1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mercedes S-Klasse im Test: Das…

Na das kann ja was werden

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na das kann ja was werden

    Autor: AllDayPiano 04.08.17 - 12:59

    Bei unklarer Verkehrslage wartet das Auto bis zu zehn Sekunden. Falls in dieser Zeit kein Wechsel möglich war, muss der Fahrer den Blinker erneut betätigen.

    Oder mit anderen Worten: S-Klasse-Fahrer auf der rechten Spur setzt blind den Blinker und interessiert sich nicht für den Rückspiegel (weil ist ja egal - das Auto macht das schon), schnelles Auto außerhalb des Radius der Erkennung kommt von hinten. Das schnelle Auto von hinten sieht "Scheiße, der will rausziehen" und tritt voll in die Eisen (weiß ja nicht, ob er wirklich herauszieht, oder drinnen bleibt). Die S-Klasse denkt sich "Super, ich hab platz" und zieht heraus - der Autofahrer dahinter wünscht dem Volldeppen in seiner scheiß Protzkarre tod und teufel an den Hals.

    Lerneffekt ("Ich sollte immer erst prüfen, ob die Fahrbahn auch frei ist") geht gegen 0. Nicht, dass sich das zu der aktuellen unbedachten Fahrweise heutiger Autofahrer unterscheidet. Aber ein System, dass die Faulheit noch mehr forciert, macht es nicht besser.

    Es bleibt spannend, wie sich das so noch entwickelt...

  2. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: Powerhouse 04.08.17 - 13:05

    Ich denke auch, dass die Reichweite nach hinten zu kurz ausgelegt ist. Die sollten mindestens 5 bis 10 Sekunden nach hinten schauen können um einen sauberen Spurwechsel durchzuführen.

  3. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: Muhaha 04.08.17 - 13:26

    Powerhouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke auch, dass die Reichweite nach hinten zu kurz ausgelegt ist. Die
    > sollten mindestens 5 bis 10 Sekunden nach hinten schauen können um einen
    > sauberen Spurwechsel durchzuführen.

    Und Du meinst, dass ist dort niemandem aufgefallen?

  4. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: AllDayPiano 04.08.17 - 13:57

    Wo ist "dort" und wer ist "niemand"?

  5. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: PiranhA 04.08.17 - 14:06

    Powerhouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke auch, dass die Reichweite nach hinten zu kurz ausgelegt ist. Die
    > sollten mindestens 5 bis 10 Sekunden nach hinten schauen können um einen
    > sauberen Spurwechsel durchzuführen.

    Dadurch erhöht sich die Reichweite der Sensoren ja auch nicht...

    Davon abgesehen, teile ich die Grundprämisse aber nicht. Dass der Blinker aktiv ist, bedeutet ja nicht "Achtung, ich komme", sondern eher "darf ich bitte?". In der Fahrschule wurde einem noch beigebracht, dass man zuerst den Blinker betätigt und anschließend erst schaut, ob überhaupt Platz ist. Und der Blinker bleibt dann so lange aktiv, bis Platz frei wird. Dass sich nicht jeder daran hält, ändert ja an dem Grundsatz nichts.

  6. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: Muhaha 04.08.17 - 14:07

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist "dort" und wer ist "niemand"?

    Verzeih bitte, ich ging in Deinem Falle von normal vorhandenem Leseverständnis aus. Kommt nicht wieder vor, versprochen.

    Soll ich Dir explizit und ausführlich erklären, wo "dort" sein soll und wer mit "niemand" gemeint ist?

  7. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: AllDayPiano 04.08.17 - 14:11

    Vielen Dank für Deine Freundlichkeit,

    auf Wiedersehen ...

    ... auf die Ignore-List ;-)

  8. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: AllDayPiano 04.08.17 - 14:17

    Ganz neutral gemeint: Ich weiß nicht, wann Du Deinen Lappen gemacht hast.

    Als ich meinen 2005 machte, und jetzt 2016 den Motorradführerschein galt grundsätzlich: Erst blinken, wenn auch die Absicht besteht, zu überholen oder abzubiegen.

    Der TÜV legt da sehr sehr sehr viel Wert darauf - die Prüfungsvorschriften des TÜV sind allgemeingültig in Deutschland und verbindlich für ALLE Prüfer.

    In der Praxis heißt das: Innenspiegel, Außenspiegel, Schulterblick, Blinker setzen, Verkehr vor dem Auto beobachten, Innenspiegel, Außenspiegel, Schulterblick, Spurwechsel / Abbiegen. Und dabei nicht nur die Augen rollen, sondern tatsächlich auch den Kopf drehen, weil es sonst als "nicht durchgeführt" gilt.

