1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mercedes-Geländewagen…

Überlegene Offroader

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Überlegene Offroader

    Autor: GuidoSH 07.09.21 - 08:04

    Elektro-Offroad-Fahrzeuge werden sich durchsetzen, weil sie überlegene Offroad-Eigenschaften bieten werden. mit 4 Rad-Motoren lässt sich die Kraftverteilung in einem Maße und mit einer Genauigkeit steuern, die bei Verbrennern mit in irgendeiner Form mechanischer Kraftverteilung auf die 4 Räder so nicht möglich ist. Dazu kommt das im Artikel schon genannte hohe Drehmoment, dass in vielen Konstellationen im Gelände entscheidend ist.

    Hinzu kommt: Hierzulande besteht aufgrund der Infrastruktur kaum echter Bedarf an solchen Fahrzeugen. In Entwicklungsländern im globalen Süden braucht man solche Fahrzeuge in abgelegenen Gegenden sehr wohl (Nicht unbedingt Mercedes G, aber echte Offroadfahrzeuge statt SUVs). Dort gibt es meistens eine große solare Einstrahlung und der Aufbau einer batteriegepufferten Elektrotankstelle ist einfacher, als der Aufbau einer Benzinversorgung. 100km mit PV-Strom verursachen dann 2 EUR an Energiekosten vs. 8 EUR bei einem Verbrenner.

  2. Re: Überlegene Offroader

    Autor: Bermuda.06 07.09.21 - 08:33

    Da gebe ich dir grundsätzlich Recht. Nur werden 99% aller G Klassen das Gelände nie sehen. Und die 1% sind entweder gut betuchte Förster, Scheichs die damit über Dünen fahren oder Behördenfahrzeuge.

    Die G Klasse ist mittlerweile viel zu teuer um sie wirklich im Gelände einsetzen zu können bzw zu wollen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.09.21 08:34 durch Bermuda.06.

  3. Re: Überlegene Offroader

    Autor: bobb 07.09.21 - 08:40

    nimm das bitte nicht persönlich, aber das ist so in der größenordnung deutschaufsatz 5. klasse....

    ja, elektromotor kann durchaus praktischer sein und physikalische vorteile haben und über kurz oder eher lang wird das dann auch kommen....

    aber: ein echtes geländegängiges fahrzeug hat mit sperren und untersetzung eher kaum unterschiede zum elektroauto... ggf bei der steuerbarkeit könnte man etwas tunen, aber auch nur mit min ein motor pro rad
    der vorteil wäre die geländegängigekit vor normalfahrzeugen mit einzelradabtrieb (mein holzager ist nur mit steigung über feldweg erreichbar... bei dem lehmigen boden und anhänger wirds bei nässe unfahrbar mit einachsantrieb)

    und die entwicklungsländer und abgelegene gegenden: ja, kann schon sein, das ist dann aber ein prozess von jahrzenten den du da beschreibst...
    zumal mit aktueller technik nicht machbar, denn der verbrauch offroad is exorbitant hoch.. was machst du auch nur 10km entfernt von der nächsten lademöglichkeit oder willst du einem vorbeifahrenden strom abzapfen damit beide ihre fahrzeuge aufgeben müssen.. alternativ par qm solarpanel dabeihaben und dann täglich eine handvoll kilometer weiterkommen abends? wenn überhaupt, denn mit bäumen um dich herum musste das fahrzeug dann aufgeben...


    und wie um himmels willen kommst du auf 2¤ vs 8¤ ? (ist das der idealfall mit gut ausgelasteter photovoltaik im süddeutschen vorort und mit ungeeigneten fahrzeugen?)


    die romantische vorstellung einer technischen entwicklung in entwicklungsländern hatte ich auch, aber die mithilfe bei diversen humanitären projekten haben andere probleme gezeigt: alles was jahre braucht bis es sich lohnt kannste vergessen: allein von der lebenserwartung sind viele nicht begeistert von langatmige projekten, von der bildung ganz zu schweigen und medizinisch.... ein pfarrer par dörfer weiter hier möchte in afrika einen brunnen anlegen... damit ist er schon ein par jahre beschäftigt. wie lange der wohl für eine tankstelle mit photovoltaik in der größenordnung der ganzen nachbarschaft brauchen würde

  4. Re: Überlegene Offroader

    Autor: GuidoSH 07.09.21 - 09:31

    Nimm's bitte nicht persönlich, aber Dein Kommentar ist das Dummgeschwafel einer Person, die keine Ahnung hat und noch nicht in x Entwicklungsländern durch entlegene Gegenden gefahren ist.

