1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mercedes S-Klasse im Test: Das…
  6. T…

Ich danke den Medien...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich danke den Medien...

    Autor: chefin 07.08.17 - 09:58

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wlad schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ArcherV schrieb:
    > > > Hört sich nach ganz viel mimimi an. Niemand zwingt dich ein neues Auto
    > > zu
    > > > kaufen.
    > >
    > > Es geht hier nicht darum sich der neuen Technik zu verweigern, sondern
    > es
    > > gibt noch Menschen die ihr Auto beim Fahren und nicht nur im Stand
    > bedienen
    > > können wollen. Schon mal versucht bei 200 km/h, den Touchscreen zu
    > > bedienen?
    >
    > Beim Tesla geht es ohne Probleme. Kommt halt auf die richtige Umsetzung an.

    Es geht nicht drum, das es funktioniert, das tut es überall, weil Touchscreen heute Billigware aus dem Smartphonebaukasten ist. Sondern es geht drum, das der Mensch nicht am Touchscreen funktioniert, wenn er Auto fährt.

    Ich bin sicher kein langsamer Fahrer, eher das Gegenteil. Und aufgrund von über 30 Jahren Erfahrung, angefangen vom legendären GTI den ich grundsätzlich 1% vor der pysikalischen Grenze bewegt hab, über mein Moped mit 160PS und 185kg Startgewicht (nur noch auf Rennstrecke) um dem gestiegenen Verkehrsaufkommen Tribut zu zollen, bis hin zu meiner heutigen Familienkutsche, die zwar nicht mehr die schnellste ist, aber die ich immer noch am Limit bewegen kann, kann ich sagen, wer mehr als 150 fährt kann nicht mehr guten Gewissens ein Navi bedienen. Geschweige den die komplexe Menüstruktur eines autonomen Fahrzeuges. Man muss vor jedem Touch drauf schauen, die Punkte die man berühren muss sind nicht blind auffindbar, man muss Zahlen eingeben oder mehrfach klicken um etwas hochzuzählen usw.

    Das alles Blind machen funktioniert nicht. Bei der Speed mehrfach von der Strasse wegschauen, funktioniert aber auch nicht. Ich kann, wenn ich zb den Radiosender wechseln will, kurz die Strasse beobachten, mir eine Situation suchen, in der ich sicher bin, nun 5 sec ruhe zu haben, weil alles frei ist auf die nächsten 200m und dann schnell Suchlauf oder Stationstasten durchklicken. Liegt der Finger mal auf der Taste, kann man mit Ohr und Gefühl suchen, ohne noch hinzuschauen. Aber schon dabei habe ich mich mehrfach erwischt, das ich zu viel Aufmerksamkeit auf den Radio hatte und das Blinken des Vordermannes der Spur wechseln will nicht gesehen.

    Das sind alles nette Gimmicks, aber nicht tauglich. Schau dir einfach mal Profifahrzeuge an. Im Rennsport zb, da sind Touchbedienungen nicht zu sehen. Der Fahrer will es spüren wo er hinlangt. Wäre es auch nur ein Hauch von Vorteil, würde man es nutzen. Selbst Drehzahlen werden kaum ablesen, man benutzt eine Lampe, die aufblitzt, wenn man schalten soll.

    Man könnte allenfalls den Touch so schalten, das er nur im Stillstand aktiv wäre. Müsste dann aber Alternativbedienungen dazu bauen. Oder ermöglichen, das der Beifahrer sich drauf schalten darf und touchen. Was aber wieder die Möglichkeit des Missbrauchs eröffent.

    Flott Autofahren heist, beide Hände am Lenkrad, allenfalls kurz zum Schalten weg. Augen auf der Strasse, jede Sekunde kommen informationen rein, 99% wird verworfen, aber man weis nie wann genau die Sekunde kommt, die man aufmerksam sein muss. Deswegen ist jede Sekunde die man abgelenkt ist, ein Risiko. Je öfters man sich ablenken lässt, um so größer wird die Wahrscheinlichkeit, das die wichtige Sekunde übersehen wird.

  2. Re: Ich danke den Medien...

    Autor: Berner Rösti 07.08.17 - 10:05

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie kannst du einen Touchscreen bedienen, ohne drauf zu schauen?
    >
    > Nach ein Zeit weiß man wo die Tasten sind.

    Welche Tasten? Das ist eine glatte Glasoberfläche.

    > Vor allem sind bei allen Tesla Modellen die Tasten und Schalter um Faktor 2
    > bis 3 Mal so groß wie beim herkömmlichen Auto/Touchscreen im Auto.

