1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Masterplan Teil 2: Selbstfahrende…

Kleines Logikproblem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kleines Logikproblem

    Autor: CHU 21.07.16 - 11:40

    Ich kann Musk's Rechnung mit dem Fahrzeug-Preis nicht nachvollziehen.

    Er geht davon aus, dass die Autos billiger werden, weil man sein Auto verleiht. Sie werden aber nicht billiger, sie finanzieren sich lediglich. Besser gesagt, sie sollen sich finanzieren.

    Was er übersieht: Auch heute haben wir schon fast 100% Automobilisierung in den Zielmärkten von Tesla. Es gibt praktisch kaum jemanden, der ein Auto mieten wird.

    Damit scheitert die Refinanzierung und schon kann sich doch nicht jeder einen Tesla leisten.

    Aber vielleicht ist das auch nur ein Fehler in der Übesetzung. Sinnhafter wäre die Darstellung, dass durch deutlich höhere Auslastung des Autos die individuellen Kosten der Mobilität abnehmen, so dass jeder ein Auto der Klasse der Teslas fahren kann, weil sich einfach mehr Leute in die Anschaffungskosten teilen. Ob man dann noch wirklich der Eigentümer des Fahrzeuges ist oder nicht, ist zweitrangig.

    Es ist sogar anzunehmen, dass mit steigener Autonomisierung die Fahrzeuge gar nicht mehr in individuellen Besitz gehen, sondern gleich vom Hersteller auf die Straße gebracht werden.

    Ob das jetzt gut ist oder nicht, müsste man noch diskutieren.

  2. Re: Kleines Logikproblem

    Autor: LH 21.07.16 - 12:01

    CHU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was er übersieht: Auch heute haben wir schon fast 100% Automobilisierung in
    > den Zielmärkten von Tesla. Es gibt praktisch kaum jemanden, der ein Auto
    > mieten wird.

    So recht kann ich diesen Teil nicht nachvollziehen. Deiner Hypothese nach dürfte dann auch niemand Car2go und DriveNow nutzen, dennoch sehe ich in Berlin viele solcher Fahrzeuge herumfahren.
    Auch die größeren, teils teureren, Fahrzeuge werden dabei oftmals von einer Person genutzt. Laut Studien die ich gelesen habe, betrachten BMW und Mercedes das Verleihsystem sogar als Teil ihres Verkaufskonzepts, da Leute so günstig und schnell einen Wagen der Marke mieten können. Praktisch eine bezahlte Probefahrt.
    Dies klingt auch etwas nach der Strategie von Tesla.

  3. Re: Kleines Logikproblem

    Autor: Emulex 21.07.16 - 13:39

    CHU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was er übersieht: Auch heute haben wir schon fast 100% Automobilisierung in
    > den Zielmärkten von Tesla. Es gibt praktisch kaum jemanden, der ein Auto
    > mieten wird.
    >

    Dein Argument ist aber auch etwas komisch, würde es doch bedeuten dass sich niemand mehr ein neues Auto kauft, weil jeder schon eins hat.
    Aber es werden jedes Jahr ziemlich viele verkauft.

  4. Re: Kleines Logikproblem

    Autor: CHU 21.07.16 - 14:23

    Die Neuwagen werden zumeist an Stelle des alten Wagens angeschafft.
    Der alte fliegt weg, der neue kommt rein.

    Noch immer keine Notwendigkeit, einen Tesla zu mieten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr), Berlin, Bielefeld
  3. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  4. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
    Indiegames-Rundschau
    Der letzte Kampf des alten Cops

    Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
    2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
    3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten