1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Masterplan Teil 2: Selbstfahrende…

Kleines Logikproblem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kleines Logikproblem

    Autor: CHU 21.07.16 - 11:40

    Ich kann Musk's Rechnung mit dem Fahrzeug-Preis nicht nachvollziehen.

    Er geht davon aus, dass die Autos billiger werden, weil man sein Auto verleiht. Sie werden aber nicht billiger, sie finanzieren sich lediglich. Besser gesagt, sie sollen sich finanzieren.

    Was er übersieht: Auch heute haben wir schon fast 100% Automobilisierung in den Zielmärkten von Tesla. Es gibt praktisch kaum jemanden, der ein Auto mieten wird.

    Damit scheitert die Refinanzierung und schon kann sich doch nicht jeder einen Tesla leisten.

    Aber vielleicht ist das auch nur ein Fehler in der Übesetzung. Sinnhafter wäre die Darstellung, dass durch deutlich höhere Auslastung des Autos die individuellen Kosten der Mobilität abnehmen, so dass jeder ein Auto der Klasse der Teslas fahren kann, weil sich einfach mehr Leute in die Anschaffungskosten teilen. Ob man dann noch wirklich der Eigentümer des Fahrzeuges ist oder nicht, ist zweitrangig.

    Es ist sogar anzunehmen, dass mit steigener Autonomisierung die Fahrzeuge gar nicht mehr in individuellen Besitz gehen, sondern gleich vom Hersteller auf die Straße gebracht werden.

    Ob das jetzt gut ist oder nicht, müsste man noch diskutieren.

  2. Re: Kleines Logikproblem

    Autor: LH 21.07.16 - 12:01

    CHU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was er übersieht: Auch heute haben wir schon fast 100% Automobilisierung in
    > den Zielmärkten von Tesla. Es gibt praktisch kaum jemanden, der ein Auto
    > mieten wird.

    So recht kann ich diesen Teil nicht nachvollziehen. Deiner Hypothese nach dürfte dann auch niemand Car2go und DriveNow nutzen, dennoch sehe ich in Berlin viele solcher Fahrzeuge herumfahren.
    Auch die größeren, teils teureren, Fahrzeuge werden dabei oftmals von einer Person genutzt. Laut Studien die ich gelesen habe, betrachten BMW und Mercedes das Verleihsystem sogar als Teil ihres Verkaufskonzepts, da Leute so günstig und schnell einen Wagen der Marke mieten können. Praktisch eine bezahlte Probefahrt.
    Dies klingt auch etwas nach der Strategie von Tesla.

  3. Re: Kleines Logikproblem

    Autor: Emulex 21.07.16 - 13:39

    CHU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was er übersieht: Auch heute haben wir schon fast 100% Automobilisierung in
    > den Zielmärkten von Tesla. Es gibt praktisch kaum jemanden, der ein Auto
    > mieten wird.
    >

    Dein Argument ist aber auch etwas komisch, würde es doch bedeuten dass sich niemand mehr ein neues Auto kauft, weil jeder schon eins hat.
    Aber es werden jedes Jahr ziemlich viele verkauft.

  4. Re: Kleines Logikproblem

    Autor: CHU 21.07.16 - 14:23

    Die Neuwagen werden zumeist an Stelle des alten Wagens angeschafft.
    Der alte fliegt weg, der neue kommt rein.

    Noch immer keine Notwendigkeit, einen Tesla zu mieten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtreinigung Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Wiesbaden
  3. über duerenhoff GmbH, Lüdenscheid
  4. Netlution GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsamn 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)
  2. 39,09€
  3. 59,00€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

  1. Raumfahrt: Hayabusa 2 verlässt den Asteroiden Ryugu
    Raumfahrt
    Hayabusa 2 verlässt den Asteroiden Ryugu

    Bisher war die Mission ein großer Erfolg: Die japanische Sonde Hayabusa 2 hat zwei Mal Proben auf dem Asteroiden Ryugu genommen. Jetzt muss sie diese nur noch heil zur Erde zurückbringen. Seit dem 13. November ist sie auf dem Heimweg.

  2. Open Source: Red Hat legt Container-Registry Quay von Core OS offen
    Open Source
    Red Hat legt Container-Registry Quay von Core OS offen

    Mit dem Kauf von Core OS hat Red Hat auch dessen Container-Registry-Dienst Quay übernommen. Der Security-Scanner Clair wird ebenfalls Teil des Projekts.

  3. Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
    Von De-Aging zu Un-Deading
    Wie Hollywood die Totenruhe stört

    De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.


  1. 11:07

  2. 10:52

  3. 10:02

  4. 09:45

  5. 09:32

  6. 09:20

  7. 08:31

  8. 08:03