    Blinken sollte (bzw. darf?) man erst dann, wenn man tatsächlich auch wechseln will. Auch die Fahrpraxis bestätigt dies. Wenn einer blinkt, dann will er die Spur wechseln. Das ist zu 90% nicht nur eine Absicht, sondern auch die tatsächliche Handlung.

    In der Praxis ist es dann auch oft so, dass Autos hinter LKW fahren, Blinken, anfangen rüber zu ziehen, dann nochmal in den Spiegel gucken, und auf einmal das Lenkrad herumreißen, weil sie ein Auto von hinten nicht gesehen bzw. ignoriert haben.

  9. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: Powerhouse 04.08.17 - 14:35

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Powerhouse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich denke auch, dass die Reichweite nach hinten zu kurz ausgelegt ist.
    > Die
    > > sollten mindestens 5 bis 10 Sekunden nach hinten schauen können um einen
    > > sauberen Spurwechsel durchzuführen.
    >
    > Dadurch erhöht sich die Reichweite der Sensoren ja auch nicht...

    Das ist die Schlussfolgerung: Ist die Reichweite höher können sie ein Auto sehen, dass erst in 10 Sekunden ankommt, ist sie niedriger dann können sie eben nur Autos sehen die schon in 3 Sekunden neben mir sind.

    Als ich sagte sie sollen länger nach hinten schauen war nicht die dauer der Beobachtung, sondern die Dauer, bis das Fahrzeug bei mir ist, gemeint (die Reichweite also).

  10. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: ibsi 04.08.17 - 15:00

    Haha, ich mach das so und habe schon nen Vogel gezeigt bekommen :D
    Autobahn, mittlere Spur. LKW vor mir. Hinten links so weit alles frei, ich setzte den Blinker, schau nochmal (ohne zu lenken). Kommt da einer angefahren, zeigt mir total erschrocken nen Vogel und fährt weiter. Als dann Platz war, bin ich rüber gezogen.

    Da frag ich mich... Blinken und direkt rüber ziehen ist besser? Glaubt das wirklich jemand? Dann kann man das blinken auch fast bleiben lassen.

  11. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: theFiend 04.08.17 - 15:27

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Davon abgesehen, teile ich die Grundprämisse aber nicht. Dass der Blinker
    > aktiv ist, bedeutet ja nicht "Achtung, ich komme", sondern eher "darf ich
    > bitte?". In der Fahrschule wurde einem noch beigebracht, dass man zuerst
    > den Blinker betätigt und anschließend erst schaut, ob überhaupt Platz ist.
    > Und der Blinker bleibt dann so lange aktiv, bis Platz frei wird. Dass sich
    > nicht jeder daran hält, ändert ja an dem Grundsatz nichts.

    Generell ist mir einer der zuviel blinkt lieber, als das was heute oft auf der Straße Praxis ist: es wird überhaupt nicht mehr geblinkt. Da brems ich auch lieber einmal zu viel als einmal zu wenig...

  12. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: _4ubi_ 04.08.17 - 15:33

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .... Hinten links so weit alles frei, ....

    Gut.

    > setzte den Blinker, schau nochmal (ohne zu lenken). Kommt da einer
    > angefahren, zeigt mir total erschrocken nen Vogel und fährt weiter.

    Also doch nicht frei gewesen. Wie lang brauchst du zum Schauen ?
    Neben her noch WhatsApp Nachrichten geschrieben ;-) ?

    > Da frag ich mich... Blinken und direkt rüber ziehen ist besser? Glaubt das
    > wirklich jemand? Dann kann man das blinken auch fast bleiben lassen.

    Schau halt richtig.

  13. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: Sphinx2k 04.08.17 - 15:33

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei unklarer Verkehrslage wartet das Auto bis zu zehn Sekunden. Falls in
    > dieser Zeit kein Wechsel möglich war, muss der Fahrer den Blinker erneut
    > betätigen.
    >
    > Oder mit anderen Worten: S-Klasse-Fahrer auf der rechten Spur setzt blind
    > den Blinker und interessiert sich nicht für den Rückspiegel

    Das hab ich btw. genau so in der Fahrschule gelernt. Wenn man die Spur wechseln möchte Blinker an und anlassen bis man eine Passende Lücke hat zum rüber fahren. Bin da Teilweise über ne Minute mit Blinker gefahren.
    Sofern mit damals nichts falsches beigebracht wurde oder sich was geändert hat, ist das Verhalten also richtig umgesetzt.

    Ob es den normalen Gepflogenheiten im Verkehr entspricht steht auf einem anderen Blatt. Da nerven mich ehr Spurwechsler denen es zu anstrengend ist zu Blinken.