    Ja, das hilft dabei, auch bei unruhiger Fahrt die Symbole noch zu treffen. Aber hinschauen muss man trotzdem.

  3. Re: Ich danke den Medien...

    Autor: Berner Rösti 07.08.17 - 10:18

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ArcherV schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wlad schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ArcherV schrieb:
    > > > > Hört sich nach ganz viel mimimi an. Niemand zwingt dich ein neues
    > Auto
    > > > zu
    > > > > kaufen.
    > > >
    > > > Es geht hier nicht darum sich der neuen Technik zu verweigern, sondern
    > > es
    > > > gibt noch Menschen die ihr Auto beim Fahren und nicht nur im Stand
    > > bedienen
    > > > können wollen. Schon mal versucht bei 200 km/h, den Touchscreen zu
    > > > bedienen?
    > >
    > > Beim Tesla geht es ohne Probleme. Kommt halt auf die richtige Umsetzung
    > an.
    >
    > Es geht nicht drum, das es funktioniert, das tut es überall, weil
    > Touchscreen heute Billigware aus dem Smartphonebaukasten ist. Sondern es
    > geht drum, das der Mensch nicht am Touchscreen funktioniert, wenn er Auto
    > fährt.
    > [...]

    Uneingeschränkte Zustimmung. Blindbedienung bei Fahrzeugen ist das allerwichtigste, und genau das ist mit einem Touchscreen nicht möglich.

    Und wenn man nun das, was du schriebst, auf einen Menschen überträgt, der eben nicht ganz so zackig im Kopf ist, um die Menüpunkte auf dem Bildschirm schnell zu erfassen und ebenso schnell drauf zu tippen, dann muss er noch nicht einmal besonders schnell fahren, um hier in eine gefährliche Spanne der Unaufmerksamkeit zu geraten.

    Ich kann den Großteil der Funktionen meines Wagens blind bedienen. Und für den Rest reicht ein kurzer Blick aus dem Augenwinkel, alles weitere erledigt dann die Fingerkuppe, die die Umrandung des Schalters ertastet.

    Vor vielen Jahren hatte ich mir mal für mein "Heimkino" eine topmoderne Universalfernbedienung mit Touchscreen gekauft (für Kenner: Philips Pronto). Das Ding konnte wirklich alles. Aber schnell musste ich feststellen, dass es extrem mühsam war, damit meinen Kram zu bedienen, da man ständig drauf schauen musste. Die Nachfolgemodelle hatten dann daher auch immer mehr physische Tasten. Meine heutige Universalfernbedienung ist wieder ein klassisches Tastengrab mit einem kleinen Touchscreen für Sonderfunktionen (Logitech Harmony Elite).

    Verrückt -- aber da geht es nur um Fernsehen. Da verpasst man eine kurze Szene im Film oder der Serie.

    Beim Auto geht es um Menschenleben.

  4. Re: Ich danke den Medien...

    Autor: ufo70 07.08.17 - 11:37

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Beim Tesla geht es ohne Probleme. Kommt halt auf die richtige Umsetzung an.

    Wie, Tesla hat schon haptische Displays? Wohl kaum.
    Einen Knopf kann ich erfühlen, eine Schaltfläche auf einem glatten Display nicht. Ich muss hinsehen. Hinzu kommt, wenn ich im Moment der Bedienung eine Bodenwelle, Schlagloch etc. erwische, drücke ich die falsche Schaltfläche.

    Ja, Touch ist modern und cool, in Autos aber trotzdem unpraktisch.

  5. Re: Ich danke den Medien...

    Autor: Tomato 07.08.17 - 11:42

    > Witzigerweise hat Mazda vom
    > Touchscreen abgesagt und ein Joystick-System eingeführt. (Mit Touchscreen
    > funktionalitäten, der ist während dem Fahren aber ausgeschaltet)


    Das ist schon ein vollwertiger Touchscreen. Die einzige Ausnahme: Pinch-to-Zoom geht nicht, sonst aber alles inkl. Wischgesten, die man von einem Touch erwartet.

    Nur eben während der Fahrt ist die Touchfunktion deaktiviert. Einige aktivieren sie wieder durch "Hacks", ich finde es aber ganz vernünftig, während der Fahrt keine Zieladresse einzugeben o.ä.

    Am sinnvollsten wäre es wohl generell immer beides anzubieten. Dann kann sich der Kunde selbst aussuchen, ob er touchen will oder lieber Knöpfe drückt.

