1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mercedes-Benz Vision EQXX: Das…

Kleinwagen mit 10kWh und realistischen 400km

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Kleinwagen mit 10kWh und realistischen 400km

    Autor: FutureEnergy 04.01.22 - 13:19

    Darauf wartet die Welt, insbesondere die UMwelt! Gerne auch die Solarzellen auf dem Dach. Ich pendelte 1-3x die Woche 50km 1-3x davon mit Fahrrad und Zug . Da passt das perfekt. In den Urlaub mit Zug und Nachtzug und: Fliegen braucht kein Mensch. So sieht nachhaltige Mobilität aus - auch auf dem Land!!

  2. Re: Kleinwagen mit 10kWh und realistischen 400km

    Autor: Kondratieff 04.01.22 - 14:13

    FutureEnergy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darauf wartet die Welt, insbesondere die UMwelt! Gerne auch die
    > Solarzellen auf dem Dach. Ich pendelte 1-3x die Woche 50km 1-3x davon mit
    > Fahrrad und Zug . Da passt das perfekt. In den Urlaub mit Zug und Nachtzug
    > und: Fliegen braucht kein Mensch. So sieht nachhaltige Mobilität aus - auch
    > auf dem Land!!

    Es ist immer gut, Visionen zu haben.

    Im Moment sieht die Realität aber so aus, dass riesige Anstrengungen, auch und vor allem kognitive, gebraucht werden, um die genannten 10kWh hinzubekommen, wie Mercedes anhand des EQXX nun mal verdeutlicht. Diese kognitiven Leistungen werden von Menschen erbracht, die entsprechend der kognitiven Leistungsfähigkeit und Bildung bezahlt werden. Hinzu kommen natürlich die Fertigungskosten für teilweise weit überdurchschnittlich teure Bauteile.

    Dieses Geld muss in unserem Wirtschaftssystem in einer vertretbaren Zeit wieder hereingespielt werden, weil das Unternehmen sonst gegen seinen eigenen Zweck (Gewinnmaximierung) agiert und damit das Risiko eingeht, in die Nicht-Existenz abzugleiten. Die genannten Innovationsaufwendungen können allerdings nur über einen entsprechenden Verkaufspreis (in Zusammenhang mit dem Verkaufsvolumen) wieder hereingespielt werden.

    Was ich also sagen möchte: Ein so dermaßen effizienter Kleinwagen wäre vermutlich so teuer, dass nur die wenigsten ihn sich leisten könnten oder wollten. Da würde man lieber 13kWh in Kauf nehmen und dafür weitaus geringere monetäre Anschaffungskosten haben. Oder man kauft für einen ähnlichen Preis ein weitaus größeres (wenn auch weniger effizientes) Auto.

  3. Re: Kleinwagen mit 10kWh und realistischen 400km

    Autor: MarcusK 04.01.22 - 14:17

    Kondratieff schrieb:

    > Was ich also sagen möchte: Ein so dermaßen effizienter Kleinwagen wäre
    > vermutlich so teuer, dass nur die wenigsten ihn sich leisten könnten oder
    > wollten. Da würde man lieber 13kWh in Kauf nehmen und dafür weitaus
    > geringere monetäre Anschaffungskosten haben. Oder man kauft für einen
    > ähnlichen Preis ein weitaus größeres (wenn auch weniger effizientes) Auto.

    warum sollte da so sein? Wenn jemand kleiner Reifen verbaut - ist das billiger nicht teurer. Wenn die Spur hinten schmaler als vorne ist - ändert das nichts am Preis. Wenn das Auto flacher ist, braucht man weniger Material.
    Warum sollte also die Erkenntnisse zwingend zu teureren Autos führen? Klar Sachen die die PV-Zellen kosten wohl mehr als sie an Energie bringen und werden wohl nicht im billigen Kleinwagen zu finden sein.

