1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Masterplan Teil 2: Selbstfahrende…

Tesla macht sich damit die Marke kaputt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tesla macht sich damit die Marke kaputt!

    Autor: AlexanderSchäfer 21.07.16 - 22:14

    Die Leute, die aktuell Teslas kaufen machen dies ja zu einem großen Teil bestimmt auch wegen dem Markenimage. Die Expansion, die Tesla jetzt verfolgt, könnte dem Premium-Image enorm schaden. Wer kauft noch einen $75k Tesla, wenn anderen Leute nicht sofort erkennen können, dass es der Eigene ist?

    Man kann jetzt zwar die Auffassung vertreten, dass Autos bald nicht mehr als Prestigeobjekt gesehen werden, dafür schätze ich persönlich aber die Menschen doch als zu eitel ein. Aktuell verschulden sich immer noch Millionen Menschen um sich einen Luxusauto kaufen zu können. Warum soll sich das plötzlich ändern?

    Mietwagenverleiher haben ja auch erkannt, dass sich ihre teuren Autos, so wenig wie möglich nach Mietwagen aussehen dürfen. Sixt verzichtet z.B. ja auf jegliche Form von Logos außerhalb des Wagen.

  2. Re: Tesla macht sich damit die Marke kaputt!

    Autor: Kondom 21.07.16 - 22:19

    Jeder der mal Mercedes, BMW, oder Audi gefahren ist, weiß das Tesla sicher keine Premiumklasse ist. Premiumpreis ja, Premium Qualtität, Verarbeitung und Komfort nein. Da fehlt's noch an vielen Ecken. Zur Zeit ist ein Tesla S ein Mittelklassewagen zum Premiumklassepreis.

    https://www.adac.de/infotestrat/tests/auto-test/detail.aspx?IDTest=5022

  3. Re: Tesla macht sich damit die Marke kaputt!

    Autor: AlexanderSchäfer 21.07.16 - 22:24

    Kondom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder der mal Mercedes, BMW, oder Audi gefahren ist, weiß das Tesla sicher
    > keine Premiumklasse ist. Premiumpreis ja, Premium Qualtität, Verarbeitung
    > und Komfort nein. Da fehlt's noch an vielen Ecken. Zur Zeit ist ein Tesla S
    > ein Mittelklassewagen zum Premiumklassepreis.

    Für Deutsche vielleicht, aber die Amerikaner sind da etwas tolleranter. Die feiern ja auch ihre Muscle Cars als vollkommene Sportwagen.

  4. Re: Tesla macht sich damit die Marke kaputt!

    Autor: MD94 21.07.16 - 22:51

    Kondom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder der mal Mercedes, BMW, oder Audi gefahren ist, weiß das Tesla sicher
    > keine Premiumklasse ist. Premiumpreis ja, Premium Qualtität, Verarbeitung
    > und Komfort nein. Da fehlt's noch an vielen Ecken. Zur Zeit ist ein Tesla S
    > ein Mittelklassewagen zum Premiumklassepreis.
    >
    > www.adac.de

    Dein "Zur Zeit" ist 3 Jahre her mein gutster. Die Qualität hat sich seither um Welten verbessert.
    Vielleicht sind wir noch nicht da wo ein 7er BMW ist, aber von Mittelklasse ist das schon weit weg. Bin neulich einen relativ neuen 90D gefahren.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.16 22:57 durch MD94.

  5. Re: Tesla macht sich damit die Marke kaputt!

    Autor: stiGGG 22.07.16 - 01:13

    Du verstehst es nur halb. Klar kaufen aktuell viele einen Tesla wegen dem Markenimage, aber das sind alles so Hipster... Für den typischen Daimler Bonzen oder BMW Proll mag deine Analyse zu treffen. Für die Musk anbetenden Weltverbesserer passt das aber doch voll in den Öko-Lifestyle!

  6. Re: Tesla macht sich damit die Marke kaputt!

    Autor: Ach 22.07.16 - 01:26

    Jeder Idiot mit Führerschein kann den nächsten Autoverleih aufsuchen um sich einen Porsche/Mercedes/BMW zu leihen, was auch nicht selten geschieht, was den Marken aber auch überhaupt nicht schadet, im Gegenteil: jede gute Erfahrung spricht sich rum. Keine Ahnung wo da bei Tesla der Unterschied zu finden sein soll. Ich würde sagen: denn gibt es nicht, und einfach mal damit abfinden dass da jemand "aus der Fremde" innovativ voran geht, Problem gelöst...