  6. Re: Ich danke den Medien...

    Autor: rocketfoxx 07.08.17 - 12:36

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin sicher kein langsamer Fahrer, eher das Gegenteil. Und aufgrund von
    > über 30 Jahren Erfahrung, angefangen vom legendären GTI den ich
    > grundsätzlich 1% vor der pysikalischen Grenze bewegt hab, über mein Moped
    > mit 160PS und 185kg Startgewicht (nur noch auf Rennstrecke) um dem
    > gestiegenen Verkehrsaufkommen Tribut zu zollen, bis hin zu meiner heutigen
    > Familienkutsche, die zwar nicht mehr die schnellste ist, aber die ich immer
    > noch am Limit bewegen kann..

    Das klingt für mich eher nach Selbstüberschätzung. Da öffentliche Straßen keine Rennstrecken sind, solltest du vielleicht besser die Geschwindigkeit an die baulichen Gegebenheiten des Fahrzeuges anpassen.

    Es zwingt dich schließlich niemand, schnell zu fahren oder irgendein physikalisches Limit auszureizen.

  7. Re: Ich danke den Medien...

    Autor: der_wahre_hannes 07.08.17 - 14:20

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bis hin zu meiner heutigen Familienkutsche, die zwar nicht mehr die schnellste ist, aber die ich immer noch am Limit bewegen kann,

    Welches Fahrzeug kann man denn NICHT "am Limit" bewegen?

  8. Re: Ich danke den Medien...

    Autor: Berner Rösti 07.08.17 - 14:54

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chefin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > bis hin zu meiner heutigen Familienkutsche, die zwar nicht mehr die
    > schnellste ist, aber die ich immer noch am Limit bewegen kann,
    >
    > Welches Fahrzeug kann man denn NICHT "am Limit" bewegen?

    Er schrieb, dass er diesen Wagen am Limit bewegen könne, nicht dass "man" es (generell) könne.

    Viele Fahrer können ihr Fahrzeug nicht am Limit bewegen. Die einen versuchen es dann erst gar nicht, und die anderen enden im Straßengraben, am Baum oder im Gegenverkehr.

  9. Re: Ich danke den Medien...

    Autor: der_wahre_hannes 07.08.17 - 15:04

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > chefin schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > bis hin zu meiner heutigen Familienkutsche, die zwar nicht mehr die
    > > schnellste ist, aber die ich immer noch am Limit bewegen kann,
    > >
    > > Welches Fahrzeug kann man denn NICHT "am Limit" bewegen?
    >
    > Er schrieb, dass er diesen Wagen am Limit bewegen könne, nicht dass "man"
    > es (generell) könne.

    Ok. Wobei sich die Frage stellt, wie sinnvoll es ist, ein Auto "am Limit" zu bewegen, zumal das ganze auch noch ständig, wenn man sich den Post so durchliest.

  10. Re: Ich danke den Medien...

    Autor: Berner Rösti 07.08.17 - 15:13

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > der_wahre_hannes schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > chefin schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > bis hin zu meiner heutigen Familienkutsche, die zwar nicht mehr die
    > > > schnellste ist, aber die ich immer noch am Limit bewegen kann,
    > > >
    > > > Welches Fahrzeug kann man denn NICHT "am Limit" bewegen?
    > >
    > > Er schrieb, dass er diesen Wagen am Limit bewegen könne, nicht dass
    > "man"
    > > es (generell) könne.
    >
    > Ok. Wobei sich die Frage stellt, wie sinnvoll es ist, ein Auto "am Limit"
    > zu bewegen, zumal das ganze auch noch ständig, wenn man sich den Post so
    > durchliest.

    Klar, das steht außer Frage. Aber so lange es halt unterhalb des Limits ist, kann er das ja meinetwegen machen.

  11. Re: Ich danke den Medien...

    Autor: David64Bit 08.08.17 - 00:49

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok. Wobei sich die Frage stellt, wie sinnvoll es ist, ein Auto "am Limit"
    > zu bewegen, zumal das ganze auch noch ständig, wenn man sich den Post so
    > durchliest.

    Sehr. Nur so kennt man die Grenzen und kann sich selbst nicht überschätzen. Deswegen sind Fahrsicherheitstrainings auch so extrem wichtig und sollten zur Führerscheinprüfung dazu gehören.

