1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mercedes S-Klasse im Test: Das…
  6. T…

Na das kann ja was werden

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: Compufreak345 04.08.17 - 16:50

    Luke321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > _4ubi_ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warten bis Platz ist. Blinken und dann ausscheren!
    > > Blinken zeigt den direkten Spurwechsel an, nicht dein Wille!
    > > So wird es vom ADAC ebenfalls empfohlen.
    >
    > Auch hier: hast du da eine Quelle?

    https://www.adac.de/_mmm/pdf/rv_tipps_info_blinken_flyer_0508_36684.pdf

    > Das Fahren auf Autobahnen und mehrspurigen Straßen erfordert
    > besondere Sorgfalt: Vor dem Einfahren, Ausfahren und vor
    > Spurwechseln erst mit Blick in den Rückspiegel und Schulterblick
    > nach hinten sorgfältig vergewissern, dass kein nachfolgendes
    > Fahrzeug gefährdet wird, dann blinken

    Habe ich übrigens 2006 auch so gelernt, neben dem Satz "Blinken ist eine Ankündigung, keine Begleiterscheinung". Ärgere mich auch regelmäßig über die Leute die das anders handhaben, am Anfang habe ich mich noch erschrocken als da jemand kurz vor mir anfing zu Blinken, inzwischen ist es (evtl. gefährliche) Gewohnheit geworden weiterzufahren statt eine Notbremsung oder ein (ebenfalls gefährliches) Ausweichmanöver einzuleiten.

    Ich bin übrigens meistens auf nicht all zu befahrenen Strecken unterwegs - trotzdem halten es Leute für nötig zu blinken wenn man von hinten kommt, statt einfach abzuwarten bis man vorbei ist.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 04.08.17 16:54 durch Compufreak345.

  2. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: aquila_fortis 04.08.17 - 16:57

    Neben der Diskussion über das richtige Blinken sollte man beachten, dass an keiner Stelle in dem Beitrag steht, ob das Antippen des Blinkerhebels auch gleichzeitig den Blinker auslöst. Sind zumindest bei Autos mit denen ich arbeite auf dem Bus zwei unterschiedliche Dinge.
    Zumindest ich würde aus Ingenieurssicht genau das nicht machen, da es abseits der StVO-Konformität den Vorteil hätte, dass das Auto nicht im schlimmsten Fall zehn Sekunden blinkt, kurz aufhört und dann beim weiterhin bestehenden Wunsch des Fahrers die Spur zu wechseln wieder 10 s blinkt. Verursacht ja auch im Innenraum eine gewisse Geräuschkulisse, die – gerade bei dem Anspruch der S-Klasse – nicht sein muss. Darüber hinaus vertraue ich einfach mal darauf, dass die Ingenieure bei Mercedes das ganze Ding schon so entwickeln, dass es der StVO entspricht ;-)

  3. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: der_wahre_hannes 04.08.17 - 17:31

    aquila_fortis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verursacht ja auch im Innenraum eine gewisse Geräuschkulisse, die –
    > gerade bei dem Anspruch der S-Klasse – nicht sein muss.

    Ach deshalb blinken immer weniger Leute...

  4. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: Luke321 04.08.17 - 17:33

    Compufreak345 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.adac.de

    Danke dir.
    Auch wenn ich die beschriebene Ansicht nicht teilen kann.

  5. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: bmaehr1 05.08.17 - 12:14

    Genau diese Idioten, die hinter einem LKW hängenbleiben und auf eine Lücke warten und die anderen Idioten, die diese auch noch reinlassen, sind ein Graus und für diese Verkehrsbehinderungen und gefährlichen Situationen auf den Autobahnen verantwortlich. Damit werden nämlich alle Autos auf der linken Spur von ihren 150 km/h mit denen sie gemütlich und entspannt an dem LKW vorbeifahren könnten gezwungen eine Bremsung auf 100 km/h gezwungen.
    Wenn man es verpasst hat vorausschauend zu fahren und sich rechtzeitig in den schneller fließenden Verkehr einzusortieren (passiert mir auch manchmal) muss man eben in den sauren Apfel beißen und ne Minute hinter dem LKW herzuckeln bis eine passend Lücke kommt wo man ohne Behinderung der anderen vorbeifahren kann.

  6. Blinken

    Autor: bmaehr1 05.08.17 - 12:23

    Blinken zeigt einen Wunsch des Fahrers an, den ich als Nachkommender im Normalfall ignoriere. Es ist keinesfalls ein Berechtigung mir vor die Nase zu fahren und auch kein Grund, dass ich deshalb bremse. Die einzige Überlegung die ich anstelle ist, den Fuss vom Gas zu nehmen und ihn so einscheren zu lassen.