  4. Re: Kleinwagen mit 10kWh und realistischen 400km

    Autor: Kondratieff 04.01.22 - 14:24

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kondratieff schrieb:
    >
    > > Was ich also sagen möchte: Ein so dermaßen effizienter Kleinwagen wäre
    > > vermutlich so teuer, dass nur die wenigsten ihn sich leisten könnten
    > oder
    > > wollten. Da würde man lieber 13kWh in Kauf nehmen und dafür weitaus
    > > geringere monetäre Anschaffungskosten haben. Oder man kauft für einen
    > > ähnlichen Preis ein weitaus größeres (wenn auch weniger effizientes)
    > Auto.
    >
    > warum sollte da so sein? Wenn jemand kleiner Reifen verbaut - ist das
    > billiger nicht teurer. Wenn die Spur hinten schmaler als vorne ist - ändert
    > das nichts am Preis. Wenn das Auto flacher ist, braucht man weniger
    > Material.
    > Warum sollte also die Erkenntnisse zwingend zu teureren Autos führen? Klar
    > Sachen die die PV-Zellen kosten wohl mehr als sie an Energie bringen und
    > werden wohl nicht im billigen Kleinwagen zu finden sein.

    Du hast insofern recht als gewisse Erkenntnisse, die bereits bestehen, keinen Aufwand mehr erfordern. Deswegen sehen wir ja auch, dass die ehemals "teuren" Errungenschaften mit einem zeitlichen Verzug in günstigere Produktkategorien gelangen. Das wiederum entkräftet gewissermaßen das ständige Argument gegen teure Produkte.

    Nur sind es nicht nur reine Erkenntnisse, die den gezeigten Wagen effizient machen, sondern technische Umsetzungen, die einfach Geld kosten, z.B. weil die Herstellung zeitaufwendig ist oder weil die Materialien selbst einfach mehr Geld kosten (z.B. Leichtbaumaterialien). Der EQXX erzielt die Effizienz z.B. auch mit einem aktiven Heckdiffusor, mit leichteren Bremsen (Alu vs Stahl => teureres Material) etc.

  5. Re: Kleinwagen mit 10kWh und realistischen 400km

    Autor: Azzuro 04.01.22 - 17:57

    Wenn Kleinwagen sich auf die Außenlänge bezieht, dann ist das mit dem cw-Wert nicht so leicht. OK, man kann einen Zweisitzer bauen (siehe z.B; GM EV1 oder VW XL1) . Ansonsten braucht ein Auto mit einem niedrigen cw-Wert ein langes, abfallendes Heck. Bei dem "Concept IAA", das Mercedes mal gezeigt hatte, konnte man das Heck sogar noch aktiv ausfahren (also dass das Auto länger wird) um den cw-Wert zu senken.

    Greenpeace hat mal in den 90er einen Twingo so umgebaut, um zu zeigen, dass man auch mit der damaligen Technik 3 Liter Auto bauen kann und das den Herstellern vorgeworfen das nicht zu tun:
    http://boxermotor.com/fahrzeuge/renault/smile/smile12.jpg
    Die Veränderungen an der Karosserie haben den cw-Wert von 0,35 auf 0,25 gesenkt - aber eben auch nicht mehr.

    Viele elektrische Kleinwagen haben auf der Autobahn einen höheren Verbrauch als z.B. ein Mercededes EQS oder Tesla Model S, wegen schlechterer Aerodynamik.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.22 17:57 durch Azzuro.

  6. Re: Kleinwagen mit 10kWh und realistischen 400km

    Autor: Niaxa 04.01.22 - 18:15

    Ich brauche das Fliegen mehr wie du deine Heizung oder dein Fleisch oder oder oder. Weil mein Luxus wichtiger ist wie deiner ätsch.

  7. Re: Kleinwagen mit 10kWh und realistischen 400km

    Autor: FutureEnergy 04.01.22 - 20:31

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich brauche das Fliegen mehr wie du deine Heizung oder dein Fleisch oder
    > oder oder. Weil mein Luxus wichtiger ist wie deiner ätsch.

    +1

    Sehr gutes Argument. Ist angekommen. Ich hatte die Komplexität der Fragestellung scheinbar einfach nicht durchdrungen. Danke für die prägnante und äußerst durchdachte Klarstellung.

  8. Re: Kleinwagen mit 10kWh und realistischen 400km

    Autor: Flexy 06.01.22 - 00:08

    Azzuro schrieb:

    > Viele elektrische Kleinwagen haben auf der Autobahn einen höheren Verbrauch
    > als z.B. ein Mercededes EQS oder Tesla Model S, wegen schlechterer
    > Aerodynamik.