    Es ist nirgends so, dass man regelmäßig 300km härtestes Offroad mit durchschnittlich 5km/h fährt (und entsprechend 60 Stunden für so eine Strecke braucht), sondern ganz gut fahrbare Pisten werden durch kurze Abschnitte unterbrochen, für die man ein echtes Offroad-Fahrzeug benötigt, : Bull Dust, Flussdurchquerung, Matschfeld, ein steiniger Pass etc. Bei solchen Abschnitten hat man dann in der Tat auch bei modernsten Verbrennern einen Verbrauch >20 Liter. Aber das ist nicht der Durchschnittsverbrauch beim Fahren.

    Die Kraftverteilung auf die 4 Räder lässt sich mit Elektromotoren viel genauer regeln als mit Differentialen, Sperren und ggf. Bremseinsatz. Hinzu kommt das Drehmoment. Das Macht Elektrogeländefahrzeuge Verbrennern deutlich überlegen. Interessanterweise nennst du als Gegenargument ja noch nicht mal den am ehesten validen Punkt, nämlich ein potentiell höheres Gewicht, was u.a. auf Sand ein Nachteil ist.

    In den meisten Entwicklungsländern lässt sich PV-Strom bereits heute für 0,01-0,03 EUR/KWh generieren. Mit Batteriepufferung liegt man dann bei effektiv 0,05-0,07 EUR/KWh . Selbst wenn man dann für ein gängiges Fahrzeug wie den Hilux dann 25-30 KWh Durchschnittsverbrauch je 100km unterstellt, liegt man bei 2 EUR je 100 km. Einen aktuellen Hilux bewegt man da mit 8-12 Litern und der Sprit kostet in den meisten Entwicklungsländern umgerechnet 0,70-1,50 EUR. Damit kommt man auf mindestens 8 EUR.

    Und ja, wenn man sich zum Elektroauto gleich noch eine batteriegepufferte PV-Anlage zulegt, dann ist die Investition deutlich höher. Das ist eine zusätzliche Hürde. Es ist in diesen Ländern aber brutal rentabel und deswegen wird sich da durchsetzen. Und das funktioniert dann eben Offgrid und ist anders als eine Tankstelle nicht von zusätzlicher Infrastruktur und Logistik abhängig. Und in diesen Entwicklungsländern ist es eben so, dass ja nicht der kleine Subsitenzfarmer mit seinen 10 Kühen ein Auto kauft, sondern neue Autos kaufen vor allem Unternehmen, NGOs sowie die (kleine) Mittel-/Oberschicht. Die werden schon mitbekommen, dass das E-Auto mit PV-Strom dort brutal rentabel gegenüber dem Verbrenner ist. Aber Tesla, Rivian, GM, Ford bringen demnächst überhaupt erst die ersten Pickups und richtigen Geländewagen auf den Markt. Bis der beschriebene Trend in Entwicklungsländern los geht, dürften noch 3-5 Jahre vergehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.09.21 09:49 durch GuidoSH.

  5. Re: Überlegene Offroader

    Autor: smonkey 07.09.21 - 09:35

    bobb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > deutschaufsatz 5. klasse....

    Nimms bitte nicht persönlich, aber was Du von Dir gibst, ist noch nicht mal Deutsch-Aufsatz 1. Klasse. Selbst dort wird ein Mindestmaß an Rechtschreibung (Groß-/Kleinschreibung, Satzzeichen, ...) erwartet. Und inhaltlich siehts leider keinen Deut besser aus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    egf - Eduard G. Fidel GmbH, Pforzheim
  2. Teamleiter Webshop Backend (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  3. IT Security Consultant/IT Security Architect (m/w/d)
    SySS GmbH, Tübingen, München, Frankfurt
  4. Storage Engineer (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. (u. a. Special Edition PS5 für 69,99€, Deluxe Edition Xbox Series X/S für 99,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de