  7. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: Luke321 05.08.17 - 14:45

    bmaehr1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau diese Idioten, die hinter einem LKW hängenbleiben und auf eine Lücke
    > warten und die anderen Idioten, die diese auch noch reinlassen, sind ein
    > Graus und für diese Verkehrsbehinderungen und gefährlichen Situationen auf
    > den Autobahnen verantwortlich. Damit werden nämlich alle Autos auf der
    > linken Spur von ihren 150 km/h mit denen sie gemütlich und entspannt an dem
    > LKW vorbeifahren könnten gezwungen eine Bremsung auf 100 km/h gezwungen.
    > Wenn man es verpasst hat vorausschauend zu fahren und sich rechtzeitig in
    > den schneller fließenden Verkehr einzusortieren (passiert mir auch
    > manchmal) muss man eben in den sauren Apfel beißen und ne Minute hinter dem
    > LKW herzuckeln bis eine passend Lücke kommt wo man ohne Behinderung der
    > anderen vorbeifahren kann.

    Wer dem Hintermann natürlich in fließendem Verkehr auf 20m drauf brennt wird sich da schwer tun.
    Im Normalfall sollte es reichen kurz vom Gas zu gehen.
    Dass "sich rechtzeitig einsortieren" für den Großteil der Staus verantwortlich ist, sollte ja mittlerweile bekannt sein, zumal das oft gar nicht möglich ist.
    Man liest ja auch oft, dass man auf der Autobahn gar keinen normalen Abstand halten kann, weil sonst jemand reinfährt. Das ist ja auch eine unerhörte Frechheit.
    Wechselt der einfach die Spur und ist dann VOR mir...

    Wer dadurch in "gefährliche Situationen" kommt, sollte vielleicht generell mal darüber nachdenken ob er überhaupt geeignet ist ein Kfz zu führen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.08.17 14:46 durch Luke321.

  8. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: bmaehr1 05.08.17 - 21:31

    Ein kurz mal vom Gas gehen reicht sicher nicht, um von 150 (der üblichen Fahrgeschwindigkeit auf der Autobahn) auf 100 (der Geschwindigkeit mit der ein sich hinter nem LKW einsortiertes Fahrzeug diesen überholt) zu kommen.
    Und auch wenn man für normales Fahren genügend Abstand lässt und der Vordermann aufgrund von ein paar Schnarchnasen in die Eisen steigen muss, kann es zu gefährlichen Situationen kommen. Denn im Normalfall steigt ein Hinterherfahrender nicht sofort voll in die Eisen, nur weil beim Vordermann die Bremslichter angehen.

  9. Re: Blinken

    Autor: Berner Rösti 06.08.17 - 17:29

    bmaehr1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blinken zeigt einen Wunsch des Fahrers an, den ich als Nachkommender im
    > Normalfall ignoriere. Es ist keinesfalls ein Berechtigung mir vor die Nase
    > zu fahren und auch kein Grund, dass ich deshalb bremse. Die einzige
    > Überlegung die ich anstelle ist, den Fuss vom Gas zu nehmen und ihn so
    > einscheren zu lassen.

    Genau so ist es. Deshalb verstehe ich die Diskussion nicht.

    Da man sich umgekehrt jedoch nicht darauf verlassen kann, dass jeder vor dem Spurwechsel blinkt, muss man ohnehin auf das Fahrzeug selbst und nicht den Blinker achten. Das gilt natürlich auch für automatisierte Systeme.

  10. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: radde 07.08.17 - 13:46

    Wenn ich flott von hinten komme und einer kurz vor mir anfängt zu blinken, dann kann man wirklich erschrecken. Man kann eben nicht wissen, ob es nur eine Absichtserklärung, oder schon der erste Schritt zu Handlung ist.

    Habe ich das Gefühl "der zieht gleich raus", dann heißt es Bremse + Hupe zur Warnung.

  11. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: Berner Rösti 07.08.17 - 13:52

    radde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich flott von hinten komme und einer kurz vor mir anfängt zu blinken,
    > dann kann man wirklich erschrecken. Man kann eben nicht wissen, ob es nur
    > eine Absichtserklärung, oder schon der erste Schritt zu Handlung ist.
    >
    > Habe ich das Gefühl "der zieht gleich raus", dann heißt es Bremse + Hupe
    > zur Warnung.

    Meine Erfahrung ist, dass diejenigen, die rechtzeitig Blinken eher nicht zu spontanen und gefährlichen Spurwechseln neigen.

    Aber meist hat man es ja im Gefühl: Klemmt da jemand hinter einem LKW und fängt schon unruhig zu tänzeln an, dann wird der auch gleich raus ziehen.

  12. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: AllDayPiano 07.08.17 - 14:11

    Das ist dann genau das, worin sich ein erfahrener Fahrer von einem Anfänger unterscheidet.

    Ob ein Auto rausziehen wird, ist mir meist schon klar, bevor der andere überhaupt einen Zucker am Lenkrad macht. Entsprechend stehe ich schon mit dem Fuß über der Bremse.

    Sowas lernt man im täglichen Autobahnhorror im Berufsverkehr sehr sehr schnell.

  13. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: der_wahre_hannes 07.08.17 - 14:17

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist dann genau das, worin sich ein erfahrener Fahrer von einem Anfänger
    > unterscheidet.

