1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mercedes S-Klasse im Test: Das…

100m abstand

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 100m abstand

    Autor: mushid0 04.08.17 - 14:47

    im text steht dass ein auto was dann 100kmh schbeller fährt stark bremsen muss. das ist nervig aber dazu ist man als schnellfahrender nunmal verpflichtet und es gibt meines wissens nach keine regel die dieses ausbremsen verbietet wenn der zb 100kmh fahrende tatsächlich einen 90kmh schnellen lkw überholt und ich mit 200 ankomme und mir die s klasse vor die karre fährt wenn ich über 100m weit weg bin.
    wie sieht es aber aus wenn ich 250 fahre? ich muss dann einen sicherheitsabstand von 125m einhalten, fährt das auto dann 100m vor mir also in meinen sicherheitsabstand und ich kann nicht mehr bremsen und fahre dem fahrzeug hinten drauf, bekomme ich aufgrund der hohen geschwindigkeit zwar mindestens eine mitschuld aber auch die 100kmh schnelle sklasse müsste doch zumindest eine teilschuld bekommen da mir mit dem eindringen in den sicherheitsbereich doch meine vorfahrt auf der spur genommen wird auf der ich mich befinde?
    das würde für mich bedeuten dass für die deutsche autobahn diese funktion immer kritisch zu bewerten ist bzw niemals vollautonom geschehen kann solange nicht zumindest eine theoretische höchstgeschwindigkeit durch ein herrannahendes fahrzeug aufgrund einer allgemeinen höchsgeschwindigkeit auf autobahnen existiert?

  2. Re: 100m abstand

    Autor: fallli 04.08.17 - 14:54

    Wenn du tatsächlich 250km/h auf der linken Spur fährst während andere auf der mittleren LKWs mit 100 Überholen dann kann dir auch ein menschlicher Fahrer vor das Auto fahren. Ich denke 100 km/h Differenz (was auch schon sehr extrem ist) ist für so ein System tolerierbar. 3.6 s sind für einen Computer eine Lange Zeit.

  3. Re: 100m abstand

    Autor: bmaehr1 05.08.17 - 11:53

    Erstens mal steht im Gesetz, dass du nur bei deutlich unterschiedlicher Geschwindigkeit überholen darfst (was die wenigesten wissen). Deutlich unterschiedliche Geschwindigkeit ist meiner Ansicht (und auch der vielere Fahrlehrer) mindestens 20km/h. Damit sind auch die ganzen Elefantenrennen verboten.
    Zweites darfst du niemanden nötigen oder gefährden. Sobald ein von hinten kommendes Auto auf die Bremse steigen muss, ist das definitiv Nötigung. Auch hier ist es nicht so wie die ganzen Schnarchnasen meinen, dess der der vorne ist machen kann was er will und der andere sich anzupassen hat.

  4. Re: 100m abstand

    Autor: Markus08 05.08.17 - 15:26

    bmaehr1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erstens mal steht im Gesetz, dass du nur bei deutlich unterschiedlicher
    > Geschwindigkeit überholen darfst (was die wenigesten wissen). Deutlich
    > unterschiedliche Geschwindigkeit ist meiner Ansicht (und auch der vielere
    > Fahrlehrer) mindestens 20km/h. Damit sind auch die ganzen Elefantenrennen
    > verboten.
    > Zweites darfst du niemanden nötigen oder gefährden. Sobald ein von hinten
    > kommendes Auto auf die Bremse steigen muss, ist das definitiv Nötigung.
    > Auch hier ist es nicht so wie die ganzen Schnarchnasen meinen, dess der der
    > vorne ist machen kann was er will und der andere sich anzupassen hat.

