1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mercedes S-Klasse im Test: Das…

Kann mit Tesla mithalten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann mit Tesla mithalten

    Autor: subjord 04.08.17 - 13:49

    Jetzt fehlen nur noch Softwareupdates für den Autopiloten. Wenn man derzeit einen Tesla für den gleichen Preis kauft bekommt man beim Autopilot ähnliche Features. Vielleicht ist Mercedes sogar besser. Allerdings wird der Tesla Autopilot in 2 Jahren deutlich besser sein, als der Mercedes Autopilot jetzt ist. Wird Mercedes den Updaten? Das geht natürlich nur so weit wie die Hardware es zulässt. Allerdings scheint die Hardwareplattform geeignet zu sein noch ein paar nicht voll autonome Features zu erhalten.

  2. Re: Kann mit Tesla mithalten

    Autor: Trollversteher 04.08.17 - 14:05

    >Jetzt fehlen nur noch Softwareupdates für den Autopiloten. Wenn man derzeit einen Tesla für den gleichen Preis kauft bekommt man beim Autopilot ähnliche Features. Vielleicht ist Mercedes sogar besser. Allerdings wird der Tesla Autopilot in 2 Jahren deutlich besser sein, als der Mercedes Autopilot jetzt ist. Wird Mercedes den Updaten? Das geht natürlich nur so weit wie die Hardware es zulässt. Allerdings scheint die Hardwareplattform geeignet zu sein noch ein paar nicht voll autonome Features zu erhalten.

    Naja, OTA Updates gibt es bei Mercedes mittlerweile auch - und auch Tesla kann fehlende Hardware nicht durch Softwareupdates kompensieren...

  3. Re: Kann mit Tesla mithalten

    Autor: subjord 04.08.17 - 14:17

    Werden bei den OTA Updates bei Mercedes auch neue Funktionen freigeschaltet, wenn die technisch und gesetzmäßig möglich werden? Auch mit der schlechteren Tesla Hardware ist ja einiges möglich, wenn man von der Software noch ein paar Jahre weitergeht.

  4. Re: Kann mit Tesla mithalten

    Autor: NIKB 04.08.17 - 14:24

    In der E-Klasse war es nicht vorgesehen.
    Alles klassische Steuergeräte ohne echte Applikationsplattform...viel Sensorsufwand aber architektonisch weit weg von IT

  5. Re: Kann mit Tesla mithalten

    Autor: PiranhA 04.08.17 - 14:43

    Es gab zwischenzeitlich mal News, dass die E-Klasse ein Software-Update erhalten würde, um SAE-Level 3 oder 4 zu unterstützen (statt 2 wie bisher). Anscheinend wird daraus aber nichts, sondern kommt dann wie gehabt per Facelift (und somit Neukauf).
    Grundsätzlich bewegt sich aber gerade viel in der Branche, um solche Sachen in Zukunft zu ermöglichen. Da die Entwicklung aber über Industrie-Standards läuft (Autosar Adpative), dauert so etwas eben. Ich vermute mal, dass frühestens in zwei Jahren erste Serienfahrzeuge damit auf den Markt kommen.
    Grundsätzlich wird man in Zukunft die Sensor-/Aktor-Ebene von der Applikations-Ebene trennen. Unten hat man weiterhin die Signal-basierte Kommunikation und oben dann die Service-orientierte. Salopp gesprochen wird ein Steuergerät damit nicht mehr gegen einen festen Stand eines anderes Steuergerät kompiliert, sondern fragt einfach in die Rune, ob jemand einen bestimmten Dienst in einer bestimmten Version anbietet.

  6. Re: Kann mit Tesla mithalten

    Autor: tovi 04.08.17 - 19:20

    Mercedes muss Rücksicht auf sein Händlernetz nehmen. Die werden keine OTA Updates machen, die Leute sollen ja zu den Händlern fahren müssen.
    Und Updates die das Auto besser machen kostenlos verteilen?
    Das wäre das erste Mal bei Mercedes.
    Obwohl sie ja jetzt ganz spendabel den Dieselfahrzeugen eine neue Software spendieren die weder die Leistung noch den Spritverbrauch oder Verschleiss beeinfluss. Nur der Schadstoffausstoss wird weniger - Ein Wunder !
    Ich als Laie frage mich, warum man diese Software nicht sofort installiert hat, sondern erst eine Schummel/Scheissversion. Grübel...