    Ich bewege mein Fahrzeug regelmäßig am Limit - ich mache regelmäßig ABS-Bremsungen. Ich weiß inzwischen auf so ziemlich jedem Untergrund wie lange mein Bremsweg ist, wann zu wenig Abstand wirklich zu wenig ist (hin und wieder fährt mir ein Vollidiot dann doch mal rein - aber so ist das halt) und ab welchem Punkt ich die Kontrolle über mein Fahrzeug verliere. Weil eben genau das habe ich in einem Fahrsicherheitstraining gelernt. Oder auf verschneiten Parkplätzen. ja - sowas macht unheimlich Spaß, aber es bringt einem auch einen unheimlichen Sicherheitsgewinn.

    Warum machen Piloten im Simulator so oft wohl brenzlige Situationen, bis sie sie im Schlaf können?

    Und all das wird immer wichtiger werden, wenn der Mischverkehr kommt.

    Touchscreens sind müll und Autofahrer müssen die Grenzen kennen. Leider interessiert das niemanden, der idiotische "Diesel-Skandal" ist wichtiger.

  12. Re: Ich danke den Medien...

    Autor: Keepo 08.08.17 - 04:13

    Azzuro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Genau so ist es. Ich hoffe der Mist bleibt nur in der "Billigklasse" und
    > > Daimler, BMW und Audi weiter Touchscreen frei bleiben.
    >
    > Hast du noch nicht den Innenraum des gerade vorgestellten neuen A8
    > gesehen?
    > www.youtube.com

    Ugh, das sieht ja grauenvoll aus. man sieht ja schon im vorstellungsvideo das ruckeln der grafik, und die schlechte beleuchtung der displays. und das extrapad im backseat ist einfach komplett nutzlos. wtf.

  13. Re: Ich danke den Medien...

    Autor: der_wahre_hannes 09.08.17 - 11:19

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ok. Wobei sich die Frage stellt, wie sinnvoll es ist, ein Auto "am
    > Limit"
    > > zu bewegen, zumal das ganze auch noch ständig, wenn man sich den Post so
    > > durchliest.
    >
    > Sehr. Nur so kennt man die Grenzen und kann sich selbst nicht überschätzen.
    > Deswegen sind Fahrsicherheitstrainings auch so extrem wichtig und sollten
    > zur Führerscheinprüfung dazu gehören.

    Nur steht nichts von dem, was du aufzählst, in dem Post auf den ich mich bezog. Da ging es um's "schnell fahren" und das Auto "1% unter dem Limit zu bewegen".

  14. Re: Ich danke den Medien...

    Autor: ArcherV 09.08.17 - 11:22

    Keepo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Azzuro schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Genau so ist es. Ich hoffe der Mist bleibt nur in der "Billigklasse"
    > und
    > > > Daimler, BMW und Audi weiter Touchscreen frei bleiben.
    > >
    > > Hast du noch nicht den Innenraum des gerade vorgestellten neuen A8
    > > gesehen?
    > > www.youtube.com
    >
    > Ugh, das sieht ja grauenvoll aus. man sieht ja schon im vorstellungsvideo
    > das ruckeln der grafik, und die schlechte beleuchtung der displays. und das
    > extrapad im backseat ist einfach komplett nutzlos. wtf.

    Und genau das ist der Punkt, dass die Bedienung von Tesla besser als bei Audi ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Method Park Holding AG, Erlangen
  2. Universität Passau, Passau
  3. Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Weissach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...
  3. 649€ mit Gutscheincode PSUPERTECH10
  4. (u. a. FIFA 20 Xbox One 33,99€, Terminator Resistance 24,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

  1. Half-Life: Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück
    Half-Life
    Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück

    Virtual Reality kann anstrengend sein, das nur für VR geplante Half-Life Alyx soll aber Spaß machen - so viel, dass sich Spieler im Versuchslabor länger damit beschäftigen als vom Entwickler erwartet. Valve hat noch ein paar weitere neue Informationen zum Gameplay veröffentlicht.

  2. Soziales Netzwerk: Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor
    Soziales Netzwerk
    Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor

    Laut der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein macht sich Twitter strafbar, indem es Profile nicht sperrt oder löscht, die pornografisches Material verbreiten. Ein entsprechendes Verfahren ist eingeleitet worden, es drohen ein Bußgeld und eine Untersagung.

  3. The Eliminator: Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus
    The Eliminator
    Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus

    Bis zu 72 Fahrer können an einem neuen Battle-Royale-Modus namens The Eliminator teilnehmen, den Microsoft kostenlos für das Rennspiel Forza Horizon 4 anbietet. Einzige Regel: möglichst lange überleben.


  1. 17:28

  2. 16:54

  3. 16:26

  4. 16:03

  5. 15:17

  6. 15:00

  7. 14:42

  8. 14:18