    Es ist aber auch so dass man nicht mit so hoher Geschwindigkeit angerauscht kommen sollte wenn man schon sieht es sind andere Autos samt LKWs auf der rechten Spur. Da man immer damit rechnen muss dass dann jemand überholt ist es besser das Tempo schon mal zu reduzieren. Es gibt ja auch kein Recht zum Schnellfahren

  5. Re: 100m abstand

    Autor: bmaehr1 05.08.17 - 21:23

    Markus08 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bmaehr1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Erstens mal steht im Gesetz, dass du nur bei deutlich unterschiedlicher
    > > Geschwindigkeit überholen darfst (was die wenigesten wissen). Deutlich
    > > unterschiedliche Geschwindigkeit ist meiner Ansicht (und auch der
    > vielere
    > > Fahrlehrer) mindestens 20km/h. Damit sind auch die ganzen
    > Elefantenrennen
    > > verboten.
    > > Zweites darfst du niemanden nötigen oder gefährden. Sobald ein von
    > hinten
    > > kommendes Auto auf die Bremse steigen muss, ist das definitiv Nötigung.
    > > Auch hier ist es nicht so wie die ganzen Schnarchnasen meinen, dess der
    > der
    > > vorne ist machen kann was er will und der andere sich anzupassen hat.
    >
    > Es ist aber auch so dass man nicht mit so hoher Geschwindigkeit angerauscht
    > kommen sollte wenn man schon sieht es sind andere Autos samt LKWs auf der
    > rechten Spur. Da man immer damit rechnen muss dass dann jemand überholt ist
    > es besser das Tempo schon mal zu reduzieren. Es gibt ja auch kein Recht zum
    > Schnellfahren

    Nein, ich muss nicht damit rechnen, dass sich jemand vorschriftswidrig verhält. Und ja, ich habe das Recht schnell zu fahren.

  6. Re: 100m abstand

    Autor: manu26 06.08.17 - 15:16

    bmaehr1 schrieb:

    > Nein, ich muss nicht damit rechnen, dass sich jemand vorschriftswidrig
    > verhält. Und ja, ich habe das Recht schnell zu fahren.

    Ich glaube, mit "kein Recht schnell zu fahren" war eher gemeint, dass man nicht verlangen kann, dass andere sich unterordnen müssen, wenn schnell fahrende Autos auf der linken Spur unterwegs sind. Das heißt nicht, dass man unvorhersehbar rausziehen darf. Aber es gibt ja auch immer wieder Ungeduldige, die es schon als Zumutung empfinden, wenn man mal mit 120 km/h eine Reihe von LKWs überholt.

  7. Re: 100m abstand

    Autor: thinksimple 06.08.17 - 19:43

    manu26 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bmaehr1 schrieb:
    >
    > > Nein, ich muss nicht damit rechnen, dass sich jemand vorschriftswidrig
    > > verhält. Und ja, ich habe das Recht schnell zu fahren.
    >
    > Ich glaube, mit "kein Recht schnell zu fahren" war eher gemeint, dass man
    > nicht verlangen kann, dass andere sich unterordnen müssen, wenn schnell
    > fahrende Autos auf der linken Spur unterwegs sind. Das heißt nicht, dass
    > man unvorhersehbar rausziehen darf. Aber es gibt ja auch immer wieder
    > Ungeduldige, die es schon als Zumutung empfinden, wenn man mal mit 120 km/h
    > eine Reihe von LKWs überholt.

    Ja, das alte Spiel. Beschränkt auf 120lm/h, man überholt mit 130km/h ne LKW-Reihe, hinter dir einer der links und rechts sich in deinen Spiegel zeigen will in dem er mal etwas rechts und wieder etwas links fährt, lichtzeichen gibt weil du sollst sofort rechts unter den LKW rein das er vorbeikommt Wahrscheinlich alles Ärzte in Bereitschaft.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKAFÖ ? Akademisches Förderungswerk, AöR, Bochum
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg
  3. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  4. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

  1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

  3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
    T-Mobile
    John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

    Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


  1. 14:08

  2. 13:22

  3. 12:39

  4. 12:09

  5. 18:10

  6. 16:56

  7. 15:32

  8. 14:52