscht. Ist ja nicht so, das diese Informationen nun plötzlich das System übermässig belasten. Im Gegenteil, wir haben vieleicht 10 Millionen Schilder, die eine KI beachten muss. Den Hinweisschilder zur Fahrstrecke muss sie garnicht analysieren, dank Navi weis wie wo sie fahren muss. 10 Millionen Informationen zusätzlich wo man ein 5x5m Raster als Navigationsgrundlage benutzt ist nicht viel. Das Spielfeld hat immerhin ungefähr 14,3 Milliarden Felder.

  2. Re: Schildererkennung ist Blödsinn

    Autor: MFGSparka 08.08.17 - 09:52

    Ach, wie ich es liebe!
    So ein autonomes System muss aber nicht nur "hier" für die meisten Schilder funktionieren sondern immer und auch in anderen Ländern?

    Es gibt Schilder die spontan aufgestellt werden und nur kurze Zeit am Aufstellungsort stehen.
    Es gibt sogar "Schilder", die ihre Aussage ändern weil sie nur Displays sind.
    Es gibt Schilder die sich bewegen.
    Es gibt "Schilder" die gar keine Schilder sind sondern Menschen.

    Ich will sehen wie diese Informationen an zig tausend/millionen Fahrzeuge verteilt und aktuell gehalten werden sollen...

    Ach, was es nicht alles gibt und was nicht alles beachtet werden muss.
    Und egal was in der Datenbank steht, letztendlich gilt aber immer das was an der Straße steht und nichts anderes.

  3. Re: Schildererkennung ist Blödsinn

    Autor: der_wahre_hannes 08.08.17 - 10:00

    Zusätzlich dazu gibt es auch ab und zu mal Staus. Das Navi kennt nun aber nicht alle Staus und alle Baustellen und alle Unfälle weltweit.

  4. Re: Schildererkennung ist Blödsinn

    Autor: Aima 08.08.17 - 10:57

    Ich denke man müsste sich für die autonomen Autos nochmal von dem Konzept der optischen Schilderkennung lösen und z.b. zusätzlich kleine Funkmodule einbauen, die eine Schilder ID broadcasten. Wenn das dann jedes Schild hat, kann man auch spontan eins aufstellen usw. Natürlich ist auch das hackbar etc. Und man müsste das im Idealfall weltweit standardisieren aber das Problem gibt es ja generell auch für den Menschen dass jedes Land andere Schilder hat und andere verkehrsregeln und sich die wenigsten vorher informieren...
    Wie gesagt nur so eine Idee die bestimmt auch schon in zig studienarbeiten erörtert wurde Und seine vor und Nachteile hat. Aber generell könnte man wahrscheinlich das autonome fahren stark vereinfachen wenn man die Infrastruktur passend ändert und am besten auch gleich alle auf einmal autonom fahren.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.17 10:59 durch Aima.

  5. Re: Schildererkennung ist Blödsinn

    Autor: Anonymer Nutzer 08.08.17 - 11:46

    Aima schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke man müsste sich für die autonomen Autos nochmal von dem Konzept
    > der optischen Schilderkennung lösen und z.b. zusätzlich kleine Funkmodule
    > einbauen, die eine Schilder ID broadcasten.

    Und wie merkt man, wenn eine halbe Stunde nach Aufstellen des Schilds der kleine Sender einfach stirbt? Man müsste jedes Schild zusätzlich mit einem Handymodul in "Verkehrsbetriebs-Qualität" ausstatten und es sich regelmäßig in einer deutschland- oder europaweiten Zentrale melden lassen. Denn fällt der Sender aus, verliert das Schild für vorbeifahrende autonome Autos an "Glaubwürdigkeit", da es nicht einwandfrei verifiziert werden kann.
    Andernfalls müssten ständig alle Straßen abgefahren werden, um die Funktion aller Schilder im Deutschen Schilderwald zu kontrollieren. Blechschilder sind keine Ampeln, es gibt einfach dermaßen viele stationäre von ihnen, die mobilen gar nicht eingerechnet.