  7. Re: Kann mit Tesla mithalten

    Autor: henryanki 04.08.17 - 19:34

    Alle ab jetzt produzierten Teslas haben die Hardware an Board um volles autonomes Fahren zu ermöglichen (also einschlafen in A, aufwachen in B).

    [www.tesla.com]

  8. Re: Kann mit Tesla mithalten

    Autor: Xstream 04.08.17 - 21:06

    Das was Daimler in den 90ern gebaut hat konnte schon mit Tesla mithalten
    https://de.wikipedia.org/wiki/VaMP

  9. Re: Kann mit Tesla mithalten

    Autor: Isodome 05.08.17 - 09:44

    henryanki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle ab jetzt produzierten Teslas haben die Hardware an Board um volles
    > autonomes Fahren zu ermöglichen (also einschlafen in A, aufwachen in B).

    Behauptet Tesla. Ob das wahr ist und ob sie die Software hinbekommen steht auf einem anderen Blatt.

  10. Re: Kann mit Tesla mithalten

    Autor: donadi 05.08.17 - 22:51

    Seit Mai 2006 ist das VaMP im Deutschen Museum in München zu besichtigen.... ....Oder bei ihrem Tesla Händler

  11. Re: Kann mit Tesla mithalten

    Autor: ArcherV 05.08.17 - 23:41

    donadi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit Mai 2006 ist das VaMP im Deutschen Museum in München zu
    > besichtigen.... ....Oder bei ihrem Tesla Händler


    Es gibt keine Tesla Händler.

  12. Re: Kann mit Tesla mithalten

    Autor: homer3345 06.08.17 - 00:29

    henryanki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle ab jetzt produzierten Teslas haben die Hardware an Board um volles
    > autonomes Fahren zu ermöglichen (also einschlafen in A, aufwachen in B).
    >
    > www.tesla.com


    Das behauptet Tesla so schön, damit die ganzen Dummen ihr Auto kaufen.
    Fakt ist:
    -Voll automatisiertes Fahren benötigt redundante Sensoren, mindestens drei verschiedene Daten zur Situation, nur so kann bei Fehlinformationen richtig Entschieden werden. Heißt Kamera + Radar + Lidar. Tesla hat nur Kamera und ein wenig Radar.

    -Es wird viel, sehr viel Rechenleistung benötigt. Für SAE level 4 wird mindestens die Doppelvariante vom Nvidia Drive PX benötigt, eher sogar die kommende Volta Generation. Telsa verbaut die kleinste Drive PX, offiziell laut Nvidia maximal fähig für SAE level 3 .

    Wie will Tesla das machen? Ach stimmt man überlässt die fehlende Hardware einfach dem Zufall und riskiert das Leben vieler Menschen.

  13. Re: Kann mit Tesla mithalten

    Autor: thinksimple 06.08.17 - 11:15

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > donadi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Seit Mai 2006 ist das VaMP im Deutschen Museum in München zu
    > > besichtigen.... ....Oder bei ihrem Tesla Händler
    >
    > Es gibt keine Tesla Händler.

    Es gibt mindestens einen.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  14. Re: Kann mit Tesla mithalten

    Autor: oxybenzol 06.08.17 - 11:37

    homer3345 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das behauptet Tesla so schön, damit die ganzen Dummen ihr Auto kaufen.

    Naja, die einen sagen Early Adopter sind dumm, die andern sagen sie sind neugierig. Man kann auch sagen, dass es dumm ist einen Westweg nach Indien zu finden. Glücklicherweise war da noch ein Kontinent, ansonsten wäre Kolumbus verhungert. Early Adopter sind nun mal die Menschen, die Produkte zuerst testen, weil sie es spannend finden. Der Durchschnittbürger will dagegen Sicherheit. Aber wenn man nur auf Sicherheit geht, geht gar nichts, weil im Unbekannten prinzipiell unsicher ist. darum ist es dem Early Adopter auch egal, was in der Bedienungsanleitung steht. Er probiert einfach aus.