  14. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: Luke321 04.08.17 - 15:36

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ich meinen 2005 machte, und jetzt 2016 den Motorradführerschein galt
    > grundsätzlich: Erst blinken, wenn auch die Absicht besteht, zu überholen
    > oder abzubiegen.

    Das kenne ich ebenfalls anders und wen ich jetzt grade so kurz fragen konnte auch.

    > Der TÜV legt da sehr sehr sehr viel Wert darauf - die Prüfungsvorschriften
    > des TÜV sind allgemeingültig in Deutschland und verbindlich für ALLE
    > Prüfer.

    Hast du da eine Quelle beim TÜV?

    > Blinken sollte (bzw. darf?) man erst dann, wenn man tatsächlich auch
    > wechseln will. Auch die Fahrpraxis bestätigt dies. Wenn einer blinkt, dann
    > will er die Spur wechseln. Das ist zu 90% nicht nur eine Absicht, sondern
    > auch die tatsächliche Handlung.

    Ist aber dann nicht wirklich praxistauglich.
    Wenn ich auf der Autobahn auf einen LKW auflaufe und auf der linken Spur viel Verkehr ist komme ich mit deiner Beschreibung nie vorbei.
    Logische Handlung, so wie man das mir auch beigebracht hat: Blinker setzen um Absicht anzuzeigen, warten bis jemand Platz lässt, ausscheren.

    > In der Praxis ist es dann auch oft so, dass Autos hinter LKW fahren,
    > Blinken, anfangen rüber zu ziehen, dann nochmal in den Spiegel gucken, und
    > auf einmal das Lenkrad herumreißen, weil sie ein Auto von hinten nicht
    > gesehen bzw. ignoriert haben.

    Da stimmt tatsächlich. Kurz vom Gas gehen um das Auto den LKW überholen zu lassen ist für die meisten undenkbar.
    Da würde ich ja ganze 20m verlieren...
    Was das für die Rundenzeit bedeutet...

  15. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: _4ubi_ 04.08.17 - 15:42

    Sphinx2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei unklarer Verkehrslage wartet das Auto bis zu zehn Sekunden. Falls in
    > > dieser Zeit kein Wechsel möglich war, muss der Fahrer den Blinker erneut
    > > betätigen.
    > >
    > > Oder mit anderen Worten: S-Klasse-Fahrer auf der rechten Spur setzt
    > blind
    > > den Blinker und interessiert sich nicht für den Rückspiegel
    >
    > Das hab ich btw. genau so in der Fahrschule gelernt. Wenn man die Spur
    > wechseln möchte Blinker an und anlassen bis man eine Passende Lücke hat zum
    > rüber fahren. Bin da Teilweise über ne Minute mit Blinker gefahren.
    > Sofern mit damals nichts falsches beigebracht wurde oder sich was geändert
    > hat, ist das Verhalten also richtig umgesetzt.
    >
    > Ob es den normalen Gepflogenheiten im Verkehr entspricht steht auf einem
    > anderen Blatt. Da nerven mich ehr Spurwechsler denen es zu anstrengend ist
    > zu Blinken.

    Warum glaubst du haben deine Blinker Kurzintervalle, wenn du sie antippst?
    3 mal blinken sollte zum Spurwechsel anzeigen NORMALERWEISE reichen.
    Die Dauer ist in der StVO nicht geregelt, aber so wird es empfohlen!
    Minutenlanges Blinken ist nicht korrekt und eher störend für andere Vekehrsteilnehmer!

  16. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: twothe 04.08.17 - 15:48

    Eine Mercedes S-Klasse auf der rechten Spur? In welcher Welt lebst du denn? XD

  17. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: _4ubi_ 04.08.17 - 15:48

    Luke321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Als ich meinen 2005 machte, und jetzt 2016 den Motorradführerschein galt
    > > grundsätzlich: Erst blinken, wenn auch die Absicht besteht, zu überholen
    > > oder abzubiegen.
    >
    > Das kenne ich ebenfalls anders und wen ich jetzt grade so kurz fragen
    > konnte auch.