    Kann ich voll bestätigen, das gilt auch für Verbrenner!
    Beispiel aus meiner Praxis:

    BMW 320d Limousine mit 8-Gang Automatik auf der Autobahn:
    Im Schnitt unter 4,2l/100km (Diesel), wenn man mit dem Gasfuß umgehen kann und unter 130km/h bleibt. Selbst mit langen Strecken mit >170km/h und einem Schnitt von um die 120km/h am Ende kommt man nicht wirklich über 6l/100km, wenn man ein sensibles Gasfüßchen hat und sehr vorausschauend fährt.

    Im BMW 120d (gleicher Motor, gleiches Getriebe, dazu noch direkter Vorrderradantrieb.. nur kleinere Karosse, ähnlich breit und hoch, aber 40cm kürzer und mit runderem Arsch) brauchst du auf der Autobahn rund 4,5l/100km im Schnitt beim Sprit Sparen. Und wenn man hier schnell fährt und versucht einen 120er Schnitt hin zu bekommen (und auch mal >170 fährt), dann liegt man schnell bei >7.5l/100km.

    Ist einfach der Unterschied cW 0,23 (320d) vs. cW 0,28 (120d), alleine durch das andere Heck und ca. 40cm mehr Länge. Bei gleichem Motor + Getriebe - und sogar noch mit Frontantrieb, der eigentlich noch mal Sprit spart.

  9. Re: Kleinwagen mit 10kWh und realistischen 400km

    Autor: Thorgil 06.01.22 - 00:32

    Ich kann mir nicht so ganz vorstellen, dass im 1er und 3er das selbe Getriebe ist, vor allem, wenn der 1er mittlerweile nur noch auf der Front antreibt.
    Und ob der Motor wirklich 100% identisch ist bleibt auch fraglich.

  10. Re: Kleinwagen mit 10kWh und realistischen 400km

    Autor: Flexy 06.01.22 - 01:07

    Thorgil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann mir nicht so ganz vorstellen, dass im 1er und 3er das selbe
    > Getriebe ist, vor allem, wenn der 1er mittlerweile nur noch auf der Front
    > antreibt.
    > Und ob der Motor wirklich 100% identisch ist bleibt auch fraglich.

    Da ist der gleiche Motor beim F40 120d und beim G30 320d, der B47d20, 4-Zylinder, 140kW, Biturbo.

    Das ganze Getriebe ist wie natürlich nicht 100% identisch, der 1er hat einen Fronttrieb, der weniger Teile bewegt (und dadurch weniger brauchen sollte, das Heckgetriebe fällt ja weg) - aber der 8-Stufen ZF-Wandler in der Automatik ist der gleiche. Und im 8. hat man auch vergleichbare Drehzahlen bei beiden.
    Beim 1er ist der Motor dafür quer eingebaut, beim 3er sitzt der Motor eben längs im Auto.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Solution Architect (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Automation Expert (d/m/w)
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  3. Software Engineer (m/w/d) Schwerpunkt C#
    Thales Deutschland GmbH, Ditzingen
  4. Software Engineer (m/w/d) als Java Fullstack Entwickler im BPMN Umfeld
    Hannover Rück SE, Hannover

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ statt 99,99€
  2. (u. a. Acer Nitro Gaming-Monitor 27 Zoll Full-HD 165 Hz für 199,90€ statt 269€)
  3. 919.90€ statt 1.289,80€
  4. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
Unikate
Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  1. Digitale Kopie Den Brief zuvor in der Post & DHL App ansehen

Bastel-Rechner: Mit dem Raspberry Pi auf einem Bildschirm zeichnen
Bastel-Rechner
Mit dem Raspberry Pi auf einem Bildschirm zeichnen

Wir zeigen, wie auf einem 10,6-Zoll-Farbdisplay, angeschlossen an der GPIO-Leiste eines Raspberry Pi, gezeichnet werden kann. Programmiert wird in C#.
Eine Anleitung von Michael Bröde

  1. Raspberry Pi Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor
  2. Khadas VIM4 Kleiner Bastelrechner integriert HDMI 2.1 und M.2-Slot
  3. Bastelrechner Raspberry Pi OS verwirft den Standarduser pi

Xiaomi Watch S1 Active im Test: Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet
Xiaomi Watch S1 Active im Test
Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet

Eine günstige Sportuhr mit gutem GPS-Modul - das wäre was! Leider hat die Watch S1 Active von Xiaomi zu viele Schwächen, um Spaß zu machen.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Fossil präsentiert Hybrid-Smartwatch im Retrolook