    > Fakt ist:
    > -Voll automatisiertes Fahren benötigt redundante Sensoren, mindestens drei
    > verschiedene Daten zur Situation, nur so kann bei Fehlinformationen richtig
    > Entschieden werden. Heißt Kamera + Radar + Lidar. Tesla hat nur Kamera und
    > ein wenig Radar.

    3 verschiedene Messmethoden heißt für mich nicht redundant. Für mich ist redundant, wenns 3 Kameras, 3 Lidar und 3 Radar gibt. Unterschiedliche Messmethoden führen zu mehr Informationen, was auf jeden Fall ein Vorteil ist, aber ein 2 von 3 wirds da nicht geben.

    > -Es wird viel, sehr viel Rechenleistung benötigt. Für SAE level 4 wird
    > mindestens die Doppelvariante vom Nvidia Drive PX benötigt, eher sogar die
    > kommende Volta Generation. Telsa verbaut die kleinste Drive PX, offiziell
    > laut Nvidia maximal fähig für SAE level 3 .

    Die Platine sitzt bei Tesla unterm Handschuhfach. Mehr Leistung einzubauen ist da ne Sache von 5 min.

    > Wie will Tesla das machen? Ach stimmt man überlässt die fehlende Hardware
    > einfach dem Zufall und riskiert das Leben vieler Menschen.

    Wie kommst du darauf dass Tesla Menchleben risikiert? Wieviele vergleichende Tests zwischen drive pilot und autopilot kennst du? Tesla wird nur stärker beobachtet. Glaubst du wirklich, dass noch keine E-Klasse mit eingebautem drive pilot einen Unfall hatte? Bei nem Teslaunfall kommt dagegen immer sofort das Thema autopilot, ganz egal ob der Kunde die Software überhaupt gekauft hat.

    Es gibt da draußen so viele Unternehmen, die Autos testen und vergleichen. Nur beim Thema teilautonomes Fahren halten alle die Füße still. Deren Job ist es doch aber, uns die Fakten zu liefern, denn ohne Fakten können wird hier ewig disskutieren. Mehr als ein "einig, dass wir uns uneinig sind" kommt da nicht raus.

  15. Re: Kann mit Tesla mithalten

    Autor: Berner Rösti 06.08.17 - 12:42

    oxybenzol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > homer3345 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Das behauptet Tesla so schön, damit die ganzen Dummen ihr Auto kaufen.
    >
    > Naja, die einen sagen Early Adopter sind dumm, die andern sagen sie sind
    > neugierig. Man kann auch sagen, dass es dumm ist einen Westweg nach Indien
    > zu finden. Glücklicherweise war da noch ein Kontinent, ansonsten wäre
    > Kolumbus verhungert.

    Die zweite Maus bekommt den Käse.

    Kolumbus hat Amerika auch nicht entdeckt, sondern nur die vorgelagerten "westindischen Inseln".

    > > Fakt ist:
    > > -Voll automatisiertes Fahren benötigt redundante Sensoren, mindestens
    > drei
    > > verschiedene Daten zur Situation, nur so kann bei Fehlinformationen
    > richtig
    > > Entschieden werden. Heißt Kamera + Radar + Lidar. Tesla hat nur Kamera
    > und
    > > ein wenig Radar.
    >
    > 3 verschiedene Messmethoden heißt für mich nicht redundant.

    Es ist ein Komma in seiner Aufzählung, also bitte richtig lesen. Redundante Sensoren und[/b] verschiedene Messmethoden.

    > Wie kommst du darauf dass Tesla Menchleben risikiert? Wieviele
    > vergleichende Tests zwischen drive pilot und autopilot kennst du? Tesla
    > wird nur stärker beobachtet. Glaubst du wirklich, dass noch keine E-Klasse
    > mit eingebautem drive pilot einen Unfall hatte? Bei nem Teslaunfall kommt
    > dagegen immer sofort das Thema autopilot, ganz egal ob der Kunde die
    > Software überhaupt gekauft hat.