  7. Re: Tesla macht sich damit die Marke kaputt!

    Autor: mortates 22.07.16 - 03:20

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute, die aktuell Teslas kaufen machen dies ja zu einem großen Teil
    > bestimmt auch wegen dem Markenimage....

    > Man kann jetzt zwar die Auffassung vertreten, dass Autos bald nicht mehr
    > als Prestigeobjekt gesehen werden, dafür schätze ich persönlich aber die
    > Menschen doch als zu eitel ein. Aktuell verschulden sich immer noch
    > Millionen Menschen um sich einen Luxusauto kaufen zu können. Warum soll
    > sich das plötzlich ändern?

    Ich behaupte mal, die meisten Teslafahrer kaufen einen Tesla, weil es aktuell das einzige richtig brauchbare Elekroauto ist, das auch noch etwas Dampf hat und schön ist (wobei ja auch Mercedes inzwischen wieder schöne Autos macht). Sowie der Reichweite und dem Komfort.
    Und nicht, bzw. nur nebensächlich, wegen dem Prestige.
    Ich kenne sehr persönlich Leute, die sind vor dem Tesla Dacia gefahren und hätten höchstens mit schwerem Herzen eine herkömmliche Oberklassenlimousine gekauft (trotz vollem Konto).

    Tesla kauft man, weil Limousine, Sportwagen, Fun (ja das ist es, in ca. 2 Sekunden auf 80!! Natürlich nur wenn kein/kaum Verkehr), Kofferraum wie ein Mercedes Kombi, unkomplizierte Fahrassistenzsysteme und..., und... alles in einem.
    In diesem Sinne ist es auch ein Luxusauto, aber ein sehr günstiges!
    Das einzige was fehlt, ist eine legale AHK (bspw. für MTB), elektrische Türen vorne und speicherbare Einstellung beim Beifahrersitz.

    Die meisten Tesla werden kaum für 75k gekauft, sondern für ziemlich über 100.
    Gebrauchte gibt es kaum und sooo einfach bekommt man auch nicht einen Leasingvertrag für ein 120 bis 150k Auto. Ohne Kohlen.
    Die Teslaleute, die ich kenne, fahren den Tesla nicht, weil er ein «Oberklasse» Auto ist, sondern trotzdem.
    Auch daran zu sehen, dass viele Tesla Fahrer bescheiden bei den 19 Zoll Räder bleiben und auf die 21 Zoll pfeifen.
    Ein Tesla fällt auch gar nicht sooo besonders auf, ausser dass es immer wieder Leute gibt, die zum Ausdruck geben, was dies doch für ein schönes Auto sei (was mir bis anhin erst bei einem Buick älteren Jahrgangs passiert ist...) und oftmals noch nicht mal bemerken, dass es ein Elektroauto ist.

    Wer bluffen will, kauft einen aufgeplusterten BWM, luxuriösen Benz oder ähnlich.
    Gebraucht und geleast. Teslafahrer sind vermutlich weit weniger (bzw. meistens gar nicht) verschuldet, als diese.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr), Berlin, Bielefeld
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr)
  4. Fachhochschule Südwestfalen, Soest

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

  1. Bluetooth-Hörstöpsel: Microsoft verschiebt Markteinführung der Surface Earbuds
    Bluetooth-Hörstöpsel
    Microsoft verschiebt Markteinführung der Surface Earbuds

    Microsoft will die Surface Earbuds erst im Frühjahr 2020 auf den Markt bringen. Die noch für dieses Jahr geplante Markteinführung der Bluetooth-Hörstöpsel wurde abgesagt. Begründet wurde das damit, dass der Hersteller eine möglichst gute Qualität der True Wireless In-Ears erzielen wolle.

  2. Valve: Half-Life schickt Alyx in City 17
    Valve
    Half-Life schickt Alyx in City 17

    Zwischen dem ersten und dem zweiten Half-Life sind Spieler im Vollpreisspiel Half-Life Alyx als Widerstandskämpferin unterwegs - laut Valve mit jedem PC-basierten Virtual-Reality-Headset.

  3. Mobilfunk: Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA
    Mobilfunk
    Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA

    Apple soll laut US-Präsident Trump den nationalen Notstand für die Telekommunikation beenden und 5G-Ausrüster werden. Der iPhone-Hersteller hat darauf bisher nicht reagiert.


  1. 08:15

  2. 20:02

  3. 18:40

  4. 18:04

  5. 17:07

  6. 16:47

  7. 16:28

  8. 16:02