    Vielleicht liegt's auch daran, dass ich bevor ich überhaupt die erste Fahrstunde hatte, schon mehrere 1000 Kilometer als Beifahrer absolviert hatte (hat auch Vorteile, wenn man den Führerschein erst sehr spät macht ;) ), aber dieses wissen "der zieht gleich raus" kam bei mir sehr schnell. Und irgendwann hat man sogar schon quasi im Urin, wer blinkt und wer ohne zu blinken rauszieht.

    > Sowas lernt man im täglichen Autobahnhorror im Berufsverkehr sehr sehr
    > schnell.

    Jo, ich hab in Hamburg, mitten in der Innenstadt das Fahren gelernt. War sehr hilfreich. Umso erschreckender, wie schnell man das alles wieder verlernt. Bin vor ein paar Monaten umgezogen und fahre jetzt nur noch in eher ländlichen Gebieten. Dann letztes WE mal wieder Freunde in Hamburg besucht... boah, was hab ich geschwitzt. :(

  14. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: AllDayPiano 07.08.17 - 14:32

    Wieso kannst Du das nicht teilen?

    Es gibt zwei unterschiedliche Situationen, die hier recht schön zusammengefasst werden:


    Das Fahren auf Autobahnen und mehrspurigen Straßen erfordert
    besondere Sorgfalt: Vor dem Einfahren, Ausfahren und vor
    Spurwechseln erst mit Blick in den Rückspiegel und Schulterblick
    nach hinten sorgfältig vergewissern, dass kein nachfolgendes
    Fahrzeug gefährdet wird, dann blinken. Vor dem
    Wiedereinscheren nach rechts ebenfalls wieder vergewissern
    und wieder blinken. Insbesondere auf Autobahnen erst wieder
    einscheren, wenn Sie das überholte Fahrzeug im Rückspiegel
    sehen."


    Vor dem Umfahren eines Hindernisses oder dem Überholen wird schon vorher geblinkt, damit der rückwärtige Verkehr sich darauf einstellen kann, dass ich als Vordermann ausscheren werde. Gerade für solche deppischen Kolonnenüberholer, die als letzter der Reihe die ersten sein wollen, ist das sinnvoll.

    Auf der Autobahn sollte man hingegen erst blinken, wenn man auch ausscheren kann, um genau das zu vermeiden, dass für den rückwärtigen Verkehr eine Gefahrensituation entsteht (Vollbremsung da einer rauszieht).

    Insgesamt ist damit das System sehr logisch aufgebaut. Sich nicht danach zu verhalten ist - mit verlaub - ziemlich asozial; denn Blinken tue ich nicht für mich, sondern für die anderen. Eine Sache, womit manche leider enorme Probleme haben.

  15. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: Berner Rösti 07.08.17 - 14:47

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist dann genau das, worin sich ein erfahrener Fahrer von einem Anfänger
    > unterscheidet.
    >
    > Ob ein Auto rausziehen wird, ist mir meist schon klar, bevor der andere
    > überhaupt einen Zucker am Lenkrad macht. Entsprechend stehe ich schon mit
    > dem Fuß über der Bremse.
    >
    > Sowas lernt man im täglichen Autobahnhorror im Berufsverkehr sehr sehr
    > schnell.

    Jepp. Genau so ist es. Irgendwann kennt man seine Pappenheimer und stellt sich schon darauf ein.

    Auch das ist so eine Sache, bei der ich mich frage, ob das ein autonom fahrendes Fahrzeug so hinbekäme. Aber ich schätze mal, dass die das dann eher durch die schnelle Reaktionszeit wieder wett machen. Denn die Automatik ist ja immer auf Habachtstellung, während unsereins ja bei "ungefährlicher" Verkehrssituation gerne mal mental einen Gang runter schalten.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  3. LS telcom AG, Lichtenau (Baden)
  4. über duerenhoff GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

  1. Mobile Betriebssysteme: Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3
    Mobile Betriebssysteme
    Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3

    Apple hat neue Betriebssystem-Updates für iPhones, iPads und den iPod touch vorgestellt. IOS 13.3 und iPad OS 13.3 enthalten Verbesserungen, Fehlerbehebungen und zusätzliche Sicherungseinstellungen für Kinder.

  2. Rechenzentren: 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
    Rechenzentren
    5G lässt Energiebedarf stark ansteigen

    Laut einer Studie im Auftrag von Eon heizt 5G die drohende globale Umweltkatastrophe weiter an. Schuld sind Edge Computing, Campusnetze, Industrie 4.0 und die Folgen für die Rechenzentren.

  3. Elektromobilität: EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen
    Elektromobilität
    EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen

    Welche Lastfälle treten in einer komplett elektrifizierten Tiefgarage auf? Die Bewohner einer Wohnanlage in Baden-Württemberg können dieses Zukunftsszenario mit 45 Elektroautos schon einmal testen.


  1. 22:13

  2. 18:45

  3. 18:07

  4. 17:40

  5. 16:51

  6. 16:15

  7. 16:01

  8. 15:33