    Den "Autopilot" von Tesla konntest du freihändig fahren lassen, die Assistenzsysteme von Daimler fingen zum damaligen Zeitpunkt schon nach wenigen Sekunden an zu schreien, dass du deine Griffel wieder ans Lenkrad nehmen sollst.

    Das ist einer der Gründe, warum der Idiot letztes Jahr mit seinem Tesla in den LKW gekracht ist.

    Tesla hat es letztlich zu verantworten, dass sie ihre Fans so weit aufgegeilt haben, dass diese ernsthaft glaubten, dass es sich um eine autonome Fahrfunktion handelte -- und nichts wirksames dagegen unternommen haben.

    Neben dem tödlichen Unfall in den USA gibt es ja unzählige Videos auf Youtube, die mehr als deutlich gezeigt haben, dass die Menschen offensichtlich zu dumm sind, diese Technik korrekt zu benutzen und statt dessen sich und andere gefährden. Dem hätte Tesla als Hersteller ein Riegel vorschieben können.

  16. Re: Kann mit Tesla mithalten

    Autor: ArcherV 06.08.17 - 12:45

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Dem hätte Tesla als Hersteller ein Riegel
    > vorschieben können.


    Hat Tesla doch.

  17. Re: Kann mit Tesla mithalten

    Autor: Berner Rösti 06.08.17 - 12:47

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >Dem hätte Tesla als Hersteller ein Riegel
    > > vorschieben können.
    >
    > Hat Tesla doch.

    Erst auf öffentlichen Druck und nachdem es mindestens diesen einen Todesfall gab.

  18. Re: Kann mit Tesla mithalten

    Autor: ArcherV 06.08.17 - 13:40

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ArcherV schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Berner Rösti schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > >Dem hätte Tesla als Hersteller ein Riegel
    > > > vorschieben können.
    > >
    > > Hat Tesla doch.
    >
    > Erst auf öffentlichen Druck und nachdem es mindestens diesen einen
    > Todesfall gab.

    Ja und wieviele Todesfälle das System verhindert hat wird natürlich nicht erwähnt.

  19. Re: Kann mit Tesla mithalten

    Autor: Ein Spieler 06.08.17 - 14:36

    Na, wie viele hat es denn verhindert?
    Weißte nicht? Achso, stimmt. Woher auch ;)

  20. Re: Kann mit Tesla mithalten

    Autor: Wlad 06.08.17 - 22:39

    subjord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt fehlen nur noch Softwareupdates für den Autopiloten. Wenn man derzeit
    > einen Tesla für den gleichen Preis kauft bekommt man beim Autopilot
    > ähnliche Features. Vielleicht ist Mercedes sogar besser. Allerdings wird
    > der Tesla Autopilot in 2 Jahren deutlich besser sein, als der Mercedes
    > Autopilot jetzt ist. Wird Mercedes den Updaten? Das geht natürlich nur so
    > weit wie die Hardware es zulässt. Allerdings scheint die Hardwareplattform
    > geeignet zu sein noch ein paar nicht voll autonome Features zu erhalten.
    Ja ne, ist klar. Musk ist in der Lage per Softwareupdate die Ultraschalsensoren dazu bringen Radarstrahlen auszustrahlen. Der Mann kann einfach alles.
    Wie war es bei Dieter Nuhr: "Wenn man keine Ahnung hat, ......"



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.08.17 22:47 durch Wlad.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  3. Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG, Regensburg
  4. Parador GmbH & Co. KG, Coesfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. bis zu 20% auf Nvidia, bis zu 25% auf be quiet!, bis zu 15% auf AMD und bis zu 20% auf Intel...
  2. 79€ (Bestpreis!)
  3. 79€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. 65UM7100PLA für 689€, 49SM8500PLA für 549€ und 75SM8610PLA Nanocell für 1.739€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

  1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

  3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
    T-Mobile
    John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

    Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


  1. 14:08

  2. 13:22

  3. 12:39

  4. 12:09

  5. 18:10

  6. 16:56

  7. 15:32

  8. 14:52