    Es gibt keine Regelung in der StVO für die Blinkdauer.
    Für einen Spurwechsel wird aber 3 mal Blinken empfohlen (siehe Kurzintervall an deinem Blinker, Quelle müsste ADAC sein, bin mir nicht sicher).
    >
    > > Der TÜV legt da sehr sehr sehr viel Wert darauf - die
    > Prüfungsvorschriften
    > > des TÜV sind allgemeingültig in Deutschland und verbindlich für ALLE
    > > Prüfer.
    >
    > Hast du da eine Quelle beim TÜV?
    >
    > > Blinken sollte (bzw. darf?) man erst dann, wenn man tatsächlich auch
    > > wechseln will. Auch die Fahrpraxis bestätigt dies. Wenn einer blinkt,
    > dann
    > > will er die Spur wechseln. Das ist zu 90% nicht nur eine Absicht,
    > sondern
    > > auch die tatsächliche Handlung.
    >
    > Ist aber dann nicht wirklich praxistauglich.
    > Wenn ich auf der Autobahn auf einen LKW auflaufe und auf der linken Spur
    > viel Verkehr ist komme ich mit deiner Beschreibung nie vorbei.
    > Logische Handlung, so wie man das mir auch beigebracht hat: Blinker setzen
    > um Absicht anzuzeigen, warten bis jemand Platz lässt, ausscheren.

    Warten bis Platz ist. Blinken und dann ausscheren!
    Blinken zeigt den direkten Spurwechsel an, nicht dein Wille!
    So wird es vom ADAC ebenfalls empfohlen.

    > > In der Praxis ist es dann auch oft so, dass Autos hinter LKW fahren,
    > > Blinken, anfangen rüber zu ziehen, dann nochmal in den Spiegel gucken,
    > und
    > > auf einmal das Lenkrad herumreißen, weil sie ein Auto von hinten nicht
    > > gesehen bzw. ignoriert haben.
    >
    > Da stimmt tatsächlich. Kurz vom Gas gehen um das Auto den LKW überholen zu
    > lassen ist für die meisten undenkbar.
    > Da würde ich ja ganze 20m verlieren...
    > Was das für die Rundenzeit bedeutet...

    Ja die Typen nerven.

  18. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: Muhaha 04.08.17 - 15:55

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielen Dank für Deine Freundlichkeit,

    Bitte, gern geschehen.

  19. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: der_wahre_hannes 04.08.17 - 16:06

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da frag ich mich... Blinken und direkt rüber ziehen ist besser? Glaubt das
    > wirklich jemand? Dann kann man das blinken auch fast bleiben lassen.

    Viele machen das so. Wenn sie denn überhaupt blinken. Und ja, ich hab mich auch schon tierisch erschrocken, als plötzlich jemand, an dem wir schon recht dicht dran waren, den Blinker gesetzt hat. Wie gut, dass ich zu dem Zeitpunkt auf dem Beifahrersitz saß und nicht am Steuer. Ich glaube, ich hätte erstmal vor Schreck auf die Bremse getreten. :(

  20. Re: Na das kann ja was werden

    Autor: Luke321 04.08.17 - 16:15

    _4ubi_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt keine Regelung in der StVO für die Blinkdauer.
    > Für einen Spurwechsel wird aber 3 mal Blinken empfohlen (siehe
    > Kurzintervall an deinem Blinker, Quelle müsste ADAC sein, bin mir nicht
    > sicher).

    Das wird überall auf der Welt auch reichen. Da man in Deutschland aber nur von jedem zehnten auf die linke Spur gelassen wird, muss man da etwas hartnäckiger sein. Im Optimalfall läuft es ja so: der Vordermann ist langsamer als ich, ich tippe den Blinker an, der Fahrer auf der linken Spur geht vom Gas und lässt mich rüber.
    So würde das die S Klasse ja auch machen. Wenn der andere mich aber nicht wechseln lässt bleibt mir aber nichts andere übrig als den Blinker laufen zu lassen bis irgendwann jemand erbarmen hat.
    Oder ich bleibe hinter dem LKW. Der Mercedes verhält sich da genau so wie ich es auch machen würde.

    > Warten bis Platz ist. Blinken und dann ausscheren!
    > Blinken zeigt den direkten Spurwechsel an, nicht dein Wille!
    > So wird es vom ADAC ebenfalls empfohlen.

    Auch hier: hast du da eine Quelle?
    Zudem weiß ich ja nicht wo du so unterwegs bist, aber auf den Abschnitten wo ich fahre kannst du da lange warten bis Platz ist.
    Beim Abbiegen zeigt der Blinker ja auch die Absicht (Wille) an und nicht dass ich sofort losfahre.

    > Ja die Typen nerven.

    Nur sind das keine "Typen" sondern ein Großteil der deutschen Autofahrer.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CCS 365 GmbH, München
  2. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
  3. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  4. über duerenhoff GmbH, Sulz am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  3. 91,99€
  4. 29€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
    Staupilot
    Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

    Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
    2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
    3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

    1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
      I am Jesus Christ
      Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

      In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

    2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
      Dorothee Bär
      Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

      Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

    3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
      Mobilität
      E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

      Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


    1. 17:28

    2. 15:19

    3. 15:03

    4. 14:26

    5. 13:27

    6. 13:02

    7. 22:22

    8. 18:19