    Ich halte diese Funktionalität für viel zu teuer bei zu geringer Verlässlichkeit. Autonome Fahrzeuge müssen sich sowieso mit diversen ständig laufenden Kameras orientieren. Um eine saubere Erkennung der Umgebung und damit auch Straßenschildern kommt man also eh nicht vorbei.

  6. Re: Schildererkennung ist Blödsinn

    Autor: Peter Brülls 08.08.17 - 11:50

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum nicht genaues Schildermaterial einspeichern. Wenn irgendwo ein
    > Strassenschild kommt, muss das an ein zentrales System gemeldet werden, das
    > wiederum die KI mit Infos versorgt.

    Hmm... Schau mal nach was „Ground truth“ ist.

  7. Re: Schildererkennung ist Blödsinn

    Autor: Aima 08.08.17 - 12:07

    Das kann dir mit normalen schildern auch passieren, dass die jemand entfernt oder aus irgendeinem anderen Grund fehlen/beschädigt sind. Zugegeben ist das eventuell unwahrscheinlicher als das ein Funkmodul ausfällt, aber auch dort gibt es bestimmt Lösungen so was zuverlässig zu gestalten, gibt ja genügend Beispiele wo schon dauerfunkmodule benutzt werden (sicherlich in kleinerer Stückzahl).

    Edit:
    Ich meinte das auch nur als zusätzliche Lösung. Man muss das optische ja nicht gleich wegschmeißen, aber sollte sich auch nicht nur darauf verlassen wie der Artikel ja zeigt



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.17 12:09 durch Aima.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Teamleiter Data Center (m/w/d)
    prego services GmbH, Saarbrücken, Ludwigshafen
  2. Software Project Engineer (m/w/d)
    Vanderlande Industries GmbH & Co. KG, Siegen
  3. IT-Mitarbeiter Application MES (m/w/d)
    Craemer GmbH, Herzebrock-Clarholz
  4. IT-Systemadministrator/-in IT-Netzwerkadministrator/-in (m/w/d)
    Schlenotronic Computervertriebs GmbH, Frankenthal

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u.a. Devil May Cry HD Collection für 14,99€, Lords & Villeins für 14,99€)
  2. 28,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Klimaschutz: Verbrennerkauf - warum der Verkehrsminister recht hat
Klimaschutz
Verbrennerkauf - warum der Verkehrsminister recht hat

Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) warnt vor dem Kauf neuer Autos mit Verbrennungsmotor, weil fossile Brennstoffe keine Lösung sind - auch nicht als E-Fuels.
Ein IMHO von Andreas Donath

  1. Elektroauto VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
  2. Elektromobilität Renault will ab 2030 in Europa nur noch E-Autos anbieten
  3. Hengchi 5 Evergrande baut sein erstes Elektroauto

Glasfaser: Das neue Jahr dürfte einen Preiskrieg bei FTTH bringen
Glasfaser
Das neue Jahr dürfte einen Preiskrieg bei FTTH bringen

Wenig Glasfaser findet sich in Deutschland. 2021 begannen deshalb Investoren, Milliarden-Euro-Pakete abzuwerfen und neue Anbieter anzulocken.
Von Achim Sawall

  1. Fiber Broadband Association Glasfaser für 43 Prozent der US-Haushalte verfügbar
  2. Globalconnect HomeNet macht seinen 1 GBit/s Tarif symmetrisch
  3. Migration Telekom will DSL-Kunden direkt Glasfaser anbieten

PSD2: Open Banking wird unsicherer und unübersichtlicher
PSD2
Open Banking wird unsicherer und unübersichtlicher

Das Buzzword Open Banking sorgt für Goldgräberstimmung in der Finanzbranche. Doch für die Kunden entstehen dabei etliche Probleme.
Eine Analyse von Erik Bärwaldt